XIV Michael Jackson und eine DANGEROUS Warnung in MOONWALKER?

1991 scheint Michael Jackson auf seinem DANGEROUS Album Cover vor einer dunklen und „gefährlichen“ Industrie hinter der bunten Fassade des Entertainments zu warnen: DANGEROUS ließ Jackson diese Warnung auf sein Album Cover setzen.
Sobald Michael Jackson die Möglichkeiten dazu hatte, machte er zum Thema in seiner Art Ausbeutung, Korruption, Drogenmissbrauch und auch den Tod hinter der bunten Fassade der Entertainment-Industrie. Jackson warnte vor genau jener Industrie, die ihm 2009 das Leben kostete.

Michael Jackson Dangerous

Bild: Michael Jacksons DANGEROUS album cover von 1991, SONY Music Entertainment. Der Maler des Gemäldes mit dem Namen „King of Pop“, (Acryl auf Holz 82” x 74”) ist Mark Ryden. Das Original des Gemäldes ist ausgestellt in der Paul Kasmin Gallery, 293 Tenth Ave., New York, NY 10001. Quelle

1988 eine Warnung von Michael Jackson: KEEP OUT. NO TRESPASSING. 1991 eine Warnung von Michael Jackson: DANGEROUS

1988 in seinem Film MOONWALKER wurde Michael Jackson in seiner Rolle als „Michael Jackson“ von einem gnadenlosen Anführer namens „Mister BIG“ gejagt. Eine große Rolle in MOONWLAKER spielten Drogen und Geld. Jackson zeigte eine finstere Umgebung, die hinter einer unbeschwert erscheinenden künstlichen Welt versteckt war. Im Film endete die Jagd auf ihn in einer Sackgasse, in einer Arena, in der unzählige anonyme Gestalten ihre Aufmerksamkeit auf ihn richteten. Die Scheinwerfer wurden auf ihn gerichtet und die „Performance“ des Michael Jackson begann.

Michael Jackson Moonwalker 1988 Arena

Bild: Michael Jackson, der 1988 in MOONWALKER in eine Arena getrieben wurde. Der Scheinwerfer ist auf ihn gerichtet. Wird seine Aufführung beginnen?

Zuvor aber hatte Jackson im Film MOONWALKER eine Grenze überschritten. Eine Grenze, die den Übergang zu dieser Industrie markierte. Die Warnung Jacksons lautete 1988 in seinem Film MOONWALKER: Zutritt verboten. Kein Durchgang. Diese Warnung schien Jackson 1991 auf seinem DANGEROUS Cover zu wiederholen: Gefährlich.

Michael Jackson Dangerous Cover und Moonwalker Film mit dem Schild: KEEP OUT.

l: 1988 MOONWALKER. Michael Jackson warnte vor der Industrie hinter den Kulissen im Film. Quelle
r.: 1991 DANGEROUS. Michael Jackson warnte vor der Industrie hinter den Kulissen auf seinem Album Cover. Quelle

l.: MOONWALKER 1988 und die Industrie im Film des Michael Jackson Quelle   
r.: DANGEROUS 1991 und die Industrie auf dem Album Cover des Michael Jackson Quelle

Und irgendwie scheint sich auch 1988 Michael Jacksons Weg in MOONWALKER durch die finstere Industrie hinter der Fassade des Entertainments im DANGEROUS Cover wiederzufinden:

Video: Eine Video-Animation über den so ähnlich erscheinenden Weg des Michael Jackson in MOONWALKER 1988, der auch auf seinem DANGEROUS Cover von 1991 zu finden ist.

„KEEP OUT!“ und die Industrie „Michael Jackson“

In seinem Kurzfilm LEAVE ME ALONE von 1988 präsentierte Michael Jackson Bilder über die gigantische Industrie die um ihn und seine Persona als „King of Pop“ operierte.

Kind of Pop in LEAVE ME ALONE 1988

Bild: Die Industrie „Michael Jackson“ in LEAVE ME ALONE, 1988 Quelle

Beschrieb Michael Jackson auch das „heilige“ HOLLYWOOD als gefährlich und dangerous?

