31) Staatsanwalt Ron Zonen, Hollywood und Michael Jackson

Staatsanwalt Ron Zonen verlor am 13.06.2005 gemeinsam mit Bezirksstaatsanwalt Tom Sneddon und Gordon Auchincloss den „Prozess des Jahrhunderts“ gegen Michael Jackson. 2003 hatte sie Anklage gegen Michael Jackson erhoben und ihm vorgeworfen, eine vierköpfige Familie entführt, erpresst und bedroht zu haben. Sie hatten ihn angeklagt wegen Freiheitsberaubung, Kindesentführung, Erpressung und Kindesmissbrauch.

„Und nichts davon macht Sinn […]“.

Matt Taibbi. Prozessbeobachter. 1

„[Das größte Problem der Staatsanwälte war] dass sie in ihrem Fall nicht objektiv waren. Sie glaubten Dinge, die sie glauben wollten. Sie versuchten, Theorien zu beweisen, die absurd waren. Und sie versuchten, Michael Jackson auf eine Weise zu dämonisieren, die absolut lächerlich wirkte, wenn man sich die Beweise genau ansah.“

Rechtsanwalt Thomas Mesereau im Interview mit Larry King am 14.06.2005. 2

Wären die Staatsanwälte Ron Zonen, Tom Sneddon und Gordon Auchincloss objektiv gewesen, hätte es keine Anklage gegen Michael Jackson geben dürfen.

„[…] Nichts wurde nach dem Protokoll erledigt. Es wurde alles getan, um Michael Jackson zu ruinieren, und es hat funktioniert. […] „

Roger Friedman, Journalist und Prozessbeobachter am 18.04.2004. 3

Rechtsanwalt Thomas Mesereau: „[Die Staatsanwälte] waren bei der Verfolgung dieses Verfahrens nicht objektiv. Sie waren nicht objektiv in Bezug auf ihre Zeugen. Sie waren nicht objektiv in Bezug auf die Theorien, die sie zu beweisen versuchten. Theorien, die unbeweisbar, weil falsch waren. Und ich glaube, ihre Besessenheit hat ihnen wirklich geschadet. […] Michael Jackson ist kein Pädophiler. Er war nie ein Pädophiler. Die Staatsanwaltschaft hat Jahre damit verbracht, eine Geschichte zu konstruieren, von der sie hoffte, sie beweisen zu können und die sie nicht beweisen konnte. Michael Jackson ist nicht pädophil. Er hat nie ein Kind belästigt, noch würde er jemals auf die Idee kommen, so etwas zu tun. Es gibt eine Menge Ungerechtigkeit, die sich gegen Prominente richtet. Sie sind eine größere Zielscheibe für Staatsanwälte. Sie sind ein größeres Ziel für Sheriffs und Polizeibeamte. Sie sind ein größeres Ziel für Leute, die Ruhm und Reichtum wollen. […] Vieles auf der Seite der Staatsanwaltschaft war verlogen. […]“
Larry King: „[Die Staatsanwälte] wussten, dass sie etwas Falsches taten?“
Rechtsanwalt Thomas Mesereau: „Ich sehe nicht, wie sie das nicht hätten wissen können. Sie versuchten zu behaupten, dass Michael Jackson ein finanzielles Motiv hatte, eine Familie zu entführen und sie nach Brasilien zu befördern. Das war die lächerlichste Theorie, von der ich je gehört habe. Ich weiß nicht, wie sie das mit ernster Miene behaupten konnten.

Rechtsanwalt Thomas Mesereau, Verteidiger von Michael Jackson am 14.06.2005. 4

Larry King: Was hat [der Strafprozess gegen Michael Jackson] den Staat gekostet?
MESEREAU: Es muss sie viele Millionen Dollar gekostet haben. Mir wurde gesagt, dass sich die Aufsichtsbehörde von Santa Barbara County über die Kosten dieses Falles empört hat, und wenn man sich die Anzahl der Sheriffs und Ermittler und Experten und Leute und Staatsanwälte ansieht, die auf diesen Fall angesetzt wurden, ist das absurd. Das hätten sie bei einem Mordfall nicht getan. Sie hätten es auch nicht bei einem Serienmörder getan, aber sie taten es, weil Michael Jackson ein Superstar ist und sie einen Superstar zu Fall bringen wollten. […]

Thomas Mesereau, Verteidiger von Michael Jackson am 14.06.2005 im Interviews auf CNN mit Larry King.5

„[…] seien wir ehrlich, [die Staatsanwälte] griffen Michael Jacksons Sexualität auf die denkbar harscheste und übelste Weise an. Sie sagten, seine sexuelle Neigung seien kleine Jungs. [Staaanwalt Ron] Zonen stellte einige Fragen, die darauf hindeuten sollten, dass [Michael Jackson] homosexuell war, dass er asexuell war. Ich glaube, sie waren sich am Ende nicht sicher, was sie angriffen, aber sie versuchten, ihn auf jede erdenkliche Weise zu diffamieren.“

Thomas Mesereau im Oktober 2012 via 6

„Ich repräsentierte jemanden, der als sonderbares, männliches Raubtier verunglimpft und dämonisiert wurde. In dem Versuch, Michael Jackson zu einem Monster zu machen, wurde von den Staatsanwälten willkürlich seine Sexualität mit einbezogen. Sie taten dies durch die Art der Fragen, die sie während des Prozesses stellten. Sie machten Andeutungen und stellten Fragen, die darauf hindeuteten, dass er asexuell, homosexuell, weiblich war, mit „kleinen Jungen“ schlief und andere ähnliche Dinge. Ich bezweifle, dass sie jemals wirklich wussten, was sie in dieser Hinsicht beweisen wollten, außer dass sie versuchten, die Geschworenen gegen seine Sexualität einzunehmen. Das war bigott, bösartig, unprofessionell und letztlich kontraproduktiv.“

Thomas Mesereau, Rechtsanwalt 2007. 7

Es ist eben schwer, einen Superstar zur Strecke zu bringen.

Staatsanwalt Ron Zonen, 2016. 8

Nach einer Erklärung des Obersten Gerichtshofs der USA aus dem Jahr 1935 ist der Staatsanwalt der Vertreter „einer Souveränität, deren Verpflichtung, unparteiisch zu agieren, ebenso zwingend ist wie ihre Verpflichtung, überhaupt zu agieren; und deren Interesse an einer Strafverfolgung daher nicht darin besteht, dass sie einen Fall gewinnt, sondern dass der Gerechtigkeit Genüge getan wird.“

9
Sneddon Zonen 2005
Bezirksstaatsanwalt Tom Sneddon und Deputy Staatsanwalt Ron Zonen nachdem sie den „Prozess des Jahrhunderts“ verloren hatten. Aufgrund eines Falles, der nie einer war.
Bild: NBC, Live, 14.06.2005.

Über Staatsanwalt Ron Zonen in seiner Anklage gegen Michael Jackson: „arrogant, elitär. Sie dachten, sie würden Filmstars werden“

„Diese Staatsanwälte waren in meinen Augen arrogant, sie waren elitär und dachten, dass sie den Prozess auf keinen Fall verlieren könnten. Als ich sie kennenlernte, schwebten sie wie auf Wolken, sie dachten, sie würden Filmstars auf einer Weltbühne werden […].“

Thomas Mesereau, Rechtsanwalt, Oktober 2012. 10

Staatsanwalt Ron Zonen stand Anfang der 2000er Jahre vor einem obersten US-Gericht im Mittelpunkt von Disziplinarmaßnahmen. Das Verhalten des Staatsanwaltes ist nicht nur in Sachen Michael Jackson für seinen Berufsstand unwürdig.

Staatsanwalt Ron Zonen im Verfahren gegen Michael Jackson: „Ich überlegte, das „Schlussplädoyer im Schlafanzug zu halten“

Im März 2005 war Michael Jackson zu einem seiner Verhandlungstage zunächst nicht erschienen. Richter Melville drohte mit Haft. Nach einer Stunde kam Michael Jackson dann doch zum Gericht. Direkt aus dem Krankenhaus. Michael Jackson war den Tag zuvor gestürzt und hatte sich seinen Rücken verletzt. Beim Aussteigen aus seinem Wagen vor dem Gerichtsgebäude stützten ihn seine Sicherheitsleute. Zusammengepresste Lippen, dunkle Brille. Jackson, der auf dem Mond tanzte, um rückwärts zu schweben, schlich schleppend über den Weg zum Gerichtssaal. Und versuchte seine Würde zu bewahren. Er trug ein schwarzes Jackett, weißes Shirt, schwarze Schuhe. Eine gemusterte Stoffhose. Die Medien schrien auf. „Pyjama-Day!!“ tauften sie den Aufschrei, der bis heute zu hören ist. Schlafanzug-Tag. 11 Michael Jackson hielt den Tag durch. Er hielt auch die nächsten drei Monate bis zu seinem Freispruch durch. Unter seinen Anzügen trug er dann ein stützendes Rückenkorsett und wurde von einem Arzt zum Gericht begleitet. 12
Dazu Staatsanwalt Ron Zonen, der in der Justiz das Volk zu vertreten hatte und nicht sich selbst, im Rückblick auf diese Ereignisse:

„Ich dachte darüber nach, das Schlussplädoyer im Schlafanzug zu halten. Das hätte ein Statement abgegeben. Aber ich wurde überstimmt … und ich besitze nichts in Seide.“

Staatsanwalt Ron Zonen am 09.12.2005 im Interview mit Louise Palanker. 13
prosecutor Ron Zonen against Michael Jackson I contemplated doing closing arguments in pajamas

Bild: Staatsanwalt Ron Zonen über seinen Strafprozess gegen Michael Jackson, „Ich dachte darüber nach, das Schlussplädoyer im Schlafanzug zu halten.“

Neben Michael Jackson wollte Staatsanwalt Ron Zonen Hollywood: „höchst unangemessen und verstörend“

Staatsanwalt Ron Zonen führte 2003 in seinem Strafverfahren gegen Michael Jackson fast zeitgleich ein weiteres Strafverfahren gegen einen Angeklagten, der den Namen Hollywood trägt. Jesse James Hollywood. Die Arbeitsweise des Ron Zonen in diesem Strafverfahren kritisierten die Richter offiziell als „höchst unangemessen und verstörend“.
Ein Sommer in Santa Barbara im Jahr 2000. Kids, Drugs, ein Mord und ein flüchtiger Bandenführer. Vier der an dem Strafverfahren beteiligten Jugendlichen machte Ron Zonen bis Juli 2002 den Prozess, für einen von ihnen forderte Zonen die Todesstrafe. Wer für die Beendigung des Strafverfahrens aber fehlte, war der neunzehnjährige Bandenführer: Jesse James Hollywood. Er war der jüngste Kandidat auf der „Most Wanted“ Liste des FBI.
Den Stoff um den Angeklagten Jesse James Hollywood hielten Hollywood Filmemacher für filmreif. Bei der Produktion des Hollywood-Drehbuchs spielte Staatsanwalt Ron Zonen ab März 2003 einen folgenschweren Part: Staatsanwalt Zonen führte seinen Prozess gegen Jesse James Hollywood und übergab zur selben Zeit den Filmemachern vertrauliche Strafakten, Polizeiberichte, Bewährungsakten, psychiatrische Gutachten, Fotos der Autopsie, des Tatortes, Namen von Zeugen. Staatsanwalt Ron Zonen öffnete die vertraulichen Strafakten für einen Hollywood-Spielfilm über den Angeklagten Jesse James Hollywood. Über einen Angeklagten, über den ein gerichtliches Urteil noch nicht gefunden worden war.
Der Film trägt den Namen „Alpha Dog“. Er wurde ab 2006 weltweit in den Kinos ausgestrahlt und spielte $30 Millionen ein. In den Hauptrollen Justin Timberlake, Bruce Willis, Sharon Stone. Regie: Nick Cassavates. Und im Abspann eine Danksagung an Deputy D.A. Ron Zonen. Zonen hatte für den Angeklagten die Todesstrafe gefordert.

