Tabloids

XIV. Der Jackson Missbrauch 1993. Staatsanwalt Tom Sneddon, Mann mit ’ner Mission: „bin ein verdammt guter Anwalt”

1993 lernte der Drehbücher schreibende Zahnarzt Evan Chandler den King of Pop kennen und erhoffte sich mit dessen Hilfe eine Karriere in Hollywood. Als Michael Jackson Chandlers Hoffnungen nicht erfüllte, drohte der mit einem „Massaker“ und forderte von Jackson die Finanzierung mehrerer Drehbücher in Millionenhöhe. Da Jackson und seine Anwälte auch dieses Mal nicht Chandlers …

XIV. Der Jackson Missbrauch 1993. Staatsanwalt Tom Sneddon, Mann mit ’ner Mission: „bin ein verdammt guter Anwalt” Weiterlesen »

XI. Der Jackson Missbrauch 1993. Diane Dimond, Clown im Zirkus, Tabloids und anonyme „Sources“

Diane Dimond ist seit 1993 selbst ernannte „Enthüllungsjournalistin“, die seit Jahrzehnten in Sachen Jackson erzählt, was selbst ernannte „Sources“ ihr buchstäblich verkaufen. „Sources“ im Tabloid-Zirkus Eine „Source“ ist jemand, der Journalisten angebliche Informationen liefert. Im Prominentenklatsch werden „Sources“ (stets anonym) und ihre Storys (gern gegen Bares) zur Sensation ausgeschlachtet. Auf anonyme „Sources“ beziehen sich Gossip-Reporter …

XI. Der Jackson Missbrauch 1993. Diane Dimond, Clown im Zirkus, Tabloids und anonyme „Sources“ Weiterlesen »

VII. Der Jackson Missbrauch 1993. Junkies der Klatschpresse. „Vergiss die Fakten – Wir wollen die Story!“

Definition „Tabloids“ In Tabletten- wie auch in Zeitungsform sind „Tabloids“ britischer Herkunft. „Ursprünglich der Markenname eines in Tablettenform verkauften Medikamentes, zu tablet = Tablette, bildlich gebräuchlich im Sinne von „konzentriert, leicht konsumierbar.“ Tabloids sind leicht konsumierbare Boulevardzeitungen, gerne britisch. Bekannt sind Tabloids auch unter dem Namen Revolverblätter, Regenbogenpresse, Klatschzeitung oder Yellow Press.2009 wird das Wort …

VII. Der Jackson Missbrauch 1993. Junkies der Klatschpresse. „Vergiss die Fakten – Wir wollen die Story!“ Weiterlesen »