II. Der Jackson Missbrauch 1993. June Chandler: „Hey, vielleicht heiratest du Michael?“

June Chandler
June Chandler 2005. Quelle Getty Image

June Chandler fühlte sich Michael Jackson nahe, fand „enormen Gefallen an ihm. Er war der netteste Mann, den sie jemals getroffen hatte.1

„Ich hatte den Eindruck, dass June Chandler Mistress auf Neverland sein wollte; sie befehligte die Angestellten herum, als gehöre Neverland ihr; sie wollte alles, was dazugehört.“[…] 2

1993 erhoben sie effektiv gegen Michael Jackson die Anschuldigung „Kindesmissbrauch“. Hier im Porträt: June Chandler, Ex-Frau des drehbuchschreibenden Evan Chandler und Mutter des damaligen Jungen Jordan Chandler.

„June war eine attraktive Frau – das ehemalige Model mit den langen dunklen Haaren war so schön, dass sie den Verkehr zum Erliegen bringen konnte.“

Joseph Walter Jackson, Michaels Vater. 3
1992 war June Chandler in erster Ehe verheiratet mit Evan Chandler. Evan war eigentlich Zahnarzt, schrieb aber Drehbücher und hoffte, in Hollywood Karriere zu machen.

Die Chandlers „wollten dieselben Dinge vom Leben – schöne Kleider, teure Autos, ein schönes Haus.“ 4

Irgendwas ging wohl schief, denn 1985 folgte die Scheidung von Evan Chandler und June heiratete Dave Schwartz, einem Millionär mit Geldproblemen, der Schrottkisten vermietete. Ein Arbeitstier in Schlabber-Shirt und Turnschuhen und Inhaber der „Rent-A-Wreck“ Agentur. 5, 6

1992. June Chandler tritt in das Leben des Michael Jackson

June Chandler ist Mutter des Jordan Chandler, geboren 1980 in der Ehe mit Evan Chandler und der Lily Schwartz, geboren 1988 in der Ehe mit Dave Schwartz. 1992 trennte sich June auch von Ehemann Nummer Zwei und trat in das Leben des Michael Jackson. Zu Jackson hatte sie schon 1984 vehementer als andere Fans Kontakte gesucht. Bald sollte sich ihre Mühe auszahlen, was buchstäblich zu nehmen ist. 7, 8

Jacksons Autopanne 1992 in Los Angeles in der Nähe von Schwartz‘ „Rent-a-Wreck“ Autoagentur bescherte ihm den ersten Deal mit den Chandlers: Sie nahmen ihm das Versprechen ab, ihren zwölfjährigen Sohn Jordan, ein Fan des King of Pop, anzurufen. Für das Versprechen erhielt Jackson im Gegenzug ein Autowrack.

Jackson ging auf den Deal ein und setzt seine Autofahrt fort. Später kamen seine Anrufe, dann flog June mit ihm nach Neverland und nahm ihre Kinder mit. Neverland war Jacksons Zuhause in Kalifornien, gekauft 1988, elf Quadratkilometer groß. Michael Jackson soll dort einen wunderschönen Ort erschaffen haben, in denen Tiere, Menschen, Kino und Karussells eine Heimat fanden. In Neverland jedenfalls hatten alle Spaß und auch June landete wie alle anderen im Schlafzimmer des Michael Jackson.

„Hatten Sie ihre Kleidung ausgezogen?“
„Oh, das könnte ich getan haben. Ich erinnere mich nicht.“
„Haben Sie sich je darin aufgehalten und TV oder Ähnliches gesehen?“
„Ja.“
„Wie oft haben sie das getan?“
„Ein paar Mal.“

June Chandler im Kreuzverhör 2005. 9

June Chandler in Neverland

Jackson mit June Chandler, ihrer Tochter Lily, Sohn Jordan 1993 zur Preisverleihung, Monaco. Bild: MJJ Pictures