Versuchte Staatsanwalt Ron Zonen mit Michael Jackson und Hollywood „sein eigenes Vermächtnis aufzupolieren“?

Staatsanwalt Zonen teilte vertrauliche Unterlagen mit Filmproduzenten in Hollywood. Das Verhalten von Staatsanwalt Ron Zonen war illegal und verstieß gegen das Gesetz. Dazu die Richter:

Staatsanwalt Ron „Zonen […] half bei der Produktion von Alpha Dog – einem Film, der auf diesem Strafverfahren basiert – indem er den Produzenten unter anderem seine Akten gab. Er sagte aus, dass er sich bereit erklärte, die Produzenten zu beraten, in der Hoffnung, Hollywood, der immer noch auf der Flucht war, aufzuspüren. Der Film kam jedoch erst nach Hollywoods Festnahme heraus, und Hollywoods Anwalt, James Blatt, sagte, dass Zonen neben der illegalen Weitergabe vertraulicher Dokumente auch versucht habe, sein „eigenes Vermächtnis aufzupolieren“, wodurch ein Interessenkonflikt entstanden sei. Das Oberste Gericht sah das zwar nicht so, aber Wedegar beschrieb Zonens Verhalten mit harschen Worten. ‚Wir befinden sein offenkundiges Vorgehen bei der Offenlegung seiner Akten, ohne auch nur den Versuch zu unternehmen, sie hinsichtlich vertraulicher Informationen zu filtern, für höchst unangebracht und verstörend.‚“

Chris Meagher, Santa Barbara Independent 15.05.2008. 14

Staatsanwalt Ron Zonen verletzte die Rechte des Angeklagten

Die Richter urteilten jedoch, dass [Ron Zonens] Beteiligung an dem Film einen übereifrigen Versuch darstellte, Hollywood zu fassen, der noch auf freiem Fuß war, als [der Regisseur des Filmes Nick] Cassavetes sich an Zonen wandte. Zonens Bemühungen erwiesen sich jedoch als problematisch. Zum einen stellte sich heraus, dass der Film – der noch nicht veröffentlicht wurde, obwohl Hollywood im Jahr 2005 gefilmt worden war – nicht einmal ein Foto des echten Hollywood enthält. Zweitens übergab Zonen – nach eigenem Bekunden – den Filmemachern vertrauliche Dokumente, darunter Vorstrafenregister, Telefonnummern von Zeugen und ein psychiatrisches Gutachten. Einer der Filmemacher, Michael Mehan, besprach den Fall mit Zonen, nachdem er die Zeugen befragt hatte, und verletzte damit möglicherweise das Recht der Verteidigung auf Einsicht in dieselben Beweise, in die auch der Staatsanwalt eingeweiht ist. Mehan weigerte sich daraufhin, Hollywoods Verteidiger eine Erklärung abzugeben, aus Angst, Zonen in eine peinliche Lage zu bringen, und er weigerte sich auch, dem Gericht die Materialien auszuhändigen, die Zonen ihm gegeben hatte.

„Weg vom Fall“, Martha Sadler am 17.11.2006 in 15

„Dies ist das erste Mal in der Geschichte unseres Landes, dass ein Film über eine Straftat gedreht wird, bevor der Prozess beginnt“, sagte [Verteidiger James] Blatt. Ron Zonen, der ursprüngliche Staatsanwalt, der schließlich von dem Hollywood-Fall abgezogen wurde, habe sich mit dem Regisseur von Alpha Dog abgesprochen, so dass der Film ausschließlich auf der Theorie der Staatsanwaltschaft basiere, argumentierte Kessel. „Manchmal kann die Macht der Medien, die Macht des Films, sehr subtil und groß sein“, sagte Blatt.

Amy Silverstein, Santa Barbara Independent am 16.07.2009. 16

2006.10.: Staatsanwalt Ron Zonen vom Mordfall Jesse James Hollywood abgesetzt

Die Verteidiger hatten beantragt, dass die gesamte Staatsanwaltschaft von Santa Barbara County von dem Fall gegen Jesse James Hollywood abgezogen wird:

Ein Berufungsgericht ordnete am Donnerstag an, dass ein stellvertretender Bezirksstaatsanwalt von einem hochkarätigen Fall mit Todesstrafe abgezogen wird, weil der Staatsanwalt vertrauliche Akten an Filmproduzenten weitergegeben hatte. […] Aber das Berufungsgericht des 2. Bezirks in Ventura sagte, dass nur Ron Zonen, der stellvertretende Bezirksstaatsanwalt von Santa Barbara County, seine Befugnisse überschritt, als er als Berater für den Film Alpha Dog diente, der auf dem diesjährigen Sundance Film Festival gezeigt wurde und auf dem Markowitz-Mord basiert […] Zonens „Handlungen erlaubten dem ‚Showbusiness‘, einen ungebührlichen Schatten auf diesen Fall zu werfen“, schrieb der vorsitzende Richter Arthur Gilbert. „Die Verfolgung von Strafsachen und Entertainmentunternehmungen sind voneinander zu trennen.“ […] und „keine anderen Staatsanwälte ermutigen, in der öffentlichen Verunglimpfung eines Angeklagten den Medien zu assistieren.“ 

USA TODAY am 10.05.2006. 17

Die Entscheidung über die Absetzung von Staatsanwalt Ron Zonen vom Verfahren Jesse James Hollywood führt über diesen Link zum Download der Entscheidung, einem Worddokument mit dem Titel: B188550.DOC. Ursprung der Entscheidung ist die Website https://www.ca.gov/
Staatsanwalt Ron Zonen arbeitete mit dem Hollywood-Filmteam von März 2003 bis März 2005.

„Staatsanwälte sollten ihre Fälle im Gerichtssaal verhandeln, nicht in der Zeitung, im Fernsehen oder im Kino.“

„Warum wir die Abberufung von Zonen anordnen.“
„Why we order recusal of Zonen“

Aus dem aufgeführten Tatbestand des Gerichts hinsichtlich der Entscheidung Staatsanwalt Ron Zonen abzusetzen:

