Der Jackson Missbrauch 2003: Staatsanwalt Ron Zonen, Verlierer vor Gericht, versucht seinen Prozess in den Medien zu gewinnen

Staatsanwalt Ron Zonen öffnete 2003 eifrig seine Akten für eine Hollywoodproduktion, da war der Angeklagte noch gar nicht verurteilt. Zonens Verhalten war illegal. Zonen wollte seinen Namen auf der Leinwand. Ein Gericht setzte den Staanwalt ab, der auch gemeinsam mit Sneddon eine Anklage gegen den King of Pop führte, die keine war. Zonen verlor im Gericht gegen Jackson haushoch, führt den Prozess aber in den Medien weiter. Sein Schlussplädoyer im Fall gegen Jackson wollte er „im Schlafanzug halten.“