1993

XIX. Der Jackson Missbrauch 1993. Jordan Chandler: „Lüge, und Michael geht unter…“

„Lüge, und Michael geht unter ….“ drohte Evan Chandler 1993 seinem dreizehnjährigen Sohn Jordan. Jordan erzählte. Und Michael ging unter.   Wie Vater Evan Chandler Sohn Jordan seit 1993 als Missbrauchsopfer vermarktet Drehbuchschreiber Evan Chandler hatte sich 1993 eine Hollywoodkarriere mithilfe des King of Pop erhofft. Da Chandler nicht bekam, was er wollte, drohte er …

XIX. Der Jackson Missbrauch 1993. Jordan Chandler: „Lüge, und Michael geht unter…“ Weiterlesen »

XVIII. Der Jackson Missbrauch 1993. Chandler-Family Value: Millionen, Musik, Movies. EVANstory

Drehbuchschreiber Evan Chandler hatte sich 1993 eine Hollywoodkarriere mithilfe des King of Pop erhofft, bekam nicht, was er wollte, drohte mit einem „Massaker“ und forderte von Jackson vier Drehbücher in Millionenhöhe. Nachdem Chandlers Drohungen ins Leere liefen, ließ er „Jackson: Kindesmissbrauch“ verkünden und verklagte Jackson in einem Zivilverfahren auf Schmerzensgeld in Höhe von $30 Millionen. …

XVIII. Der Jackson Missbrauch 1993. Chandler-Family Value: Millionen, Musik, Movies. EVANstory Weiterlesen »

XVII. Der Jackson Missbrauch 1993: Jordan Chandler verweigert „Teilnahme an Strafverfahren, in dem er ‚Opfer‘ genannt wird“ seit 1994

1993 hatte sich der Drehbücher schreibende Zahnarzt Evan Chandler mithilfe des King of Pop eine Hollywoodkarriere erhofft. Als Michael Jackson Chandlers Hoffnungen nicht erfüllte, drohte der mit einem „Massaker“, forderte von Jackson die Finanzierung mehrerer Drehbücher in Millionenhöhe, ließ „Jackson: Kindesmissbrauch“ verkünden und verklagte den Entertainer in einem Zivilprozess auf Zahlungen von $30 Millionen. Sobald …

XVII. Der Jackson Missbrauch 1993: Jordan Chandler verweigert „Teilnahme an Strafverfahren, in dem er ‚Opfer‘ genannt wird“ seit 1994 Weiterlesen »

XVI. Der Jackson Missbrauch 1993: Vater Evan Chandlers Millionen-Deal vom 25.01.1994

Mitte 1993 hatte sich der drehbuchschreibende Zahnarzt Evan Chandler eine Hollywoodkarriere mithilfe des King of Pop erhofft. Als Chandlers Forderungen nach vier Drehbüchern in Millionenhöhe unerfüllt geblieben waren, hatte er Michael Jackson mit einem „Massaker“ gedroht, ließ über komplizierte Wege in den Medien „Jackson: Kindesmissbrauch“ verkünden und verklagte den Entertainer in einem Zivilverfahren auf $30 …

XVI. Der Jackson Missbrauch 1993: Vater Evan Chandlers Millionen-Deal vom 25.01.1994 Weiterlesen »

XIV. Der Jackson Missbrauch 1993. Staatsanwalt Tom Sneddon, Mann mit ’ner Mission: „bin ein verdammt guter Anwalt”

1993 lernte der Drehbücher schreibende Zahnarzt Evan Chandler den King of Pop kennen und erhoffte sich mit dessen Hilfe eine Karriere in Hollywood. Als Michael Jackson Chandlers Hoffnungen nicht erfüllte, drohte der mit einem „Massaker“ und forderte von Jackson die Finanzierung mehrerer Drehbücher in Millionenhöhe. Da Jackson und seine Anwälte auch dieses Mal nicht Chandlers …

XIV. Der Jackson Missbrauch 1993. Staatsanwalt Tom Sneddon, Mann mit ’ner Mission: „bin ein verdammt guter Anwalt” Weiterlesen »

XI. Der Jackson Missbrauch 1993. Diane Dimond, Clown im Zirkus, Tabloids und anonyme „Sources“

Diane Dimond ist seit 1993 selbst ernannte „Enthüllungsjournalistin“, die seit Jahrzehnten in Sachen Jackson erzählt, was selbst ernannte „Sources“ ihr buchstäblich verkaufen. „Sources“ im Tabloid-Zirkus Eine „Source“ ist jemand, der Journalisten angebliche Informationen liefert. Im Prominentenklatsch werden „Sources“ (stets anonym) und ihre Storys (gern gegen Bares) zur Sensation ausgeschlachtet. Auf anonyme „Sources“ beziehen sich Gossip-Reporter …