„[Nick Cassavetes, der Regisseur] erklärte: „Der Film ‚Alpha Dog‘ hätte auch ohne Mr. Zonens Mitarbeit gemacht werden können, aber er wäre schlechter geworden. Entweder hätte ich um ihn herumarbeiten müssen und viel intensiver arbeiten müssen oder ich hätte ihn erfinden müssen. Diese spezielle Version hätte nicht gemacht werden können.“ Zonen nahm Cassavetes und seine Assistenten zu dem Ort mit, an dem sich der Mord an Markowitz ereignet hatte. Zonen half Cassavetes, Zeugen zu kontaktieren. Cassavetes fragte Zonen nach „seiner Meinung über bestimmte Beteiligte an dem Fall“. Cassavetes „erinnerte sich speziell an die Beschreibung von Herrn Zonen. Ryan Hoyts Familienleben und Ryan Hoyts Mutter“. Zonen „sagte [Cassavetes] insgesamt, dass er das Gefühl hatte, dass dies ein Haufen bekiffter, dummer Kerle war“. Cassavetes „[nahm] manchmal … die Hilfe von Herrn Zonen in Anspruch … für seine Meinungen zu bestimmten Charakteren.“ Cassavetes zufolge war Zonen „kooperativ“ und sagte „nie ’nein‘ zu irgendeiner Bitte, die er stellte“. Cassavetes charakterisierte Zonens‘ „Einstellung ihm und der Entstehung des Films gegenüber als enthusiastisch“. Heather Wahlquist, die bei der Entstehung von Alpha Dog mitwirkte, erklärte, dass Zonen “ begeistert von den Stars“ zu sein schien und den Filmemachern unbedingt helfen wollte. […] Der Verteidiger brachte vor, dass der Film den Angeklagten „in einer extrem aufrührerischen Weise, [als] extrem manipulativ, bösartig, egoistisch und ohne jegliche erlösenden Charaktereigenschaften“ darstelle. Die Hollywood-Figur des Jesse James wurde von mehreren Zuschauern des Films als ‚Monster‘ bezeichnet. „Am Ende des Films wird dem Santa Barbara Sheriffs Department und Ron Zonen ein besonderer Dank ausgesprochen.“
Der Anwalt des Beschwerdeführers erklärte außerdem, dass Michael Mehas, ein Researcher und Mitproduzent von Alpha Dog, sich geweigert habe, mit ihm wegen Zonens Einflussnahme zu sprechen. Dem Anwalt zufolge war Mehas der „Filmemacher, der den meisten Kontakt zu Zonen … hatte.
Der Verteidiger erklärte, Mehas habe zunächst Informationen über seine Kontakte zu Zonen geliefert. Mehas „beschrieb, dass er mit Erlaubnis Zugang zum Aktenraum der Staatsanwaltschaft Santa Barbara hatte, in dem sich das gesamte Aktenmaterial befand. [Mehas gab an, dass er unter anderem Zugang zu Computerdisketten, Fotos, Audio- und Videoaufnahmen, Standbildern, Beurteilungen der Strafverfolgungsbehörden, Bewährungsberichten und Vorstrafenberichten hatte. [Mehas] gab an, dass diese Beweismittel in Kisten aufbewahrt wurden, die er ohne Aufsicht der Staatsanwaltschaft von Santa Barbara mitnehmen durfte […]“ Zu den Materialien, die Mehas erhielt, gehörte „ein psychologisches Gutachten über den Mitangeklagten Hoyt“. Darüber hinaus übergab Zonen Mehas „Zonens Prozess-Notizbuch zum vorherigen Prozess gegen die hier angeklagten Mitangeklagten. Dieses Notizbuch enthält Zeugenaussagen, Eindrücke der Staatsanwaltschaft und handschriftliche Notizen von Mr. Zonen. Der Anwalt des Angeklagten erklärte, Mehas‘ Zusammenarbeit mit der Verteidigung habe aufgehört, nachdem Zonen ihn angerufen und „seine Verärgerung darüber zum Ausdruck gebracht hatte, dass Herr Mehas mit seinem Anwalt gesprochen hatte“. Zonen „drückte auch seine Besorgnis darüber aus, dass er für sein Verhalten strafrechtlich verfolgt werden würde und dass die von Herrn Mehas zur Verfügung gestellten Informationen bei dieser Strafverfolgung helfen könnten. […] Der Beschwerdeführer argumentierte, dass […] „Die vorprozessuale Öffentlichkeitsarbeit des Staatsanwalts kann nicht glaubhaft als die Verbreitung von ‚Informationen, die zur Ergreifung‘ eines Flüchtigen notwendig sind‘ bezeichnet werden; sie dient lediglich dazu, ein aufrührerisches und nachteiliges Bild von [dem Beschwerdeführer/Angeklagten] zu zeichnen und den Staatsanwalt zu verherrlichen.“
Der Beschwerdeführer beantragte, dass das Gericht eine Beweisanhörung „über die Art und das Ausmaß der ‚Konsultation‘ der Staatsanwaltschaft sowie über die spezifischen Einzelheiten der unzulässigen Verbreitung von ‚relevantem Material‘ durchführt. […] Das Gericht erklärte weiter [am 1. November 2005]: „Es besteht die Vermutung, … Herr Zonen könnte sich aufgrund seiner Zusammenarbeit mit den Filmemachern wie ein Star gefühlt haben, oder dass er ein gewisses übernatürliche Vergnügen daran hatte, an der Produktion eines Films mitzuwirken.“ […] Das Gericht beschloss, eine Beweisanhörung durchzuführen, beschränkte den Umfang dieser Anhörung jedoch auf die Frage, ob Zonen Mehas‘ Entscheidung, die Gespräche mit der Verteidigung einzustellen, missbräuchlich beeinflusst hatte. Das Gericht gab an:: „Es wurde nur eine Filmperson identifiziert …, die nun nicht mehr bereit ist, mit der Verteidigung zu sprechen, und der Zeitpunkt, zu dem dies geschieht, gibt dem Gericht Anlass zur Besorgnis.“ „Und so scheint es mir, dass eine begrenzte Beweisanhörung mit Herrn Mehas als Zeuge relevant für die Frage ist, ob es eine missbräuchliche Nötigung gab oder nicht, die wiederum eine Voreingenommenheit widerspiegeln könnte, die rechtlich bedeutsam wäre. […] Zonen sagte Mehas, dass er vorhabe, auch ein Buch zu schreiben. Später sagte Zonen jedoch, er könne kein Buch schreiben, das wäre unangemessen im Hinblick auf das Verfahren … [des Angeklagten], das noch nicht abgeschlossen ist … Mehas traf sich über einen Zeitraum von zwei Jahren etwa 10-bis-12-mal mit Zonen. Mehas kam in Zonens Büro und „löcherte ihn mit Fragen“. „[Mehas] gab ihm [Mehas‘] Theorien über die Geschehnisse, [Zonen] gab [Mehas] seine Theorien, [und Mehas] sagte [Zonen], warum [er] dachte, dass [Zonens Theorien] falsch waren. Mehas betrachtete Zonen als einen „Freund“. Zwischen Zonen und Mehas bestand die Abmachung, dass Mehas das Aktenmaterial nur an Personen weitergeben würde, die mit ihm an dem Film arbeiteten. Es wurde auch vereinbart, dass Mehas “ nicht über die Sachen sprechen würde, die er von [Zonen] bekommen hat“. Er würde „den Leuten nicht einmal sagen, dass [Zonen] diese Dokumente an [ihn] übergeben hatte . . . .“ […] Der Anwalt des Beschwerdeführers bat Mehas um eine Erklärung darüber, „was zwischen [ihm] und Herrn Zonen vorgefallen ist.“ Mehas weigerte sich aus zwei Gründen, eine Erklärung abzugeben. Erstens war Mehas besorgt, dass er damit „eine moralische und ethische Vertraulichkeit verletzen würde, die [er] persönlich mit [Zonen] hatte.“ Mehas erklärte: „Ich wollte [dem Verteidiger] nie eine Erklärung geben und wollte nie aussagen, weil ich persönliche, ethische und moralische Erwägungen im Umgang mit einem Staatsanwalt in dieser Angelegenheit hatte. . . . Ich war besorgt über die Informationen, die ich da bekam, und ich sagte [Zonen], dass ich sie unter Verschluss halten würde.“ Der zweite Grund für Mehas‘ Weigerung, eine Erklärung abzugeben, war, dass er nach seinen Telefongesprächen mit Zonen befürchtete, dass Zonen „in dieser Angelegenheit strafrechtlich verfolgt werden würde“. Zonens mögliche strafrechtliche Verantwortung war der „wichtigste Faktor“ bei Mehas‘ Entscheidung, keine Erklärung abzugeben. Das hat ihm „den Mund verschlossen“. Mehas war besorgt, dass „wenn [er] weiter mit der Verteidigung in Bezug auf eine Erklärung kooperiert, dies Herrn Zonen schaden könnte“. Er war auch „besorgt über [sich selbst] . . zu diesem Zeitpunkt“. Mehas befragte etwa acht Zeugen und fertigte Notizen und Tonbänder von den Befragungen an. Sowohl vor als auch nach den Befragungen sprach Mehas mit Zonen über die Zeugen. Mehas versicherte Zonen, dass er diese Gespräche vertraulich behandeln würde. Mehas gab die Informationen, die er bei den Zeugenbefragungen erhalten hatte, nicht an Zonen weiter: „Ich habe [Zonen] nicht gesagt, dass ich ein Gespräch mit einem Zeugen geführt habe, und diese Information dann an ihn weitergegeben. Ich habe ihm diese Informationen nicht gegeben.“ Mehas weigerte sich, der Verteidigung seine Notizen und Tonbänder von Zeugenbefragungen auszuhändigen, „weil das mein Arbeitsergebnis ist und in mein Buch einfließt, und das ist der einzige Ort, an dem es veröffentlicht wird.“ [Am Ende von Mehas‘ Aussage stellte das Gericht fest, dass zwischen Zonen und Mehas eine Vereinbarung bestand, dass Mehas das von Zonen erhaltene Material nicht an Dritte weitergeben sollte. Es stellte auch fest, dass es eine Abmachung gab, dass Mehas „nicht darüber sprechen sollte, dass er die Materialien von Herrn Zonen erhalten hatte. […]

Aus den Entscheidungsgründen des Gerichts über die Absetzung von Staatsanwalt Ron Zonen:

„Wenn ein Staatsanwalt die Höchststrafe anstrebt, sollte er sich an die höchsten Standards des juristischen Berufsstandes halten. […]
Zonen hat potenziell die Geschworenen mit seiner Auffassung über die Beweiskraft der Argumente des Staatsanwalts beeinflusst. Staatsanwälte sollten ihre Fälle im Gerichtssaal verhandeln, nicht in der Zeitung, im Fernsehen oder im Kino. Soweit uns bekannt ist, hat noch nie ein Staatsanwalt einen Filmregisseur bei einem anhängigen Strafverfahren, das er oder sie führt, beraten (auch nicht ohne Bezahlung). Zu sagen, dass Zonen bei seinem Versuch, den Angeklagten festzunehmen, zu weit gegangen ist, ist eine Untertreibung. […] Uns ist keine Rechtsvorschrift bekannt, die es einem Staatsanwalt erlaubt, auch nur vorübergehend öffentliches Eigentum weiterzugeben, insbesondere wenn dieses Eigentum hochsensible vertrauliche Informationen in einem anhängigen Verfahren enthält. […]
Vielleicht erkannte Zonen, dass er mit seiner Zusammenarbeit mit den Filmemachern zu weit gegangen war, und versuchte, diese Zusammenarbeit geheim zu halten. Das Gericht stellte fest, dass Zonen mit einem der Filmemacher, Mehas, vereinbart hatte, dass er (Mehas) niemandem erzählen sollte, dass er Material von Zonen erhalten hatte.
Zonens Verhalten könnte auch einige beweisrelevante Probleme aufgeworfen haben, die selbst zu diesem Zeitpunkt nicht ignoriert werden können. Indem er beispielsweise sein “ Arbeitsergebnis “ an Dritte weitergegeben hat, hat er auf das Recht auf Geheimhaltung seiner Eindrücke von den Stärken und Schwächen des Falles verwiesen. […] wir sind der Ansicht, dass der Gerechtigkeit nicht gedient ist, wenn Zonen als Staatsanwalt im Verfahren bleibt. Anders ausgedrückt: In dieser Situation besteht die Wahrscheinlichkeit, dass der Angeklagte keine faire Behandlung erfährt, wenn Zonen als Staatsanwalt im Verfahren verbleibt. […]
Wie entsetzlich das Verbrechen auch sein mag, dessen der Angeklagte angeklagt wurde, so hat er doch wie jeder, der einer Straftat angeklagt ist, Anspruch auf ein faires Verfahren mit allen damit verbundenen verfassungsmäßigen und gesetzlichen Garantien. Dazu gehört, dass er nicht einem Staatsanwalt gegenübersteht, der in einer Konfliktsituation steckt, die es unwahrscheinlich macht, dass der Angeklagte „in allen Teilen“ seines Prozesses fair behandelt wird. […] Die bloße Aufzählung der unbestrittenen Tatsachen in der mehrheitlichen Auffassung führt zu der unausweichlichen Schlussfolgerung, dass der Konflikt hier so ungeheuerlich ist, dass das Recht des Angeklagten auf ein faires Verfahren ernsthaft gefährdet ist. Darüber hinaus wird das Bündnis des Staatsanwalts mit einer dritten Partei, an die er seine detaillierten Arbeitsergebnisse und andere Dokumente unter Verletzung des Gesetzes weitergegeben hat, den Prozess so sehr beeinträchtigen, dass seine Ablehnung erforderlich ist. […] Sein Handeln hat es dem „Showbusiness“ ermöglicht, einen ungebührlichen Schatten auf diesen Prozess zu werfen. Die Verfolgung von Strafsachen und Entertainment-Unternehmen sind nach Möglichkeit getrennt zu halten.

Warum wir die Absetzung von Zonen anordnen – Kalifornische Justizbehörden vom 05.10.2006. 18

„‚Wir sind sehr erfreut über die Entscheidung des Gerichts, Herrn Zonen von seinem Amt abzusetzen“, sagte Hollywoods Anwalt James Blatt. ‚Das Gericht hat kristallklar zum Ausdruck gebracht, dass solche Handlungen eines Staatsanwalts nicht toleriert werden und dass er von dem Fall entfernt wird, wenn er dies tut.’“ 

Rechtsanwalt James Blatt in USA TODAY am 10.05.2006. 19

2008: Der abgesetzte Staatsanwalt Ron Zonen oder „Weg vom Fall“

„[…] Ron Zonen, ein altgedienter Deputy Staatsanwalt, der die an der Entführung und Ermordung Beteiligten strafrechtlich verfolgte, unterstützte die Produktion von Alpha Dog, indem er den Produzenten seine Akten überließ. Zonen erklärte, er habe dies getan, weil er hoffte, dass mehr Öffentlichkeit dazu beitragen würde, Hollywood aus dem Versteck zu locken, aber [der Verteidiger des Angeklagten James] Blatt beanstandete, dass Zonen und das gesamte Büro des Bezirksstaatsanwalts von Santa Barbara als Folge der Zusammenarbeit von dem Fall abgezogen werden müssten. Die Angelegenheit ging schließlich bis zum Obersten Gerichtshof des Bundesstaates, der im Oktober 2008 entschied, dass Zonen trotz seines „höchst unangemessenen und verstörenden“ Verhaltens nicht von dem Fall abgezogen werden müsste. Dennoch beschloss Staatsanwalt Christie Stanley schließlich, Zonen durch Lynn zu ersetzen, um mögliche Probleme auszuschließen.“

Chris Meagher, Santa Barbara Independent 2009. 20

Die Richter urteilten, Staatsanwalt Ron Zonen „überschreite seine Autorität“,  zeige in seiner Arbeit „übereifrige Anstrengungen“. Rechtsanwalt James Blatt warf Ron Zonen vor, das Gesetz gebrochen zu haben.

