XI Michael Jackson DANGEROUS Pepsi DREAMS in der Industrie

DREAMS heißt der Werbefilm für Pepsi, den Michael Jackson im Januar 1992 für die Promotion seines Albums DANGEROUS und für die bevorstehende Welttournee drehte: DREAMS mutet prophetisch an und zeigt buchstäblich einen Traum des Michael Jackson, der als Albtraum in der Industrie des Entertainments endet.
Mit DREAMS sollte Michael Jackson in erster Linie den Pepsi – Konzern promoten. Was aber dabei herauskam, war die Jackson aRt, mit der er ausgerechnet in einem Werbefilm vor Gefahren, Intrigen und Verführungen in der Industrie des Showbusiness warnt. Pepsi finanzierte den DREAMS – Werbespot, sponserte die DANGEROUS – Welttournee des Michael Jackson und bezahlte ihm ein Millionenhonorar.
Den Werbevertrag hatte Michael Jackson mit dem Pepsi-Konzern 1983 geschlossen. In den folgenden Jahren sponserte Pepsi mehrere Tourneen von Michael Jackson und er drehte im Gegenzug Werbefilme wie DREAMS. Diese Werbefilme wurden unter seinem kreativen Einfluss im Laufe des Jahrzehntes immer mehr zu Michael-Jackson- Minifilmen. Um sein DANGEROUS Album und Pepsi zu promoten, drehte Jackson 1992 den Pepsi Werbefilm DREAMS. Mit dem Ende seiner DANGEROUS-Welttournee endete 1993 der Vertrag zwischen Pepsi und ihm. Eine Quintessenz aus dem Pepsi – Werbefilm DREAMS veröffentlichte Michael Jackson 1993 auf der DVD „DANGEROUS: The Short Films“. Im Film fehlt der Bezug zu Pepsi, aber die Geschichte, die er erzählte, bleibt. 1

Der Künstler Michael Jackson nutzte Pepsi, um seine eigene Geschichte zu erzählen, die ihre Fortsetzung besonders in seinem Kurzfilm WHO IS IT von 1993 und in seinem Song PLACE WITHOUT NO NAME von 1999 fand und über seine gesamte Karriere andauerte. 2
Zu einem besonderen Thema in seiner Art machte Michael Jackson diese verführerische Frau, die er als gefährlich beschrieb. In all seinen Geschichten scheinen die Frauen von BILLIE JEAN oder DIRTY DIANA ein Synonym für die Verführungen der vernichtenden Industrie des Entertainments zu sein. Die zerstörerische Gefahr der Klatschpresse miteingeschlossen. Michael Jackson war in dieser Industrie aufgewachsen. Eine Industrie, die DANGEROUS gefährlich und tödlich ist, aber zugleich sündhaft verführerisch. Der Versuchung des Weibes konnte Michael in all seinen Erzählungen nie widerstehen. Und er hatte es prophezeit, dass ihm diese Versuchung das Leben kosten würde.

Der Pepsi – Commercial von Michael Jackson mit dem Namen DREAMS kann über diesen Link auf YouTube angesehen werden.

Michael Jackson: Dancing the DREAMS im DANGEROUS Cover

1992 tanzte der King of Pop seine Träume im eigenen Album Cover DANGEROUS. Michael Jacksons DREAMS drehte er in den Kulissen seines Gemäldes auf dem DANGEROUS Cover, nicht nur symbolisch, sondern buchstäblich.

Michael Jackson tanzt im Dangerous Cover 1991 und im Pepsi Commercial Dreams 1991

Bilder: Michael Jackson DANGEROUS Album Cover 1991 Quelle und Michael Jacksons Pepsi Commercial DREAMS (Träume) 1992 Quelle

In der Einsamkeit von DREAMS tanzte der König Anfang der 1990er auf nassem Asphalt zum Rhythmus seines Songs WHO IS IT (Album DANGEROUS). WHO IS IT ist Jacksons Song, in dem er von Betrug, Zweifel und Verrat erzählt.
1999 nahm Michael Jackson das Musikstück PLACE WITHOUT NO NAME auf. Dieses Lied, das er zu Lebzeiten nie veröffentlichte, lässt sich wie eine Schablone über die Bilder im Pepsi Commercial DREAMS legen:

„I walked down towards the end of the road …“

Michael Jackson ca. 1999 in PLACE WITHOUT NO NAME. 3
Michael Jackson Dangerous Pepsi Werbefilm WerbungCommercial Dreams 1992. Jackson tanzt in der Dunkelheit auf der nassen Straße.

