11) Michael Jackson und der Albtraum der Leibesvisitation von 1993

In einer kalten Winternacht im Dezember des Jahres 1993 wurde Michael Jackson der Stolz genommen. Sie hatten ihn zu einer Leibesvisitation gezwungen. Die Leibesvisitation des Michael Jackson führte die Staatsanwaltschaft in Jacksons Haus in Neverland durch. Die Staatsanwaltschaft fertigte Fotos von Michael Jackson während der Leibesvisitation an. Die Herausgabe dieser Fotos von Michael Jacksons Körper verlangte der Zivilanwalt Larry Feldman, der für den Drehbuchschreiber Evan Chandler einen Zivilprozess gegen Michael Jackson führte. In diesem Zivilprozess hatte Chandler $30 Millionen von Jackson gefordert, eine Forderung wegen des angeblich erlittenen Schadens, den Evan Chandler, seine Ex-Frau June Chandler und ihr gemeinsamer Sohn Jordan Chandler durch Michael Jackson 1993 erlitten haben sollen. Feldman führte seinen Zivilprozess gegen Jackson in den Medien und wollte die Fotos der Leibesvisitation als „gewaltiges Druckmittel“ gegen Michael Jackson einsetzen.

„A nightmare, that’s the case. Never-Neverland, that’s the place.“

Michael Jackson, „Threatened“ 2001, der Song, den er acht Jahre nachdem er zur Leibesvisitation auf Neverland gezwungen worden war, veröffentlichte. 1

„It was a nightmare, a horrifying nightmare.“

Michael Jackson, 1993, Live in einer Ansprache an die Welt aus Neverland am 22.12.1993, wenige Stunden nachdem er die Leibesvisitation über sich hatte ergehen lassen müssen. 2
Michael Jackson 1993.12.22. - Live from Neverland
„It was a nightmare. A horrifying nightmare.“
Michael Jackson am 22.12.1993 in einer Ansprache aus Neverland an die Welt via Satellit. Quelle hier
Evan Chandler Forderungen gegen Michael Jackson ab 1993

Was bis dahin geschehen war: 1993 erhoffte sich Drehbuchschreiber Evan Chandler eine Hollywood-Karriere mithilfe Michael Jackson. Chandler bekam nicht was er wollte, entwickelte mit Anwalt Rothman („hungrig auf Publicity“) einen bestimmten „Plan“, drohte Jackson “zu ruinieren“ und ein „Massaker“ (in den Medien) anzurichten. Chandler forderte 4 Drehbücher zu je $5 Millionen. Jackson ignorierte Chandler. Die Sache eskalierte und Chandler ließ über komplizierte Wege „Jackson: Kindesmissbrauch“ verkünden. Im September 1993 forderte Chandler in einem Zivilprozess $30 Millionen von Jackson. Den Prozess führte sein Anwalt Feldman in den Medien, im „Gerichtssaal der öffentlichen Meidung“. Die Presse geriet darüber in Ekstase.
Mehr dazu in vorherigen Artikeln:
2) June Chandler, „Hey, vielleicht heiratest du Michael?“
3) Evan Chandler im Jackson-Missbrauch 1993: “Es gibt ein Massaker, wenn ich nicht kriege, was ich will“
4) Jackson Missbrauch 1993: Rothman, Anwalt und „hungrig auf Publicity“
5) Die Evan Chandler Inszenierung im Michael-Jackson-Missbrauch 1993
6) Anthony Pellicano und Michael Jackson in Chandlers „Schachspiel der Hölle“
7) Michael Jackson, Tabloid Junkie: wenn die Wahrheit keine Rolle spielt
8) Michael Jackson: Zeugen der Tabloids „sahen, hörten, wussten alles!“
9) Michael Jackson, „Money“ und „Sehnsucht der Anwälte nach Publicity“
10) Anwalt Larry Feldman 1993 mit Evan Chandler gegen Michael Jackson

Als Michael Jackson seine Hautkrankheit rechtfertigen musste und die Fotos seiner Leibesvisitation als Druckmittel

Zum Verständnis für die folgende Strategie des Zivilanwalts Larry Feldman, der für Evan Chandler seit September 1993 einen Zivilprozess gegen Michael Jackson führte, in dem $30 Millionen gefordert wurde:

Vitiligo, die Hautkrankheit des Michael Jackson
Im Februar 1993 hatte Michael Jackson zum ersten Male einem Millionenpublikum in einem Live-Interview seine fehlende Hautfarbe erklärt, weil die Öffentlichkeit eine Erklärung für seine stetig heller werdende Haut verlangte. Vitiligo, bringt er den Zuschauern die Diagnose bei. 3 Das ist eine Hautkrankheit, die zur Depigmentierung führt, bei der sich helle Stellen über Jahre auf Michael Jacksons Körper ausbreiteten. Depigmentierung seiner Haut. Fleckenweise. Und überall.

Michael Jackson und Vitiligo:
l.1995 im Making of zu THEY DON’T CARE ABOUT US
r. Aus „My Friend Michael: An Ordinary Friendship with an Extraordinary Man“ von Frank Cascio

Im September 1993 forderte Evan Chandler durch seinen Anwalt Larry Feldman, mit seiner Ex-Frau June Chandler für sich selbst und für ihren gemeinsamen Sohn Jordan Chandler im Rahmen einer Zivilklage Schadenersatz von Michael Jackson und verlangte von ihm $30 Millionen. Als Grund für Chandlers Schadenersatzforderung beschuldigte er Michael Jackson folgender Vergehen: sexuelle Übergriffe, Verführung, mutwillig unsittliches Verhalten, seelisches Leid und Betrug. Nach der Einreichung seiner Zivilklage bei Gericht produzierte Zivilanwalt Larry Feldman Schriftsätze, die diese Behauptungen detailliert beschrieben. Noch Jahre später beschrieb der Anwalt sie uns als „unglaublich“, „sensationell“, „sexuell grafisch“. Feldmans Schriftsätze enthielten Formulierungen, die ihren Weg in die Medien fanden.
Im Augenblick der bloßen Formulierung dieser Behauptungen hatte Michael Jackson verloren.

Die Strategie des Anwalts Feldman: Die Hautkrankheit des Michael Jackson und seine Leibesvisitation werden Teil der Beweisaufnahme. Und damit der Medien

Um sein Zivilverfahren mit der Geldforderung voranzutreiben, die Medien mit „sensationellen“ Schlagzeilen zu versorgen und den Gegner namens Michael Jackson unter Druck zu setzen, ließ Evan Chandlers Anwalt Feldman am 14. Dezember 1993 Jacksons Hautkrankheit Vitiligo buchstäblich Punkt für Punkt in die Beweisaufnahme einfließen. 4 Unter Feldman entstand eine von dem 13-Jährigen Jordan Chandler unterschriebene Beschreibung von teilweise depigmentierten männlichen Genitalien, die von Michael Jackson stammen könnten. Ob diese Beschreibungen allerdings stimmten oder nicht, spielte am Ende keine Rolle, denn die Krankheit Vitiligo verändert ständig das Hautbild. Und genau diesen Umstand nutzte Feldman für die Führung seines Prozesses aus, denn entweder stimmte die Beschreibung in der von Jordan Chandler unterschriebenen Erklärung per Zufall oder wenn sie das nicht tat, konnte die falsche Beschreibung des Jungen mit der Wandlung des Hautbildes erklärt werden.

