21) Michael Jackson: „Ich verdiene einen fairen Prozess …“?

2005 sah Michael Jackson sich gezwungen, in aller Öffentlichkeit um die Gewährung seiner Grundrechte zu bitten und ihm einen gerechten Prozess zu zubilligen:

„Ich verdiene einen fairen Prozess wie jeder andere amerikanische Bürger …“

Michael Jackson in einer Ansprache im Januar 2005. 1

1993 war Michael Jackson durch die Medien im Gerichtssaal der öffentlichen Meinung bereits verurteilt worden, nachdem Evan Chandler die bloße Anschuldigung des „Kindesmissbrauchs“ erhoben hatte. Die Anschuldigung war schlimm genug, dass die Wahrheit keine Rolle spielte.

„Es war die größte öffentliche Fuchsjagd der Welt. Ein bisschen Blut war in Los Angeles gewittert worden, und plötzlich waren Hundemeuten aller Nachrichtenorganisationen der Welt darauf aus, etwas zu erlegen, das eine Zeit lang wie die ultimative Abschussmöglichkeit aussah. Und sie waren auch bereit, viel Geld dafür zu bezahlen. Tausende, Hunderttausende, sogar Millionen von Dollar für die richtigen Informationen.“

Über die Jagd der Medien nach Schlagzeilen über Michael Jackson, TV Report Frontline, 15.02.1994. 2
Evan Chandler Forderungen gegen Michael Jackson ab 1993

Was bis dahin gesehen war:1993 erhoffte sich Drehbuchschreiber Evan Chandler eine Hollywood-Karriere mithilfe Michael Jackson. Chandler bekam nicht was er wollte, entwickelte mit Anwalt Rothman („hungrig auf Publicity“) einen bestimmten „Plan“, drohte Jackson “zu ruinieren“ und ein „Massaker“ (in den Medien) anzurichten. Chandler forderte 4 Drehbücher zu je $5 Millionen. Jackson ignorierte Chandler. Die Sache eskalierte und Chandler ließ über komplizierte Wege „Jackson: Kindesmissbrauch“ verkünden. Im September 1993 forderte Chandler in einem Zivilprozess $30 Millionen von Jackson. Den Prozess führte sein Anwalt Feldman in den Medien, im „Gerichtssaal der öffentlichen Meidung“. Die Presse geriet darüber in Ekstase. Näheres in folgenden Artikeln:
2) June Chandler, „Hey, vielleicht heiratest du Michael?“
3) Evan Chandler im Jackson-Missbrauch 1993: “Es gibt ein Massaker, wenn ich nicht kriege, was ich will“
4) Jackson Missbrauch 1993: Rothman, Anwalt und „hungrig auf Publicity“
5) Die Evan Chandler Inszenierung im Michael-Jackson-Missbrauch 1993
6) Anthony Pellicano und Michael Jackson in Chandlers „Schachspiel der Hölle“
7) Michael Jackson, Tabloid Junkie: wenn die Wahrheit keine Rolle spielt
8) Michael Jackson: Zeugen der Tabloids „sahen, hörten, wussten alles!“
9) Michael Jackson, „Money“ und „Sehnsucht der Anwälte nach Publicity“
10) Anwalt Larry Feldman 1993 mit Evan Chandler gegen Michael Jackson
11) Michael Jackson und der Albtraum der Leibesvisitation von 1993
12) Michael Jackson und Staatsanwalt Tom Sneddon, der D.S. auf HIStory
13) Michael Jackson und Jordan Chandler, der sich seit 1994 weigert, als ‚Opfer‘ benannt zu werden
14) Die Chandler Klagen gegen Michael Jackson: „EVANstory“
16) Michael Jackson und das Mädchen Lily Chandler
17) Victor Gutierrez und Diane Dimond in der „World of Wonder“
18) Diane Dimond: „der Reporterin Arbeit ist nur so gut wie ihre Sources“…
19) Diane Dimond und Billie Jean: „Be Careful Who You Love“ (eine Kritik)

Evan Chandlers Zivilklage gegen Michael Jackson, in dem der Drehbuchautor Millionen Dollars verlangte, wurde 1994 im Einverständnis beider Parteien im Rahmen eines Zivilgerichtsverfahrens mit einem Vergleichs beendet. Aber für Michael Jackson sollte der Albtraum dieser falschen Anschuldigungen kein Ende nehmen. Es war tatsächlich erst der Anfang.