Exklusive Besucher in Michaels Neverland waren die Chandlers allerdings nie, war es doch stets bevölkert mit anderen, vielköpfigen Familien, denn Jacksons großzügige Gastfreundschaft ist historisch belegt. Für June und ihre Kinder folgten also „Betriebsausflüge der Firma Jackson und Freunde“ inklusive Fans, Security, Kameramänner, Manager. June Chandler genoss Luxushotels, Disneyland und Neverland. An der Seite des King of Pop flog sie zum World Music Award nach Monaco und dinierte mit den sonstigen königlichen Hoheiten vor Ort. June fühlte sich Michael nahe, fand „enormen Gefallen an ihm. Er war der netteste Mann, den sie jemals getroffen hatte.10

Auch in seinen Tross zur anstehenden Welttournee ab August 1993 lud der nette Mann sie ein: Singapur, Japan, Moskau, Mexiko … Die vielköpfige Cascio Familie hatte Jackson ebenfalls eingeladen, auch seine halbwüchsigen Neffen, zahllose Freunde und Familien, Elizabeth Taylor und viele andere. 11 (Jacksons Schimpanse Bubbles war nur noch Mythos). June schwelgte an der Seite des spendablen King of Pop in Shopping-Events und kaufte sich Handtaschen, Rechnungen ließ sie auf die Kreditkarte des Michael Jackson setzen. 12

„Ich hatte den Eindruck, dass June Chandler Mistress auf Neverland sein wollte; sie befehligte die Angestellten herum, als gehöre Neverland ihr; sie wollte alles, was dazugehört. Mein Eindruck von June Chandler war, dass sie ein Goldgräber war.“[…]
“Hatten Sie das Gefühl, dass sie Mr. Jackson ausnutzte?“
„Absolut.“ 13

Joy Robson, eine weitere Frau ohne Mann, die zu gerne ihre Zeit in Jacksons Nähe und auf Neverland verbrachte hatte.
Die verflossenen Ehemänner der June, namens Evan Chandler und Dave Schwartz, hatte Jackson allerdings nirgendwohin eingeladen, noch nicht einmal ins Niemalsland. Was diesen Zurückgebliebenen blieb, war eine Schlagzeile im Klatschblatt ‚National Enquirer‘:

„Michael Jacksons geheime Familie – die Frau eines Millionärs und ihre beiden Kinder […] Superstar ist unglaublich hingezogen zu June Chandler Schwartz […] Michael „adoptierte“ June und ihre zwei Kinder. […] „Ich betrachte euch als meine eigene Familie. Und ich sorge für euch“  […]. 14

 

„Das Arschloch ruiniert mein Geschäft und meine Familie!“

soll Junes zurückgebliebener Ehemann Schwartz gebrüllt haben, da hatten ihm Geschäftsleute über den Artikel in der Tabloid-Presse bereits ihr tiefstes Beileid zum Verlust von Frau und Familie bekundet. Als aber auch Bankinstitute dem Schuldner Schwartz aufgrund der schlagzeilenträchtigen „instabilen Familienverhältnisse“ die Kreditwürdigkeit absprachen, soll schon in diesem frühen Stadium von einer typisch amerikanischen Schadenersatzklage gegen Jackson wegen des beliebten „erlittenen emotionalen Schadens“ des Autohändlers die Rede gewesen sein. 15 Und nicht mehr lange sollte es dauern, bis Dave Schwartz, der mit ungefähren $5 Millionen verschuldet gewesen sein soll, seine in Scheidung lebende Noch-Ehefrau June erfolglos gebeten hatte, Michael Jackson um ungefähre $4 Millionen anzupumpen. 16 

„Aber auch wenn sich Michael sofort zu ihr hingezogen fühlte, so wäre er doch nie auf den Gedanken gekommen, in eine Ehe einzubrechen.“

Joseph Walter Jackson, Sohn Michael verteidigend. 17 Und doch soll sich June Chandler Michael Jackson gegenüber zu folgender Erklärung veranlasst gefühlt haben: 