„Das ist großartig!“

Zivilanwalt Larry Feldman zu seinem Mandanten Evan Chandler 1993. 5

Ziel der Leibesvisitation des Michael Jackson: „Ein gewaltiges Druckmittel, einzusetzen bei Verhandlungen gegen diesen ungemein privaten Mann. Bilder seines Geschlechtsteils“.

Im Dezember 1993 beantragte der Anwalt des Evan Chandler Larry Feldman Fotografien von Körper und Genitalien des King of Pop Michael Jackson:

„Ein gewaltiges Druckmittel, einzusetzen bei Verhandlungen gegen diesen ungemein privaten Mann – Bilder seines Geschlechtsteils.“

Chandler 6

„Als wir eine Begutachtung von Michael Jackson wollten, und Fotografien von Michael Jackson, weil der Junge Angaben über seinen Körper und Geschlechtsteil machte, hatten wir diese im Detail zu beschreiben, um nachzuweisen, dass wir ein Recht auf diese Fotos hatten.“

Larry Feldman, der Zivilanwalt Evan Chandlers. 7, 8

Stunden soll es gedauert haben, bis Feldman eine Beschreibung des Jungen auch nur hatte verstehen können. 9 Stunden für eine Beschreibung. Eine Beschreibung von Michael Jacksons intimen Details, die ebenso von Evan Chandler selbst stammen könnten. Es war – laut seiner eigenen Erzählung – Evan Chandler, der Jackson Ende Mai 1993 nackt gesehen haben will, als er ihm ein Opiat ins Gesäß gespritzt hatte und Stunden mit ihm allein an seinem Bett gesessen haben soll. Stunden, in denen Michael Jackson bewusstlos gewesen sein soll.
Doch eine korrekte Beschreibung durch Jordan Chandler war 1993 auch gar nicht wichtig. Jacksons intimste Hautverfärbungen konnten Millionen Zuschauer vermuten, die sein Interview im Februar gesehen hatten, in dem er seine Hautkrankheit im TV erklärte. 10 Larry Feldmans eigentliches Ziel war die bloße Existenz einer solchen Beschreibung. Eine Beschreibung, die zur Schlagzeile wurde.

„Und es spielte fast keine Rolle, ob wir gewannen oder verloren …“

Feldman, Chandlers Anwalt, im Rückblick. 11

Michael Jackson galt als der geheimnisvolle Mann hinter der Maske. Die Beschreibungen seiner intimsten Körperstellen würde Larry Feldman in seine Schriftsätze der Zivilsache aufnehmen. Der Anwalt wusste, dass diese „sensationellen“ Beschreibungen über das Gericht an die Öffentlichkeit und in die Medien gelangen.

„Und die Presse liebte das, und holte es ab.“

Larry Feldman, der Evan Chandlers Geldforderungen gegen Michael Jackson dursetzte und seine Strategie von 1993 noch 2010 in einem Seminar 2010 zum Besten gab.

Michael Jackson, die Leibesvisitation und sein Song PRIVACY: „In that cold winter night, my pride was snatched away“

Stunden vor dem Weihnachtsfest am 20.12.1993 wurde der „Michael-Jackson-Missbrauch-Fall“ 12 noch absurder. Mit Chandlers Anschuldigungen war die Staatsanwaltschaft 1993 verpflichtet, Ermittlungen gegen Michael Jackson durchzuführen und zu prüfen, ob ein Strafverfahren eingeleitet werden sollte, in dem evtl. eine Anklage zu erheben wäre. Der mit den Ermittlungen betraute Staatsanwalt Tom Sneddon machte sich persönlich auf den Weg nach Neverland, um die Leibesvisitation am King of Pop Michael Jackson durchzuführen und mit der von Jodan Chandler unterschriebenen Beschreibung zu vergleichen.
Michael Jackson, dessen Gastfreundschaft historisch belegt ist, soll die Beamten zur Begrüßung mit einem Abendessen empfangen haben.

„Michael bat mich, nach Neverland zu kommen, um bei dieser Untersuchung an seiner Seite zu sein. Ich war nicht im Raum, als sie sie durchführten, sondern vor der Tür seines Schlafzimmers, wo sie stattfand. Er lud sie bescheiden ein, setzte sich und reichte den Teilnehmern ein vorbereitetes Essen. Als sie gingen, weinte er. Michael hat mir nie gesagt, warum er wollte, dass ich in Neverland dabei sein sollte. Nach dem Essen machten wir einen Spaziergang durch Neverland, und ich fragte ihn, was passiert war und warum er so sehr litt. Er sagte, er wolle es mir nicht erzählen. Die Einzelheiten erfuhr ich erst später. Ich erfuhr erst Tage später, als wir dieses Video drehten, was hinter verschlossenen Türen geschehen war. Ich fragte ihn, wie um alles in der Welt er sie einladen und sich mit diesen abscheulichen Männern an einen Tisch setzen und ihnen eine Mahlzeit anbieten konnte. Er konnte nicht antworten. Er sah zu Boden und weinte. Er war immer liebenswürdig und entgegenkommend, selbst wenn er sich völlig gedemütigt fühlte. Die Welt wird zu unseren Lebzeiten kein anderes Seelenwesen wie Michael erleben.“

Karen Faye, Michael Jacksons Make-up Artist und Vertraute über Jahrzehnte. 13

In dieser „kalten Winternacht“ 14 brachte Staatsanwalt Sneddon zwei Detektive und einen Zollstock mit, um Jacksons intimste Körperstellen in Augenschein zu nehmen. Und zu vermessen. Zu diesem Anlass sollte Sergeant Spiegel Fotos anfertigen, nämlich von Michael Jacksons Gesäß, Jacksons Hodensack und Jacksons Penis. Von Letzterem auch in angehobenem Zustand. 15 Michael Jackson kam all diesen Aufforderungen nach. Aber später beschrieb Sergeant Spiegel die Stimmung des Michael Jackson als „ärgerlich“. Ein Arbeitsklima, das Sergeant Spiegel als unkooperativ empfand.

„Mir kam der Gedanke, obwohl er konkret kooperativ war, dass seine Kooperation plötzlich enden könnte.“

Sergeant Spiegel über die Leibesvisitation die er an Michael Jackson am 22. Dezember 1993 durchführte.

Michael Jackson schien aber durchaus kooperativ bei seiner Leibesvisitation zu sein, denn er gab Sergeant Spiel und einem weiteren Assistenten die Gelegenheit 23-mal seinen Körper und seine Genitalien zu fotografien. („Ain’t your pictures enough?“) 16

„Während ich an Mr. Jacksons linker Seite war, forderte Dr. Strick Mr. Jackson auf, seinen Penis anzuheben.“

Sergeant Spiegel. 17

Der kooperative Michael Jackson kam auch dieser Aufforderung nach. Sergeant Spiegel aber bemängelte erneut die Störung des Arbeitsprozesses.