[…] „Blatt beschreibt Zonen als „verführt vom Aphrodisiakum Ruhm […]

Chris Meagher in „Sind die Staatsanwälte im Fall Jesse James Hollywood zu weit gegangen?“ am 03.04.2008. 21

Staatsanwalt Ron Zonen, Michael Jackson und Hollywood: „weltweite Aufmerksamkeit“, „falsches Szenario über die Massenmedien“

„Als [der Hollywood-Regisseur Nick Cassavates] mit [Staatsanwalt Ron Zonen] Kontakt aufnahm und ihn bat, ihm bei dem Film zu helfen, war dieser sofort dafür, denn [Staatsanwalt Ron Zonen] sah darin eine großartige Möglichkeit, durch einen großen Kinofilm weltweite Aufmerksamkeit zu erlangen. […] Diese Jungs wurden in den fünf Jahren, in denen Hollywood verschollen war, dämonisiert. Ein falsches Szenario wurde von den Strafverfolgungsbehörden, einschließlich der Staatsanwaltschaft, über die Massenmedien geschaffen. Ich sagte [Hollywoods Verteidiger James] Blatt, dass ich ihm gerne helfen würde, aber zuerst mit Zonen sprechen müsste. Ich rief Zonen an und erzählte ihm von Blatt, und Zonen war sehr ärgerlich mit mir. Ich dachte, ich hätte irgendwie sein Vertrauen missbraucht: [Zonen] wollte die Todesstrafe für Hollywood. Aber [ich dachte] das sind Menschen, die eine Chance verdienen […]
„[Staatsanwalt Ron Zonen] sagte mir auch, dass er potentiell strafrechtlich verfolgt werde würde, weil er, als er mir das Material gegeben hatte und mit mir an dem Film und meinem Buch arbeitete, vermutlich gegen das Gesetz verstoßen habe.
So, einerseits, wenn ich mit Blatt kooperierte und aussagte, könnte ich eine große Rolle dabei spielen, ein Leben zu retten, aber meine Aussage könnte auch dazu genutzt werden, Zonen und die Behörde strafrechtlich anzuklagen. Deshalb verweigerte ich die Aussage.“

Santa Barbara Independent am 17.04.2008. 22

Staatsanwalt Ron Zonen als „berühmter Filmstar“ und der Prozess gegen Michael Jackson 2005

Staatsanwalt Ron Zonen gab Hollywood vertrauliche Akten. Zonen bekam dafür seinen Namen im Abspann eines Hollywoodfilmes. 2003 führte Ron Zonen den „Prozess des Jahrhunderts“ gegen Michael Jackson. Mit einem Fall, der nie einer war.

„Ich hatte die Staatsanwälte beobachtet […] Überheblichkeit war überall. Sie waren überzeugt davon, … sie würden zu weltberühmten Filmstars, wenn sie gewännen. Sie waren so sehr von sich eingenommen […].“

Thomas Mesereau, Strafverteidiger von Michael Jackson 2005. 23

Staatsanwalt Zonen und der Hollywood-Film: „Das Eröffnungsplädoyer des Staatsanwalts“

Im Januar 2006 feierte die von Zonen unterstützte Hollywood Produktion Premiere auf dem Sundance Filmfestival. Der Verteidiger des Angeklagten, gegen den die Verhandlung und Urteilsfindung noch nicht begonnen hatte, konnte die Veröffentlichung nicht verhindern.

„Es ist nicht nur Universals Film – es ist der Film des Bezirksstaatsanwalts. Er zerstört die Unschuldsvermutung.“

James Blatt, der Anwalt des Angeklagten Jesse James Hollywood. 24

Der Vater des Angeklagten Jesse James Hollywood missbilligte den fertigen Film „als Eröffnungsplädoyer des Staatsanwalts“.

„Dieser Staatsanwalt hat sein Recht eingebüßt, den Fall zu verhandeln. […] Er erweckt den Anschein der Unsachlichkeit und wertet das System der Justiz herab.“

Rechtsanwalt James Blatt, der Verteidiger des Angeklagten, Januar 2007. 25 

James Blatt, der Strafverteidiger von Jesse James Hollywood wollte nicht nur Staatsanwalt Zonen vom Fall absetzen. Blatt war davon überzeugt, das gesamte Büro der Staatsanwaltschaft hätte von den Aktivitäten Ron Zonens gewusst. (Vielleicht auch unterstützt?).

„Ein falsches Szenario wurde durch die Strafverfolgungsbehörden in den Massenmedien kreiert, das Büro der Staatsanwaltschaft miteingeschlossen.“

Rechtsanwalt James Blatt in Santa Barbara Independent am 17.04.2008. 26

Das Büro der Staatsanwaltschaft Santa Barbara bestand nach letzter Recherche bis 2006 u.a. aus dem leitendenden Bezirksstaatsanwalt Thomas Sneddon und einem seiner Vertreter Ron Zonen.

Staatsanwalt Ron Zonen: „stümperhafter Amateur“, wollte im Film dargestellt werden von „jemandem, der wirklich gut aussieht“

Über die Vorwürfe, die im Zusammenhang mit Hollywood gegen den Staatsanwalt Ron Zonen erhoben worden waren, schrieb die Los Angeles Times 2007:

„In eidesstattlichen Erklärungen kommt Staatsanwalt Zonen als stümperhafter Amateur daher, der witzelte, dass er in dem Film von „jemandem, der wirklich gut aussieht“, dargestellt werden wollte, und der so sehr von den Stars angetan war, dass er genau den Fall gefährdete, den er als sein Vermächtnis zu hinterlassen hoffte. […]
„Ich sah dies als die letzte Gelegenheit, die Art von weitreichender Publicity zu bekommen, die notwendig ist, um den Angeklagten in Hollywood ausfindig zu machen und ihn vor Gericht zu stellen“, erklärte [Staatsanwalt Ron Zonen]. Letztendlich schrieb das Bundesberufungsgericht, dass sein Vorgehen „dem ‚Showbusiness‘ erlaubt, einen unwürdigen Schatten auf diesen Prozess zu richten.“

Los Angeles Times am 07.07.2007. 27

Auf Ron Zonens Aussehen setzten die Richter den Fokus nicht.

Kritik der Richter an der Arbeitsweise Staatsanwalt Ron Zonen: „Übereifer“, keine „faire Behandlung des Angeklagten“, „Disziplinarverfahren“

Die Richter des Beschwerdegerichts kritisierten Zonen und machten deutlich, dass sich Staatsanwälte insbesondere in Verfahren mit Todesstrafe sich auf höchstem Verhaltensniveau zu bewegen haben.

[…] Das Gericht teilte mit, dass sich Staatsanwälte in Verfahren, die mit der Todesstrafe geahndet werden, wie das von Jesse James Hollywood, an die höchsten Verhaltensstandards halten müssen. […]
Im Oktober entschied das Berufungsgericht des 2. Bezirks, Abteilung 6, dass es unwahrscheinlich sei, dass die Angeklagten in den Händen dieser Staatsanwälte faire Verfahren erhalten würden, und ordnete an, dass die Staatsanwälte von den Fällen abgezogen werden. Anstatt die Fälle einfach anderen Staatsanwälten zuzuweisen, kämpft das Büro des Leitenden Bezirksstaatsanwalts nunmehr um die Ehre ihrer Staatsanwälte […].
James Blatt, Hollywoods Anwalt, argumentierte, dass der Rest des Büros von den Aktivitäten von [Staatsanwalt Ron] Zonen gewusst haben muss und daher die anderen Staatsanwälte [Ron] Zonens Bereitschaft teilen, Hollywood unfair zu behandeln. […]
Die Handlungen von [Staatsanwalt Ron] Zonen könnten ein Disziplinarverfahren gegen ihn nach sich ziehen, räumte Franklin ein. Das Berufungsgericht erörterte jedoch nicht, ob das, was es als Zonens „Übereifer“ bezeichnete, einen Interessenkonflikt darstellt.

Martha Sadler in „Rechtswidrige Fälschung?“ am 15.02.2007. 28

Staatsanwalt Zonen, der das „Recht vertritt“, soll auch tun, was Recht ist“

Rechtsanwalt Sanger vertrat Michael Jackson gegen die Anklage von Staatsanwalt Ron Zonen und Tom Sneddon im Prozess 2005. Sanger war ebenfalls involviert in den Prozess gegen Jesse James Hollywood.

„Vielleicht brachte es [Rechtsanwalt] Sanger am besten auf den Punkt, als er den Grund für die Zusammenkunft der verschiedenen Beteiligten am Dienstag im Gerichtssaal zusammenfasste: „Wir wollen, dass die Leute, die das Recht vertreten, auch tun, was Recht ist.“

29,

Joshua Lynn, stellvertretender Bezirksstaatsanwalt von Santa Barbara County, sagte […], er werde der führende Staatsanwalt sein. „Ron Zonen leitet den Fall nicht. Wir mussten sicherstellen, dass wir fortfahren können“, sagte Lynn. „Rechtlich gesehen wäre es ihm erlaubt, an dem Verfahren zu arbeiten, aber er ist nicht mehr involviert in den Fall.“

30

Über Staatsanwalt Ron Zonen und seine Anklage gegen Michael Jackson: „bösartige Staatsanwaltschaft“, „attraktiver Prominentenpart“

Im Rückblick auf das 2005 von Staatsanwalt Ron Zonen und Tom Sneddon gegen Michael Jackson geführte Verfahren erklärte Verteidiger Mesereau:

“Ich bin davon überzeugt, dass die Staatsanwälte [Ron Zonen und Thomas Sneddon] die Idee, den weltgrößten Prominenten [Michael Jackson] für schuldig zu erklären, sehr, sehr attraktiv fanden. Ich bin davon überzeugt, dass sie das attraktiver fanden, als eine schwarze Person zu zerstören. […] Es war der Prominenten-Part, den sie am attraktivsten fanden. Es war der Prominenten-Part, der ihnen signifikante Vorteile verschaffte, als die Staatsanwälte, die Michael Jackson niederstreckten, den weltbekanntesten Entertainer. […] Dies war eine sehr bösartige Staatsanwaltschaft, die alles an [Michael Jackson] attackierte: seine Sexualität, seine Finanzen, seine Musik, sein Aussehen. Sie waren gewillt, alles zu tun.“ 

Rechtsanwalt Thomas Mesereau, 2005. 31

Staatsanwalt Ron Zonen, „verführt vom Aphrodisiakum Ruhm„.

Staatsanwalt Ron Zonen, Hollywood und Michael Jackson. Wie Strafverfahren in den Medien geführt werden

Staatsanwalt Ron Zonen war ab 2002 engster Berater der Hollywood Produktion, die die öffentliche Meinung prägen sollte und manipuliert hat. Ebenfalls engster Berater des Filmteams war der Vater des Angeklagten, Jack Hollywood. Was für eine Allianz.
2003 nahm die Staatsanwaltschaft Michael Jackson fest. Die Festnahme in Handschellen wurde zu einem Medienevent. Ausgangspunkt für die gegen Michael Jackson erhobenen Anschuldigungen von Kidnapping, Freiheitsberaubung und Kindesmissbrauch war die TV-Show „Living with Michael Jackson“ von Martin Bashir. Diese Filmproduktion wurde buchstäblich das „Eröffnungsplädoyer des Staatsanwaltes“ im Strafprozess gegen Michael Jackson 2005.
2004 produzierte Martin Bashir eine weitere TV-Sendung über Michael Jackson, Titel: „Michael Jacksons Secret World“. Michael Jacksons „geheime Welt“. Diese TV-Sendung eignete sich, um den einberufenen Jury-Pool im Strafverfahren gegen Jackson zugunsten der Anklage der Staatsanwälte Tom Sneddon und Ron Zonen zu beeinflussen.
2004 veröffentlichte der Drehbuchschreiber Evan Chandler unter dem Namen seines Bruders Raymond das Buch über EVAN’s Story heraus, ein Jahrzehnt nach den von Chandler erhobenen Vorwürfe von Kindesmissbrauch gegen Michael Jackson. Rechtzeitig zum Prozessauftakt der Anklage der Staatsanwälte gegen Michael Jackson wurden die Chandler-Vorwürfe in den Fokus der Weltpresse gerückt. Chandlers Buch wurde erstellt von einem „Schreibservice“ mit Filmerfahrung auf der Suche nach Filmstoff.
Chandlers Buch mit dem Titel ALL THAT GLITTERS, das sich wie ein Filmskript liest und der Hollywood-Film mit Unterstützung von Staatsanwalt Ron Zonen: beide Veröffentlichung führen zu einer Manipulation der zukünftigen Jury in der Anklage gegen Michael Jackson und Jesse Hollywood.
Das ist reichlich viel Filmwerk, welches sich zeitgleich um die Strafverfahren von Staatsanwalt Ron Zonen ereignete.