“Ich hatte Männer in meinem Leben, die mich enttäuscht haben. Wie kann ich dich in meinem Leben haben und du sagst, dass du dich um uns kümmern wirst […] dass alles gut werden wird, wie soll ich das machen?“ 18

Er würde sie lieben, soll Jackson ihr gesagt haben. Und: „Keine Sorge, ich werde mich um dich kümmern.“ Und sie empfand ihn als „Teil ihres Lebens – definitiv.“ „Unglaublich nett!“ „Der beste Mann …“ 19, 20

Irgendwann soll Michael June ein „Liebesarmband“ von Cartier geschenkt haben. Ein Kästchen mit Halskette und Ohrringen legte er später in ihr Haus. Auf ihr Bett. 21 Das war, nachdem er von Mitte April bis Ende Mai bei ihr gewohnt hatte. Für „ungefähr 30 Nächte insgesamt“. Jackson hatte seine Verletzungen mitgebracht. Vielleicht nicht nur die aus seiner schlecht verheilenden Kopfhaut-Operation vier Wochen zuvor. Mit im Gepäck hatte er auch seine Abhängigkeit von Schmerzmitteln. 22

„Hey, vielleicht heiratest du Michael.“

Evan Chandler, Junes Ex-Mann, der neben Wurzelbehandlungen noch immer an seiner Drehbuch-Karriere in Hollywood arbeitete. 23 Und nicht mehr lange sollte es dauern, bis Evan mit folgender Drohung auf Tonband zu hören war:

„Niemandem auf der Welt war es erlaubt, zwischen dieser Familie aus June, mir und Jordie zu kommen. […] Das ist böse. Das ist einer der Gründe, warum er [Michael] böse ist. Ich habe mit ihm darüber gesprochen. […] vor Monaten. Als ich ihn das erste Mal traf, habe ich ihm das gesagt. […] So lautet das Gesetz. Das ist das Allererste, worüber er Bescheid wusste. Niemandem ist es erlaubt, das zu tun. Jetzt gibt es keine Familie mehr.“ 24, 25

Es ist nicht bekannt, wie lange Jackson, der auf Konflikte nie aus gewesen sein soll, noch Interesse an der Begleitung der June Chandler und ihren Kindern an seiner Welttournee zeigte.

Mitte 1993 erlebte June Chandler nach einem ihrer letzten Flüge nach Neverland eine harte Landung: Ein verschuldeter Noch-Ehemann bot keine Perspektive auf eine finanziell sorgenfreie Zukunft, ein tobender Ex-Ehemann der ihr 60 000 Dollar Kindesunterhalt schuldete, noch viel weniger. Und Michael Jackson setzte gerade zum Flug ans andere Ende der Welt an. Irgendwann hatte June Chandler erfahren müssen, dass Michael Jackson sie nicht mehr mitnehmen würde. Für June Chandler-Schwartz, dem Ex-Model, das vom Leben  „schöne Kleider, teure Autos, ein schönes Haus.“ 26 erwartete, war die Reise nach Neverland beendet. Es sollte nicht mehr lange dauern, bis June Chandler nicht mehr dagegen protestierte, die Anschuldigung Kindesmissbrauch in einer Zivilklage gegen Michael Jackson zu erheben. Wert: 30 Millionen Dollar.

 

 