Bild: Michael Jackson Pepsi Commercial 1992. Quelle Die Bilder des Werbefilms lassen sich wie eine Schablone über seinen Song PLACE WITHOUT NO NAME legen:
„I walked down towards the end of the road …“

In DREAMS bewegt Michael Jackson sich auf dieser Straße, die im blauen Licht der Nacht glitzert. Vielleicht ist auch eine Grenze zu sehen, die er bereits 1988 mit dem Fluss in MOONWALKER überschritten hatte. Eine solche Grenze ließ Jackson ebenfalls 1991 auf seinem DANGEROUS Cover abbilden. Wird Jackson auch 1992 in DREAMS diese Grenze überschreiten? Vielleicht eine Überinterpretation. Vielleicht waren die Bilder so gemeint:

Michael Jackson Moonwalker 1988 Dangerous Album cover 1991 Grenze Border
1991 die Grenze auf DANGEROUS Quelle, 1992 die Grenze in DREAMS Quelle, 1988 die Grenze in MOONWALKER Quelle

Der Albtraum des Michael Jackson in finsterer Entertainment-Industrie: Pepsi, DREAMS, die „Hure Babylon“ und der Film „Metropolis“ von 1927

In Michael Jacksons DREAMS enthüllt der Nebel 1992 ein schönes Weib. Sie ist die Versuchung in Person. Auch 1999 besingt Jackson ein solches Weib in PLACE WITHOUT NO NAME:

 „I walked down towards the end of the road and in the fog a woman appeared“

Michael Jackson, ca. 1999. 4
Michael Jackson Pepsi Commercial Werbefilm WerbungDreams 1992 und die verführerische Frau.

Bild: Michael Jackson Pepsi Commercial 1992. Quelle Die Bilder des Werbefilms lassen sich wie eine Schablone über seinen Song PLACE WITHOUT NO NAME legen:
„… and in the fog a woman appeared

„The Girl was bad. The Girl was Dangerous…“

Das Weib lockt. Michael Jackson folgt. Sie bedeutet Gefahr, das fühlt jeder Zuschauer. Jackson auch, aber der jagt ihr hinterher. Durch den Nebel. Durch die Nacht. Und durch die Farbe Blau.

„As she took me right through the fog … “

Michael Jackson, ca. 1999 in PLACE WITHOUT NO NAME. 5
Michael Jackson Pepsi Commercial Werbefilm WerbungDreams 1992 und die verführerische Frau in der Industrie.

Bild: Michael Jackson Pepsi Commercial 1992. Quelle Die Bilder des Werbefilms lassen sich wie eine Schablone über seinen Song PLACE WITHOUT NO NAME legen:
„As she took me right through the fog …

Das Weib führt den King of Pop zum Thron, dem Symbol der Könige. Dieser Thron, der in DREAMS das Ebenbild jenes Königsthrons ist, den Jackson auf DANGEROUS in seiner Rolle als King of Pop besetzt.
Vielleicht lockt das verführerische Weib Michael Jackson mit Ruhm. Vielleicht ist die Schöne der Ruhm in Person. Vielleicht verkörpert sie den Rausch nach Macht, Geld und Erfolg im Entertainment. Vergötterung fällt bei der Szene ein. Und dass die Frau berechnend ist und nichts Gutes bedeutet. Für eine Umkehr Jacksons ist es jedenfalls zu spät. Doch welchen anderen Lebensweg hätte Michael Jackson auch je einschlagen können?