„What you have just witnessed could be the end of a particularly terrifying nightmare…
It isn’t. It’s the beginning.“

Michael Jackson, 2001, THREATENED. In diesem Lied singt er davon, dass er sich bedroht fühlt. 3

Ob Michael Jackson 2001 ahnte, welchen Prozess ihm die Gesellschaft noch machen würde?

„Seien wir ehrlich: Die Show ist mitreißend, wenn ein großer Entertainer gestürzt wird.“

Frontline: Tabloid Truth. 4

Der Aufschrei des Michael Jackson in SCREAM, dem im „Gerichtssaal der öffentlichen Meinung“, also im „Court“ der Prozess gemacht wurde

Michael Jacksons Scream in SCREAM 1995 transformiert einen simplen "tennis" court in einen "court of public opinion", in einen Gerichtssaal der öffentlichen Meinung

1995 veröffentlichte Michael Jackson seinen musikalischen Kurzfilm SCREAM. Hier scheint Jackson seine Verurteilung durch die Medien und durch die Öffentlichkeit zum Thema zu machen und antwortete auf diese Aburteilung auf seine aRt: Im Kurzfilm SCREAM stellt Michael Jackson sich in einen ‚Court‘. Er scheint eine Art Tennis darin zu spielen, in diesem Saal. Aber es ist kein Spiel. Michael Jackson hat keinen Gegner, gegen den er den Kampf aufnehmen kann und die Zuschauerplätze sind leer und anonym. Den Tennisschläger aber benutzt Michael Jackson wie eine Waffe.
Links: 1995 führte Michael Jackson einen Kampf im ’Gericht der öffentlichen Meinung“, im ’Court of Public Opinion“. Die Öffentlichkeit hatte sich seit Jahren das Recht herausgenommen, Michael Jackson den Prozess zu machen. Die leeren Sitze scheinen symbolisch für das Publikum zu sein. Für uns. (Auf diesen Sitzen in einem öffentlichen Kinosaal ließ er uns allerdings schon in THRILLER Platz nehmen.) Quelle: SCREAM hier auf YouTube.

zerbrechende Gefäße

Wenn Michael Jackson sich 1995 im ‚Court‘ von SCREAM verteidigt, wird aus dem oberflächlichen ‚Tenniscourt‘ ein ‚Court‘ des Gerichts. Es ist kein ordentliches Gericht. Es scheint das Gericht der öffentlichen Meinung zu sein. Mit anonymen Zuschauerplätzen. Kämpft Michael Jackson gegen die Verurteilung durch die öffentliche Meinung?
Jackson punktet. Zunächst scheint es, als ob er 1995 das Spiel gewinnt. Und doch bleibt auch in SCREAM am Ende nur ein Scherbenhaufen übrig. Obwohl ein ordentliches Gericht keine Anklage erhoben hatte, verurteilte die Presse Michael Jackson im Gerichtssaal der öffentlichen Meinung und machte ihm dort den Prozess. Der Storys wegen.
Quelle: Album HIStory-Past, Present and Future hier auf YouTube.

Michael Jackson Smooth Criminal 1988

1995 benutzte Jackson einen Tennisschläger als Waffe, 1988 nahm er als Requisite ein Maschinengewehr. Es scheint, als habe die Verurteilung des Michael Jackson im „Gericht der öffentlichen Meinung“, also durch die Medien, schon vor 1995 begonnen.

Links: Es sieht so aus, als stand Michael Jackson schon 1988 in einem „Gericht der öffentlichen Meinung“. Quelle: Bild SMOOTH CRIMINAL hier auf YouTube.