Quellen

  1. Fischer, Marie A., Was Michael Jackson Framed?: The Untold Story That Brought Down a Superstar; Artikel wurde Oktober 1994 ursprünglich veröffentlicht im GQ Magazin., „June Chandler Schwartz had also become close to Jackson “and liked him enormously,” one friend says. “He was the kindest man she had ever met.”“, Argo-Navis. Kindle-Version. Seite 3
  2. Robson, Joy, Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“. Aktenzeichen No. 1133603, 2005.05.06., abgerufen 2017.06.05., „A. My impression of June Chandler was that she 15 wanted to be mistress of Neverland; that she was 16 ordering the staff around as if she owned Neverland; 17 that she wanted everything that went with it. My 18 impression of June Chandler was that she was a 19 gold-digger. 20 Q. Did you see her interact with Mr. Jackson? 21 A. Yes. 22 Q. Did you feel she was trying to use Mr. 23 Jackson? 24 A. Absolutely.“, , https://themichaeljacksonallegationsblog.files.wordpress.com/2016/12/court-transcripts.zip
  3. Jackson, Joseph Walter, Die Jacksons: Die Wahrheit über die erfolgreichste Familie der amerikanischen Musikgeschichte, 2004.09.17., Random House Entertainment; blanvalet, München, Seite 209
  4. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „They wanted the same things from life – fine clothes, expensive cars, a beautiful home. For June it meant a way out of the drab, middle-class apartment life she had tolerated as a young girl in New York. For Evan, it was simply the logical progression of his personality. It didn’t matter if he was a dentist or a plumber, he had to be the best, and he would never stop until he reached the top.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing, Seite 30/31
  5. https://www.focus.de/auto/gebrauchtwagen/tid-16689/rent-a-wreck-schrottkisten-auf-zeit_aid_466202.html, Schwartz, Dave – „Schrottkisten auf Zeit“, Grundhoff, Stefan. 2010.01.04., abgerufen 2017.09.25.
  6. https://www.spiegel.de/auto/aktuell/rent-a-wreck-rostlauben-zum-mieten-a-668447.html, Schwartz, Dave – „Rent-A-Wreck Rostlauben zum Mieten“, Grünweg, Tom, Santa Monica. 2010.01.04.; 06:46 Uhr, abgerufen 2017.09.06.
  7. 1_Anmerkung: Zu June Chandlers Kontaktaufnahmen mit Jackson, June’s Anstrengungen mit Jackson in Kontakt zu treten, reichen zurück bis 1984. Als der wegen erlittener Verbrennungen an seiner Kopfhaut während der Drehbarbeiten zu einer Pepsi-Werbesendung im Hospital liegt, managt sie über Jacksons Bodyguards, dem Star einen Brief zukommen zu lassen. Das Bild ihres vierjährigen Sohnes fügt sie dem Brief ebenso bei, wie die eigene Telefonnummer. https://turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com/2014/04/20/chandler-timeline/
  8. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 12
  9. Chandler, June, Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“; Vernehmung durch Jacksons Verteidiger Thomas Mesereau,  2005.04.11., abgerufen 2017.08.15.,“ Q = Frage von Jacksons Verteidiger Mesereau; A = Antwort June Chandler „Q. And did you go into Michael Jackson’s bedroom?A. Yes. Q. How many times do you think you went into Michael Jackson’s bedroom at Neverland? A. It stopped after maybe the tenth time[…]Q. And why were you in the bedroom those ten times? A. Because I’m Jordie’s mother. I’m allowed to go into the bedroom. Q. Were you dropping clothes off? A. Oh, I might have. I don’t recall. Q. Did you ever sit down and watch T.V. or anything in there? A. Yes. Q. How often did you do that? A. A few times. Q. Did you ever have food delivered to you in Michael Jackson’s bedroom? A. I don’t recall.“,  http://www.reflectionsonthedance.com/TrialTranscripts.html unter http://www.reflectionsonthedance.com/04-11-05_FINAL__Jones_Brown_Swindler___June_Chandler_.txt und https://themichaeljacksonallegations.com/the-court-transcripts/
