6) Anthony Pellicano und Michael Jackson in Chandlers „Schachspiel der Hölle“

Sein Name ist Pellicano. Anthony Pellicano.

„Pellicano kam aus der knallharten Philip-Marlowe-Schnüffler-Schule für Privatdetektive. […]
„Was soll ich sagen,“ sagte [Pellicano] mit einem Schulterzucken. „Ich bin Sizilianer.““
„Nie machte Pellicano in Chicago Werbung damit, so vernetzt zu sein, wie er es in L.A. tat – ein Ort, an dem er sich einer großbürgerlichen Hollywood-Klientel, die es nicht besser wusste, als eine Art Mafioso darstellen konnte [… ].“

Jeannette Walls, 2001.1, 2,

„Er kam in das Land der Illusionen und täuschte die Leute, deren Geschäft es ist, Geschichten zu spinnen und Lügen zu erfinden, und ließ sie an den Mythos Anthony Pellicano glauben: den weltbesten Privatdetektiv; das klügste Mensa-Mitglied; den Superexperten in der esoterischen Quasi-Wissenschaft der Stimm- und Audio-Identifizierungstechnologie; den außergewöhnlichen Fahnder für vermisste Personen. Hinter der Fassade verbarg sich ein erstklassiger Angeber und Showman. […] Gleichzeitig spielte er mit scheinbar jedem Reporter in Chicago.

Joe Domanick, 2007. 3
Anthony Pellicano und Michael Jackson in Chandlers "Schachspiel der Hölle"

Stets war Pellicano als Privatdetektiv „unterwegs im Auftrag der Stars“. Seit Mitte der 1970er Jahre verkaufte er die Legende von „Tony“ Pellicano an jeden, der zuhören wollte.

Bildquelle: „Tabloid Truth: The Michael Jackson Story“

Billie Jean Michael Jackson

Irgendwie erinnert Pellicanos Promotion aus den 1980ern stark an Jacksons BILLIE JEAN Film von 1983, der gerade rund um die Welt ging. Inklusive Privatdetektiv, Presse und einem Star, dem die Presse via Privatdetektiv versucht, den „Billie-Jean-Skandal“ unterzuschieben … Quelle

Pellicano unterwegs im Auftrag der Stars. Ein Doppelspiel

1977 kam Pellicanos „großer Durchbruch“ in Hollywood, als er die Leiche von Elizabeth Taylors Ehemann gefunden haben wollte. Das Grab soll von Grabräubern geschändet worden sein, die sich Hoffnungen auf jenen Diamentring gemacht hatten, der angeblich mit dem Verstorbenen vergraben worden sein sollte. Die Leiche soll spurlos verschwunden gewesen sein. Bis Pellicano sich der Sache annahm. Und einen Publicity Stunt inszenierte, um für sich selbst Werbung zu machen.

Acht örtliche Polizisten durchsuchten den Friedhof, ohne die Leiche zu finden. Dann meldete sich Pellicano bei der Polizei und teilte ihnen mit, er habe „eine Reihe von Anrufen“ erhalten, die Todds Aufenthaltsort verrieten. Als Pellicano mit einem lokalen Nachrichtensprecher von Channel 2 und einem Kamerateam auf dem Friedhof ankam, fand er Knochen und Todds alte Gürtelschnalle in einem Haufen aus Schlamm, Laub und Zweigen etwa 75 Meter von seinem Grab entfernt. […] Pellicano, der beschuldigt wurde, den Vorfall als Publicity-Gag inszeniert zu haben, bestritt dies und fragte: „Warum sollte ich Publicity brauchen?“

Joe Domanick, 2007. 4

Ab 1983 engagierte Rechtsanwalt Howard Weitzman Privatdetektiv Anthony Pellicano, Ende der 1980er arbeitete Pellicano für Rechtsanwalt Bert Fields. Michael Jackson wiederum engagierte später Weitzman und Fields, und diese brachten Pellicano mit. Über Bert Fields kann man lesen, dass er Pellicanos „Effizienz“ bewundere.

„Immer wieder […] findet er den Zeugen, nach dem ich suche. Er erzielt Ergebnisse.“

Bert Fields. 5

Bert Fields war der Anwalt, der sich 1993 im Namen seines Mandanten Michael Jackson mit dem Fall Evan Chandler befassen musste. Chandler war Zahnarzt und Drehbuchschreiber und erhoffte sich 1993 eine Hollywoodkarriere mit Hilfe des Michael Jackson. Als sich seinen Hoffnungen nicht erfüllten, drohte er Jackson mit einem „Massaker“ und forderte vier Millionen-Dollar teure Drehbücher. Doch Jackson, vertreten durch seine Anwälte, erfüllte Chandlers Wünsche nicht und überließ den manischen Evan Chandler seinem Anwalt Bert Fields. Vielleicht sah man es als das Beste an, Chandler zu ignorieren, denn Rechtsanwalt Fields wiederum zog sich ebenfalls zurück und überließ Evan Chandler dem Privatdetektiv Pellicano. Anthony Pellicano.

„Evan Chandler ist ein Pfadfinder verglichen mit Pellicano!“

erklärte sein Bruder Raymond Chandler 2004 höchst aufschlussreich. 6 Pellicano wurde erst im März 2019 nach 16 Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen. Sein Strafregister kann in ganzer Länge auf Wikipedia nachgelesen werden.