„Robert Matas von der überregionalen kanadischen Zeitung „The Globe and Mail“ nahm gestern an einer nicht öffentlichen Sitzung der National District Attorney’s Association in Vancouver teil. Dort wetterte Sneddon gegen die Medien und gab Ratschläge, wie er einige in den Fall verwickelte Personen davon abhält, mit der Presse zu sprechen. Laut Matas sagte Sneddon – Zitat – „Wir haben einigen Leuten Briefe geschickt, in denen wir ihnen mitteilten, dass wir beabsichtigen, sie als Zeugen aufzurufen, um sie vom Fernsehen fernzuhalten. Und Sneddon sagte sogar, dass es uns gelungen sei, einige Anwälte, wenn schon nicht zu entlassen, so doch zumindest zu mehr Zurückhaltung zu bewegen.“[…] Und er sagte, er wolle, dass die Nachrichtensperre nicht nur für die Anwälte der Verteidigung gelte, sondern für alle Personen, die im Verteidigungsteam mitarbeiten. Die Zeugen und alle anderen, die sich mit Insider-Informationen, mit Beweisen und Inhalten äußern, auf die er nicht reagieren kann.“

Dan Abrams, MSNBC am 21.07.2021. 32

2004 bekam Raymond Chandler mit Evan Chandlers Version der Anschuldigungen gegen Michael von 1993 die Chance zu Auftritten im amerikanischen TV. Chandlers Auftritte beeinflussten die Öffentlichkeit und die Jury, bevor der Prozess gegen Michael Jackson begonnen hatte.
Zur selben Zeit drohte die Staatsanwaltschaft im Verfahren gegen Michael Jackson, Jacksons Freunden und Mitarbeitern mit einer Anklage wegen „Verschwörung“ zur Vorbereitung und Ausführung von Kidnapping, Erpressung, Freiheitsberaubung und Kindesmissbrauch. Auf diese Weise waren diese an Auftritten in den Medien gehindert, um positive Dinge über Michael Jackson auszusagen.
Raymond Chandler aber hatte freie Bahn.
Raymond Chandler trat 2004 in der Sendung Court-TV auf, die in Verbindung zur Reporterin Diane Dimond steht. Court-TV galt als „verlängerter Arm der Staatsanwaltschaft“. Court-TV stand in Verbindung zur Webseite „The Smoking Gun“. Wurden Chandlers Medienevents sogar von der Staatsanwaltschaft gefördert?
Ab 2004 lief im Verfahren gegen Michael Jackson der Vor-Prozess vor der Grand Jury. Die Ankläger Michael Jacksons, Janet und Gavin und Star Arvizo sagten in diesem Vorverfahren zur Anklage aus, ohne hinterfragt zu werden. Ohne Verteidigung des Anklagten. Damit die Jury des nachfolgenden, eigentlichen Strafverfahrens unbeeinflusst urteilen kann, sind die Protokolle der Aussagen vor der Grand Jury Teil der staatsanwaltlichen Akten und damit grundsätzlich vertraulich zu behandeln. Im Verfahren gegen Michael Jackson wurden vor Prozessbeginn die Grand Jury Protokolle am 15.02.2005 im Internet veröffentlicht. Auf der Webseite „The Smoking Gun“. 1903 Seiten. 33 Das war rechtswidrig. Die Protokolle verursachten einen Medienaufruhr und prägten ohne hinterfragt zu werden die öffentliche Meinung und damit die Jury im Prozess gegen Michael Jackson.
Irgendjemand veröffentlichte auf „The Smoking Gun“ vor Jacksons Prozess auch die Anschuldigungen des Jordan Chandlers von 1993, die nie vor einem ordentlichen Gericht zur Anklage gekommen waren. Veröffentlicht wurde auch der Vergleich aus der Zivilsache Chandler/Jackson von Januar 1994. 34
Irgendjemand hatte in der Vorbereitung seines Strafverfahrens gegen Michael Jackson 2004 ganze Arbeit geleistet. Öffentlichkeit und Jury sollten – wie in Ron Zonens Strafverfahren gegen Jesse James Hollywood – manipuliert werden, bevor die Angeklagten auch nur einen Fuß in den Gerichtssaal gesetzt hatten. Es gelang ihnen trotzdem nicht, den Mann zu verurteilen. Bleibt noch die Frage: Wer waren sie?

„Die Aussicht auf Ruhm oder Reichtum durch einen viel beachteten Fall schafft Probleme. […]. Aber diese Fälle werden nie in den Medien gewonnen oder verloren, sondern nur im Gerichtssaal. Das wichtigste Publikum sind 13 Personen: der Richter und die Geschworenen.“

Thomas Mesereau, Rechtsanwalt. 35

Die Dokumente zum Verfahren Jesse James Hollywood und Staatsanwalt Ron Zonen sind hier zu finden:

Jesse James Hollywood Case. (Link führt auf die Webseite des Strafverteidigers Hollywoods namens James Blatt)

Der Richter zum „übereifrigen“ Staatsanwalt Ron Zonen im Prozess gegen Michael Jackson: „Geh zwei Grad runter“

„(Richter Rodney Melville, Vorsitzender im Strafprozess gegen Michael Jackson] ist nach wie vor ein Liebling der Presse, da er versucht, das, was ein Känguru-Gericht sein könnte, auf Kurs zu halten. Er ging geschickt mit dem überhitzten [Staatsanwalt Ron] Zonen um, als der Übereifer des Staatsanwalts gegenüber Geragos außer Kontrolle geriet. „Geh zwei Grad runter“, sagte Melville. „Ich reite Pferde. Wenn sie zu heiß sind, lassen wir den Kopf gerne entspannen. Relax a minute.“

Roger Friedman, Journalist und Prozessbeobachter am 14.05.2005. 36

Ein Känguru-Gericht ist ein Scheingericht, das die Vorschriften, die ein ordentliches Gericht ausmachen, ignoriert.

Wenn der Staatsanwalt eine Affäre mit der Zeugin seiner Anklage hat: Ron Zonen und Zeugin Louise Palanker

Während des Prozesses gegen Michael Jackson 2005 hatte Staatsanwalt Ron Zonen eine Affäre mit seiner eigenen Zeugin, Louise Palanker. Palanker pflegte eine intensive Beziehung zu den Arvizos. Unter den Geschenken der Louise Palanker an die Arvizos im Jahr 2000 waren Schecks über $20 000.

„Danke, Louise, mein süßer Wheezy“, mit einem Herz über dem „Louise“ […] „Ich denke jede Sekunde meines Lebens an dich und bete jeden Abend und jeden Morgen für dich. Ich liebe dich. […] „unser Liebling Louise, Wheezy“ […] „Sobald ich dich sehe, ist mein Tag wundervoll Louise ich vermisse dich. Ich liebe dich. Jeden Tag will ich mit dir zusammen sein“ […] „Ich werde zu dir nach Hause kommen.“

Die Liebesbriefe von Gavin Arvizo, Star und Davellin an Louise Palanker „Weezy“. Schriftsatz Rechtsanwälte Mesereau pp. v. 04.02.2005, Quelle: 020405oppdamlieplidoefam.pdf, Exhibit G 37 , 38
Liebesbriefe Love Letters Louise Palanker Gavin Arvizo Janet Arvizo Star Arvizo Michael Jackson DA Staatsanwalt Ron Zonen 2003

Bild: Die Liebesbriefe von Gavin, Star und Davellin Arvizo an Louise Palanker, die Ehefrau des Staasanwalts Ron Zonen“

„Ich kann mich nicht daran erinnern, wen ich nach dem Prozess geheiratet habe. Da gab es eine Menge Auswahl.“

Staatsanwalt Ron Zonen im November 2019. [/efn_note] Staatsanwalt Ron Zonen, Interview Louise Palanker: „The Jackson Trial & Contemporary Media“ minute 10:38, https://www.youtube.com/watch?v=kuw8gW14brQ [/efn_note]

2019 beschrieb sich Staatsanwalt Ron Zonen in einem seiner Interviews über Michael Jackson als:

„talentierten, gut aussehenden Staatsanwalt“

Staatsanwalt Ron Zonen am 07.11.2019. 39

Nur wenige Wochen nach Michael Jacksons Freispruch gab Staatsanwalt Ron Zonen der Komikerin Louise Palanker ein Interview. Louise Palanker postete zur Vorbereitung des Interviews folgende Fragen:

Wir haben heute den Staatsanwalt („prosecuter„) Ron Zonen im Studio, also versuche ich, mir Fragen für ihn auszudenken, die mich nicht dumm aussehen lassen. Bis jetzt habe ich folgende: 1) Wer wird Ihrer Meinung nach bei der Reality-Show „Shall We Dance“ gewinnen? 2) Was ist Ihr Lieblingssong von Michael Jackson? 3) Als Sie Michael Jackson anklagten, haben Sie da zufällig ein Autogramm von ihm bekommen? 3b: Wenn Sie sein Autogramm bekommen haben, kann ich es Ihnen abkaufen? 4) Was für ein Auto fahren Sie? 5) Kaufen Strafverteidiger im Allgemeinen bessere Autos als Staatsanwälte, weil ihre Klienten das große Geld bezahlen können? 5b Werden Sie neidisch, wenn Ihre Kollegen schönere Autos haben? 6) Wie lauten Ihre Adresse und Telefonnummer? 7) Wenn Sie schätzen würden, wie oft haben Sie schon “ Einspruch, Euer Ehren!!!“ gebrüllt?