XI. Der Jackson Missbrauch 1993. Diane Dimond, Clown im Zirkus, Tabloids und anonyme „Sources“ Weiterlesen »

X. Der Jackson Missbrauch 1993. Allerletzter Anwalt Feldman: „We’ve fucked ’em, Evan!“

„We‘ve fucked ‘em, Evan!“ ist über Anwalt Larry Feldman zu lesen, der 1993 einen Zivilprozess über 30 Millionen Dollar auf amerikanische Art erfolgreich in den Medien und im Gericht der öffentlichen Meinung gegen Michael Jackson geführt hatte. „Kindesmissbrauch“ hatten Anwalt Feldman und sein Mandant Evan Chandler 1993 in der Klatschpresse ausrufen lassen. Drehbuchschreiber Evan Chandler …

X. Der Jackson Missbrauch 1993. Allerletzter Anwalt Feldman: „We’ve fucked ’em, Evan!“ Weiterlesen »

IX. Der Jackson Missbrauch 1993. Gloria Allred: „Sah nie eine Kamera, die sie nicht mag.“

Drehbuchschreiber Evan Chandler hatte 1993 auf eine Hollywood-Karriere mithilfe des King of Pop gehofft, von Jackson Millionen teure Drehbücher gefordert und mit einem „Massaker“ gedroht, sollte er nicht bekommen, was er wollte. Für Evan Chandlers Millionen Dollar Forderung und der Verkündung „Michael Jackson: Kindesmissbrauch“ in den Medien, war Anwältin Gloria Allred nur vierte Wahl Hollywood Anwältin …

IX. Der Jackson Missbrauch 1993. Gloria Allred: „Sah nie eine Kamera, die sie nicht mag.“ Weiterlesen »

VIII. Der Jackson Missbrauch 1993. Anwälte des Rechts: „…wir werden eine Menge Geld machen“

Das Titelzitat stammt von einem Anwalt des Michael Jackson. Als Drehbuchschreiber Evan Chandler 1993 Als 1993 Drehbuchschreiber Evan Chandler auf eine Hollywood-Karriere mit Hilfe des King of Pop gehofft hatte und forderte von Michael Jackson vier Millionen-Dollar teure Drehbücher . Chandler drohte mit einem „Massaker“ in den Medien, sollte er nicht bekommen, was er wollte. …

VIII. Der Jackson Missbrauch 1993. Anwälte des Rechts: „…wir werden eine Menge Geld machen“ Weiterlesen »

VII. Der Jackson Missbrauch 1993. Junkies der Klatschpresse. „Vergiss die Fakten – Wir wollen die Story!“

Definition „Tabloids“ In Tabletten- wie auch in Zeitungsform sind „Tabloids“ britischer Herkunft. „Ursprünglich der Markenname eines in Tablettenform verkauften Medikamentes, zu tablet = Tablette, bildlich gebräuchlich im Sinne von „konzentriert, leicht konsumierbar.“ Tabloids sind leicht konsumierbare Boulevardzeitungen, gerne britisch. Bekannt sind Tabloids auch unter dem Namen Revolverblätter, Regenbogenpresse, Klatschzeitung oder Yellow Press.2009 wird das Wort …

VII. Der Jackson Missbrauch 1993. Junkies der Klatschpresse. „Vergiss die Fakten – Wir wollen die Story!“ Weiterlesen »

IV. Der Jackson Missbrauch 1993. Rothman, Entertainment-Anwalt: „Hungrig auf Publicity“

1993 ließen sie effektiv „Michael Jackson Kindesmissbrauch“ in den Medien verkünden. Hier im Porträt: Evan Chandlers Anwalt Rothman, (Spezialgebiet Verleumdung), der „so groß wie möglich in die Öffentlichkeit“ wollte und „hungrig auf Publicity“ war. 1993 wünschte sich der drehbuchschreibende Zahnarzt Evan Chandler vom Leben schöne Kleider, schöne Autos, ein schönes Haus und von Michael Jackson …

IV. Der Jackson Missbrauch 1993. Rothman, Entertainment-Anwalt: „Hungrig auf Publicity“ Weiterlesen »

I. Der Jackson Missbrauch 1993. Verurteilt ohne Anklage. „Eröffnungsakt“

Am 20. August 1993 brach die Hölle los: „Jackson Kindesmissbrauch“ wurde medienwirksam präsentiert und der erste Akt einer Aufführung begann. Das Drehbuch zum Eröffnungsakt hatte ein Zahnarzt geschrieben. 2004 veröffentlichte dieser Zahnarzt sein Drehbuch zu dieser Inszenierung unter dem Titel „ALL THAT GLITTERS“ (Alles Was Glitzert – Das Verbrechen Und Die Vertuschung) und beschrieb darin …

I. Der Jackson Missbrauch 1993. Verurteilt ohne Anklage. „Eröffnungsakt“ Weiterlesen »