Die Aufzeichnung des gerichtlich protokollierten Telefonats zwischen Evan Chandler und Dave Schwartz von Juli 1993 stammte aus Pellicanos Zeit. 7 Nach Evans subtilen Drohungen, eine Anschuldigung von Kindesmissbrauch in der Presse gegen Michael Jackson verkünden zu lassen, interviewte der nicht zimperliche Privatdetektiv Anthony Pellicano selbst Vater von neun Kindern, den dreizehnjährigen Jordan Chandler:

Jordan Chandler: „Yeah, mein Vater versucht, Geld zu kriegen“

„[…]Wenn man sich mit diesem Jungen [Jordan Chandler] zusammensetzt, wie ich es getan habe. Tatsächlich konnte er es kaum erwarten, aufzustehen und Videospiele zu spielen. Ich sagte: „Du verstehst nicht, wie ernst das ist. Dein Vater [Evan Chandler] wird Michael der sexuellen Belästigung beschuldigen. Er wird alle möglichen Dinge sagen.“ Er [Jordie] sagt: „Ja, mein Vater versucht, Geld zu bekommen.“ In der Tat habe ich 45 Minuten lang (unverständlich). Dann habe ich versucht, ihn auszutricksen. Ich meine, du sollst wissen, dass ich Vegetarier bin. Ich habe dieses Kind mit einem feinen Zahnstocher durchsucht. Also wir sind da (unverständlich) mit diesem Kind… und wenn du dich hinsetzen würdest und mit diesem Kind reden würdest, dann würdest du auch keine Zweifel haben. Und ich habe gesagt, Michael ist ganz aufgebracht. Wir sind das immer wieder durchgegangen. Ich habe versucht, ihn dazu zu bringen, sich zu setzen, aber [Jordan Chandler] will Videospiele spielen, während ich da sitze. Ich sitze dort mit der Mutter des Kindes [June Chandler] und David Schwartz kommt herein und (unverständlich) was soll das alles? Und [Barry] Rothman (unverständlich) stellt Fragen. Es steht außer Frage, dass Rothman (unverständlich) weiß, worum es hier geht.“ […]
„Ich bin von Michael Jacksons Unschuld von Anfang an überzeugt gewesen und bin nach wie vor überzeugt davon, dass er unschuldig ist. […] Worum es den Chandlers ging, war Geld und nichts als Geld.“

Anthony Pellicano, 1994. 8, 9

Evan Chandler hatte unterdessen gemeinsam mit Anwalt Rothman seinen Sorgerechtsprozess wegen des gemeinsamen Sohnes Jordan gegen seine Ex-Frau June Chandler vor Gericht gebracht. Evans Interesse an June und Jordan war seit der Scheidung erst in der Zeit entflammt, als seine Ex-Frau und sein Sohn in das Leben des Michael Jackson getreten waren:

„Niemandem auf der Welt war es erlaubt, zwischen dieser Familie aus June, mir und Jordie zu kommen. […] Das ist böse. Das ist einer der Gründe, warum er [Michael] böse ist. Ich habe mit ihm darüber gesprochen. […] vor Monaten. Als ich ihn das erste Mal traf, habe ich ihm das gesagt. […] So lautet das Gesetz. Das ist das Allererste, worüber er Bescheid wusste. Niemandem ist es erlaubt, das zu tun. Jetzt gibt es keine Familie mehr.“

Evan Chandler, 10, 11

Chandlers Sorgerechtsprozess passierte zeitlich gesehen, als Michael Jackson sich von Chandlers Vorstellung vom Filmgeschäft zurückgezogen hatte. Doch nicht mehr lange hatte es gedauert, bis Chandler und Rothman feststellen mussten, dass weder Jackson, noch seine Anwälte weiter als Ansprechpartner für das angedrohte „Massaker“ zur Verfügung standen. Jacksons Anwalt Fields strafte Anwalt Rothman mit Nichtachtung und überließ das Feld Pellicano, sämtlicher Schriftverkehr mit Anwalt Rothman inbegriffen. Rechtgsanwalt Rothman, mit seinem „Hunger auf Publicity„, hatte sich mehr Aufmerksamkeit erhofft.

„So ist es durchaus plausibel, dass Anwälte wie Bert Fields nie über Pellicanos illegale Aktivitäten, seine Verbindungen zur Polizei oder seine Zusammenarbeit mit der Boulevardpresse informiert wurden – weil er nicht wollte, dass sie es wissen. Während eines Telefongesprächs [wurde er gefragt] ob Fields wisse, dass Pellicano Informationen von Boulevardreportern erhalte. „Ich erzähle niemandem etwas“, antwortet Pellicano.“

Joe Domanick, 2007. 12

Pellicano. Anthony Pellicano …

Anthony Pellicano und Michael Jackson in Chandlers "Schachspiel der Hölle"

Privatdetektiv Pellicano blieb als der letzte Ansprechpartner für Evan Chandlers Forderungen nach Drehbüchern übrig. Pellican betonte ausdrücklich Anwalt Rothman gegenüber Jacksons Desinteresse am parallel laufenden Sorgerechtsprozess der Chandlers. In einem späteren Interview betonte Pellicano aber auch:

„Ich wollte einfach sehen, ob ich ihnen Erpressung nachweisen konnte.“

Anthony Pellicano

Pellicanos Taktik spiegelt sich wider in einem seiner Schreiben an Chandlers Anwalt Rothman: „um die zerrüttete Beziehung zwischen Vater und Sohn wieder herzustellen“, biete er ein $350 000 Standard-Drehbuch, an dem Vater und Sohn gemeinsam arbeiten könnten. 13
Pellicano. Anthony Pellicano löst den Fall auf jeden Fall …

Bild: Anthony Pellicano (aus TV-Tabloid Truth: The Michael Jackson Story“ Quelle)

Rechtsanwalt Barry Rothman verhandelte also im Namen seines Mandanten Evan Chandler um Hollywood-Drehbücher. Sollte es hier nicht um angeblichen Kindesmissbrauch gegangen sein? Oder?

„Anthony Pellicano „war der Brandstifter – und dann löschte er das Feuer“

„Wenn man Dreck über einen Prominenten findet, dann geht man zum Anwalt oder direkt zum Klienten und sagt: ‚Hey, da braut sich eine Geschichte zusammen, wir müssen sie unterdrücken: Die meisten Prominenten werden nicht zögern […] Pellicano war ein Meister darin, sie dazu zu bringen, das zu tun – die Prominenten wussten nie, wie einfach es war, ein Feuer zu löschen, oder dass es manchmal gar kein Feuer gab. Es würde sich eine Geschichte zusammenbrauen, aber der Reporter konnte sie nicht festnageln. Also zündete Pellicano das Feuer an. Er war der Brandstifter – und dann kam er zurück und löschte das Feuer.