Hollywood nennt man auch die „Traumfabrik“. Eine Fabrik, die Träume für die zahlungskräftigen Zuschauer wie am Fließband produziert und für so manchen auch „Glück und Reichtum“ symbolisiert. Der Traum, in dieser Welt ein Star zu sein, wurde für manche auch als „holy“, als „heilig“, erklärt. Michael Jackson sang ein Lied davon, das posthum unter dem Titel HOLLYWOOD TONIGHT veröffentlicht wurde. Jackson veröffentlichte den Song nicht zu Lebzeiten, arbeitete an HOLLYWOOD TONIGHT aber wohl seit Mitte oder Ende der 1990er Jahre. Dieses Lied scheint erneut eine Warnung Jacksons zu sein. Eine Warnung vor den Gefahren, die die Hollywood – Industrie mit sich bringt. Jackson erzählt in dem Stück die Geschichte eines jungen Mädchens, einer Ausreißerin, die vom Ruhm in der Glitzerwelt träumt. Hollywood ist für sie das ultimative, religiöse Ziel. Was das junge Mädchen aber tatsächlich findet, ist die Realität von Prostitution und Kriminalität. Das Alter dieses jungen Mädchens beklagt Michael Jackson schmerzerfüllt im Lied:

Sie ist erst 15!

Michael Jackson in HOLLYWOOD TONIGHT, 1990er Jahre.

Das Musikstück selbst lässt Michael Jackson mit sakralem Gesang beginnen. Es scheint, als jubiliere ein ganzer Chor junger Mädchen und Frauen. Hollywood, so scheint es, wurde mit dieser Symbolik von Jackson zu so etwas wie einem „heiligen“ Wallfahrtsort erklärt.

Der sakrale Chor im Intro zu HOLLYWOOD TONIGHT, Michael Jackson. Quelle: SONY Music/Michael-Jackson-Estate

Und nachdem der andächtige Chor im Lied verklungen und die Geschichte erzählt worden ist, setzt zum Ende des Songs der Marsch jener Mädchen ein, die sich auf den Weg nach Hollywood machen.

Der Marsch Richtung Hollywood im Outro zu HOLLYWOOD TONIGHT, Michael Jackson. Quelle: SONY Music/Michael-Jackson-Estate

„Lippenstift in der Hand, braun gebrannter Teint“.

Michael Jackson beginnt mit der Geschichte von HOLLYWOOD TONIGHT zum Ende der 1990er.

Michael Jacksons Protagonistin im Song hofft auf eine Karriere in Hollywood und prostituiert sich dafür. Und nichts in seiner Erzählung ist eine Aufforderung, das Leben in diesem Entertainment zu verbringen. Alles in Michael Jacksons Geschichte warnt vor den Gefahren, die auf jene zukommen, die sich in diese Scheinwelt aufmachen wollen. Michael Jackson beendete das Lied mit einem pfeifenden, marschierenden Chor, der an die Soldaten des „River-Kwai-Marsches“ erinnert. Und so scheint die Anzahl der Mädchen, die Richtung Hollywood marschiert, auf Armeegröße angewachsen zu sein. Marschieren sie in Michael Jacksons Erzählung in den sicheren Untergang wie alle anderen Soldaten auch?

Hollywood ist DANGEROUS. Nach dem Tode Michael Jacksons 2009, veröffentlichte sein Estate zu seinem Song HOLLYWODD TONIGHT ein Musikvideo, das ohne Jacksons kreativen Input auskommen musste. Und so wird aus Jacksons einstiger Warnung, posthum ein Video mit der kitschigen Story einer jungen Frau, die sich auf den Weg nach Hollywood begibt und umgehend gut gelaunt auf der Erfolgswelle schwimmt. (Oder davon träumt). Die posthume Darstellung von HOLLYWOOD TONIGHT ist damit eine Aufforderung, während Jacksons originaler Song eine Warnung ist. Michael Jacksons anklagender Ausruf im Lied „Sie ist erst 15!“ wird bei der Veröffentlichung durch seine Nachlassverwalter 2010 ersatzlos gestrichen. Michael Jacksons Botschaft in HOLLYWOOD TONIGHT derart ins Gegenteil umzukehren, wird damit zur Botschaft in sich selbst. 1 Jackson formulierte im Song keine Einladung, sondern eine Warnung. Michael Jackson warnte vor der schmutzigen Industrie hinter der bunten Scheinwelt und vor ausbeutenden Mr. BIG’s hinter den Kulissen. Jacksons Rat nach drei Jahrzehnten Showgeschäft lautete entsprechend:

„Trau nicht jedem in der Industrie. Da gibt’s eine Menge Haie.“

Michael Jackson in einem Interview 1999. 2

Nicht jeder überlebt Hollywood. Kinderstars, die von den eigenen Eltern gemanagt werden, überleben noch seltener. Es scheint die Hölle zu sein. Siehe dazu auch: Michael Jacksons DANGEROUS Album Cover von 1991.

Michael Jackson Dangerous Cover mit Kinderstars McCuly Culkin. Und Michael Jackson.

Bild: Die Kinderstars McCauly Culkin und Michael Jackson auf Jacksons DANGEROUS Album Cover von 1991. Manager der Kinderstars war jeweils der eigene Vater. Quelle

Die DANGEROUS Industrie auf dem Album des Michael Jackson 1991: Totenschädel erkennt nur, wer genauer hinsehen will

Auf Michael Jacksons DANGEROUS Album Cover von 1991 arbeitet hinter der bunten Fassade der Unterhaltungsfabrik eine komplizierte Maschinerie. Eine Zentrale des Systems, die auf Hochtouren läuft. Jackson stellt das System schmutzig, finster, menschenfeindlich dar. Totenschädel erkennt im Konstrukt der Industrie nur, wer genauer hinsieht.

Bild: Totenschädel in der DANGEROUS Industrie des Michael Jackson. Der Maler Mark Ryden fertigte das Gemälde an. Quelle

1988: „KEEP OUT! NO TRESPASSING!“ 1991: „DANGEROUS!“

Das Schild über dem „Eingang“ auf Michael Jacksons Album Cover DANGEROUS erinnert an das Schild eines anderen Vergnügungsparks: „DISNEYLAND“. Auf Jacksons Vergnügungspark, das er auf seinem Album darstellen ließ, steht DANGEROUS. Das heißt „Gefährlich“ und bedeutet nichts anderes als „Kein Durchgang! Zutritt verboten!“. Und das ist eine Warnung. Als Michael Jackson 1988 uns Zuschauer hinter die Kulissen, in das Herz der Industrie führte, war das kein Gemälde, damals war es ein Film. 1988 in MOONWALKER ignorierte Jackson die Warnung, sich nicht hinter die Kulissen zu wagen. Die Einmischung eines Künstlers in die Geschäfte hinter den Kulissen des Entertainments war nicht nur in MOONWALKER verbotenes Terrain. Zutritt verboten! „KEEP OUT! NO TRESPASSING!“ hieß es 1988. Kein Durchgang! „DANGEROUS“ hieß es auch auf seiner Plattenhülle und hat dieselbe Bedeutung.

Michael Jackson Dangerous Cover 1991 Warnung Totenschädel

Bild: 1991 hinter den Kulissen von DANGEROUS Quelle
r.: 1988 hinter den Kulissen von MOONWALKER. Zutritt verboten. Kein Durchgang  Quelle

Dazu Mark Ryden, der Maler des DANGEROUS Covers von 1991:

„Das Gemälde zeigt Jackson, der hinter einer Maske über den Eingang zu einem Vergnügungspark sieht.“