„Mr. Jackson fragte, warum er das machen sollte.“

Sergeant Spiegel. 18

Dann die angebliche Entdeckung Sergeant Spiegels, wie es in dem Buch der Reporterin Diane Dimond zu lesen ist:

„Als Mr. Jackson der Aufforderung Dr. Stricks nachkam und seinen Penis anhob, bemerkte ich einen dunklen Fleck an der unteren linken Seite von Mr. Jacksons Penis.“

Sergeant Spiegel. 19

Hier ist er also, der exakte Moment der angeblichen Entdeckung des alles entscheidenden Fleckens; der eigentliche Grund dieser aufwendigen Untersuchung. Das ist der Moment der Entdeckung, den Sergeant Spiegel mit Fotografien festhalten müsste, weil diese Entdeckung $30 Millionen wert war und zusätzlich eine Anklage gegen Michael Jackson zur Folge hätte. Doch in Diane Dimonds Buch steht dazu geschrieben:

„Es ist unklar, ob Sergeant Spiegel tatsächlich Zeit hatte, um eine Fotografie des Flecks zu schießen, den er sah.“

Diane Dimond. 20

Es soll also DIE ausschlaggebende Million-Dollar-Aufnahme nie zustande gekommen sein, die tatsächlich hätte Michael Jackson überführen sollen? Und wie kann es „unklar sein, ob Sergeant Spiegel tatsächlich Zeit hatte“ das Foto anzufertigen? Entweder ist ein angebliches Beweisfoto in den Akten jenes Prozesses, auf den die Aufmerksamkeit der Welt lag oder nicht.
Sergeant Spiegel sagte später aus, er war nicht ganz sicher, ob Michael Jackson sich nicht vielleicht doch auf ihn stürzen würde. Und deshalb gibt es angeblich kein Foto. 21 Sergeant Spiegels Entschuldigung für das fehlende Foto, das ein Beweis sein sollte, ist nicht überzeugend, denn gleichwohl soll Michael Jackson für weitere Fotos seines Unterleibs weiter kooperativ gewesen sein.

Selbst nachdem ich die Demütigung dieser Durchsuchung erlebt hatte, waren die Beteiligten noch immer nicht zufrieden. Sie wollten noch mehr Fotos machen.

Michael Jackson, live via Satellit am 22. Dezember 1993. 22

Und warum hatte Sergeant Spiegel dann, nachdem er „noch mehr Fotos“ gemacht hatte, wieder nicht das angebliche Foto, das angeblich Beweis sein sollte, doch noch gemacht? Warum wurde auch in dieser Fortsetzung der Leibesvisitation an Michael Jackson das angebliche „Beweisfoto“ nicht angefertigt?

Die verschiedenen Versionen der Leibesvisitation des Michael Jackson von Autoren Taraborrelli und Dimond

Die von Jordan Chandler unterschriebene Beschreibung des Michael Jackson von Dezember 1993 soll nicht nur Flecken der Hautkrankheit Vitiligo enthalten. Die Erklärung enthält auch die Information, dass Michael Jacksons Penis beschnittenen gewesen sein soll. Entertainment-Autor Randy Taraborrelli widmete diesem Umstand ab 1999 in seiner ganz eigenen Version der Beschreibungen der Leibesvisitation des Michael Jackson große Aufmerksamkeit und verkaufte sie in seinem Buch. Die Reporterin Diane Dimond eröffnete sofort mit einer ausführlichen Beschreibung der Leibesvisitation des Michael Jackson ihr Buch von 2004, konzentrierte sich allerdings in ihrer Interpretation auf angebliche pigmentierte oder depigmentierte Stellen im Intimbereich des Michael Jackson und verschwieg dafür völlig die fälschlicherweise unterstellte Beschneidung.
Diane Dimond verkauft ihre Version wie auch Randy Taraborrelli in einem Buch. Die Wahrheit allerdings steht uns allen kostenlos zur Verfügung:
Michael Jacksons Autopsiebericht hatte uns 2009 endgültig darüber aufgeklärt, dass sein Penis laut Arztbericht unbeschnitten gewesen sei. 23 Bis zum Tode des King of Pop wurde Jahre spekuliert werden, doch die Wahrheit ist, dass die „sensationellen“ Beschreibungen der Genitalien des Michael Jackson, die unter Regie von Anwalt Larry Feldman entstanden waren und von dem 13-Jährigen Jordan Chandler unterschrieben wurden, falsch sind. Das lässt nur den Schluss zu, dass der Junge Michael Jacksons Körper nie gesehen hatte.
Und trotzdem, über das nächste Jahrzehnt, nach dem Ermittlungsflop „in der kalten Winternacht“ von 1993, drohte Staatsanwalt Thomas Sneddon gelegentlich, Chandlers intime Beschreibung von Michael Jackson sei angeblich akkurat gewesen. Allerdings beklagte Sneddon stets im selben Atemzug, dass es allein des unkooperativen Jackson Schuld gewesen sei, der nicht alle gewünschten Fotos habe machen lassen. 24
Doch wie kann es möglich sein, bei 23 angefertigten Fotos eines Penis, nicht auch jene Stelle fotografiert haben zu können, auf die sich die von Jordan Chandler unterzeichnete Beschreibung konzentrierte? Und warum wurde in der stattgefunden Verlängerung der Leibesvisitation nicht wenigstens dann das Foto von der Stelle angefertigt, die Sergeant Spiegel später behauptete, angeblich gesehen zu haben? Und was ist mit der Version derer, die behaupteten, die sogenannten „Beweisfotos“ von Michael Jackson hätten existiert und seine Schuld sei damit begründet? Womit hatte Staatsanwalt Sneddon später in einem anderen Strafprozess gedroht, wenn unter 23 angefertigten Fotos ausgerechnet das angestrebte Beweisfotos nicht gemacht werden konnte?

Zurück in die Zukunft von 2005 und einer orientierungslosen Staatsanwaltschaft

Am 25.05.2005 machte Staatsanwalt Sneddon ein letztes Mal die Fotos vom Penis des Michael Jackson während der Leibesvisitation von 1993 in der Öffentlichkeit zum Thema. In einem Schriftsatz drohte er, er habe es, das fragliche Beweisfoto von 1993. So schrieb er es jedenfalls zum Ende seines Strafprozesses von 2005, den er im Begriff war, zu verlieren. Michael Jackson saß zu dieser Zeit seit Monaten für einen noch absurderen Prozess als den von 1993 auf Sneddons Anklagebank und befand sich keine drei Wochen von seinem Freispruch entfernt. Sneddons Drohung, die Fotos der Leibesvisitation des Michael Jackson von 1993 mit einem Beamer an die Wand des Gerichtssaals werfen zu lassen, wurde dann des Staatsanwalts letzte Amtshandlung in Sachen Jackson. Auch 2005 wollte der Staatsanwalt die Jury beeindrucken, mit diesen intimen Fotos, diesem „gewaltigen Druckmittel, zu verwenden bei Verhandlungen gegen diesen ungemein privaten Mann – Bilder seines Geschlechtsteils.“ Sneddon drohte der reinen Formulierung wegen. Was auch immer die Fotos hätten beweisen sollen, das Gericht hatte entschieden, es spielte 2005 ebenso wenig eine Rolle wie 1993. Außer für den ungemein privaten Michael Jackson selbst.
Was uns bleibt, ist Sergeant Spiegels angebliche Aussage von 1994:

„Ich bemerkte einen dunklen Fleck an der unteren linken Seite von Mr. Jacksons Penis.“

Sergeant Spiegel, 1994. 25

Wobei Orientierungslosigkeit ein besonderes Merkmal in den Ermittlungen gegen Michael Jackson ist:

„Die Fotografien zeigen einen Fleck auf der rechten Seite des Penis des Angeklagten …“

Staatsanwalt Thomas Sneddon. 26

Noch Jahrzehnte später rätselt die Welt, ob Staatsanwalt Sneddon in seinen Ermittlungen von 1993 nun die pigmentierten Hautmerkmale im Intimbereich des King of Pop nachweisen konnte, links gelegen, rechts gelegen, dunkel auf weißem Grund, hell auf dunklem Grund.  27 Oder wohl eher nicht.
Aber noch 2005 boten sich mit dem Jackson-Fall befasste Ermittlungsbeamte in Talkshows zu diesem Thema an. Sheriff Jim Thomas z.B. unterhielt in dieser Zeit mit dem Penis des Michael Jackson das amerikanische Publikum: 28

„Jim Thomas, sie führten die Untersuchungen in 1993. Haben Sie die Bilder von Michael Jacksons Genitalien gesehen?“
Thomas: “Nun, ich hatte Gelegenheit dazu und ich schlug es aus. Und das ist eine Entscheidung, die ich bis zum heutigen Tage schätze.“
(Gelächter)
„Von meinen Ermittlern hörte ich damals, dass es beinahe identisch war. Ich weiß nicht, ob dem tatsächlich so ist. [Anm.: Chandlers Darstellung]“

Jim Thomas, Beamter der Staatsanwaltschaft. 29

Beinahe Beweise, vorgetragen in Talkshows und gehört in absurden Verfahren, in denen es auf die Richtigkeit und die Wahrheit der gegen Michael Jackson erhobenen Vorwürfe nie ankam. Unterstellung allein reichte bei Jackson schon immer aus und ist auch 2019 schmerzhaft aktuell.
Der Zahnarzt Evan Chandler, der so gerne Hollywood-Drehbuchautor geworden wäre und 1993 von Jackson nichts anderes als Drehbücher wollte, war an absurden Verfahren ebenso beteiligt wie an der Komik seines einzigen – jedenfalls im Kino – veröffentlichten Drehbuchs „Robin Hood – Männer in Strumpfhosen“.

„Die Schauspieler pausieren nach ihren Sätzen, als ob sie darauf warten, dass ihr Joke auch wirklich den Dämlichsten im Publikum erreicht. […] Prince John taucht in jeder Szene mit seinem Muttermal an einer anderen Stelle auf – lustig, ist das bis der Sheriff auf den Joke hinweist.“

aus einer Überprüfung jenes Hollywoodfilmes, an dem Evan Chandler 1993 beteiligt gewesen war. 30

22.12.1993: Die Leibesvisitation als „zutiefst entwürdigende Qual meines Lebens“ in der Weihnachtsansprache des Michael Jackson

Michael Jackson

Zwei Tage nach dem Alptraum des Michael Jackson durch den erzwungenen Strip während der Leibesvisitation von 1993 in Neverland gab dieser ein Statement zu dieser „zutiefst entwürdigende Qual“ seines Lebens ab. LIVE. Äußerst detailliert. Länderweit. Via Satellit zur Hauptsendezeit auf Hauptfernsehsendern. Bevor es andere für ihn taten. 31
Nur 48 Stunden waren am 22. Dezember 1993 vergangen, nachdem Michael Jackson die Leibesvisitation über sich hatte ergehen lassen müssen. Die Rede muss ihn eine Menge gekostet haben, nicht nur Geld, sondern auch Überwindung. Seine Stimme kippt, in der alle Emotionen liegen. Miserabel sieht er aus. Dann verhaspelt er sich. Trotzdem managt er es, zur Primetime, die Landesführern vorbehalten ist, „die zutiefst entwürdigende Qual“ seines Lebens in allen Einzelheiten zu offenbaren.
Michael Jackson stellte sich den Nationen und entblößt sich erneut.

Michael Jackson am 22.12.1993 live. Quelle hier YouTube

Ein Gentleman auf die altmodische Art

Nur Monate zuvor hatte sich Michael Jackson als „altmodisch“ und als „Gentleman“ beschrieben, als zu “verlegen“, um über Romanzen und Sex interviewt zu werden. 32 Was brachte Jackson dann doch dazu, im Dezember 1993 diese Prozedur in allen demütigenden Details zu schildern? Wollte er seinen Gegnern und den Tabloids die Möglichkeiten von Spekulationen und von Schlagzeilen nehmen?

„Unschuldig“ im Gericht der öffentlichen Meinung

Zum Ende seiner Ansprache im Dezember 1993 aber hatte Jackson das breite Publikum überzeugt. Jenes Publikum, das durch die Prozessführung von Chandlers Anwalt Feldman in den Medien im Verfahren „das Volk gegen den King of Pop“ seit Monaten den Prozess gemacht hatte. Doch mit dieser Live-Ansprache im TV managte Jackson es 1993, das ihm auch als Angeklagter im „Gericht der öffentlichen Meinung“ hier das letzte Wort gehörte. Und er überzeugte, denn nach anschließender Meinungsumfrage war die Mehrheit der Zuschauer von der Unschuld des Michael Jackson überzeugt.
Das „Gericht der öffentlichen Meinung“ hatte Weihnachten 1993 das Urteil in Sachen „das Volk gegen Michael Jackson“ verkündet: „Nicht schuldig“.
Für Anwalt Feldman, der Chandlers Millionen-Dollar Zivilprozess in den Medien mithilfe von bezahlten Ex-Dienstboten in Talkshows geführt hatte, war Jacksons Auftritt ein echtes Problem für die Meinungsmanipulation im Zivilprozess. Und am 04.01.1994 beantragte Anwalt Feldman die Fotos von der Leibesvisitation Michael Jackson, 33, jenes „gewaltige Druckmittel, einzusetzen bei Verhandlungen gegen diesen ungemein privaten Mann“.

„Hey, Larry“, witzelte Evan. „Hast du Weitzman im TV gesehen, wie er die Staatsanwälte warnte, er würde die Sch**** aus ihnen herausklagen, wenn sie diese Bilder von Michaels Eiern rauslassen?“
„Jesus Christ!“, lachte Larry. „Kannst du dir vorstellen, du wachst morgens zum Frühstück damit auf? Wer zur Hölle würde die überhaupt sehen wollen?“

Über Evan Chandler und Larry Feldman. 34

Die Wetten standen gut, dass die Presse für diese Bilder bezahlen würde.