You only think about you, your throne be it right or be it wrong.“

Jermaine Jackson 1991 in einem ärgerlichen Song über seinen Bruder, den Superstar. 6
Michael Jackson Pepsi Commercial Werbefilm WerbungDreams 1992 und die verführerische Frau.

Bild: Michael Jackson Pepsi Commercial 1992. Quelle
You only think about you, your throne …“, Jermaine Jackson.

Im Song DANGEROUS, der 1991 Michael Jacksons Album den Namen gab, beschreibt er uns das Weib genauer und nichts davon hört sich beruhigend an:

„Das Mädchen war böse. Das Mädchen war gefährlich … ihr Mund war glatter als Öl, aber ihr Wesen und ihre Worte waren scharf wie ein zweischneidiges Schwert.
Aber ich liebte es, weil es gefährlich ist.“

Michael Jackson, DANGEROUS 1991. 7
Michael Jackson Pepsi Commercial Werbefilm WerbungDreams 1992 und die verführerische Frau, Thron

Bilder: Die Träume des Michael Jackson in DREAMS von 1992 Quelle und 1991 auf seinem Album Cover DANGEROUS Quelle

Und weil er es trotz aller Gefahren so liebte und der Verführung nicht widerstehen konnte, verbeugt sich Jackson in DREAMS vor dem Thron. Und erkennt, dass das Weib jetzt eine dominierende Position ihm gegenüber besitzt.
Das in „Scharlach“ gekleidete Weib in Michael Jacksons Pepsi Commercial DREAMS zeigt alle Ähnlichkeiten mit der „Hure Babylon“, dieser biblischen Mutter aller Huren. Nicht nur in Jacksons „Träumen“ ist sie umgeben von einem symbolischen „siebenköpfige Biest“, gleichzeitig ist dieses „Weib“ das Spiegelbild des King in Gestalt des Hundes auf Michael Jacksons DANGEROUS Cover. Und da dieser Hund „MJ“, der King of Pop Michael Jackson ist, wie viel von Michael Jackson ist dann Hure und prostituiert sich nicht nur in DREAMS?
Der Pfau übrigens, der sich in der Mitte der vielfältigen Köpfe auftut, ist Jacksons Symboltier, welches er in seiner Karriere im Entertainment seit dem Ende der 1970er Jahr führt.

Michael Jackson DANGEROUS: „Metropolis“ und die „Hure Babylon“ aus dem Pepsi – Commercial DREAMS

Michel Jacksons Pepsi-Werbefilm DREAMS von 1992 erinnert an die Bilder aus dem deutschen Stummfilm „Metropolis“ von 1927 nach der Regie von Fritz Lang.

Bild links: die „Hure Babylon“/“Maschinen-Maria“ im Film „Metropolis“, 1927 und im Pepsi-Commercial DREAMS, 1992.

Auch in „Metropolis“ verkörpert die „Maschinen-Maria“ alle Todsünden, die gefährlich und verlockend zugleich sind. Sie ist die personifizierte Sünde und verkörpert das Verlangen nach sündhaftem Reichtum und Pracht. Sie dominiert die Menschen (Männer) ebenso wie die „Hure Babylon“ in DREAMS. Bei ihrem Anblick spiegeln sich auf den Gesichtern der Männer alle Emotionen: Angst, Zweifel, Wissen, Furcht, Widerstand. Und Bereitschaft. 1927 ebenso wie 1992.

Bild: die von dem „Weib“ in Gestalt der „Maschinen-Maria“ verführten Männer im Film „Metropolis“ von 1927 (DVD 2010) und der von der Frau verführte Michael Jackson im Pepsi-Commercial DREAMS, 1992.

Und ich sah ein Weib sitzen auf einem scharlachfarbenen Tier, das war voll Namen der Lästerung und hatte sieben Häupter und zehn Hörner.