Louise Palanker in der Vorankündigung ihres Podcasts mit dem Interview von Staatsanwalt Ron Zonen am 10.09.2005. 40

2019: Staatsanwalt Ron Zonen und der „Jahrhundertprozess“ mit den Akten über Michael Jackson? „Lästig. Weggeschmissen. Geschreddert“

Staatsanwalt Ron Zonen über die Akten seines Prozesses gegen Michael Jackson, den Zonen gemeinsam mit den Staatsanwälten Tom Sneddon und Gordon Auchincloss am 13. Juni 2005 verloren hatte: geschreddert und weggeschmissen. Vom „talentierten, gutaussehenden Staatsanwalt“:

Louise Palanker: „Zum Schluss möchte ich Ihnen noch mitteilen, dass die Staatsanwaltschaft von Santa Barbara aus irgendeinem gottverdammten Grund die Akte von Michael Jackson vernichtet hat, was bedeutet, dass kein Forscher jemals zurückgehen und diesen Prozess oder die Art und Weise, wie sich die Untersuchung entwickelte, studieren kann – alles wurde vernichtet.“
Staatsanwalt Ron Zonen: „Das war dieser talentierte, gutaussehende Staatsanwalt, der zufällig mit der Frau zu meiner Rechten verheiratet ist, der die Schließung dieses Falles beaufsichtigt hat, aber es gibt einen Grund dafür, es gab natürlich einen Grund dafür, weil wir den Raum brauchten, ich meine, es hat ein ganzes Büro an Platz eingenommen, all diese Kisten, er ist tot, wir werden ihn nicht wieder strafrechtlich verfolgen, okay, und dieses Material und der Prozess und alles darüber ist öffentlich, es ist alles einer Stelle nach der anderen übergeben worden….“[…] Ja, es ist geschreddert, es ist alles geschreddert. Alles ist geschreddert und alles ist weg und nichts davon ist digitalisiert und nun, einiges davon ist digitalisiert, ich meine, einiges davon ist digitalisiert. Ich bräuchte ein Budget dafür. Aber was soll das, warum ist das passiert? Einfach deshalb, weil er tot ist und er Platz weggenommen hat, es wird nie wieder eine Strafverfolgung gegen Michael Jackson geben. Und wir wurden mit Anfragen zur Auskunftserteilung bombardiert. Und Reporter und Journalisten kontaktierten uns ständig. Und hunderttausend Seiten Material durchzugehen, um diese Anfragen zu beantworten, war einfach lästig Wir sind kein großes Büro, wissen Sie, und das Erbe von Michael Jackson zu verwalten war nicht unbedingt etwas, das wir für alle Zeiten tun wollten. Wir haben den Fall monatelang verhandelt, wir haben eine enorme Menge an Ermittlungen durchgeführt. Er wurde nicht verurteilt. Er wurde freigesprochen.“

Staatsanwalt Ron Zonen am 07.11.2019. 41

„Wir haben in der Jackson-Sache rund um die Uhr gearbeitet. Sieben Tage pro Woche. Ohne Unterlass. 14 bis 16 Stunden pro Tag. Ohne einen freien Tag pro Woche.“ Kurz vor Beginn des Prozesses, hatten wir fast 100.000 Seiten an Unterlagen angehäuft.

Staatsanwalt Ron Zonen. 42

Staatsanwalt Ron Zonen rechtfertigte die Vernichtung der Strafakten über Michael Jackson, weil die Behörde zu viele Anfragen auf Akteneinsicht erhalten hätte und sie „nicht verantwortlich für das Erbe des Michael Jackson“ seien.
Die Staatsanwaltschaft vernichtet die Akten über einen historischen Prozess über eine historische öffentliche Figur?
Die Staatsanwaltschaft vernichtet die Akten über den Prozess, den sie verloren hatten, über eine Anklage, die sie nie hätten erheben dürfen?
Die Staatsanwaltschaft vernichtet die Bilder der Leibesvisitation des Michael Jackson von 1993? Hätte die Staatsanwaltschaft die Bilder des Angeklagten aufbewahrt, wenn sie damit 1993 eine Schuld hätte nachweisen können?
Hätte Staatsanwalt Ron Zonen die Akten über Michael Jackson aufbewahrt, wenn er den Prozess gewonnen hätte?
Auch in den USA mag die Staatsanwaltschaft aktenführende Behörde sein. Und Fristen für die Aufbewahrung und irgendwann Vernichtung von Akten existieren. Für historisch wertvolle Prozesse wie der „Jahrhundertprozess“ gegen den Michael Jackson gelten aber sicher Ausnahmeregeln. (Wenn nicht Prozesse wie diese historischen Wert haben, welche dann?)
Laut Staatsanwalt Ron Zonen bleiben der Öffentlichkeit also keine Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft mehr, keine Ermittlungsakten mit Verfügungen und Vermerken, die interessant für die Prozessführung sind. Was uns jetzt noch bleibt, sind die Worte des Ron Zonen, der diesen „Jahrhundertprozess“ als Staatsanwalt gegen die Wand gefahren hat. Das Wort von Ron Zonen, der seit Jahren die Schuld seiner Niederlage auf andere schiebt und keine Verantwortung für seinen Fall übernommen hat, der nie einer war.

„… die Mutter des Kindes war, offen gesagt, unkontrollierbar. Sie war unkontrollierbar. Sie war offen gesagt, instabil. Sie war eine Person, die alles sagen oder machen konnte zu jeder beliebigen Zeit. Sie war eine sehr schwierige Person, die für jeden schwer zu kontrollieren war. Wir hatten große Schwierigkeiten während des Prozesses mit ihr …“

Staatsanwalt Ron Zonen am 04.11.2010, nachdem er mit Sneddon seinen Fall gegen Michael Jackson 2005 verloren hatte. 43, 44

Eine Anmerkung: Welcher Kontrolle sollte eine Zeugin unterliegen? Gewöhnlich soll eine Zeugin aussagen, was der Wahrheit entspricht und nicht, was die Staatsanwaltschaft in die Anklage passt.

„Ron Zonen beschrieb die Jackson-Jury als minderwertiger als die, mit denen er normalerweise in Santa Barbara County zu tun hat. Die Länge des Prozesses bedeutete, dass diejenigen, die ein erfülltes Leben führten, Menschen mit wichtigen Jobs und solche, die Unternehmen führten, nicht die erwarteten sechs Monate Zeit aufbringen konnten. „Wir hatten es also mit Arbeitslosen, Unterbeschäftigten und Rentnern zu tun“, äußerte Zonen. „Es war sicherlich keine Jury, die so gebildet oder versiert war, wie ich es gewohnt bin.“ Mesereau warf Zonen vor, die Geschworenen als „Idioten“ zu bezeichnen, und erwiderte, dass unter den Geschworenen ein Bauingenieur, ein Mann mit einem Master-Abschluss in Mathematik und ein pensionierter Schuldirektor waren. „Ich hielt es für eine sehr intelligente Jury“, sagte Mesereau. „Sie haben gut aufgepasst, sich hervorragende Notizen gemacht und fast neun Tage lang beraten.“

Rechtsanwalt Thomas Mesereau in Randall Sullivan. 45

Verwandte Beiträge:

Home » PaRt of History. Beiträge » Kategorie Anschuldigungen » 31) Staatsanwalt Ron Zonen, Hollywood und Michael Jackson

