XXI. Der Jackson Missbrauch 1993: Chandler vermarktet 2004 „DAS VERBRECHEN UND DIE VERTUSCHUNG“ (Mehr als eine Buchkritik)

Der 1993 dreizehnjährige Jordan Chandler hat nicht nur Evan Chandler zum Vater. Jordan hat auch Raymond Chandler zum Onkel.

Onkel Ray zog im August 1993 ins Haus des Bruders, da bewaffnete der sich gerade mit einer Pistole, um eventuell auf die Fans des Michael Jackson zu schießen:

„Was ist das?“
„Das ist eine Waffe, Dummkopf.“
„Klugscheißer. Weißt du, wie man die benutzt?“
„Yeah, man erschießt den anderen, bevor er dich erschießt.“

Hier war ich in L.A. fuhr durch die Gegen mit einer geladenen Pistole an meinem Gürtel.“

Onkel Ray Chandler, im romantischen Rückblick auf die glorreichen Zwei von ’93. 1, 2

Vater Chandler verkaufte ab 1994 ein Buch über den behaupteten Missbrauch seines Kindes

Onkel Ray war zu seinem Bruder Evan gezogen, um mit dem „Michael Jackson Missbrauch Skandal“ nur Tage nach dem (Zitat!) „Millionen-Dollar-Deal„, dem gerichtlichen Vergleich in dem Zivilverfahren Chandler gegen Jackson vom 25.01.1994 hausieren zu gehen und die Story um „Jordie, the boy“ auch darüber hinaus zu vermarkten. 3

Onkel Ray leistete Evan Gesellschaft, da startete der gerade sein „Massaker“ gegen Jackson, weil Evan am Ende nicht die Drehbücher bekommen hatte, die er wollte. Nach der Durchführung seiner „raffinierten Strategien“ in den Medien, hatte Evan am 25.01.1994 in dem von Richtern genehmigten Vergleich schriftlich versichert, Jackson sei weder des Missbrauchs schuldig, noch werde er, Chandler, seine Behauptungen an TV-Shows und Tabloids verkaufen oder in Büchern und Filmen o.ä. zum Thema machen.  Die Tinte in Evans Unterschrift war noch nicht ganz trocken, da suchte „innerhalb von Tagen“ sein Bruder Raymond nach einem Buchverlag, der den Chandler Brüdern die Story um „Jordie, the boy“ abkaufte. 4

1995 findet Chandlers Skript um „Jordie, the boy“ den Weg in die Klatschspalten des „National Enquirer“, wozu Chandlers Ex-Frau June sich zu folgenden gerichtlichen Erklärungen veranlasst sah:

„Ich vermute, dass [Evan Chandler] das Interesse der Öffentlichkeit an unserem Leben entweder beeinflussend oder instrumentalisierend sehr zu meiner Betroffenheit und Bestürzung aufrecht erhält. Ich glaube, dass er oder jene, die auf seine Weisung hin handeln, wiederholt die Medien mit Informationen versorgt, die meinen Sohn, mich selbst und [Evan Chandler]betreffen. Insbesondere haben Evan Chandler und sein Bruder ein Buch bezüglich unserer schwierigen Lage autorisiert. Obwohl sie scheinbar eine Veröffentlichung des Buches unterlassen haben, haben sie mir trotzdem angekündigt, dass das Transkript mysteriöserweise aus [Evan Chandlers] Haus verschwunden ist. Zur selben Zeit haben mir mich jagende Reporter des National Enquirer eröffnet, dass sie das Manuskript besitzen […]“ 5

Ab Januar 1994 drehte Ray Chandler über Jahre die Werbetrommel für das zukünftige Chandler Buch in Tageszeitungen, Talk-Shows und Fernsehproduktionen. Er wolle die „Wahrheit“ verkünden, rief er dabei aus, über ein „Verbrechen, das ungestraft blieb.“ 1996 wollte Evan dann auch über die Geschichte ein Musikalbum besingen und verkaufen und dann über die Story einen Film auf den Markt bringen. Weder Evan, noch der erwachsene Jordan, noch Raymond waren allerdings je bereit, ihre Geschichte in einem Gerichtssaal zu erzählen. Ohne Bezahlung und unter Eid.