Mark Ryden, der DANGEROUS Maler von 1991. 3

Der Künstler Michael Jackson und die DANGEROUS Industrie in MOONWALKER

Michael Jacksons Film MOONWALKER von 1988 ist wie sein Album Cover DANGEROUS von 1991 oberflächlich bunte Unterhaltung und gleichzeitig Michael Jacksons autobiografische Tragödie in mehreren Akten.
MOONWALKER beginnt mit Jacksons aktueller Karriere Ende der 1980er, blickt zurück auf seine Erfolge als Kinderstar und auf seine Megaerfolge als Erwachsener. Was die Zukunft betrifft, zeigt MOONWALKER Jacksons Einfluss auf nachfolgende Generationen von Tänzern und Musikern, wenn Kinder ihn im Segment BADDER imitieren.
Im Stück SPEED DEMON zeigt Jackson, was der Umgang mit den Fans bedeutet, wenn die Polizei einschreiten muss und Michael Jackson vor seinen Anhängern in die Wüste flüchtet.
Im Akt LEAVE ME ALONE präsentiert Jackson uns im Unterhaltungspark MICHAEL JACKSON den Umgang mit den Medien.
In der Nummer SMOOTH CRIMINAL erzählt Jackson von Gewaltverbrechen und einem machtlosen Polizeiapparat und präsentiert uns diesmal organisierte Kriminalität am Beispiel der Untergrundszene Chicagos der 1930er.
Alle Akte von MOONWALKER verbindet der Künstler Michael Jackson mit einer Hintergrundstory aus Kindesentführung, Mafia, Drogenhandel, Brutalität und erinnert dabei an vergangene Entertainmentgrößen wie Fred Astaire.

MOONWALKER 1988: Am Anfang war … das Feld der Träume. Ein Garten Eden. Eine Illusion?

1988 beginnt der Film MOONWALKER wie 1991 das Gemälde DANGEROUS im hellen Licht des Paradieses und zeigt eine verspielte, fröhliche Stimmung um den jeweils rot gekleideten Jackson. Ein Feld der Träume.  Ein Garten Eden:

Michael Jackson Moonwalker 1988 Field of Dreams Dangerous Cover 1991

l. u. r.: Das sonnige, verspielte Paradies in MOONWALKER, 1988. Jackson (in Rot) umgeben von Kindern. Quelle
m.: Das sonnig, verspielte Paradies in DANGEROUS, 1991. Jackson („MJ“ in Rot) umgeben Kindern. Quelle

Michael Jackson und die Grenze 1988 in MOONWALKER

In MOONWALKER verwandelt sich das paradiesische Feld der Träume in einen Albtraum, wenn Michael Jackson die Grenze zu den Abgründen einer finsteren Welt überquert. Eine Grenze, die von einem Wasserlauf markiert ist.

Moonwalker 1988 mit Bach und Schild: KEEP OUT.

Bild: Das Ende des Paradieses  „KEEP OUT! NO TRESPASSING!“. Die Grenze bildet der Wasserlauf zum Eingang zur höllischen Industrie hinter den Kulissen in MOONWALKER, 1988 Quelle

Michael Jackson und die Grenze 1991 auf DANGEROUS

Ein Wasserlauf scheint eine Grenze zwischen Paradies und Hölle auf DANGEROUS zu markieren. Die Grenze zwischen dem „Reich der Sonne“ und dem „Reich der Finsternis“. Eine Grenze zwischen Tag und Nacht. Zwischen Leben und Tod? Vom ENTRARE zum EXITUS.

Dangerous Cover mit Fließband in der Mitter

Bild: Eine Grenze auf Michael Jackson DANGEROUS Cover 1991. (Maler Mark Ryden/SONY Music) Quelle

Dangerous Cover Jackson LIcht Finsternis Entrare Exitus

Bild: Unter dem lebhaften König auf DANGEROUS, ist das Wort „ENTRARE“ in Stein gemeißelt. Entrare ist ein Anfang. Eine Geburt? „EXITUS“ steht unter der leblosen Königin. Exitus ist das Ende. Das Ende des Lebens? Der Tod?

Mehr zu dieser Interpretation in diesem Artikel:

Backstage: Michael Jacksons DANGEROUS Industrie in MOONWALKER

In MOONWALKER nimmt Jackson uns an die Hand und führt uns aus dem sonnigen Paradies mit Kunstblumen hinter die düsteren Kulissen dieses Vergnügungsparks. Denselben Weg geht er mit uns 1991 durch die industrielle Finsternis von DANGEROUS.