Ich fühle mich bedroht„, Michael Jackson in Threatened, 2001

„Und was ist mit uns? Wir schnappen jede Story auf, jedes Wort. Hey, das ist großes Entertainment! Es sei denn, wir wollen oder müssen wirklich die Wahrheit wissen. Wenn jede Story gekauft und verkauft ist, ist „Tabloid-Wahrheit“ alles, was wir haben. Und wir werden uns niemals sicher sein, dass wir etwas wissen.“

TABLOID TRUTH, Frontline – TV Produktion, 1994. 5
Michael Jackson und die Öffentlichkeit, die ihm den Prozess gemacht hatte: Leave me Alone Tabloid Junkie
Tabloid-Truth„, die Wahrheit der Boulevardpresse, erklärte Michael Jackson uns anschaulich 1988 in LEAVE ME ALONE:
Michael Jackson und die Öffentlichkeit, die ihm den Prozess gemacht hatte: Leave me Alone Tabloid Junkie
Schon 1988 zeigte uns Michael Jackson, dass er „Futter“ für Paparazzi und
Tabloids ist: LEAVE ME ALONE (Lass‘ mich in Ruhe.) Quelle hier auf YouTube

Tabloid Junkies, das sind wir. Wir sind es, die süchtig nach dem Klatsch und Tratsch dieser Welt sind. Michael Jackson machte 1995 Musik aus unserer Sucht. „Tabloid-Truth“, die Wahrheit der Boulevarpresse, die ihm in der Öffentlichkeit den Prozess macht, erklärte Michael Jackson im Song TABLOID JUNKIE. Zwei Jahre nach dem Chandler-Skandal.

„Spekulieren – um den zu zerbrechen, den ihr hasst. Zirkulieren – die Lüge, die ihr konfisziert. Verleumden und schänden – wie jagende Medien in Hysterie […]
Das ist Beleidigung! Ihr sagt, es ist kein Schwert, aber mit eurem Stift foltert ihr Menschen. Den Schöpfer würdet ihr verreißen!
Und ihr müsst es nicht lesen! Und ihr müsst es nicht konsumieren! Zu kaufen heißt, es zu füttern.“

Michael Jackson, 1995 TABLOID JUNKIE. 6

„Also halten wir uns weiter selbst zum Narren? Nur weil ihr es in einem Magazin lest oder auf dem TV-Schirm seht, ist keine Tatsache. (Aber jeder will alles darüber lesen).“

Michael Jackson, 1995, TABLOID JUNKIE 7

Die Medien-Hysterie über Michael Jackson hätte ohne uns nicht stattgefunden. Wir hätten nicht einschalten müssen. Aber wir wollten immer mehr. Und dann, wie jeder andere Süchtige auch, wollten wir es doppelt so schlimm. Wir waren wie MORPHINE-Junkies, wie Drogensüchtige. Der Übergang zwischen MORPHINE-Junkies und TABLOID JUNKIES scheint fließend zu sein.

„Today he wants it twice as bad … You just sit around just talking about it“

Michael Jacksons Raserei über Suchtverhalten jeder Art in MORPHINE, 1997. 8

„Seien wir ehrlich: Die Show ist mitreißend, wenn ein großer Entertainer gestürzt wird.“

Frontline: Tabloid Truth. 9

Während seiner DANGEROUS – Welttournee, mitten im Höhepunkt der Jagd der Medien nach einer Michael-Jackson-Schlagzeile, bot Michael Jackson vom Balkon aus wartenden Reportern eine Vorstellung, die sie verdienten. Er gab der Presse ein Statement auf die Art des Michael Jackson.

Wie Michael Jackson das Verhalten der Tabloids reflektiert

Ein Statement auf die Michael Jackson Art

Akt 1

Michael Jackson 1993 Spiegel Tabloids

Michael Jackson öffnet die Fensterläden. Dann beginnt er seinen Auftritt mit Hut, schwarzer Sonnenbrille, mit Maske. Die gesamte Michael-Jackson-Persona im Schlafanzug. An der Seite eines etwa Dreizehnjährigen.
Der Vorhang fällt, wenn Jackson die Fensterläden schließt.