Aus Fritz Lang „Metropolis“ von 1927, veröffentlicht auf DVD 2010.
Metropolis Fritz Lang 1927 Maschinen Maria Babylon

Bild: „Maschinen-Maria“ in „Metropolis“ von 1927 (DVD 2010)

Die Figur der „Maschinen-Maria“ aus „Metropolis“ von 1927 ist angelehnt an die biblische „Hure Babylon“. Die auch die Kirche selbst verkörpert? Quelle

Bild: Die Beschreibung des Weibes im Film „Metropolis“, 1927, Fritz Lang.

Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und hatte einen güldenen Becher in der Hand. Und auf seiner Stirn geschrieben einen Namen, ein Geheimnis: Das große Babylon, die Mutter aller Greuel auf Erden. Und ich sah das Weib trunken von dem Blut der Heiligen.“


Text aus „Metropolis“, 1927, Bild aus Michael Jacksons Pepsi Commercial DREAMS, 1992.

Der „güldene Becher“ in der Hand des „Weibes“, das „trunken von dem Blut der Heiligen ist“, wird in Michael Jacksons Pepsi Commercial DREAMS 1992 durch die Pepsi-Dose ersetzt.

Michael Jackson Pepsi Commercial Dreams 1992

Bild: Pepsi – Werbefilm DREAMS mit Michael Jackson.
Der „güldene Becher“ des „Weibes in Purpur und Scharlach“ wird durch die Pepsi-Dose ersetzt.

Fritz Lang Metropolis 1927, Michael Jackson Dangerous Pepsi Commercial Werbefilm WerbungDreams 1992

Bild: Das „Weib Babylon“ auf dem „siebenköpfigen Biest der Apokalypse“ 1927 in Metropolis und 1992 mit Michael Jackson in der Pepsi Werbung 1992.

Die Mitglieder der Popgruppe Queen mit Freddie Mercury zitierten 1984 „Metropolis“ und das „Weib“ Babylon in ihrem Video „Radio Ga Ga“. Mercury nahm dabei die Rolle des versklavten Menschen und der Maschinen Maria ein. Alle „Queen“ Mitglieder repräsentierten auf der Bühne umgeben von „Fans“ die Hure Babylon.

Queen Freddie Mercury 1984 Radio Gaga, Fritz Lang Metropolis Maschinen Maria 1927

Bild: Die Bilder des Musikvideos der Gruppe „Queen“ 1984 und des Filmes „Metropolis“ von 1927. Quelle

Die Weib Babylon in „Scharlach und Purple“ wird zitiert von Madonna 1984 in „Material Girl“ in gleichzeitiger Hommage an Marilyn Monroe mit „Diamonds Are a Girl’s Best Friend“ aus dem Film „Gentlemen Prefer Blondes“ (Howard Hawks) 1949. Thema: Verlangen nach materiellen Dingen und „Mutter der Prostitution“.

Fritz Lang 1927 Metropolis Industrie Hure Babylon Marily Monroe 1949 Gentlemen Prefer Blondes Howard Hawks Madonna 1987 Material Girl Express Yourself

Bild: Madonna zitiert den „Moloch“ aus „Metropolis“ von 1927 in ihrem Musikvideo „Express Yourself“ von 1987. (Bildquellen alle YouTube.)

Whitney Houston zitierte im Film „Bodyguard“ mit dem Song „Queen of the Night“ 1992 die Maschinen-Maria und Szenen aus „Metropolis“. Whitneys Kostüm ähnelt der Maschinen-Maria von 1927. Quelle YouTube

„I have the stuff that you want. I am the thing that you need.“

Whitney Houston, „Queen of the night“, 1992, Film „Bodyguard.

Whitney Houstons Text aus ihrem Song „Queen of the night“ ist angelehnt an das Thema des „Weibes“ und der Prostitution und zitiert zusätzlich Michael Jacksons Song DIRTY DIANA von 1986. Michael Jacksons Song DIRTY DIANA ist ein Lied über Betrug, Verführung und dem Verlangen, ein Star zu werden.