Paul Barresi, Ex-Pornostar, der zum Detektiv „umschulte“ und mit Tabloid Reporterin Diane Dimond zusammenarbeitete. 14

1993 rückte sich Pellicano mit dem Chandler Fall in den Mittelpunkt des Medieninteresses rund um Michael Jackson

Anthony Pellicano und Michael Jackson in Chandlers "Schachspiel der Hölle" Pressekonferenz 1993 um die Tonbander Evan Chandler und Dave Schwartz

Gerüchten zufolge soll 1993 Anthony Pellicano Michael Jacksons Geschmack nach, zu viel in eigener Regie gehandelt haben. Man sagt auch, nach Jacksons Meinung habe Pellicano in der folgenden „Michael-Jackson-Medien-Hysterie“ zu sehr das Rampenlicht gesucht. So lieferte Pellicano auf Pressekonferenzen dem Reportermeer das illegal aufgezeichnete Telefongespräch zwischen Schwartz und Chandler, in dem Michael Jackson der Krieg erklärt worden war.

Bilder links 1993: Pellicano präsentiert sich auf der Bühne und steht im Fokus der Weltpresse: Pellicano präsentiert Chandlers Tonbänder Quelle

Sein Name ist Pellicano. Anthony Pellicano. Unterwegs im Auftrag seiner Majestät. Auf der Jagd nach Evan Chandler. Kamera an. Und irgendwas ging dabei schief.

„Ich mag James Bond.“

Michael Jackson, im Alter von dreizehn Jahren.

Pellicanos Taktik, mit Chandler und Rothman zu verhandeln, um ihnen Erpressung nachweisen zu können, lief 1993 jedenfalls aus dem Ruder und brachte den cholerischen Chandler endgültig in Raserei:

„Ich hatte beinahe einen 20 Millionen Dollar Deal.“

Evan Chandler, der später behauptete, nur seine väterliche Sorge um den dreizehnjährigen Sohn Jordan sei Ursache für seine Forderungen nach Drehbüchern und sonstiger „Millionen Dollar Deals“ gewesen. 15, 16

Pellicano handelte weiter im Auftrag von Rechtsanwalt Bert Fields. Und nach Pellicanos Taktik, ein Standard-Drehbuch anzubieten, frug 1993 Chandlers Anwalt Rothmann nach, ob nicht vielleicht doch auch $1 Million verhandelbar wären. Was der taktierende Pellicano verneinte. 17 Als das „Schachspiel der Hölle“ lässt Evan die Lage in seinem Roman von 2004 bühnenreif beschreiben und sich selbst als „schachmatt“.

„Sie ließen mir keine Wahl. Der einzige Zug, der mir übrig blieb, war den Tisch umzustoßen, bevor sie den König nahmen.“

Evan Chandler, in seiner Rolle „Vater des Jungen“. 18

In Chandlers Buch von 2004, in dem er seine Geschichte von 1993 ein weiteres Mal verkaufte und das sich wie ein Filmskript liest, steht auch noch geschrieben, dass so die Gedanken eines besorgten Vaters wären. Im – wahrscheinlich von Pellicano – aufgezeichneten Telefongespräch mit Dave Schwartz von 1993 antwortete Chandler allerdings wie folgt:

Dave Schwartz: „Und hilft das Jordie?
Evan Chandler: „Das ist mir gleichgültig.

Evan Chandler im Juli 1993. 19

Laut Chandler soll Michael Jackson über Pellicano gesagt haben, er sei „sein 007 Mann“. Einzige Quelle dieser Aussage ist das Buch der Chandler Brüder, das in Verdacht steht, in Hollywood verfilmt zu werden. Chandler Buch könnte man grob beschreiben mit: Evan Chandler allein gegen die Mafia. 20 Oder so ähnlich.

„Sensationelle“ Beschuldigungen und der Psychiater, der ein „Coaching“ von Jordan Chandler für möglich hält

Nach Verabreichung der psychiatrischen Droge ’Sodium Amythal‘ die Wirklichkeit und Realität durcheinanderbringt an seinen Sohn Jordan, soll auf Veranlassung Evan Chandlers Mitte August 1993 ein Psychiater Jordan interviewt haben. Diesem Psychiater erklärte der 13-Jährige, Michael Jackson hätte ihn sexuell belästigt. Wir wissen nicht, ob der Psychiater dem Jungen geglaubt hat. Evan Chandler beteuerte, dem war so. Zehn Jahre später aber, im Jahre 2003 wird dieser Psychiater erklären:

„Kinder ändern ihre Meinungen. Kinder sind vielleicht zunächst ängstlich vor dem System oder dem ganzen Druck.“ [Er] fügt hinzu, dass Kinder leicht zu manipulieren seien. „Ich denke, das dies eine Möglichkeit ist, […] dass es ein Coaching gab, aber wie gesagt, mir wurde in der […] Sache nicht die Gelegenheit gegeben, das herauszufinden auch nur zu versuchen.“

Mathis Abrams, am 15.12.2003. 21

Und dann brach in den Medien die Hölle los

Welche Meinung der Psychiater über Jordan Chandlers Erklärungen auch gehabt haben mag, Evan Chandlers und Anwalt Barry Rothmans Plan ging auf: Ohne Jackson selbst beschuldigen zu müssen und eine Verleumdungsklage zu riskieren, war 1993 dieser Psychiater kraft seines Amtes verpflichtet, den Behörden über Jordan Chandlers Anschuldigungen Meldung zu machen.
Die Staatsanwaltschaft ermittelte ,weil sie von Amts wegen dazu verpflichtet ist , ab August 1993 gegen Michael Jackson wegen Kindesmissbrauchs und stellte sein Haus, seine Appartements, seine Hotelzimmer und sein Leben auf den Kopf.
Das Jugendamt legte einen Aktenvorgang in Sachen Chandler an. Ein Bericht dieses Jugendamtes über Chandlers Anschuldigungen wurde erstellt. 22
Der Bericht des Jugendamtes fand gesetzwidrig über Reporterin Diane Dimond den Weg in die Klatschpresse.
Die Klatschpresse macht ihr Geschäft mit den „sensationellen Beschuldigungen“ gegen Michael Jackson.
Und am 20. August 1993 brach in den Medien die Hölle los.
Michael Jackson lässt uns bis heute in seinem Song TABLOID JUNKIE an dieser Hölle teilhaben. 23
Michael Jackson engagierte den Rechtsanwalt Bert Fields nie wieder. Und Pellicano auch nicht. In einem Interview nutzte Pellicano 1994 die Gelegenheit, Michael Jacksons Unschuld erneut zu erklären. Dasselbe erklärte er auch in einem aufgezeichneten Telefongespräch. 24