„Ein Polizeischnappschuss von Jacksons Penis war auf dem Auktionsblock für $3 Millionen. Cash. Wenn es sich auch am Ende als zu teuer herausstellte.“

Januar 1994, Frontline/Tabloid-Truth. 35

Dazu Evan Chandler:

„Alles lief nach Plan. Dann, am Morgen des 30. Dezember erschien Santa Claus in der Verkleidung eines jüdischen Rechtsanwaltes mittleren Alters namens Larry Feldman. (…)
„Es ist vorbei, Evan. Es ist ein gemachter fucking Deal!“
„Keinen Scheiß! Du machst Witze!“  Evan konnte es nicht glauben.“

Zivilanwalt Larry Feldman im Gespräch mit seinem Mandanten Evan Chandler, der damit 2004 sein Buch verkaufte. 36

Eine Schlussbemerkung:

Die Idee, Michael Jacksons außergewöhnliche Pigmentierung zum Thema zu machen, war nicht neu.

Eine der verschiedensten Beschreibungen der Genitalien des Michael Jackson soll seit Oktober 1993 existieren. Auf einer Serviette. In der Schrift eines Erwachsenen steht daneben „Meine Theorie“. Wessen Theorie dabei verkauft wurde, steht da nicht. Victor Gutierrez, der Mann, der seine ganz eigenen Fantasien an Tabloid Zeugen weitergegeben hatte, soll die Beschreibung dieser krakeligen Zeichnung mit eigenen Details verziert und versucht haben, die Skizze anschließend in den Klatschblättern zu vergolden. (Wer möchte, kann die Zeichnung hier betrachten). 1995 schmückte Gutierrez sein Buch mit dieser Zeichnung. Sein Buch, das bald darauf von einem Gericht wegen pädophiler Fantasien verboten worden war. Vieles spricht dafür, dass Gutierrez dem drehbuchschreibenden Zahnarzt Evan Chandler bei der Ausarbeitung seiner Missbrauchanschuldigungen behilflich gewesen ist.
Jahre später dekorierte mit der krakeligen Skizze Evan Chandlers Bruder Raymond seine Webseite. Der Onkel von Jordan Chandler deckte die Einzelheiten in der Zeichnung ab, die für seine Zwecke untauglich waren. Und bot sie Liebhabern zum Verkauf.

Gutierrez, Victor bei der Promotion zu seinem Buch, das ein Gericht vom Markt nehmen ließ. Quelle

Verwandte Beiträge:

Home » PaRt of History. Beiträge » Kategorie Anschuldigungen » 11) Michael Jackson und der Albtraum der Leibesvisitation von 1993