Whitney Houston Bodyguard 1992 Quenn of the night Fritz Lang Metropolis 1927 Maschinen Maria

Bild: Whitney Houstons Character in einem Auftritt angelehnt an die Figur der „Maschinen-Maria“ im Film „Bodyguard“ mit dem Song „Queen of the Night“ 1992. Quelle YouTube

In Michael Jacksons Pepsi-Werbefilm DREAMS von 1992 verschwindet das Weib zunächst erneut, doch Jackson ist von ihr besessen. Vielleicht gab es für Michael Jackson schon lange vor 1992 kein Zurück mehr. Und es sieht nicht so aus, als hätte das Weib ihn noch besonders überreden müssen. Gehetzt überschreitet er jetzt jene Grenze, jenen symbolischen Fluss, vor der er noch zu Beginn des Films Halt gemacht hatte. Jene Grenze, jener Fluss, den er seinem Publikum 1988 in MOONWALKER als Warnung präsentierte und auch auf dem DANGEROUS Cover hatte abbilden lassen. Michael Jackson hatte Grenzen übertreten und sich nicht davon abhalten lassen, auch in DREAMS die DANGEROUS Grenze zu überschreiten.

Zurück zu Michael Jacksons „Dreams“ von 1992

1992 im Pepsi-Werbefilm DREAMS scheint Michael Jackson dann die Grenze zu überschreiten, nachdem er der verführerischen Frau nicht hatte standhalten können.

Michael Jackson Pepsi Commercial Werbefilm Werbung Dreams 1992 Dangerous Straße Street Frau Night Nacht.

Bild: Überquert Michael Jackson 1992 in „Dreams“ eine Grenze, nachdem er den Verlockungen der Frau nicht standhalten konnte? Quelle

Licht in a „Place without No Name“ in „Dreams“

Michael Jacksons Jagd führt durch nebelverhangene, tiefblaue Welten an einen wüsten Ort. Orientierungslos scheint hier das Ende des Weges zu sein. Vom Weg abgekommen. An einem Platz ohne Namen. PLACE WITHOUT NO NAME? 8. Neverland, das Niemalsland, ist ebenfalls so ein Platz ohne Namen. Die Farben ändern sich. Zeigt sich Licht am Horizont oder geht hier ein Lebensabschnitt endgültig zu Ende? Ein wüster Platz ohne Namen. Geht hier mehr als nur ein Tag im Leben des Michael Jackson zu Ende?

Michael Jackson Pepsi Commercial Werbefilm WerbungDreams 1992 Desert Wüste Barnum General Tom Thumb Dangerous Album Cover

Bild: Michael Jackson in seinen (?) „Träumen“ 1992 angekommen im Niemalsland/Neverland. Diesem Platz ohne Namen? Der verstorbene P.T. Barnum scheint schon vor ihm da zu sein.

Der Albtraum in DREAMS nähert sich dem Ende und ausgerechnet Barnum, Master des Showbusiness, zeigt Michael Jackson den Weg. Zum EXITUS auf dem DANGEROUS Cover. Wo Kinder spielen? Wo Menschen glücklich sind und nichts zu fürchten haben? Auf Michael Jacksons DANGEROUS Cover ist das der Bereich des Todes: EXITUS steht da, wo der Tod liegt.
Die Bilder in DREAMS erinnern auch das Original der Geschichte um Peter Pan, an die verlorenen Kinder. Eine Flucht in die Welt der Unschuld.

Michael Jackson Barnum Dangerous Album Cover Wüste Pepsi Commercial Werbefilm WerbungDreams 1992 Kinder children Desert Wüste

Bild: Michael Jackson erinnern an das Original der Geschichte um Peter Pan, an verlorene Kinder. Eine Flucht in die die Welt der Unschuld. Quelle

1999 singt Michael Jackson in seinem Song PLACE WITHOUT NO NAME:

„As she took me right through the fog/I see a beautiful city appear/Where kids are playin‘ and people are laughin‘ and smiling/and nothing to fear“