Letzte Worte über Anthony Pellicano und „ein noch dunkleres Verhalten“ von 2019

Im Jahr 2019 wurde Pellicano nach langjähriger Haftstrafe u.a. wegen illegaler Abhörmethoden aus dem Gefängnis entlassen. Der 75-jährige muss von irgendetwas leben und kurz vor seiner Entlassung verkaufte er der Klatschpresse eine Schlagzeile: Michael Jacksons „Verhalten“ war „noch dunkler als die Vorwürfe im Belästigungsskandal.“

„Er habe Jackson aus Abscheu „gefeuert“ – wegen eines Verhaltens, das noch dunkler war als die Vorwürfe im Belästigungsskandal des Sängers, erzählt Pellicano dem Hollywoodreporter.“

Über Anthony Pellicano 2018. 25

Was genau das denn wohl sein könnte, was da seit dreißig Jahren „noch dunkler“ sein sollte, erklärte Pellicano über diese Schlagzeile hinaus nicht. Über das „noch dunklere Verhalten“ als „die Vorwürfe im Belästigungsskandal“ darf gerätselt werden, was die Presse dann auch dankbar übernommen hat. 2020 bekommt Pellicano über 20 Minuten eine Bühne im TV-Kanal ZDFinfo. Eine Dame erklärt darin dem erstaunten Publikum, dass Pellicano Michael Jackson „gekündigt“ habe, (was nicht stimmt) und wohl „Ehrgefühl“ entwickelt hätte. Leider erwähnt die Dame, die sich Journalistin nennt, nicht, warum Pellicanos Satz über das „noch dunklere Verhalten“ des Michael Jackson nie von Interesse für die Polizei oder der Staatsanwaltschaft gewesen ist. Pellicano saß lange Jahre an der Quelle der Justiz und hätte sein angebliches „Wissen“ um das „noch dunklere Verhalten“ des Michael Jackson umgehend den Behörden zur Verfügung stellen können. Womöglich hätte Pellican sich eine Strafmilderung damit verdienen können. Aber alles, was Pellicano kreierte, war eine Schlagzeile. Und was überhaupt ist „ein dunkles Verhalten“, für das das Strafrecht und die Justiz wohl keine Konsequenzen sieht?
Vielleicht wollte Pellicano wieder ins Rampenlicht zurück, schließlich stand seine Entlassung bevor. Und das Klatschblatt „The Sun“ wärmte Pellicanos Satz von 2018 ein Jahr später wieder auf und kreierte eine neue, reißerische Meldung: „er entdeckte noch dunklere Wahrheiten, darüber, was er mit anderen Jungs machte“. Am Ende des Artikels des Klatschblattes steht die Suchanzeige des Klatschblattes: „Wir zahlen für unsere Geschichten! Haben Sie eine Geschichte für TheSun Online Nachrichtenteam?“ Ein einfacher Klick reicht.26 Pellicano brauchte Geld. Er war schon bankrott, bevor er für 16 Jahre ins Gefängnis gekommen war.

„Pellicano war noch immer nur ein kleiner Geschäftsmann, der auch nach 30 Jahren noch um Kunden buhlte. Er ging auf die 60 zu. „Als ich Robert Blake in seinem Mordfall vertrat, rief mich Pellicano an“, sagt Harland Braun, „und sagte: ‚Roberts Freunde bitten mich, bei dem Fall zu helfen: Aber ich wusste, dass er nur seinen Namen wieder in die Zeitung bringen und etwas Publicity bekommen wollte, und ich sagte ihm nein danke.““

Harland Braun. 27

Auch 2002, in einem anderen „Fall“, der keiner war, suchte jemand aus dem Sex-Gewerbe Unterstützung beim Abschluss eines Buchdeals. Über eine erfundene Story einer sexuellen Beziehung zu einem Hollywoodschauspieler. Pellicano interviewte die fantasiereiche Person und alle Beteiligten fanden die Story des Mannes „abwegig“ und „erbärmlich“. Allen war klar, dass die Geschichte erfunden war. Aber dann beschloss Pellicano, Vorteil aus der Story zu ziehen und erklärte, „dieser Typ klingt für mich glaubwürdig.“ Was nicht stimmte.
Über Pellicanos Methoden in Hollywood:

„Ich weiß jetzt, dass [Pellicano] einen glaubwürdigen Fall schaffen wollte, denn [Pellicano] konnte nicht zu Bert Fields gehen und sagen: ‚Ich habe diesen Typen, der ein Spinner ist.'“ Stattdessen, so Barresi, „machte [Pellicano] den Kerl seriöser. Denn nur dann war dort das Geld zu verdienen.

Paul Barresi. 28

Hätte Pellicano mit der erfundenen Geschichte des Mannes Geld machen können? Hätte er die Story an die Presse verkauft? Hätte Pellicano mit der Presse um Schlagzeilen verhandelt und mit dem Klienten, um ihn „zu schützen“?
Üblicherweise ging man davon aus, dass es die Putzfrauen oder die Friseure waren, die ihre fantastischen Storys über die Stars meistbietend an die Klatschpresse verkauften. Aber das Feld derer, die sich und die Prominenten, denen gegenüber sie sich eigentlich verpflichtet hatten zu schützen und private Informationen nicht preiszugeben, reichte über Anwälte, Ärzte, Manager oder Publicity Firmen. Sie waren sogenannte „Doppel-Agenten“.

„Sie nahmen die Stars unter Vertrag, versprachen, sie zu schützen, gaben Informationen an die Boulevardpresse weiter und versprachen dann, sie vor den Informationen in der Boulevardpresse zu schützen, was man nur als Teufelskreis bezeichnen kann.“

29

Pellicano aber, wird gar als „Dreifach-Agent“ beschrieben:

Pellicano agierte in vielen Fällen als Dreifachagent – er gab Informationen an die Boulevardpresse weiter und drängte die Reporter, die Identität anderer Quellen preiszugeben, damit er diese Quellen aufspüren und sie den Vertretern der Stars zur Verfolgung offenlegen konnte.

30

Das erste Strafverfahren gegen Anthony Pellicano begann im Jahr 2002.