  10. Fischer, Marie A., Was Michael Jackson Framed?: The Untold Story That Brought Down a Superstar; Artikel wurde Oktober 1994 ursprünglich veröffentlicht im GQ Magazin., „June Chandler Schwartz had also become close to Jackson “and liked him enormously,” one friend says. “He was the kindest man she had ever met.”“, Argo-Navis. Kindle-Version. Seite 3
  11. 1_Anmerkung: Jackson/Cascio (ähnlich wie James Barrie/Llewelyn Davies, Die vielköpfigen Familien sind neben der Familie Barnes, McCaulkin, Bhatti, Schleiter und viele andere, ab 1984 auch die Familie Cascios. Dominice Cascio ist Ehemann von Connie, Vater von fünf Kindern und Manager des Hotels Helmsley Palace, New York. Connie Cascio ist über Jahrzehnte unzählige Male mit ihren Kindern an Jacksons Seite bei offiziellen Empfängen von Staatsoberhäuptern, auf Weihnachtsfeiern, Einkaufstrips und und als Begleitung auf Jacksons Welttourneen zu sehen. Frank Cascio, einer der ältesten Söhne wird im neuen Jahrtausend von Jackson als „persönlicher Assistent“ angestellt. Die Beziehung Jackson/Cascio Familie dauert bis 2009 an. Die Freundschaft ist intensiv genug, dass Jackson im Cascio Haushalt Staub saugt und den Müll herausträgt. Die Ähnlichkeit mit James Matthew Barries „Adoption“ der Familie Sylvia Llewelyn Davies‘ und ihrer fünf Jungs ist dabei verblüffend. Barrie ist Autor und Erfinder der Legende „Peter Pan“ ab 1901.
  12. Chandler, June, Zeugenaussage der Chandler, June im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“ – Aktenzeichen No. 1133603, 2005.04.11., abgerufen 2017.08.15., Q = Frage von Jacksons Verteidiger Thomas Mesereau; A = Antwort von June Chandler „Q. Okay. And you said he gave you his credit 10 card to use? 11 A. Yes. 12 Q. Did he do that more than once? 13 A. He might have, yes.14 Q. And do you recall what you bought with 15 Michael Jackson’s credit card? 16 A. I know I — I think two handbags.17 Q. Anything else? 18 A. Not that I recall, no.“, https://themichaeljacksonallegations.com/the-court-transcripts/
  13. Robson, Joy, Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“. Aktenzeichen No. 1133603, 2005.05.06., abgerufen 2017.06.05., „A. My impression of June Chandler was that she 15 wanted to be mistress of Neverland; that she was 16 ordering the staff around as if she owned Neverland; 17 that she wanted everything that went with it. My 18 impression of June Chandler was that she was a 19 gold-digger. 20 Q. Did you see her interact with Mr. Jackson? 21 A. Yes. 22 Q. Did you feel she was trying to use Mr. 23 Jackson? 24 A. Absolutely.“, , https://themichaeljacksonallegationsblog.files.wordpress.com/2016/12/court-transcripts.zip
  14. NATIONAL ENQUIRER, 1993.05.25., Titel MICHAEL JACKSON’S SECRET FAMILY – A MILLIONAIRE’S WIFE AND HER TWO KIDS, „Michael Jackson has developed a bizarre obsession with a woman and her two children – and turned them into his secret family! The superstar has grown incredibly attached to June Chandler Schwartz, her 13-year-old son Jordie and 5-year-old daughter Lily. […]“I consider you my own family,” he told June. “And I’ll look after you as if you were.” […] Michael “adopted” June and her two children soon after he first met them at a Los Angeles Rent A Wreck office, said an insider.“„, Barbara Sternig, David Duffy, Quelle: https://vindicatemj.wordpress.com/2016/12/24/a-surprising-case-of-the-national-enquirer-telling-the-truth-about-michael-jackson/