Quellen

  1. Jackson, Michael, THREATENED – letzter Song auf Jacksons letztem Studio Album, 10.30.2001, INVINCIBLE Album Songtext/“Rap“ von Rod Serling aus Teilen der TWILIGHT ZONE Episoden zusammengestellt: „The unknown monster is about to embark/From a far corner, out of the dark/A nightmare, that’s the case/Never Neverland, that’s the place/This particular monster can read minds/Be in two places at the same time/This is Judgement night, execution, slaughter/The devil, ghosts, this monster is torture/You can be sure of one thing, that’s fate/A human presence that you feel is strange/A monster that you can see disappear/A monster, the worst thing to fear“ Dte. Übersetzung: „Ein Albtraum, das ist der Fall/Niemals-Niemalsland, das ist der Platz/Dieses besondere Monster kann Gedanken lesen/ Kann an zwei Orten gleichzeitig sein/Das ist die Nacht des jüngsten Gerichts/Vollstreckung /Abrechnung. Der Teufel, Geister, dieses Monster ist Quälerei/ Man kann sich einer Sache sicher sein/das ist Schicksal/Ein menschliches Dasein, von dem man fühlt, dass es seltsam ist/Ein Monster, dass du verschwinden siehst/Ein Monster, die schlimmste Sache, vor der man Angst haben muss/Wovon du gerade Zeuge geworden bist, könnte das Ende eines besonders schrecklichen Albtraumes sein. Das ist es nicht. Es ist der Anfang.“, SONY Music
  2. Jackson, Michael, LIVE from Neverland Valley, 1993.12.22., https://youtu.be/QubCz_N196w?t=80, In einem Statement wendet sich Jackson an die Welt erklärt u.a. den Strip Serach (die Leibesvisitation. „I have been forced to submit to a dehumanizing and humiliating examination by the Santa Barbara County Sheriff’s Department and the Los Angeles Police Department earlier this week. They served a search warrant on me, which allowed them to view and photograph my body including my penis, my buttocks, my lower torso, thighs, and any other area that they wanted. They were supposed to be looking for any discoloration, spotting, blemishes or any other evidence of a skin disorder called Vitiligo that I have previously spoken about. The warrant also directed me to cooperate in any examination of my body by deposition to determine the condition of my skin including whether I had Vitiligo or any other skin disorder. The warrant further states that I had no right to refuse this examination or photographs, and if I failed to cooperate with them they would introduce that refusal at any trial as an indication of my guilt.It was the most humiliating ordeal of my life, one that no person should ever have to suffer. Even after experiencing the indignity of this search, the parties involved were still not satisfied. They wanted to take even more pictures. It was a nightmare, a horrifying nightmare, but if this is what I have to endure to prove my innocence, my complete innocence, so be it.Dte. Übersetzung: „….Es war ein Albtraum, ein grauenhafter Albtraum, aber wenn ich das ertragen muss, um meine Unschuld zu beweisen, meine völlige Unschuld, dann soll es so sein …“, CNN Live, https://truemichaeljackson.webnode.cz/speeches/neverland-statement-1993/
  3. Jackson, Michael, 1993.02. Interview mit Ophra Winfrey, LIVE von Neverland, zu sehen hier: https://www.youtube.com – Jackson erklärt seine Hautkrankheit Vitiligo
  4. Sneddon Jr., Thomas W., Plaintiff’s Motion to Admit Evidence that Jordan Chandler had Knowledge of, and Accurately Described Defendant’s Distinctively-Blemished Lower Torso and Penis in 1994; Declaration of Thomas W. Sneddon, Jr; Memorandum of Points and Authorities, 2005.05.25., 2017.04.25., „5. I have reviewed the statements made by Jordan Chandler in his interview on December 1, 1993.„ Seite 3 unter www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs und dort unter 052505pltmotchandler.pdf
  5. Chandler, Raymond, All That Glitters – The Crime and the Cover Up, 02.08.2004, „Lauren Weis told me today that this disease Michael says he’s got, vitiligo, that it’s capable of changing anywhere you look, so that anything Jordie says is irrelevant. It can change very quickly with this disease.“ „Shit, these guys seem to have an answer for everything.“ „No, that’s good for us!“ „Why?“ „Because if he’s right, he’s right. And if he’s wrong, we’ve got an explanation!“ „Ha!“ 98 Several of Michael’s security guards sued the star, claiming they were wrongfully terminated because they knew too much „Yeah, it’s a no-loser for us.“ „That’s very good.“ „Good? It’s terrific! You stick with the teeth, kid. I’m stickin‘ with the law.“, deutsche Übers.: „… das ist gut für uns!“ „Warum?“ „Weil er (Anm.: Jordan Chandler) Recht hat, wenn er Recht hat. Und wenn er falsch liegt, haben wir dafür eine Erklärung!“ „Ha!“ „Yeah, das ist für uns ein No-loser (Anm.: unmöglich zu verlieren).“ „Das ist sehr gut.“„Gut? Das ist großartig! Bleib du bei den Zähnen, Junge. Ich bleib beim Gesetz.“ , Chanadon Publications Limited, Seite 259-260
  6. Chandler, Raymond, All That Glitters – The Crime and the Cover Up, 02.08.2004, „And the DA now had in his possession a powerful bargaining chip to use against this intensely private man – pictures of his genitals.“, Chanadon Publications Limited, Seite 268
  7. Feldman, Larry, Transcript of “Frozen in Time: A Riveting Behind-the-Scenes View of the Michael Jackson Cases”, Part 2. LARRY FELDMAN, David Edwards/Niederschrift. 2010.09.15., 2017.03.05., Vindicate Michael „When we wanted to have an exam of Michael Jackson, and take pictures of Michael Jackson because the young boy made allegations about his physical and private parts, we had to describe them in detail in order to show why we were entitled to these pictures. So we litigated it hard, but clearly within the rules of litigation. And it almost didn’t matter whether we won or lost, the fact is we were getting even by all these types of things.“, hhttps://vindicatemj.wordpress.com/2010/11/01/transcript-of-frozen-in-time-a-riveting-behind-the-scenes-view-of-the-michael-jackson-cases-part-2/
  8. LA TIMES, Metropolitan Digest / LOS ANGELES COUNTY NEWS IN BRIEF, LOS ANGELES : Boy’s Lawyer Seeks Photos of Michael Jackson’s Body, 1994.01.05., abgerufen 2017.04.05., LA TIMES „The attorney representing a 13-year-old boy who claims he was molested by Michael Jackson filed court documents Tuesday in an effort to obtain photographs of the entertainer’s body. Last month, Jackson submitted to a body search by investigators seeking evidence to corroborate the boy’s claims. „We think that the fact that my client can establish what Mr. Jackson looks like naked is very substantial evidence of Mr. Jackson’s guilt,“ said Larry Feldman, the boy’s attorney.Feldman said he filed a motion in court that is a „multiple choice“ request: Jackson may provide copies of the police photographs, submit to a second search, or the court may bar the photographs from the civil trial as evidence. Feldman said he has asked Jackson’s attorneys an d the Los Angeles County district attorney’s office for copies, but they refused.“ Dt. Übersetzung: Der Beklagte möge die Polizeifotos einreichen, ersatzweise sich einer zweiten Untersuchung unterziehen oder das Gericht möge die Fotos aus der Beweisaufnahme des Zivilprozesses ausschließen., https://articles.latimes.com/1994-01-05/local/me-8514_1_michael-jackson
  9. Chandler, Raymond, All That Glitters – The Crime and the Cover Up, 02.08.2004, „It took several hours for Jordie to provide a description that Feldman could understand. There were numerous distinctive markings and discolorations on Michael’s privates, and it was difficult for the boy to explain exactly where they were located, what size they were, and what shape they took.[…] The problem was trying to explain the details.„ Chanadon Publications Limited, Seite 269
  10. Jackson, Michael, TALKS TO OPRAH – Live, 10.02.1993, Jackson erklärt im Interview, dass er an der Hautkrankheit Vitiligo leide, die „die Hautpigmente zerstört. Das ist etwas, was ich nicht kontrollieren kann. : „I have a skin disorder that destroys the pigmentation of my skin, it’s something that I cannot help, OK? …It’s a problem for me that I can’t control…..Oprah: So when did this start? When did your…when did the color of your skin start to change? Michael: Oh boy, I don’t….sometime after Thriller, around Off The Wall, Thriller, sometime around then…It’s in my family, my father said it’s on his side. I can’t control it, I don’t understand. I mean it makes me very sad. I don’t want to go into my medical history because that is private, but that’s the situation here. Oprah: So OK, I just want to get this straight, you are not taking anything to change the color of your skin? Michael: Oh God no, we tried to control it and using make-up evens it out because it makes blotches on my skin. I have to even out my skin.„, ABC Network; Harpo Productions, https://www.youtube.com/watch?v=9njcWsLEp0c