Quellen

  1. Taibbi, Matt, Smells Like Dead Elephants: Dispatches from a Rotting Empire, 10.2007, Grove Press, Black Cat.
  2. Thomas Mesereau, Rechtsanwalt, Larry King Interview am 14.06.2005, CNN LARRY KING LIVE, Michael Jackson’s Attorney Speaks Out About Trial: „They were extremely aggressive and extremely prepared and very determined. I think their biggest problem was they were not objective about their case. They believed things they wanted to believe. They tried to prove theories that were absurd. And they tried to demonize Michael Jackson in a way which looked absolutely ridiculous when you really took a close look at the evidence. And they went way over the edge, and it hurt them.„, edition.cnn.com/TRANSCRIPTS/0506/14/lkl.01.html
  3. Roger Friedman’s Showbiz 411- Hollywood to the Hudson, Michael Jackson: 10 Years Since The Court Acquittal That Eventually Killed Him, zitierter Artikel vom 12.06.2015: „Tom Sneddon essentially killed Michael Jackson. If Sneddon had really been objective and had investigated the Arvizo’s properly, the case would not have come to trial. But he turned it into a circus from day 1 […] Nothing was done by the book. It was all done to ruin Michael Jackson and it worked.“, showbiz411.com/2015/06/12/michael-jackson-10-years-since-the-court-acquittal-that-eventually-killed-him
  4. Rechtsanwalt Thomas Mesereau, Verteidiger Michael Jackson am 14.06.2005 im Interview mit Larry King, Transcript CNN LARRY KING LIVE, Michael Jackson’s Attorney Speaks Out About Trial, Aired June 14, 2005 – 21:00, edition.cnn.com/TRANSCRIPTS/0506/14/lkl.01.html: „KING: There were some who were saying the prosecution was obsessed with Michael Jackson. Do you share that view? MESEREAU: Yes, I do. I share it completely. I think they were not objective about this case. They were not objective about their witnesses. They were not objective about the theories they tried to prove, which were unprovable, because they were false. And I think their obsession really hurt them. MESEREAU: Yes, I do. I share it completely. I think they were not objective about this case. They were not objective about their witnesses. They were not objective about the theories they tried to prove, which were unprovable, because they were false. And I think their obsession really hurt them. KING: You think it goes back to the settlement years back? MESEREAU: I don’t know where it began, Larry. It would appear around that time there developed an obsession about Michael Jackson in this prosecuting agency, but, clearly they were not being objective when they put this case together. […] MESEREAU: Well, I think he’s wrong. Michael Jackson is not a pedophile. He’s never been a pedophile. The prosecution has spent years trying to put together a story which they hoped they could prove and failed to prove. Michael Jackson is not a pedophile. He’s never molested a child, nor would he ever even conceive of doing such a thing. […]So, there’s a lot of injustice that’s directed at celebrities. They’re bigger targets for prosecutors. They’re bigger targets for sheriffs and police officers. They’re bigger targets for people who want fame and fortune., https://www.youtube.com/watch?v=J07V84dmXog
  5. Rechtsanwalt Thomas Mesereau, Verteidiger Michael Jackson am 14.06.2005 im Interview auf CNN mit Larry King, Transcript CNN LARRY KING LIVE, Michael Jackson’s Attorney Speaks Out About Trial, Aired June 14, 2005 – 21:00: „ Larry King: What did it cost the state? MESEREAU: It had to have cost them many millions of dollars. I have been told that the board of supervisors of Santa Barbara county has been up in arms about the cost of this case and if you look at the number of sheriffs and investigators and experts and people and prosecutors put on this case, it’s absurd. They wouldn’t do it in a murder case. They wouldn’t do it in a serial killer case, but they did it because Michael Jackson is a superstar and they wanted to take a superstar down. […], edition.cnn.com/TRANSCRIPTS/0506/14/lkl.01.html, https://www.youtube.com/watch?v=J07V84dmXo
  6. turningthetableonthechandlerallegations, https://turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com/2014/05/13/the-interviews/ : „[…] let’s face it they were attacking Michael Jackson’s sexuality in the most harsh and nasty ways possible. They were saying his sexual proclivity was little boys. Zonen asked some questions suggesting he was gay, suggesting he was asexual. They weren’t sure I think in the end what they were attacking but they were trying to vilify him in any way that they could.“
  7. Thomas Mesereau, Rechtsanwalt, Frühling 2007, Rede vor Cumberland School of Law, American Journal of Trial Advocacy, Volume 31.:1, Abschrift unter https://mesereaulaw.com/random-thoughts-on-trial-practice/ : „I was representing someone who was being vilified and demonized as a weird, male predator. In the process of monsterizing Michael Jackson, the prosecutors randomly attached his sexuality. They did this through the types of questions they asked throughout the trial. They would make references and ask questions suggesting that he was asexual, homosexual, effeminate, slept with “little boys” and other similar things. I doubt they ever really knew what they were trying to prove in this regard except that they were trying to prejudice the jury against his sexuality. It was bigoted, mean-spirited, unprofessional and ultimately counter-productive.“
  8. Zonen, Ron in Weezy and The Swish episode 014 – (016) – Staatsanwalt Ron Zonen gibt der Zeugin im Jackson Prozess, Louise Palanker („Weezy“) ein Interview über den Prozess für ihre Sendung. Palanker und Zonen werden später heiraten. 2005.12.08., abgerufen 2017.09.18., Minute 54.10 – Ron Zonen:„It’s just very tough bringing down a superstar like that.“, via archive.org und dort WeezyAndTheSwishEpisode016
  9. Chris Meager, Santa Barbara Independent, Ruling Vindicates S.B. Prosecutors, Judges – Fictional Works Didn’t Create Conflict of Interest vom 15.08.2008, abgerufen am 06.03.2023: „The public prosecutor, according to a 1935 U.S. Supreme Court opinion, is the representative “of a sovereignty whose obligation to govern impartially is as compelling as its obligation to govern at all; and whose interest, therefore, in a criminal prosecution is not that it shall win a case, but that justice shall be done.”, https://www.independent.com/2008/05/15/ruling-vindicates-s-b-prosecutors-judges/
  10. Thomas Mesereau, Rechtsanwalt, Interview Oktober 2012: „These prosecutors to me were arrogant they were elitist and they felt there was no way they could lose the case and they were walking on air from the moment I meet them they thought they were going to be movie stars on a world stage and they know nothing about the African American community […].“, https://turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com/2014/05/13/the-interviews/
  11. Michael Jackson talks about Pyjamas day Trial 2005 – Il giorno del pigiama, 2005.03.10., 2017.09.26., https://www.youtube.com/watch?v=EBINAh4lsPw 
  12. Jackson, Michael, March 21 2005 in the Michael Jackson trial (MJ is late and in pain) von Youtube Userin LunaJo67, 2005.03.21., https://www.youtube.com/watch?v=EYh6nDY8_j0
  13. Staatsanwalt Ron Zonen gibt der Zeugin im Strafverfahren gegen Michael Jackson Louise Palanker („Weezy“) ein Interview über den Prozess für ihre Sendung in Weezy and The Swish episode 014 , 2005.12.09., abgerufen 2017.09.18., , https://archive.org und dort https://ia801301.us.archive.org/11/items/WeezyAndTheSwishEpisode016/WeezyAndTheSwish-Episode14.mp3 , Minute 16:51: „I contemplated doing closing arguments in pajamas. That would make a statement. But I was overruled … and I own nothing in silk. “ […] Louise Palanker: „Yes folks, the big interview is here! This week, we talk with Ron Zonen, one of the prosecutors for the MJ trial. There is a lot of ground covered here today. Heck, we even have a few jokes inserted within key areas – just for good measure. After introductions are given, each of us take turns asking Ron what we have on our minds. To be honest, listening to this show will give you some real insight into what actually took place behind the closed doors.„, Identifier WeezyAndTheSwishEpisode016“https://archive.org/details/WeezyAndTheSwishEpisode016
  14. Meagher, Chris, SANTA BARBARA Independent, Ruling Vindicates S.B. Prosecutors, Judges – Fictional Works Didn’t Create Conflict of Interest, 2008.05.15., 2017.09.21.: „Zonen[…] helped in the making of Alpha Dog-a motion picture based on the case-by, among other things, giving producers his files. He testified that he agreed to consult in hopes of flushing out Hollywood, who was still a fugitive. But the movie didn’t come out until after Hollywood’s capture, and Hollywood’s attorney, James Blatt, said that besides illegally sharing confidential documents, Zonen sought to “burnish his own legacy,” creating a conflict of interest. While the high court didn’t see it that way, Wedegar did use harsh words to describe Zonen’s behavior. “We find his acknowledged actions in turning over his case files without so much as an attempt to screen them for confidential information highly inappropriate and disturbing”, Wedegar wrote.“, https://web.archive.org/web/20150119173628/http://www.independent.com:80/news/2008/may/15/fictional-works-didnt-create-conflict-interest/
  15. SANTA BARBARA Independent, Off the Case, Sadler, Martha. 2006.11.17., abgerufen 2017.09.21.: „However, the justices ruled that his participation in the movie constituted an overzealous effort to capture Hollywood, who was still at large when Cassavetes approached Zonen. But Zonen’s efforts proved problematic. First, the movie — which has yet to be released even though Hollywood was captured in 2005 — turned out not to include even a photograph of the real Hollywood. Secondly, Zonen — by his own admission — handed over to the filmmakers confidential documents including rap sheets, witness phone numbers, and a psychiatric report. One of the filmmakers, Michael Mehan, discussed the case with Zonen after interviewing the witnesses, potentially violating the defense’s right to discovery of the same evidence to which the prosecutor is privy. Mehan then refused to give a declaration to Hollywood’s defense counsel for fear of putting Zonen in an awkward circumstance, and he also refused to turn over to the court the materials Zonen had given him.“, https://www.independent.com/news/2006/oct/11/off-the-case/
  16. Santa Barbara Independend, Amy Silverstein, Lawyers, Families Talk Hollywood Sentence – Defense Team Plans to File for Mistrial in October, am 16.07.2009., https://www.independent.com/2009/07/16/lawyers-families-talk-hollywood-sentence/: “This is the first time in the history of our country, where a movie is made about a criminal act prior to the trial,” Blatt said. Ron Zonen, the original prosecutor who was eventually taken off the Hollywood case, consulted with the director of Alpha Dog, so the film was based solely on the prosecution’s theory, Kessel argued. “Sometimes the power of the media, the power of the movie, can be very subtle and great,” Blatt said.“
  17. USA TODAY, Deputy DA removed from Jesse James Hollywood murder case, 2006.05.10., abgerufen 2017.09.25., „Defense attorneys had asked for the entire Santa Barbara County district attorney’s office to be removed from the case against Jesse James Hollywood […] An appeals court on Thursday ordered a deputy district attorney removed from a high-profile death penalty case because the prosecutor had shared confidential files with movie producers. […] But the 2nd District Court of Appeal in Ventura said that only Ron Zonen, Santa Barbara County senior deputy district attorney, overstepped his authority when he served as a consultant for the film Alpha Dog, shown at this year’s Sundance Film Festival and based on the Markowitz killing […] Zonen’s „actions allowed ’show business‘ to cast an unseemly shadow over this case,“ wrote Presiding Judge Arthur Gilbert. „The prosecution of criminal cases and entertainment enterprises are best kept separate.“,  https://www.today.com/popculture/deputy-da-removed-jesse-james-case-1C9430932
  18. Why We Order Recusal of Zonen – California Courts from 05.10.2006, COURT OF APPEAL OF THE STATE OF CALIFORNIA, SECOND APPELLATE DISTRICT DIVISION SIX, Quelldokument: B188550.DOC, www.ca.gov: “
  19. USA TODAY, Deputy DA removed from Jesse James Hollywood murder case, 2006.05.10., abgerufen 2017.09.25., „We’re very gratified by the court’s decision to recuse Mr. Zonen,” said Hollywood’s attorney James Blatt. “The court made it crystal clear that actions like these by a prosecutor will not be tolerated and, if done, will be removed from the case.“,  https://www.today.com/popculture/deputy-da-removed-jesse-james-case-1C9430932
  20. SANTA BARBARA Independent, Hollywood’s Day in Court, Silverstein, Amy/Meagher, Chris. 2009.05.21., abgerufen 2017.09.21., „It also presented trouble for the prosecution, as Ron Zonen, a veteran deputy district attorney who prosecuted the others involved in the kidnapping and murder, aided in the making of Alpha Dog by giving producers his files. Zonen explained he had done so because he hoped more publicity would help flush Hollywood out of hiding, but Blatt argued that Zonen and the entire Santa Barbara District Attorney’s Office should be thrown off the case as a result of the collaboration. The matter ultimately went to the state Supreme Court, which, in October 2008, ruled that Zonen shouldn’t be removed from the case, despite “highly inappropriate and disturbing” behavior. Still, DA Christie Stanley ultimately decided to replace Zonen with Lynn to eliminate any potential problems.“, https://www.independent.com/news/2009/may/21/hollywoods-day-court/
  21. SANTA BARBARA Independent, Did Prosecutors Go Too Far in the Jesse James Hollywood Case? – Supreme Court Goes Hollywood, Meagher, Chris. 2008.04.03., abgerufen 2017.09.21., „Blatt described Zonen as being “seduced by the aphrodisiac of fame” and, more than once, suggested that Zonen broke the law through his actions, although there has been no court forum or evidence in which those allegations have been brought to the forefront.“, https://www.independent.com/2008/04/03/did-prosecutors-go-too-far-jesse-james-hollywood-case/