„Anthony ist dabei durchzudrehen. Er kommt, offen gesagt, in ein Alter, in dem es einen Verfall gibt. Ich sehe es“, sagte er.

Alex Proctor, 2007. 31

„Falls [Pellicano] nicht freigesprochen wird, besteht seine einzige Hoffnung darin, einige der Hollywood-Mogule und -Anwälte, die ihn beschäftigt haben, zu verraten. Aber […] jeder Staatsanwalt würde den Verstand verlieren, wenn er versuchen würde, Bert Fields aufgrund der Aussage Pellicanos zu belasten – der null Glaubwürdigkeit hätte. Jedes Wort, das er sagte, müsste bestätigt werden. Sie hätten es mit den besten Anwälten zu tun, die man für Geld kaufen kann, und müssten die Geschworenen davon überzeugen, dass ein Mann von Fields‘ Format sich zu solch billigen Tricks herablassen würde.“

Joe Domanick, Georgia Simpson, 2007. 32

Pellicanos Schlagzeile, dass Michael Jacksons „Geheimnis noch dunkler wäre, als die Vorwürfe im Missbrauchsskandal“ stammt von 2018. Da stand der 75-Jährige kurz vor seiner Entlassung aus dem Gefängnis nach 16 Jahren. Pellicano soll an einer Autobiografie arbeiten. Und an TV-Produktionen. Er brauchte also Aufmerksamkeit. Und Geld.
In Amerika übrigens darf man über einen Verstorbenen alles sagen, was einem so einfällt. Rufmord oder Verleumdung oder Schutz der Menschenwürde hat in amerikanischen Gerichten keinen Wert, wenn es sich um einen Verstorbenen handelt. Und deshalb haben wir auch diese Schlagzeilen über Michael Jackson.

Verwandte Beiträge:

Home » PaRt of History. Beiträge » Kategorie Anschuldigungen » 6) Anthony Pellicano und Michael Jackson in Chandlers „Schachspiel der Hölle“