  15. 1_Anmerkung: Zivilklage Schwartz gegen Jackson – Aktenzeichen B103840, abgerufen 2017.10.03., Einiges spricht dafür, dass Evan Chandler , die Story über Jacksons „adoptierte Ehefrau und dessen Familie“ gegen Dollars an den National Enquirer verkauft hatte. Viktor Gutierrez, einer der ersten in einer langen Reihe, der seine Version der Chandler-Story auf Grundlage eines angeblichen Tagebuchs des Evan Chandler in Buchform veröffentlicht. Er behauptet, Dave Schwartz habe schon zu diesem Zeitpunkt eine Schadenersatzklage gegen Jackson erwähnt, die er dann Mitte 1996 auch tatsächlich in einem Zivilverfahren erhebt. Und  verliert. Gutierrez Behauptung aber wirft ein Licht auf die Tendenzen der Familie., https://appellatecases.courtinfo.ca.gov/search/case/partiesAndAttorneys.cfm?dist=2&doc_id=1042389&div=3&doc_no=B103840
  16. Chandler, June, Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“/ JUNE CHANDLER’S full testimony, 2005.04.11., „Q. Do you recall asking Michael Jackson if he 8 would loan David Schwartz four million dollars? 9 A. Never. 10 Q. You say you never did that? 11 A. Never did that. 12 Q. Okay. Do you recall your ex-husband David 13 Schwartz asking you to do that? 14 A. Never. 15 Q. Do you recall him being five million dollars 16 in debt around the time you were associating with 17 Michael Jackson? 18 A. No. 19 Q. Don’t recall that at all? 20 A. Not at all.“, https://vindicatemj.files.wordpress.com
  17. Jackson, Joseph Walter, Die Jacksons: Die Wahrheit über die erfolgreichste Familie der amerikanischen Musikgeschichte, T. Krohm-Linke, Übers.. 2004.09.17., Random House Entertainment; blanvalet, München
  18. Chandler, June, Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“ – Aktenzeichen No. 1133603, 2005.04.11., abgerufen 2017.08.15., Q = Frage von Jacksons Verteidiger Thomas Mesereau; A = Antwort von June Chandler „15 Q. Okay. You said to Michael, “I’ve had males 16 in my life that, you know, have disappointed me.17 How can I have you in my life and you’re saying that18 you’re going to take care of us, that you’re so19 wonderful, everything’s going to be okay, how am I 20 going to do that?”21 MR. SNEDDON: Your Honor, I’m going to22 object to counsel reading from the document.23 MR. MESEREAU: I haven’t finished the24 question yet, Your Honor.25 MR. SNEDDON: Well, he’s reading –26 THE COURT: Well, all right, what is the27 question?28 MR. MESEREAU: I was going to ask her if she 56901 made that statement.2 THE COURT: All right. You may.3 Q. BY MR. MESEREAU: Did you make a statement4 to that effect?5 A. Yes.6 Q. And Michael said to you he wanted a family 7 to just treat him like a regular person, right?8 A. Correct.9 Q. He said he didn’t want to be like a10 stranger, right?11 A. Correct.12 Q. And he asked you to trust him, right?13 A. Yeah.“, http://www.reflectionsonthedance.com/04-11-05_FINAL__Jones_Brown_Swindler___June_Chandler_.txt, https://themichaeljacksonallegationsblog.files.wordpress.com/2016/12/court-transcripts.zip
  19. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up,  2004.08.02., „I mean he was definitely part of our lives. He said ‚June, don’t worry, I’ll take care of you, I love you‘.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 239
  20. Chandler, June, Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“– Aktenzeichen No. 1133603,  2005.04.11., abgerufen 2017.08.15., „Q = Frage von Jacksons Verteidiger Thomas Mesereau; A = Antwort von June Chandler „Q. When Michael Jackson used to stay at your 22 home, were you in the middle of a divorce 23 proceeding?24 A. No. 25 Q. Were you separated?26 A. Yes. 27 Q. Did you used to discuss your problems with 28 David Schwartz with Michael Jackson? 56811 A. Yes. … A. I just said that we were separated and these 16 were not wonderful times for us. 17 Q. And you would discuss with his from time to 18 time the problems you were having, wouldn’t you? 19 A. No. No, I wouldn’t.