Michael Jackson, 1999 in PLACE WITHOUT NO NAME. 9

Die DREAMS des Michael Jackson im Reich des Todes

In Michael Jacksons TRÄUMEN, die sich wie so manche seiner Kunstwerke mit dem Tod befassen, verführt ihn endgültig diese unbekannte Schöne. Jackson tanzt und vereinigt sich mit dem Weib, wie er es schon mit BILLIE JEAN und DIRTY DIANA getan hatte. Jedes Mal sang er in diesen Geschichten eindringlich davon, dass es gefährlich war, aber verführen ließ er sich doch.
In DREAMS vereinigt sich Michael Jackson mit dem Weib. Er tanzt mit ihr. Aber der Ort scheint irgendwo in einer art „Reich des Todes“ zu sein. Es ist derselbe Ort, wie er im Lebenskreislauf auf seinem Album Cover DANGEROUS von Maler Mark Ryden dargestellt worden ist. Der King of Pop tanzt im Scheinwerferlicht im Reich des EXITUS von DANGEROUS und macht damit sogar den Tod zum Teil der Jackson-Show.

Michael Jackson Pepsi Dreams 1992 Dangerous Album Cover Barnum

l.: EXITUS mit Barnum in Jacksons Pepsi Commercial DREAMS Quelle r.: EXITUS mit Barnum in Jacksons DANGEROUS Quelle

DREAMS und die Träume des Michael Jackson enden im Albtraum

Michael Jackson beschreibt 1992 ausgerechnet in einem Werbefilm, dass ihn seine Lust auf Ruhm und Erfolg in den Tod führen wird. Im Albtraum von DREAMS überrollt den Star am Ende der Pepsi-Konzern. Das ist der Tod des Stars. Und der Truck, der Michael Jackson überfährt, sieht aus, wie ein alles verschlingendes, riesiges Maul, das auf alten biblischen Gemälden schon immer den Schlund des Jüngsten Gerichts symbolisierte.

Michael Jackson Pepsi Commercial Dreams 1992 Ende Untergang Truck
Bild: Die „Träume“ der Michael Jackson von 1992 scheinen in seinem Untergang zu enden. Quelle

Michael Jacksons Pepsi-Werbefilm in den Kulissen des DANGEROUS Covers entpuppte sich als sein Albtraum. Doch wie viel von Michael Jacksons Albträumen steckt dann in den Abbildungen der Träume auf seinem DANGEROUS Cover? Michael Jackson kostete das Verlangen nach Ruhm und Erfolg in der Industrie des Entertainments nicht nur in seinen Träumen von 1992, sondern auch in der Wirklichkeit von 2009 das Leben. Die Furcht davor hatte er beständig zum Thema gemacht.

Verwandte Beiträge:

Home » PaRt of History. Beiträge » Part of History. Die aRt des Michael Jackson » XI Michael Jackson DANGEROUS Pepsi DREAMS in der Industrie

Quellen

  1. Chris Cadman: Michael Jackson – The Maestro. The Definitive A-Z, Volume I: A-J/Volume II: K-Z; 2013/2015.
  2. Jackson, Michael, PLACE WITHOUT NO NAME, 2014, posthumes „Xscape“ Album
  3. Jackson, Michael, PLACE WITHOUT NO NAME, 2014, posthumes „Xscape“ Album
  4. Jackson, Michael, PLACE WITHOUT NO NAME, 2014, posthumes „Xscape“ Album
  5. Jackson, Michael, PLACE WITHOUT NO NAME, 2014, posthumes „Xscape“ Album
  6. Jackson, Jermain, „Word to the Badd“, 1991, Quelle YouTube https://www.youtube.com/watch?v=11bH1DRdXqc
  7. Jackson, Michael, DANGEROUS, 1991.11.26., Album: DANGEROUS: „her mouth was smoother than oil but her inner spirit and words were as sharp as a two-edged sword but I loved it ’cause it’s dangerous“, EPIC
  8. Jackson, Michael, PLACE WITHOUT NO NAME, 2014, posthumes „Xscape“ Album
  9. Jackson, Michael, PLACE WITHOUT NO NAME, von Jacksons Estate 2014 posthum auf dem „Xscape“ Album veröffentlicht

Schreibe einen Kommentar

7 − sechs =