  22. Meagher, Chris, SANTA BARBARA Independent,“Guns, Violence, and Jesse James Hollywood – Alpha Dog Producer to Address Coalition Against Gun Violence“, 2008.04.17., abgerufen 2017.09.21.: „So when Nick had contacted [Ron Zonen] him with possibly helping him with the movie, he was all for it because, at that point, he figured it was a great way to gain global exposure through a major motion picture. […] These guys were demonized in the five years that Hollywood was missing. A false scenario was created by law enforcement officials, including the prosecutors’ office through the mass media. I told Blatt [Anmerkung: Jesse James Hollywoods Verteidiger] that I would like to help him and I needed to talk to Zonen first. I called up Zonen and told him about Blatt, and Zonen was very angry with me. I felt as though I had somehow violated his confidence.: [Zonen] wanted to bring the death penalty to Hollywood. But [I felt like] these are human beings who deserve a chance, who deserve life, who deserve respect, who deserve compassion, and that’s kind of where I come from. He also told me he was potentially facing criminal prosecution because in giving me the stuff and working with me on the movie and my book, he may have violated the law. So, on the one hand, if I cooperate with Blatt and testify, I could play a big part in saving a life, but my testimony could also be used to bring criminal charges against Zonen and the office. So I refused to testify.“, https://www.independent.com/news/2008/apr/17/guns-violence-and-jesse-james-hollywood/
  23. Thomas Mesereau – Internationally Renown Criminal Defense Attorney (Part 1) Manage the Moment: Conversations in Performance Psychology,  2019.11., abgerufen 2017.09.25., „I had studied the prosecutors how they were behaving from the moment I met them, I felt they were just, Hybris was everywhere. They just felt they could never lose this case. They were to be movie stars around the world that they won.[…] podcast.apple.com , https://www.buzzsprout.com/579913/1896461
  24. Los Angeles Daily News, INFAMOUS WEST VALLEY MURDER COMES TO BIG SCREEN, Shuster, Fred. 2007.01.07., abgerufen 2017.09.25., „S“It’s not just Universal’s movie – it’s the district attorney’s movie,” Blatt said. “It destroys the presumption of innocence. […] The movie was in essence the prosecution’s version of what had transpired. […]“ https://www.dailynews.com/2007/01/07/infamous-west-valley-murder-comes-to-big-screen/
  25. https://www.jamesblatt.com/documents/NewsArticles/Infamouswestvalleymurdercomestobigscreen.pdf : „That prosecutor has forfeited his right to try the case. It creates an appearance of impropriety and it cheapens the criminal justice system.
  26. SANTA BARBARA Independent, Guns, Violence, and Jesse James Hollywood – Alpha Dog Producer to Address Coalition Against Gun Violence, Meagher, Chris. 2008.04.17., abgerufen 2017.09.21., independent.com/news/2008/apr/17/guns-violence-and-jesse-james-hollywood/
  27. LA TIMES,  No Hollywood ending, Piccalo, Gina. 2007.01.07., abgerufen 2017.09.26., „[…] In affidavits, prosecutor Zonen comes across as a bumbling amateur, joking that he wanted to be portrayed in the film by „somebody really handsome,“ and so star-struck that he jeopardizes the very case he hoped to leave as his legacy. […] „I saw this as the last opportunity to get the kind of widespread publicity necessary to locate defendant Hollywood and bring him to justice,“ he stated. Ultimately, the state court of appeals wrote that his action „allowed ’show business‘ to cast an unseemly shadow over this case.“ ,  https://articles.latimes.com/2007/jan/07/entertainment/ca-alphadog7
  28. SANTA BARBARA Independent, Unlawful Fiction?, Sadler, Martha. 2007.02.15., abgerufen 2017.09.21., „[…]The court also said that prosecutors in death penalty cases, such as Jesse James Hollywood’s, must be held to the highest standards of behavior. […] In October, the 2nd District Court of Appeal, Division 6, ruled that the defendants were unlikely to receive fair trials at the hands of these prosecutors and ordered the prosecutors recused from the cases. Instead of merely reassigning the cases to different attorneys, the DA’s office is fighting for the honor of its prosecutors […] . The court also said that prosecutors in death penalty cases, such as Hollywood’s, must be held to the highest standards of behavior. …. James Blatt, Hollywood’s attorney, argued that the rest of the office must have been aware of Zonen’s activities, and therefore the other prosecutors share Zonen’s willingness to treat Hollywood unfairly. […] Zonen’s actions might make him subject to disciplinary action, Franklin acknowledged. However, the Court of Appeal did not discuss whether what it termed Zonen’s “overzealousness” constituted a conflict of interest. […]“, www.independent.com/news/2007/jan/04/unlawful-fiction/
  29. SANTA BARBARA Independent, Did Prosecutors Go Too Far in the Jesse James Hollywood Case? – Supreme Court Goes Hollywood, Meagher, Chris. 2008.04.03., abgerufen 2017.09.21., „[…] Perhaps Sanger said it best, in a nice summation of the reason the separate parties had gathered in court Tuesday: “We want people representing justice to do justice.”,, https://www.independent.com/2008/04/03/did-prosecutors-go-too-far-jesse-james-hollywood-case/
  30. LA Times,  Jesse Hollywood appeal turned down – The high court agrees that the ex-fugitive can get a fair trial in an infamous 2000 slaying., Savage, David G. 2008.10.21., abgerufen 2017.09.21., „[…]Joshua Lynn, a deputy district attorney for Santa Barbara County, said […] he would be the lead prosecutor.„Ron Zonen is not on the case. We had to make sure we could proceed,“ Lynn said. „Legally, he would be permitted to be involved, but he is not a party to the case any longer.“ […]“, https://articles.latimes.com/2008/oct/21/nation/na-scotushollywood21 , und https://www.independent.com/2008/04/03/did-prosecutors-go-too-far-jesse-james-hollywood-case/
  31. Mesereau, Thomas, Transcript of the 2005 Harvard Law Seminar on Race and Justice: Question and Answer Session:, sanemjfan; 2005.11.29., abgerufen 2017.09.26.: Look, I am convinced that the prosecutors were very, very attracted to the idea of convicting the world’s greatest celebrity.” I’m convinced they were far more attracted to that than destroying a black person. These are three white prosecutors, OK? However, racism can exist on a unconscious or subconscious level as well as a conscious level. […] it was the celebrity part that was most attracted to them. It was the celebrity part that was going to get them significant advantages as the prosecutors who took down Michael Jackson, the world’s greatest known entertainer. […] this was a very mean spirited prosecution that had to attack everything about him: his sexuality, his finances, his music, his attire, they were willing to do anything.“, https://vindicatemj.wordpress.com, https://vindicatemj.wordpress.com/2011/02/19/transcript-of-the-2005-harvard-law-seminar-on-race-and-justice-part-4-q-a-session/
  32. Abrams, Dan, MSNBC on NBC NEWS – ‚The Abams Report‘ for July 21 , 2004.07.21., abgerufen 2017.10.06., „Robert Matas of the national Canadian newspaper, “The Globe and Mail” attended a closed-door meeting of the National District Attorney‘s Association in Vancouver yesterday. There Sneddon lashed out at the media and offered some advice on how he‘s kept some people involved in the case from talking to the press. According to Matas, Sneddon said—quote—“We sent letters to some people saying we intended to call them as witnesses in order to keep them off TV. And Sneddon even said, we were able to get some lawyers, if not off, at least more restrained.” […] And he said he wanted the gag order to apply not just to the defense lawyers, but to the people that are involved on the defense team. The witnesses and anyone else who‘s going to comment with inside information, with the evidence, the contents that he wouldn‘t be able to respond to.“, nbcnews.com/id/5486873/ns/msnbc-about_msnbc_tv/t/abrams-report-july/
  33. The Smoking Gun, Inside The Michael Jackson Grand Jury. The Transcript., 2005.02.15., abgerufen 2017.09.26., https://www.thesmokinggun.com/michaeljackson/021505mjgrandjury.html
  34. The Smoking Gun, „Michael Jackson’s $15 Million Payoff/Agreed to pay $15 million to settle boy’s 1993 sex abuse claim“, 2004.06.16., abgerufen 2017.02.09, Vergleichsvereinbarung. Gekürtzt, https://www.thesmokinggun.com/file/michael-jacksons-15-million-payoff
  35. Thomas Mesereau, Rechtsanwalt, Look At Me, Daily Journal am 12.01.2007: „The promise of fame or fortune from a high-profile case creates problems. The media try to seduce attorneys into thinking they are allies, provided their desire for inside information is satisfied. But these cases are never won or lost in the media, only in the courtroom. The most important audience is 13 people: the judge and jurors.“, https://mesereaulaw.com/look-at-me/
  36. Roger Friedman, Journalist und Prozessbeobachter am 14.05.2005 in „Neverland Romance for Accuser’s Sister?“: „Melville continues to be a favorite with the press as he tries to keep what could be a kangaroo court on track. He deftly handled the overheated Zonen when the prosecutor’s overzealousness with Geragos got out of hand. „Go down two degrees,“ Melville said. „I ride horses. When they’re too hot, we like to let the head relax. Relax a minute.“, Roger Friedman https://www.foxnews.com/story/neverland-romance-for-accusers-sister.
  37. 020405oppdamlieplidoefam.pdf, Exhibit G ,Court Transcript 3 22, Louise Palanker Zeugenaussage am 22.03.2005, “Thank you, Louise, my Sweetie Wheezy,” with a heart over the “Louise.” themichaeljacksonallegations.com/the-court-transcripts/
  38. “I think of you every second of my life and pray for your every night, every morning. I love you. […] “our darling Louise, Wheezy” […] „Once I see you my day is wunderful Louise I miss you. I love you. Every Day I want to be with you“ […] „I will go to your house“
  39. Staatsanwalt Ron Zonen, Louise Palanker, Diane Dimond, 07.11.2019 in „The Jackson Trial & Contemporary Media“ on YouTube Minute 21:08: […] Ron Zonen: „It was that talented handsome prosecutor who happens to be married to the woman to my right for now […].
  40. Saturday, September 10, 2005, Blogging from The Swish – Interviewing Ron Zonen by The Swish on Sat 10 Sep 2005 03:25 PM PDT: „We’ve got prosecuter Ron Zonen in the studio today so I’m trying to come up with questions for him that won’t make me look stupid. So far I’ve got: 1) Who do you think will win on the reality show „Shall We Dance“? 2) What’s your favorite Michael Jackson song? 3) When you were prosecuting Michael Jackson, did you happen to get his autograph? 3b: If you got his autograph, can I buy it off you? 4) What kind of car do you drive? 5) Do defense attorneys generally buy better cars than prosecutors on account of the fact that their clients can afford to pay the big bucks? 5b Do you get jealous if your colleagues have nicer cars? 6) What’s your address and home phone number? 7) If you were to guesstimate, how many times do you think you’ve yelled out, „OBJECTION, YOUR HONOR!!!“ weezyandtheswish.com/2005/09/blogging-from-swish-interviewing-ron
  41. Staatsanwalt Ron Zonen, Louise Palanker, Diane Dimond, 07.11.2019 in „The Jackson Trial & Contemporary Media“ on YouTube Minute 21:08: „I finish up by telling you that for some goddamn reason and the Santa Barbara District Attorney’s Office have destroyed the Michael Jackson file now that means that no scholars can ever go back and study this trial or study the way the investigation unfolded everything has been destroyed.“, Zonen: „It was that talented andsome prosecutor who happens to be married to the woman to my right for now who actually supervised the closed-down of that case but there’s a reason for it there was of course a reason forward we needed the room I mean it was taking up an entire office worth of space all those boxes he’s dead we’re not prosecuting him again okay and that material and the trial and everything about it is all public it’s all been turned over to one source after another….“ Zonen: yeah it’s shredded it’s everything shredded everything is shredded and everything is gone and none of its digitized and well some of it is digitized I mean some of it is digitized I’m I need a budget on the spot but what is that why did that happen just because he’s dead and he was taking up space there will never be another Michael Jackson prosecution and we were getting hit with the Freedom of Information requests and reporters and journalists constantly contacting us and to go through a hundred thousand pages of material to respond to those requests was simply burdensome you’re not a big office you know and to live the legacy of Michael Jackson wasn’t necessarily something that we wanted to do forever. We tried the case it went on for months and months we did a tremendous amount of investigation he wasn’t convicted he was acquitted“
  42. Zonen, Ron, Transcript of “Frozen in Time: A Riveting Behind-the-Scenes View of the Michael Jackson Cases”, Part 4, David Edwards/Niederschrift. 2010.11.04., abgerufen 2017.03.05., „To deal with the trial itself, because at this point as we’re getting …close to the start of trial, we had accumulated something close to 100,000 pages of discovery. „ https://vindicatemj.wordpress.com/frozen-in-time-seminar-2/4-ron-zonen-2/
  43. Ron Zonen, Staatsanwalt, Transcript of “Frozen in Time: A Riveting Behind-the-Scenes View of the Michael Jackson Cases”, Part 4, David Edwards/Niederschrift. 2010.11.04., abgerufen 2017.03.05., Vindicate Michael „Why keep them away from the press? Because they wanted to control the information that was coming out, and because the mother of the child, frankly, was uncontrollable. She was uncontrollable. She was somewhat, frankly, unstable. She was a person who could say or do anything at any particular time. She was a very difficult person for anyone to control. We dealt with significant issues with her during the course of the trial, and of course she was the principal feature for the defense. Essentially, when the trial came along that it was really nothing more than a shakedown in an effort to extort money. In fact, we of course were of the belief that no such thing happened, and as I describe a little bit more about how these things unfolded, and then you’ll be able to make your own decisions one way or another“, https://vindicatemj.wordpress.com/frozen-in-time-seminar-2/4-ron-zonen-2/
  44. Zonen, Ron, Staatsanwälte Sneddon und Zonen im Interview nach Jacksons Freispruch – „What DID happen to Michael Jackson? part 83 „More from Sneddon and Zonen“, 2003.06.14., https://www.youtube.com/watch?v=5V2uYRqYC64
  45. Randal Sullivan, Untouchable: The Strange Life and Tragic Death of Michael Jackson, Atlantic Books. Kindle-Version.

Schreibe einen Kommentar

eins × 2 =