[…] Q. BY MR. MESEREAU: During those 30 nights 25 that Michael Jackson stayed at your house, did he 26 have dinner at your house? 27 A. Yes. 28 Q. And was it usually you, he, your son and 5682 1 daughter at dinner? 2 A. At times. 3 Q. Who else would join you for dinner? 4 A. That’s it.“, www.reflectionsonthedance.com/04-11-05_FINAL__Jones_Brown_Swindler___June_Chandler_.txt, https://themichaeljacksonallegationsblog.files.wordpress.com/2016/12/court-transcripts.zip
  21. Chandler, June, Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“ – Aktenzeichen No. 1133603, 2005.04.11., abgerufen 2017.08.15., „4 Q. Okay. Now, you described that to the Los5 Angeles District Attorney as a lovebracelet, did6 you not?7 A. Yes.8 Q. Is that what it was?9 A. Yes.10 Q. What is a love bracelet?11 A. It’s a bracelet that’s a gold bracelet and12 that’s what it’s called.13 Q. Okay. Had you ever told Michael Jackson you14 liked that kind of jewelry?15 A. No. 16 Q. Were you surprised when he bought it for17 you? 18 A. Yes.“, http://www.reflectionsonthedance.com/04-11-05_FINAL__Jones_Brown_Swindler___June_Chandler_.txt,https://themichaeljacksonallegationsblog.files.wordpress.com/2016/12/court-transcripts.zip
  22. 1_Anmerkung: Jacksons Kopfhaut-Operationen ab 1984, Jackson erleidet während des Megaerfolges seines THRILLER Albums 1984 bei den Dreharbeiten zu einer Werbesendung für den Softdrink-Konzern Pepsi, Verbrennungen an der Kopfhaut. Die Folgen seiner Verletzungen sind verstärkte Narbenbildung, Operationen, Haarverlust und Migräneanfälle. Im März 1993 raten ihm Ärzte zu einer weiteren OP: Jacksons vernarbte Kopfhaut wird dabei aufgeschnitten, ein Ballon darunter geschoben, die Kopfhaut über den Ballon gedehnt, um die dadurch geweitete „überschüssige“ Haut abzuschneiden. In der Hoffnung, dass gesunde Kopfhaut entsteht und die alten Verletzungen in folgenden Operationen endgültig entfernt werden können. Die OP in einer Reihe von vielen wird März 1993 an Jackson durchgeführt, während der sich auf die zweite Hälfte seiner DANGEROUS-Welttournee vorbereitet. Zeit für den Heilungsprozess hat er nicht. „Unerträglich Schmerzen“ behandeln die Ärzte mit Medikamenten. Jackson gerät in eine Abhängigkeit, die er mithilfe seiner späteren zweiten Ehefrau und Krankenschwester Deborah Rowe kurz vor dem Start seeiner Welttournee im August 1993 in seinem Appartement bekämpft. Im Zeitraum des sich entwickelten Chandler Skandals ist Jackson zusätzlich beschäftigt mit Schmerzen, Medikamenten, anstrengenden Proben für die Welttournee und Dreharbeiten zum Filmprojekt mit dem Arbeitstitel „Is this scary“, dass er erst 1996 unter dem Namen MICHAEL JACKSONS GHOSTS abschließen wird. Wenn Jacksonim April/Mai 1993 angebliche dreißig Tage im Hause June Chandlers verbringt, müssen die Nachwirkungen seiner schlecht verheilenden Operation allgegenwärtig gewesen sein. Die Ärzte versorgen ihn währenddessen mit Morphine/Demerol. Vielleicht versucht Jackson von diesen Medikamenten in eigener Verantwortung Abstand zu nehmen, während er sich bei June Chandler einquartiert? Dazu June Chandler in Chandler „ALL THAT GLITTERS“:“I thought I knew him and I was in the same house with him! […] You see, he’s treated like a little prince, like a child mogul, and all the adults are just waiting for him. I mean, if he sneezes […]That’s what Michael used to say: ‚I can’t tell anybody I have a headache because fifty people will bring me bottles of aspirin.‘ „And here I thought he’ll be here and it will be just a normal life in this little house in Santa Monica […]“ Dt. Übersetzung: „Ich dachte, ich kannte ihn und ich war im selben Haus mit ihm![…] Er wird behandelt wie eine kleiner Prinz […] und alle Erwachsenen warten nur auf ihn. Ich meine, wenn er niest […] Das hat Michael immer gesagt: „Ich kann niemanden erzählen, dass ich Kopfschmerzen habe, weil fünfzig Leute mir Flaschenweise Aspirin bringen werden.“,  Seite 239