Quellen

  1. Walls, Jeannette, Dish:: How Gossip Became the News and the News Became Just Another Show, 2001.01.23., „Pellicano was of the tough-talking Philip Marlowe gumshoe school of private detectives.“, William Morrow Paperbacks; Perennial ed. edition,
  2. Domanick, Joe, The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano’s double-dealing made him Hollywood’s top investigator. Then it all fell apart, 2007.09.01.; abgerufen 2017.02.06., www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104: „What can I tell ya,“ he would say with a shrug. „I’m Sicilian.“ , „Pellicano never promoted being connected in Chicago the way he did in L.A.–a place where he could portray himself as some kind of mob guy to an upper-middle-class Hollywood clientele that didn’t know any better, if you’re a real crook in Chicago, you don’t want anybody to know about it.“
  3. Domanick, Joe, The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano’s double-dealing made him Hollywood’s top investigator. Then it all fell apart, 2007.09.01; abgerufen 2017.02.06., www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104:
  4. Domanick, Joe, The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano’s double-dealing made him Hollywood’s top investigator. Then it all fell apart, 2007.09.01.; abgerufen 2017.02.06., www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104: „What’s clearer, however, is that like Johnny Fontane–the Frank Sinatra character in The Godfather–Anthony Pellicano did gain fame with a grotesque assist. In 1977, after 19 years of resting peacefully in a small Jewish cemetery in Forest Park, Illinois, the body of Elizabeth Taylor’s third husband, Hollywood producer Mike Todd, was stolen by grave robbers. They’d moved his tombstone, pried open his bronze coffin, and made off with his remains. Eight local cops searched the graveyard without finding the body. Then the police heard from Pellicano, who told them he’d received „a number of phone calls“ revealing Todd’s location. Arriving at the cemetery with a local Channel 2 news anchor and a camera crew, Pellicano found bones and Todd’s old belt buckle in a pile of mud, leaves, and branches about 75 yards from his grave. The robbers, Pellicano later told the police, had hoped to find „a ten-karat diamond ring,“ a gift from Taylor they mistakenly thought had been buried with Todd. Accused of orchestrating the incident as a publicity stunt, Pellicano denied it, asking, „Why would I need publicity?
  5. Domanick, Joe, The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano’s double-dealing made him Hollywood’s top investigator. Then it all fell apart, 2007.09.01.; abgerufen 2017.02.06.,www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104: „[…] And attorneys Bert Fields and Howard Weitzman considered Pellicano an invaluable investigator. Weitzman admired his „rock-solid loyalty,“ Fields his efficiency. „Time after time,“ says Fields, „he comes up with the witness I’m looking for. He gets results.“[…]
  6. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.09.06., „Evan Chandler is a boy scout compared to Pellicano!“, Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California.
  7. themichaeljacksonallegations.com/, Aufgezeichnetes Telefongespräch zwischen Evan Chandler und David Schwartz vom 08.07.1993, abgerufen 2017.09.15., https://themichaeljacksonallegations.com/2016/12/26/taped-phone-conversations-between-evan-chandler-and-david-schwartz-on-july-8-1993/
  8. michaeljacksonallegations.com, Aufgezeichnetes Telefonat zwischen Pellicano und Jim Mitteager. Ursprünglich zu finden auf der Webseite von Aphrodite Jones. 1994.09., abgerufen 2017.05.03., “PELLICANO: You have to understand something. I have nine kids. Michael [Jackson] plays with my baby. They crawl all over him. They pull his hair. They pull his nose. Sometimes he wears a bandage across his face. If I let my own kids (unintelligible) do you think there’s a chance? MITTEAGER: Well, all things being equal, I would say, no. PELLICANO: Not only that. If you sat this kid [Jordie Chandler] down like I did, as a matter of fact, he couldn’t wait to get up and go play video games. I said, “you don’t understand how serious this is. Your dad [Evan Chandler] is going to accuse Michael of sexual molestation. He going to say all kinds of stuff.” He [Jordie] says, “Yeah, my dad’s trying to get money.” As a matter of fact, I (unintelligible) for 45 minutes. Then I tried tricking him. I mean, I want you to know, I’m a vegetarian. I picked this kid with a fine tooth comb. So we’re there (unintelligible) with this kid… and If you sat down and talked to this kid, there wouldn’t be any doubt in your mind either. And I said Michael is all upset. We went over and over. I tried to get him to sit down and he wants to play video games while I’m sitting there. I’m sitting there with the kid’s mother [June Chandler] and David Schwartz walks in and (unintelligible) what’s this all about? And [Barry] Rothman (unintelligible) asking questions. There is no question that Rothman (unintelligible) what this is all about.“ aphroditejones.com/Michael_Jackson_Trial.
  9. 1_Anmerkung: Nach Jacksons Rückkehr von seiner Tournee und Reha im Dezember 1993 ist Pellicanos letztes Mandat für den Entertainer abgeschlossen. Pellicano selbst sagt später, seine Arbeit sei schlicht beendet und er nutzt die Gelegenheiten, Jacksons Unschuld erneut zu erklären. Kritik aber übt er an der Strategie der Jackson Anwälte, die zur Vergleichszahlung geraten hatten. “Michael Jackson is not guilty, and all the things I said in the past I reaffirm.” … Pellicano… said the settlement merely reaffirmed his belief that the boy and his family were after the singer’s money. “I have maintained Michael Jackson’s innocence from the very start, and I still maintain that he is innocent,” Pellicano said. “Obviously, there has been an exchange of money to settle this case. It all boils down to money.“ 1993.10. und 1994.01.26., https://articles.latimes.com/1994-01-26/news/mn-15478_1_michael-jackson
  10. michaeljacksonallegations.com, Aufgezeichnetes Telefongespräch zwischen Evan Chandler und David Schwartz (08.07.1993) abgerufen 2017.09.16., „MR. CHANDLER: Let me put it to you this way, Dave. Nobody in this world was allowed to come between this family of June, me and Jordy. That was the hard [tape irregularity] be the opposite. That’s evil. That’s one reason why he’s evil. I spoke to him about it, Dave. I even told him that [tape irregularity] the family. MR. SCHWARTZ: When did you talk to him? MR. CHANDLER: About that? MR. SCHWARTZ: Yeah. MR. CHANDLER: Months ago. When I first met him I told him that.MR. SCHWARTZ: Yeah. MR. CHANDLER: That’s the law. That’s the first thing he knew. Nobody’s allowed to do that. Now there’s no family anymore. MR. SCHWARTZ: Yeah.“ , https://themichaeljacksonallegations.com/2016/12/26/taped-phone-conversations-between-evan-chandler-and-david-schwartz-on-july-8-1993/
  11. Chandler, Raymond, Documents Mentioned In The Book – 1993.07.08. – Chandler – Schwartz tapes evans phone call – Transcript, Chandler, Raymond. 08.07.1993, abgerufen 2017.09.16., Die Aufzeichnungen des Telefongesprächs waren Gegenstand des Prozesses auf Schadenersatzzahlung des David Schwartz gegen Evan Chandler. Verfahren Nummer: VS.) SC SC 031 774; Beweis Nummer 10; FILE NO. TPA81793.MK. Auf Raymond Chandlers Webseite veröffentlicht und zum Verkauf angeboten am 2004.09.06.. Website zu erreichen im Archive unter web.archive.org unter atgbook.net/book/