  11. Feldman, Larry, Transcript of “Frozen in Time: A Riveting Behind-the-Scenes View of the Michael Jackson Cases”, Part 2. LARRY FELDMAN, David Edwards/Niederschrift. 2010.09.15., 2017.03.05., Vindicate Michael „When we wanted to have an exam of Michael Jackson, and take pictures of Michael Jackson because the young boy made allegations about his physical and private parts, we had to describe them in detail in order to show why we were entitled to these pictures. So we litigated it hard, but clearly within the rules of litigation. And it almost didn’t matter whether we won or lost, the fact is we were getting even by all these types of things.“, https://vindicatemj.wordpress.com/2010/11/01/transcript-of-frozen-in-time-a-riveting-behind-the-scenes-view-of-the-michael-jackson-cases-part-2/, https://articles.latimes.com/1994-01-05/local/me-8514_1_michael-jackson
  12. Rothman, Barry K., LAW OFFICE OF BARRY K. ROTHMAN, 2017.01.18. – abgerufen, „Clients – Past and Present: […] Fourteen year old minor in Michael Jackson molestation case.“, ehemalige Webseite bkrlegal.com/Clients.shtml jetzt abzurufen via webarchiv.org
  13. Karen Faye, Jacksons Make-up Artist im März 2019 über Twitter https://twitter.com/wingheart : „Michael asked me to come to Neverland to be by his side for this examination. I wasn’t in the room when they did it, but outside the door of his bedroom where it took place. He humbly invited and sat down and shared a prepared meal with the participants. When they left he cried. Michael never told me why he wanted me to be at Neverland. After dinner, we went for a walk around Neverland, and I asked him what occurred and why he was in so much pain. He said he didn’t want to tell me. I only learned the details later. I only learned of what occurred behind closed doors when we shot this video days later. I asked him, how in the world could you invite them and sit down and share a meal with these heinous men. He couldn’t answer. He looked down and wept. He was always gracious and compliant even when faced with being totally humiliated. The world will never witness another spiritual being in our lifetime like Michael.“
  14. Jackson, Michael, PRIVACY, 10.30.2001, INVINCIBLE Album Lied Nummer 11 auf Jacksons letzten Studioalbum: „But on that cold winter night, my pride was snatched away.“ Dte. Übersetzung:“ Aber in dieser kalten Winternacht, wurde mir mein Stolz genommen.“, SONY Music
  15. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., „Spiegel’s assignment also required extra hands to hold his lighting equipment as well as a measuring device to record the length and width of any discoloration found on Jackson’s body. Without the two detectives in the room to help him, the photographer’s job would be almost impossible.“, Atria Books. Kindle-Version, Seite 13-15
  16. Jackson, Michael, PRIVACY, 10.30.2001, INVINCIBLE Album Lied Nummer 11 auf Jacksons letzten Studioalbum: Ain’t your pictures enough, why do you go through so much/To get the story you need, so you can bury me/You’ve got the people confused, you tell the stories you choose/ You try to get me to lose the man I really am But on that cold winter night, my pride was snatched away. Dte. Übersetzung: „Sind der Bilder nicht genug? Warum tut ihr so als ob, um die Story zu kriegen, die ihr braucht, damit ihr mich begraben könnt? Ihr bringt die Leute durcheinander, ihr erzählt die Story, die ihr erzählen wollt. Ihr versucht mich dazu zu bringen, den Mann zu verlieren, der ich wirklich bin. …Aber in dieser kalten Winternacht, wurde mir mein Stolz genommen.“, SONY Music
  17. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., „While I was on Mr. Jackson’s left side, Dr. Strick asked Mr. Jackson to lift his penis.“Mr. Jackson questioned why he had to do that, but he did comply with the request. When Mr. Jackson complied with Dr. Strick’s request to lift his penis …“, Atria Books. Kindle-Version, Seite 13-15
  18. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., Atria Books. Kindle-Version, Seite 13-15
  19. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., „When Mr. Jackson complied with Dr. Strick’s request to lift his penis, I observed a dark spot on the lower left side of Mr. Jackson’s penis.“, Atria Books. Kindle-Version, Seite 13-15
  20. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., „It’s unclear whether Sergeant Spiegel actually had time to snap a photograph of the mark he saw. […]“, Atria Books. Kindle-Version, Seite 13-15
  21. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07.,„Mr. Jackson [then] started moving quickly in my direction. I was not sure if he was coming after me or headed to the door, which was directly behind me, but as he came at me I took a step to the side and out of his path, if he was headed to the door. He went past me toward the closed door with Dr. Klein right behind him.“, Atria Books. Kindle-Version, Seite 13-15
  22. Jackson, Michael, LIVE from Neverland Valley, 1993.12.22., https://youtu.be/QubCz_N196w?t=80, In einem Statement wandte sich Michael Jackson an die Welt erklärte u.a. die Leibesvisitation, bevor es die Welt aus den Medien erfuhr: „I have been forced to submit to a dehumanizing and humiliating examination by the Santa Barbara County Sheriff’s Department and the Los Angeles Police Department earlier this week … Even after experiencing the indignity of this search, the parties involved were still not satisfied. They wanted to take even more pictures.
  23. Jackson, Michael, Autopsyfiles.org – Michael Jackson Autopsy Report, 2009.06.26., abgerufen 2017.05.22., Seite 18 des Pdf-Dokumentes/Page 5 des Autopsy Reports: “The penis appears uncircumcised.“, Seite 18 http://www.autopsyfiles.org
  24. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., „Some photographs were taken, but others authorized by the court were not. Mr. Jackson refused to comply with the command of the warrant that he submit to photographing of his “entire body.” Rather than force Michael Jackson to comply with the terms he had agreed upon, we attempted again to compromise to accommodate him. There followed an almost constant and ongoing process of negotiation which resulted in our agreement to exclude our photograph[ er] and to allow their photographer to use our camera to take the remaining few photographs required by the search warrant. Michael Jackson ultimately refused even this compromise. We struck [another] agreement with his attorneys as follows: Mr. Jackson would agree to having the remaining few photographs taken at his doctor’s office within the next 30 days. The photographs would be taken by his photographer, in the presence of his doctor and our doctor. No law enforcement personnel would be present. The undeveloped film would then be given to law enforcement and secured in a safe place.“, Atria Books. Kindle-Version, Seite 143
  25. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., Dimonds Erklärungen zum Jackson Strip Search/Leibesvisitation von 1993: „While I was on Mr. Jackson’s left side, Dr. Strick asked Mr. Jackson to lift his penis.“Mr. Jackson questioned why he had to do that, but he did comply with the request. When Mr. Jackson complied with Dr. Strick’s request to lift his penis, I observed a dark spot on the lower left side of Mr. Jackson’s penis.“, Atria Books. Kindle-Version, Seite 13-15
  26. Sneddon Jr., Thomas W., Plaintiff’s Motion to Admit Evidence that Jordan Chandler had Knowledge of, and Accurately Described Defendant’s Distinctively-Blemished Lower Torso and Penis in 1994; Declaration of Thomas W. Sneddon, Jr; Memorandum of Points and Authorities, . 2005.05.25., abgerufen 2017.04.25., „ ... in ungefähr demselben Bereich, in dem der dunkle Flecken von Jordan Chandlers Zeichnung vom erigierten Penis des Angeklagten zugeordnet ist.“ Original:„The photograph reveal a mark on the right side taken of Defendant’s penis at about the same relative location as the dark blemish located by Jordan Chandler on his drawing of Defendent’s erect penis.“, Unter www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs und dort unter 052505pltmotchandler.pdf
  27. Smoking Gun, Website, The Case against Michael Jackson – The Telltale Splotch, 2005.01.06., abgerufen 2017.06.15., „With Los Angeles Police Department detectives weighing his claims, Chandler gave them a roadmap to Jackson’s below-the-waist geography, which, he said, includes distinctive „splotches“ on his buttocks and one on his penis, „which is a light color similar to the color of his face.“ The boy’s information was so precise, he even pinpointed where the splotch fell while Jackson’s penis was erect, the length of the performer’s pubic hair, and that he was circumcised.“, ; und https://de.scribd.com/document/360860871/Evidence-that-Chandler-did-not-accurately-describe-MJ-s-genitalia
  28. 1_Anmerkung: Ermittlungsbeamte in Talkshows – Dermatologe, 200. Auch der von der Staatsanwalt bestellte Dermatologe, der der Jackson Strip Search, der Leibesvisitation zu Beweiszwecken beiwohnte, lässt sich seinen TV-Auftritt nicht entgehen.