Während die Presse Michael Jackson 1993 zum Mittelpunkt ihrer Hexenjagd machte, gab er ihnen eine Performance am Hotelfenster in Argentinien. In mind. 4 Akte. An seiner Seite die Geschwister Cascio, Kinder jener Familie, die seit 1984 jeder kennt, der Jackson kennt. Quelle hier auf YouTube

Akt 2

Michael Jackson 1993 Spiegel Tabloids

Michael Jackson öffnet die Fensterläden. Den Kameras der Paparazzi hält der King of Pop einen Spiegel vor. In diesem Spiegel darf die Presse und die Gesellschaft ihr Verhalten und ihre eigenen schmutzigen Vorurteile reflektieren. Das ist ein Statement auf die Art des Michael Jackson.
Der Vorhang fällt, wenn Michael Jackson die Fensterläden schließt.

Michael Jacksons Fenster-Performance 1993 für wartende Reporter, die in seinem Spiegel ihr eigenes Verhalten und ihre Vorurteile reflektieren dürfen. Quelle hier auf YouTube

Akt 3

Michael Jackson 1993 Spiegel Tabloids

Michael Jackson öffnet die Fensterläden. Der des Kindesmissbrauchs beschuldigte King of Pop hält den Reportern das Magazin „child“ vor die Kamera. Kind. Das Magazin zeigt die Titelstory: „46 lustige Spiele mit deinem Baby“. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt?
Jackson öffnet die Fensterläden. Michael Jackson zeigt der Welt da draußen seine letzte Botschaft: „I LOVE YOU“.
Das ist ein Statement auf die Michael Jackson Art.
Der Vorhang fällt, wenn Jackson die Fensterläden schließt.
Quelle hier auf YouTube

Der letzte Vorhang fällt, wenn Jackson die Fensterläden schließt.
Quelle hier auf YouTube

„Könige zu stürzen, war schon immer faszinierend …“

Bis zum 19. August 1993 stand Michael Jackson an der Spitze des Showbusiness. Sein letztes Album DANGEROUS war ein Millionenerfolg, seine Kurzfilme erregten weltweites Aufsehen, die erste Hälfte seiner DANGEROUS-Welttournee war ausverkauft, Sponsor Pepsi zahlte Jackson Millionen. Befreundet mit dem amerikanischen Präsidenten Bill Clinton unterstützte Jackson ihn 1993 durch einen Auftritt bei dessen Amtseinführung. LIVE rührte Jackson die Zuschauer weltweit mit der Ballade GONE TOO SOON zu Tränen. 1993 revolutionierte der King of Pop die Halbzeit des amerikanischen Football-Endspiels (Superbowl) vor einem Millionenpublikum. Zwischendurch handelte Jackson mit seinen begehrten Verwaltungsrechten für die Kronjuwelen des Musikbusiness: Jacksons ATV-Musikkatalog, dessen Wert den neunstelligen Dollarbereich lange überschritten hatte. 10, 11
Michael Jacksons nächstes Ziel sollte 1993 die Eroberung der Filmindustrie sein.
Und dann richtete Evan Chandler das Massaker an, weil er nicht bekam, was er wollte.
Und die Welt schaute im Fernsehsessel dabei zu.

Gibt es da ein Fragen, die man sich stellen sollte?
Wer hatte 1993 dem bipolaren Evan Chandler, der nichts anderes, als eine Karriere in Hollywood wollte, mit seinen Beschuldigungen solch eine Bühne bereitet?
Und wer hatte dann 2003 den Staatsanwalt, den sie „Mad Dog“ nannten, von der Kette gelassen und dafür gesorgt, dass der aussichtslose Strafprozess gegen Michael Jackson überhaupt geführt wurde? 12

Michael Jackson musste 2005 in einer TV-Übertragung um einen fairen Prozess bitten. Doch seine Grundrechte wurden ihm verwehrt. Fair war für Michael Jackson kein einziger Prozess. Denn Könige zu stürzen, war schon immer faszinierend.