  12. Domanick, Joe, The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano’s double-dealing made him Hollywood’s top investigator. Then it all fell apart, 2007.09.01.; abgerufen 2017.02.06.,www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104: „Thus it’s entirely plausible that attorneys like Bert Fields were never informed about Pellicano’s illegal activities, his connections with the police, or his association with the tabloids–because he didn’t want them to know. During one phone conversation, for example, Mitteager asks if Fields knows Pellicano is getting information from tabloid reporters. „I’m not telling anybody anything,“ Pellicano replies. „When Cliff [Dunn] comes to my office, I go to meet him in the fucking parking lot…. I don’t tell them [his attorney and other clients] these things. I have a cash slush fund that I use. And that’s what you guys have been getting [paid from].“
  13. Pellicano, Anthony, Zitat von Pellicano im Brief von Evan Chandlers Anwalt Barry K. Rothman an Anthony Pellicano, 1993.08.24., „[…]The offer of the development deal was to help Evan Chandler establish a relationship with his son, quite obviously, for the benefit of his son. […] I reiterate for the last time, that we have no interest, other than the sincere desire to benefit Jordy, in the custody proceedings between Evan and June. We hove that they will reach a resonable middle ground so that Jordy does not have to suffer any more than he has. […]“. Deutsche Übersetzung:Das Angebot über den Entwicklungsdeal erfolgte, um Evan Chandler zu helfen, eine Beziehung mit seinem Sohn zu etablieren, ziemlich offensichtlich, zu Gunsten seines Sohnes. […] Ich wiederhole zum letzten Mal, dass wir am Sorgerechtsprozess zwischen Evan und June kein Interesse haben, außer dem ausdrücklichen Wunsch Jordy von Nutzen zu sein. Wir hoffen, dass Sie eine vernünftige Einigung erreichen, damit Jordy nicht noch mehr leiden muss.“ web.archive.org zu finden unter www.atgbook.net/media.php
  14. Domanick, Joe, The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano’s double-dealing made him Hollywood’s top investigator. Then it all fell apart, 2007.09.01.; abgerufen 2017.02.06., www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104: „If you find dirt on a celebrity, then you go to the attorney, or directly to the client, and say, ‚Hey, there’s a story brewing with the tabs, we need to quash it: Most celebrities are not gonna hesitate, because a celebrity is the most naive, infantile person in the world. They get preferential treatment, but if boulders fall on their head in real life, they don’t know what to do, other than dig deep into their pockets,“ says Barresi. „Pellicano was the master of getting them to do that–the celebrity never knew how simple it was to put a fire out, or that sometimes there was never really a fire in the first place. There would be a story brewing, but the reporter couldn’t nail it down. So Pellicano would light the fire. He was the arsonist—and then he’d come back and put the fire out.
  15. Fischer, Marie A., Was Michael Jackson Framed?: The Untold Story That Brought Down a Superstar; Artikel wurde Oktober 1994 ursprünglich veröffentlicht im GQ Magazin., erste Veröffentlichtung 10.1994; zweite Veröffentlichung 2012.10.04., „In the diary of Rothman’s ex-colleague, an August 24 entry reveals Chandler’s disappointment: “I almost had a $ 20 million deal,” he was overheard telling Rothman.“, Argo-Navis. Kindle-Version, Seite 15
  16. Hughes, Geraldine, REDEMPTION – The Truth Behind the Michael Jackson Child Molestation Allegations, 2004.01., „August 24, 1993 – Evan Chandler, June Chandler, David Schwartz, Michael Freeman meet with Barry Rothman for three hours in his office. Geraldine Hughes claims she overheard Evan Chandler say “I almost had a twenty million dollar deal.”“, Branch & Vine
  17. Chandler, Raymond, All That Glitters – The Crime and the Cover Up, 02.08.2004, „Early that afternoon, with the favorable court decision under his belt, Anthony Pellicano called Barry to find out if Evan had accepted the one screenplay deal for $350,000. Barry told him no, but suggested again that Evan might be willing to take the original million dollar offer if Pellicano was willing to renew it. „It’s never going to happen,“ the investigator insisted.2 , Chanadon Publications Limited, Seite 154
  18. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „For the past six weeks the two sides had gone back and forth, each trying to outmaneuver the other in what Evan called „the chess game from hell.“ Now he found himself checkmated. „They left me no choice. The only move I had left was to kick over the table before they took the king.“ , Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 152
  19. michaeljacksonallegations.com, Aufgezeichnetes Telefongespräch zwischen Evan Chandler und David Schwartz, 1993.07.08., abgerufen 2017.09.05., „June is gonna lose Jordy. She will have no right to ever see him again. […] MR. CHANDLER: That’s a fact, Dave. […] MR. SCHWARTZ: Does that help — MR. CHANDLER: — Michael the career will be over. MR. SCHWARTZ: Does that help Jordy? MR. CHANDLER: Michael’s career will be over. MR. SCHWARTZ: And does that help Jordy? MR. CHANDLER: It’s irrelevant to me.“, https://themichaeljacksonallegations.com/2016/12/26/taped-phone-conversations-between-evan-chandler-and-david-schwartz-on-july-8-1993/ Auf Raymond Chandlers Webseite veröffentlicht 2004.09.06 und zum Verkauf angeboten.
  20. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Dave testified that Michael called Pellicano his „007 man.“, Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 92
  21. Abrams, Mathis, Jackson Kin: Michael Hurt By Cops, Minnis, Glenn. 2003.12.15., abgerufen 2017.04.20., „Mathis Abrams is the child psychiatrist who triggered a Jackson molestation investigation ten years ago. He said recent reports that the alleged victim in this case gave conflicting statements comes as no surprise.“Children will change their minds. Children may be frightened at first of the system or the whole pressure,“ he said, adding that children are easily manipulated.“I think that this is a possibility in both cases, that there could be coaching, but, again, I wasn’t given the opportunity in the initial one to even try to find out,“ he said.“, CBS NEWS, https://www.cbsnews.com/news/jackson-kin-michael-hurt-by-cops/
  22. Los Angeles Times, Jackson Probe Reportedly Centers on Claim of Abuse : Inquiry: Singer’s spokesmen blame investigation on extortionists., 1993.08.25., abgerufen 2017.09.26., „[…]But Deanne Tilton-Durfee, executive director of Los Angeles County’s Inter-Agency Council on Child Abuse and Neglect, cautioned that many may be jumping the gun. „These kinds of investigations go on thousands of times a year. . . . It is premature to attach much credibility to this yet. Celebrities are vulnerable to extortion,“ said Tilton-Durfee, who said she has seen many allegations made against high-profile entertainers that were not substantiated. Of the 2.9 million reports of child abuse made nationwide in 1992, only about 40% are substantiated, she said. Last year the Police Department investigated 4,213 child abuse reports, resulting in 1,219 arrests. Authorities are obligated to investigate all credible reports they receive of physical or sexual child abuse, although such inquiries are supposed to be confidential until criminal charges are filed.“ https://articles.latimes.com/1993-08-25/local/me-27679_1_child-abuse-investigations
  23. Jackson, Michael, TABLOID JUNKIE – Album: HIStory – Past, Present and Future Book I, 1995.06.14., Sony Music