  23. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02.,  „I was happy for June, too,“ Evan said. I half-joked, ‚Hey, maybe you’ll marry Michael.‘ It would have been great for both of them. He’d get a new image and she’d finally have a peaceful relationship.„, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 23
  24. https://themichaeljacksonallegations.com/2016/12/26/taped-phone-conversations-between-evan-chandler-and-david-schwartz-on-july-8-1993/ Aufgezeichnetes Telefongespräch zwischen Evan Chandler und David Schwartz (08.07.1993)/Taped phone conversation between Evan Chandler and David Schwartz (July 8, 1993), 1993.07.08., abgerufen 20017.09.16., „25 MR. CHANDLER: Let me put it to you1281 this way, Dave. Nobody in this world was allowed2 to come between this family of June, me and Jordy.3 That was the hard [tape irregularity] be the4 opposite. That’s evil. That’s one reason why he’s5 evil.6 I spoke to him about it, Dave. I even7 told him that [tape irregularity] the family.8 MR. SCHWARTZ: When did you talk to9 him?10 MR. CHANDLER: About that?11 MR. SCHWARTZ: Yeah. 12 MR. CHANDLER: Months ago. When I13 first met him I told him that.14 MR. SCHWARTZ: Yeah.15 MR. CHANDLER: That’s the law. That’s16 the first thing he knew. Nobody’s allowed to do17 that. Now there’s no family anymore.18 MR. SCHWARTZ: Yeah.“
  25. https://web.archive.org Chandler, Raymond, Documents Mentioned In The Book – 1993.07.08. – Chandler – schwarz tapes evans phone call – Transcript, 08.07.1993, abgerufen 2017.09.16. Schnappschuss September 2004. Sektion: „Kauf die Dokumente“. Chandler bot die Gerichtsdokumente zum Verkauf für  $4,95 an. Die Aufzeichnungen des Telefongesprächs waren Gegenstand des Prozesses auf Schadenersatzzahlung des David Schwartz gegen Evan Chandler. Verfahren Nummer: VS.) SC SC 031 774; Beweis Nummer 10; FILE NO. TPA81793.MK „MR. CHANDLER: Let me put it to you this way, Dave. Nobody in this world was allowed to come between this family of June, me and Jordy. That was the hard [tape irregularity] be the opposite. That’s evil. That’s one reason why he’s evil. I spoke to him about it, Dave. I even told him that [tape irregularity] the family.MR. SCHWARTZ: When did you talk to him?MR. CHANDLER: About that?MR. SCHWARTZ: Yeah.MR. CHANDLER: Months ago. When I first met him I told him that.MR. SCHWARTZ: Yeah.MR. CHANDLER: That’s the law. That’s the first thing he knew. Nobody’s allowed to do that. Now there’s no family anymore.“, Auf Raymond Chandlers Webeite veröffentlicht am 2004.09.06.
  26. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „They wanted the same things from life – fine clothes, expensive cars, a beautiful home. For June it meant a way out of the drab, middle-class apartment life she had tolerated as a young girl in New York. For Evan, it was simply the logical progression of his personality. It didn’t matter if he was a dentist or a plumber, he had to be the best, and he would never stop until he reached the top.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing, Seite 30/31

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel
1993 lässt er Michael Jackson des Kindesmissbrauchs beschuldigen. Im Porträt: Evan Chandler, ein drehbuchschreibender Zahnarzt, der von Hollywood träumte. „Ich bin wirklich gut im Geschichtenerfinden.“ Evan Chandler, 1993. Chandler, Raymond,…