Verwandte Beiträge:

Quellen

  1. Michael Jackson 2005 trial Statement, 2005.01.30., „Please keep an open mind and let me have my day in court. I deserve a fair trial like every other american citizen. I will be aquitted and vindicated when the truth is told. Thank you.“, https://www.youtube.com/watch?v=LLpABElGXb8
  2. Frontline – TV Produktion, Tabloid Truth: The Michael Jackson Story (TV-Produktion), Regisseur: Thomas Lennon, Schreiber: Cramer, Richard Ben; Lennon, Thomas. 1994.02.15., https://www.youtube.com/watch?v=BWoX4gd4JW0 , „It was the world’s most public fox hunt. A little blood was sniffed in Los Angeles, and suddenly packs of hounds from every news organization on the planet were set upon making what looked for a while like the ultimate kill. And they were willing to pay big money for it, too. Thousands, hundreds of thousands, even millions of dollars for the right information.“ „Let’s be honest. It’s a riveting show when a big entertainer is being taken down.“, Frontline Season 12 Episode 10, tv.com/shows/frontline/tabloid-truth-the-michael-jackson-story-1303054/
  3. Jackson, Michael, THREATENED, 10.30.2001, INVINCIBLE Album Songtext/“Rap“ Dte. Übersetzung: „Wovon du gerade Zeuge geworden bist, könnte das Ende eines besonders schrecklichen Albtraumes sein. Das ist es nicht. Es ist der Anfang.“, SONY Music. Jackson lässt mit diesem Satz seinen letzten Song THREATENED auf seinem letzten Studio Album ausklingen. Er sprach die Worte nicht selbst, sondern überließ das Rod Serling, dem Erfinder der Serie „Twilight Zone“.
  4. Frontline – TV Produktion, Tabloid Truth: The Michael Jackson Story (TV-Produktion), Regisseur: Thomas Lennon, Schreiber: Cramer, Richard Ben; Lennon, Thomas. 1994.02.15., https://www.youtube.com/watch?v=BWoX4gd4JW0 , „Let’s be honest. It’s a riveting show when a big entertainer is being taken down.“, Frontline Season 12 Episode 10, tv.com/shows/frontline/tabloid-truth-the-michael-jackson-story-1303054/
  5. Frontline – TV Produktion, Tabloid Truth: The Michael Jackson Story (TV-Produktion), Regisseur: Thomas Lennon, Schreiber: Cramer, Richard Ben; Lennon, Thomas. 1994.02.15., „And what about us? We snapped up every story, every word. Hey, it’s great entertainment, except when we want, or need to know, truly. Jackson got his buy-up, the kid stays out of court. When every story is bought and sold, then tabloid truth is all we have and we’ll never know anything for sure. „Frontline Season 12 Episode 10, https://web.archive.org/web/20201020150007/http://www.tv.com/shows/frontline/tabloid-truth-the-michael-jackson-story-1303054/
  6. Jackson, Michael, TABLOID JUNKIEAlbum: HIStory – Past, Present and Future Book I, 1995.06.14., „Speculate to break the one you hate/Circulate the lie you confiscate/Assassinate and mutilate/As the hounding media in hysteria […] It’s slander/You say it’s not a sword/But with your pen you torture men/You’d crucify the Lord/And you don’t have to read it, read it/And you don’t have to eat it, eat it/ To buy it is to feed it, feed it/So why do we keep foolin‘ ourselves/Just because you read it in a magazine/Or see it on the TV screen/Don’t make it factual/Though everybody wants to read all about it“, Sony Music
  7. Jackson, Michael, TABLOID JUNKIEAlbum: HIStory – Past, Present and Future Book I, 1995.06.14., Sony Music