  24. Anmerkung: Nach Jacksons Rückkehr von seiner Tournee und seiner Reha im Dezember 1993 ist Pellicanos letztes Mandat für den Entertainer abgeschlossen. Pellicano selbst sagt später, seine Arbeit sei schlicht beendet und er nutzt die Gelegenheiten, Jacksons Unschuld erneut zu erklären. Kritik aber übt er an der Strategie der Jackson Anwälte, die zur Vergleichszahlung geraten hatten. “Michael Jackson is not guilty, and all the things I said in the past I reaffirm.” … Pellicano… said the settlement merely reaffirmed his belief that the boy and his family were after the singer’s money. “I have maintained Michael Jackson’s innocence from the very start, and I still maintain that he is innocent,” Pellicano said. “Obviously, there has been an exchange of money to settle this case. It all boils down to money.“ 1993.10. und 1994.01.26., https://articles.latimes.com/1994-01-26/news/mn-15478_1_michael-jackson
  25. Jailed Hollywood private eye says he has dirt on Michael Jackson“, Laura Italiano, 2018.02.14., 2018pagesix.com/2018/02/14/jailed-hollywood-private-eye-says-he-has-dirt-on-michael-jackson/
  26. NewsWorld News: JACKO’S PITBULL ‘Even darker’ Michael Jackson abuse secrets could be exposed as feared fixer Anthony ‘sin eater’ Pellicano walks free from jail tomorrow, thesun.co.uk/news/8691980/who-is-anthony-pellicano-michael-jackson-private-investigator-who-is-being-released-from-prison/“, veröffentlicht: 2019.03.21. abgerufen: 2022.04.06., „he discovered „even darker truths“ about what he did to other boys.„, „We pay for your stories! Do you have a story for The Sun Online news team? Email us at … „
  27. Domanick, Joe, The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano“s double-dealing made him Hollywood“s top investigator. Then it all fell apart, 2007.09.01.; abgerufen 2017.02.06., www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104: „Pellicano was still a small businessman, still hustling for customers after 30 years on the job. He was approaching 60. „When I was representing Robert Blake during his murder case, Pellicano would call me,“ says Harland Braun, „and say, ‚Robert’s friends are asking me to help out on the case: But I knew he just wanted to get his name back in the paper and get some publicity, and I told him no thanks.“
  28. Domanick, Joe, The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano’s double-dealing made him Hollywood’s top investigator. Then it all fell apart, 2007.09.01.; abgerufen 2017.02.06.,www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104: „Der letzte Fall, an dem Barresi nach eigenen Angaben für Pellicano gearbeitet hat, betraf Tom Cruise. Ein männlicher Stricher, so erzählt Barresi, bat um Hilfe beim Abschluss eines Buchvertrags über eine sexuelle Beziehung, die er angeblich mit Cruise hatte, und Barresi erwähnte dies gegenüber Pellicano. Die Geschichte des Mannes, so Pellicano zu Mitteager in einem aufgezeichneten Telefongespräch, „war so abwegig, dass sie erbärmlich war“. Warum dann, fragt Mitteager, „ist Bert Fields darauf angesprungen?“ (Am 20. November 2002 schickte Fields einen Brief an den Ankläger und drohte mit rechtlichen Schritten.) „Weil“, antwortet Pellicano, Cruise „ein neuer Klient ist und er diesen Scheiß machen muss.“ Unterm Strich, so Barresi, sei schnell klar geworden, dass der Ankläger die Geschichte erfunden hatte. „Ich habe ihn zum Verhör in Pellicanos Büro gebracht“, sagt Barresi, „und nachdem es vorbei war, war es klar, dass seine Geschichte in sich zusammenfällt.“
  29. Old, Old News: Pellicano/Tabloids, Nikki Finke, 2006:03.14. deadline.com/2006/03/old-old-news-pellicanotabloids-77/
  30. Old, Old News: Pellicano/Tabloids, Nikki Finke, 2006:03.14. deadline.com/2006/03/old-old-news-pellicanotabloids-77/, „For years, conventional wisdom had it that the tabloid tipsters were everyday nobodies with regular star access, call it close encounters of the celebrity kind — hairdressers and manicurists, secretaries and personal trainers, nurses and orderlies, room service waiters and one-night stands. Wow, were we wrong! According to the hundreds of hours of tape-recorded conversations by Mitteager, some of which I reviewed, the sources on these stories reached all the way to the top teams assembled by the talent via Pellicano — to Hollywood’s upper echelon law firms, publicity companies, lawyers, agents, managers, doctors, publicists. Most had at the very least a moral duty and sometimes even a fiduciary and legal responsibility to protect the very celebrities they were tattling on. The evidence was there that many of these Hollywood players were, in essence, double-agents, none more so than Pellicano: they signed the stars, promised to protect them, gave information to the tabloids, then promised to protect them from the information in the tabloids, in what can only be called a vicious cycle. Pellicano in many cases was acting as a triple agent – giving information to the tabloids, then pressing the reporters to reveal the identities of other sources so he could track down those sources and reveal them to the stars’ reps for pursuit.“, deutsche Übersetzung: „Jahrelang ging man davon aus, dass es sich bei den Tippgebern der Boulevardpresse um ganz normale Leute mit regelmäßigem Zugang zu den Stars handelte, um so genannte enge Begegnungen mit Prominenten – Friseure und Maniküre, Sekretärinnen und Personal Trainer, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Zimmerservice-Kellner und One-Night-Stands. Wow, da haben wir uns geirrt! Nach den Hunderten von Stunden auf Tonband aufgezeichneter Gespräche von Mitteager, von denen ich einige eingesehen habe, reichten die Quellen für diese Geschichten bis zu den Spitzenteams, die von den Stars via Pellicano zusammengestellt wurden – zu Hollywoods hochrangigen Anwaltskanzleien, Werbeagenturen, Anwälten, Agenten, Managern, Ärzten, Publizisten. Die meisten von ihnen hatten zumindest die moralische Pflicht und manchmal sogar eine treuhänderische und rechtliche Verantwortung, genau die Prominenten zu schützen, über die sie gepetzt hatten. Es gab Beweise dafür, dass viele dieser Hollywood-Akteure im Grunde genommen Doppelagenten waren, und keiner war es mehr als Pellicano: Sie nahmen die Stars unter Vertrag, versprachen, sie zu schützen, gaben Informationen an die Boulevardpresse weiter und versprachen dann, sie vor den Informationen in der Boulevardpresse zu schützen, was man nur als Teufelskreis bezeichnen kann. Pellicano agierte in vielen Fällen als Dreifachagent – er gab Informationen an die Boulevardpresse weiter und drängte die Reporter, die Identität anderer Quellen preiszugeben, damit er diese Quellen aufspüren und sie den Vertretern der Stars zur Verfolgung offenlegen konnte.“
  31. Domanick, Joe, The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano’s double-dealing made him Hollywood’s top investigator. Then it all fell apart, 2007.09.01.; abgerufen 2017.02.06., www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104: „lex Proctor, the small-time hood whose conversation with a government informant triggered the search of Pellicano’s office, told the informant he saw a change. „Anthony is losing it. He’s getting to an age, quite frankly, that there’s deterioration. I see it,“ he said.“
  32. The Machiavelli of Muck: Anthony Pellicano’s double-dealing made him Hollywood’s top investigator. Then it all fell apart, Los Angeles Magazine, 2007.09.01., Domanick, Joe/ Georgia Simpson, www.authorsden.com/visit/viewnews.asp?id=19104, Action/Thriller: „“Falls er nicht freigesprochen wird, besteht seine einzige Hoffnung darin, einige der Hollywood-Mogule und -Anwälte, die ihn beschäftigt haben, zu verraten. Aber wie Laurie Levenson, Professorin an der Loyola Law School und ehemalige US-Staatsanwältin, betont: „Jeder Staatsanwalt würde den Verstand verlieren, wenn er versuchen würde, Bert Fields auf der Grundlage der Aussage von Pellicano zu belasten – der null Glaubwürdigkeit hätte. Jedes Wort, das er sagte, müsste bestätigt werden. Sie hätten es mit den besten Anwälten zu tun, die man für Geld kaufen kann, und müssten die Geschworenen davon überzeugen, dass ein Mann von Fields‘ Format sich zu solch billigen Tricks herablassen würde.“

Schreibe einen Kommentar

19 + 11 =