  29. Thomas, Jim, ‚The Abrams Report‘ for May 26 – Abschrift, 2005.05.26., abgerufen 2017.06.26., Thema auch in dieser Sendung war die Leibesvisitation (Strip Search) des Michael Jackson 1993: „ABRAMS: Jim Thomas, you led the investigation in 1993. Did you look at the pictures of Michael Jackson‘s genitals? THOMAS: Well, I had the opportunity to, Dan, and I turned it down. And that‘s a decision that I still cherish to this day. (LAUGHTER) ABRAMS: Yes, I guess it‘s not exactly one of those things that you want to have sticking in your head for all that time, kind of image. But the bottom line was, though, Jim, how consistent was the picture that the 1993 accuser drew to what the actual photographs showed? THOMAS: Well, what I hear from my investigators from back then is that it was almost identical. I don‘t know that to be a fact, because I didn‘t view them. But I understand they were very consistent. ABRAMS: Yes. All right. Well, Jim Thomas‘s claim to fame will be, “I refused to look at the pictures of Michael Jackson‘s genitals.” THOMAS: And I stick by it. ABRAMS: Yes.All right. Mike Taibbi, it seems the schedule has changed. We were talking about closing arguments on Tuesday. That‘s not going to happen now, is it? TAIBBI: Man, am I glad you changed the subject. (LAUGHTER)“, https://www.nbcnews.com/id/8044583/ns/msnbc-about_msnbc_tv/t/abrams-report-may/
  30. Brooks, Mel, MOVIE REVIEW : ‚Men in Tights‘: A See-Through Laugh: Though the spoofs are often too obvious, Mel Brooks‘ new comedy offers a few good chuckles. Some of its funniest moments are when he is onscreen., Rainer, Peter. 1993.07.28., abgerufen 2017.06.06., „The obviousness of much of the humor in „Men in Tights“ comes across like a downgrade for the kiddies. The actors pause after their lines as if waiting for the jokes to reach even the dullest in the audience. There’s a funny bit, for example, where Prince John shows up in each scene with his facial mole in a different location–funny, that is, until the sheriff points out the joke.“, https://articles.latimes.com/1993-07-28/entertainment/ca-17556_1_mel-brooks
  31. Jackson, Michael, LIVE from Neverland Valley, Jackson wante sich 48 Stunden nach dem Strip Search/der Leibesvisitation an die Öffentlichkeit am 1993.12.22., https://www.youtube.com/watch?v=w270PK4o2_c : „I am doing well and I am strong. As you may already know, after my tour ended, I remained out of the country undergoing treatment for a dependency on pain medication. This medication was initially prescribed to ease the excruciating pain that I was suffering after reconstruction surgery on my scalp. There have been many disgusting statements made recently concerning allegations of improper conduct on my part. These statements about me are totally false. As I have maintained from the very beginning, I am hoping for a speedy end to the horrifying, horrifying experience to which I have been subjected. I shall not in this statement talk about the false allegations that have been made against me, since my lawyers have advised me that this is not the proper forum in which to do that. I will say that I am particularly upset at the handling of this matter by the incredible, terrible mass media. At every opportunity, the media has dissected and manipulated these allegations to reach their own conclusions. I ask all of you to wait to hear the truth before you label or condemn me. Don’t treat me like a criminal, ’cause I am innocent. I have been forced to submit to a dehumanizing and humiliating examination by the Santa Barbara County Sheriff’s Department and the Los Angeles Police Department earlier this week. They served a search warrant on me, which allowed them to view and photograph my body including my penis, my buttocks, my lower torso, thighs, and any other area that they wanted. They were supposed to be looking for any discoloration, spotting, blemishes or any other evidence of a skin disorder called Vitiligo that I have previously spoken about.The warrant also directed me to cooperate in any examination of my body by deposition to determine the condition of my skin including whether I had Vitiligo or any other skin disorder. The warrant further states that I had no right to refuse this examination or photographs, and if I failed to cooperate with them they would introduce that refusal at any trial as an indication of my guilt. It was the most humiliating ordeal of my life, one that no person should ever have to suffer. Even after experiencing the indignity of this search, the parties involved were still not satisfied. They wanted to take even more pictures. It was a nightmare, a horrifying nightmare, but if this is what I have to endure to prove my innocence, my complete innocence, so be it. Throughout my life I have only tried to help thousands upon thousands of children to live happy lives. I am not guilty of these allegations, but if I am guilty of anything it is of giving all that I have to give to help children all over the world; it is of loving children of all ages and races, it is of gaining sheer joy from seeing children with their innocent and smiling faces, it is of enjoying through them the childhood that I missed myself. If I am guilty of anything, it is of believing what God said about children: “Suffer little children to come unto me, and forbid them not for this is the Kingdom of heaven.” In no way do I think that I am God but I do try to be God-like in my heart. I am totally innocent of any wrongdoing and I know these terrible allegations will all be proven false. Again, to my friends and fans, thank you very much for all of your support. Together, we will see this through to the very end. I love you very much and may God bless you all. I love you. Good-bye.“, CNN Live, https://www.truemichaeljackson.com/speeches/neverland-statement-1993/
  32. Jackson, Michael, MICHAEL JACKSON TALKS TO OPRAH – Live, ABC Network; Harpo Productions. 10.02.1993, „Oprah: And another girl? Let me ask you this, and it’s embarrassing for me to ask you this, but I’m gonna ask you anyway, are you a virgin?Michael: Uhhh….how could you ask me that question? Oprah: I just want to know. Michael: I’m a gentleman. Oprah: You’re a gentleman? Michael: I’m a gentleman. Oprah: I would interpret that to mean that you believe that a lady is a lady and therefore…Michael: That’s something that is private. I mean, it shouldn’t be talked about openly. You can call me old fashioned if you want, but, you know, I mean that’s very personal. Oprah: So, you’re not going to answer it? Michael: I’m embarrassed.“
  33. LA TIMES, Metropolitan Digest / LOS ANGELES COUNTY NEWS IN BRIEF, LOS ANGELES : Boy’s Lawyer Seeks Photos of Michael Jackson’s Body, Thema: das Ziel der Leibesvisitation/des Strip Search des Michael Jackson, 1994.01.05., abgerufen 2017.04.05., LA TIMES „The attorney representing a 13-year-old boy who claims he was molested by Michael Jackson filed court documents Tuesday in an effort to obtain photographs of the entertainer’s body.Last month, Jackson submitted to a body search by investigators seeking evidence to corroborate the boy’s claims.„We think that the fact that my client can establish what Mr. Jackson looks like naked is very substantial evidence of Mr. Jackson’s guilt,“ said Larry Feldman, the boy’s attorney.Feldman said he filed a motion in court that is a „multiple choice“ request: Jackson may provide copies of the police photographs, submit to a second search, or the court may bar the photographs from the civil trial as evidence. Feldman said he has asked Jackson’s attorneys an d the Los Angeles County district attorney’s office for copies, but they refused.“ Dt. Übersetzung: Der Beklagte möge die Polizeifotos einreichen, ersatzweise sich einer zweiten Untersuchung unterziehen oder das Gericht möge die Fotos aus der Beweisaufnahme des Zivilprozesses ausschließen., https://articles.latimes.com/1994-01-05/local/me-8514_1_michael-jackson
  34. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Hey, Larry,“ Evan joked. „Did you see Weitzman on TV warning the DAs he’d sue the shit out of them if they let those pictures of Michael’s balls get out?““Jesus Christ!“ Larry laughed. „Can you imagine waking up to those with‘ your breakfast? Who the hell would want to see ‚em anyway?“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 277
  35. Frontline – TV Produktion, , Tabloid Truth: The Michael Jackson Story (TV-Produktion), Regisseur: Thomas Lennon, Schreiber: Cramer, Richard Ben; Lennon, Thomas. 1994.02.15., “A police snapshot of Jackson’s penis was on the bidding block for $3 million US. (Though in the end, that proved too Rich.)“, Frontline Season 12 Episode 10 , http://www.tv.com/shows/frontline/tabloid-truth-the-michael-jackson-story-1303054/ und via YouTube https://www.youtube.com/watch?v=Ldc61tv-EgE
  36. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „All was going according to plan. Then, on the morning of December 30, Santa Claus appeared in the guise of a middleaged Jewish attorney named Larry Feldman. He had just spoken to Howard Weitzman. „It’s over, Evan. It’s a done fucking deal!“ „No shit! You’re kidding!“ Evan couldn’t believe it.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 27 7

Schreibe einen Kommentar

zwei × 1 =