  8. Jackson, Michael, MORPHINE Album Blood On The Dancefloor – HIStory in the Mix, 13.05.1997, Dte. Übersetzung: „Du nimmst Morphine …Heute will er es doppelt so schlimm … Du sitzt nur herum und redest darüber … Du nimmst Morphine.“ , Sony Music
  9. Frontline – TV Produktion, Tabloid Truth: The Michael Jackson Story (TV-Produktion), Regisseur: Thomas Lennon, Schreiber: Cramer, Richard Ben; Lennon, Thomas. 1994.02.15., https://www.youtube.com/watch?v=BWoX4gd4JW0 , „Let’s be honest. It’s a riveting show when a big entertainer is being taken down.“, Frontline Season 12 Episode 10, tv.com/shows/frontline/tabloid-truth-the-michael-jackson-story-1303054/
  10. Anmerkung zu Jacksons Erwerb des ATV Musikkataloges: 1985 kaufte Jackson nach zähen Verhandlungen von einem australischen Geschäftsmann einen Musikkatalog für 47,5 Millionen Dollar, der die Musikrechte u.a. von den Beatles, Elvis Presley und vielen weiteren Musikgrößen enthält. Jackson bestimmte mit dem Kauf wie, wo und wofür welche Musik in Film und Fernsehen verwendet werden durfte. Jackson, Privatmann, afroamerikanisch, hatte sich damit eine Entscheidungsgewalt in einer – weißen – Industrie erkauft, die durchaus Unmut hervorrief. 1994 verband Jackson sein Eigentum mit dem Katalog des Konzernriesen SONY und vergrößerte seinen Einfluss. Jackson äußerte später wiederholt die Furcht, wegen seines gewaltigen Musikkataloges umgebracht zu werden. https://www.sonyatv.com/en/about
  11. Anmerkung zu Jacksons SONY/ATV Katalog und Jacksons Rechtsanwalt John Branca: Ab dem Jahr 2000 sprach Jackson öffentlich von seinem Verdacht, dass SONY-Verantwortliche ihn ruinieren wollen, um an seinen Katalog zu gelangen. 2003 wird dann gegen Jackson eine Anklage ohne fundierte Grundlage erhoben. Jackson kündigte seinem Anwalt John Branca, der mit SONY geschäftlich involviert war. Branca wurde von Jackson aufgefordert, sämtliche Unterlagen seines ehemaligen Klienten herauszugeben. 2005.03.: Jackson formulierte öffentlich Vorwürfe einer Verschwörung gegen ihn. 2005.06: Jackson wird freigesprochen, aber seine Finanzen und sein Ruf sind ruiniert. 2009.06.25.: Jackson verlor durch die Hand eines anderen sein Leben. John Branca, der gefeuerte Anwalt von 2003 produzierte als Einziger ein Testament des Michael Jackson, machte damit deutlich, dass er seinen Pflichten auf Herausgabe der Unterlagen von 2003 nicht nachgekommen war und Jackson betrogen hatte. Das von Branca 2009 vorgelegte Testament des Michael Jackson ist fragwürdig, Ort und Unterschrift im Dokument wurden ebenso bemängelt wie der Inhalt. Am Ende wird das Testament für gültig erklärt. Nach diesem von Branca 2009 vorgelegten Testament ist über die nächsten Jahrzehnte Branca Nachlassverwalter des milliardenschweren Erbes des King of Pop. 2016 verkaufte Branca dann auch in dieser Eigenschaft Jacksons Anteil am Musikkatalog an SONY für 750 Millionen Dollar.
  12. Anmerkung zum SONY/ATV Katalog und zu Jacksons Paranoia: Ab der Jahrtausendwende äußerte Jackson mehr als einem Vertrauten gegenüber, seine Ängste: “Sie werden mich umbringen, um an meinen Katalog zu gelangen.“ Jackson erklärte öffentlich, SONY, der Konzern, der mit ihm eine 50-prozentige Teilhaberschaft eingegangen war, sabotiere und ruiniere seine Karriere, um seines Anteils habhaft zu werden. SONY und die Medien werfen Jackson Verfolgungswahn vor. 2009 stirbt Michael Jackson mit 50 Jahren eines unnatürlichen Todes. 2016 geht sein Musikkatalog in das Eigentum von SONY über. Paranoia ist anders.

Schreibe einen Kommentar

zwei + 15 =