Michael Jackson Dangerous Cover und KEEP OUT NO TRESPASSING in Moonwalker 1988

l.: Hinter den Kulissen von MOONWALKER Quelle
r.: Hinter den Kulissen von DANGEROUS Quelle

Im Film MOONWALKER von 1988 manipulieren in der verborgenen Industrie hinter den Kulissen systematisch die „Mr. BIG’s“ dieser Welt. Ihr Fokus liegt auf „Bucks and Drugs“. Geld. Drogen. Mafia. Als „System“ beschrieb Michael Jackson die Unterhaltungsindustrie auch noch 2003:

„… Lass das System nicht zwischen uns kommen.“

Michael Jackson zu seinem eigenen Manager im Jahr 2003. 4

Managerfiguren wie Mr. BIG hetzen Jackson durch die Handlung von MOONWALKER, um ihn am Ende ins Scheinwerferlicht einer voll besetzten Arena zu treiben. 5 Ein Heer gesichtsloser Zuschauer erwartet in der Arena von MOONWALKER den Auftritt des Stars. Auf dieser Bühne verwandelt sich Michael Jackson in eine Art Superheld. Auf der Bühne trägt er eine Art Schutzschild und ist nicht angreifbar. Doch das eigentliche Konzert fällt aus. Allen Zwängen der führenden Mr. BIG’s zum Trotz, die sogar vor Schlägen nicht Halt machen, verweigert sich Jackson und fliegt aus der Arena in die Dunkelheit davon.

Michael Jackson Plane Flugzeug Raumschiff Moonwalker 1988 This Is It 2009 Mr. Big Randy Philips AEG

Bild: 1988. Jacksons Abflug beendete MOONWALKER. „Michael Jackson has left the building!“
Ein ganz ähnliches Bild sollte zum Ende von Jacksons nicht stattgefundener Konzertreihe THIS IS IT 2009 gezeigt werden. Quelle

Michael Jackson hatte das Gebäude endgültig verlassen.


Verwandte Beiträge:

Home » PaRt of History. Beiträge » Part of History. Die aRt des Michael Jackson » Jackson aRt: DANGEROUS Wege » XIV Michael Jackson und eine DANGEROUS Warnung in MOONWALKER?

Quellen

  1. HOLLYWOOD TONIGHT. https://www.youtube.com/watch?v=zjGtTUfPcI4
  2. Jackson, Michael, Ratner, Brett, Interview, 1999/2000, „Not to trust everybody. Not to trust everybody in the industry. There’re a lot of sharks. And record companies steal. They cheat. You have to audit them. And it’s time for artists to take a stand against them because they totally take advantage of [artists]. Totally. They forget that it’s the artists who make the company, not the company who makes the artists. Without the talent, the company would be nothing but just hardware.“ https://www.youtube.com/watch?v=UvKwAXSVRU8
  3. Ryden, Mark, „Michael Jackson On The Wall“ Katalog zur Ausstellung, London., 2018.06., „The painting depicts Jackson looking out from behind a mask over the entrance to an amusement park.“, Thames & Hudson, Seite 57, npgshop.org.uk/products/michael-jackson-on-the-wall-hardcover-catalogue
  4. Wiesner, Dieter, Michael Jackson – Die wahre Geschichte, 2011: „…Don’t let the system come between us.“, Michael Jackson hinterlässt diese Sprachnachricht auf den Anrufbeantworter des Dieter Wiesner, Wilhelm Heyne Verlag, München, Seite 325
  5. 1_Anmerkung: MR. BIG, Kernstück des Films MOONWALKER ist der Teil SMOOTH CRIMINAL. Die Choreografie, das Bühnenbild, Jacksons Kleidung sind angelehnt an das Musical „Bandwaggon“ von 1953 mit Jacksons Idol Fred Astaire. Regie in „Bandwaggon“ führte Vincente Minnelli. Thema sind die Höhen und Tiefen im Entertainment. Fred Astaires Gegner im „Bandwaggon“ Segment „Girl Hunt Ballet“ ist ebenfalls ein Verbrecher namens „MR. BIG“.

Schreibe einen Kommentar

achtzehn − vier =