Raymond übernahm die Promotion für das Buch der Chandler Brüder, für das sich dann sogar 2004 ein Verlag fand: Gail M. Kearns führt einen Schreibservice in Santa Barbara und war passenderweise in der Assistenz von Filmproduktionen tätig. Zwei Jahrzehnte arbeitete also Onkel Ray Chandler „im Bauwesen“, um ab 1993 über seinen Neffen Jordan mit der „eins zu einer Zillion Verbindung zu Michael Jackson“ 6 Schriftsteller zu werden. Begegnet ist er Michael Jackson übrigens nie.

 

2004 verkaufte Chandler im Internet Jordans „sensationelle sexuelle Details“ für $4,95

2004 war dann Chandlers Wahrheit für 9,99 Euro im handlichen Taschenbuchformat zu erwerben.

2004. Chandler Webseite. www.atgbook.net/ zu erreichen über https://archive.org/web/

Unter dem Namen „Raymond“ wurde die „EVANstory“ gehandelt.

 

„Kauf die Dokumente“: Chandler Brüder vermarkten anwaltliche Schriftsätze von 1993

2004. Chandler Webseite. „Kauf die Dokumente“. www.atgbook.net/ zu erreichen über https://archive.org/web/

Interessierten Käufern wurde auf der Chandler Webseite  rechtsanwaltlicher Schriftverkehr zur Sache angeboten, der Buchverlag war wohl dabei behilflich. Auch ein angebliches Interview von 1993 seines damals 13-jährigen Neffen mit allen „sensationellen sexuellen Details“ wurde von Onkel und Vater zum Download zur Verfügung gestellt. „Kauf die Dokumente“ stand da und für nur $4,95 konnte der Missbrauch von „Jordie, the boy“ in den Einkaufswagen geworfen werden.

Onkel Ray Chandlers „Media Events“

2004. Chandlers Webseite: „MEDIENEVENTS“. atgbook.net/mediaevents.php

Die Chandlers versilberten die Schriftsätze der Anwälte auf der Webseite gleich neben Onkel Ray’s „Media Events“ zur Sache in 2004. 7, 8, 9

Onkel Ray Chandlers „18 Millionen Hits“ und Weigerung vor Gericht auszusagen

2004. Chandler Webseite mit „18 Millionen Aufrufen“ unter www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs und dort unter 102504nommot3rdpty.pdf, dem Schreiben, in dem Raymond Chandler seine Aussage vor Gericht verweigert.

Von 18 Millionen Klicks ihrer Webseite berichtet Raymond Chandler stolz – als er die Aussage vor Gericht verweigert.

 

Chandlers „VERBRECHEN UND VERTUSCHUNG“ in „ALL THAT GLITTERS“

Die Chandler Brüder krönen 2004 den Ausverkauf des Missbrauchs von „Jordie“ mit Chandlers gedrucktem Skript: ALL THAT GLITTERS. Alles was glitzert. Die Ironie liegt im Buchtitel, den Chandler in Großbuchstaben liefert:

 

RAYMOND
CHANDLER

„GLITTERS“ – das Image:

„ALL THAT GLITTERS“ flittert der Titel des Werkes im Rampenlicht. Vier im Warhol-Stil entfremdete Jackson Porträts auf dem Cover kommen einem ungewollten Statement gleich: Chandlers Jackson-Porträt ist entfremdet und wahrhaftig eine Kreation.

„GLITTERS“ – Die „EVANstory“ als Filmskript von 2004?

Chandlers Roman von 2004 über den angeblichen Missbrauch des 1993 dreizehnjährigen „Jordie“, bringt er … unterhaltsam. Entertainment in einer Männerwelt mit „fucking“ Dialogen und „fucking“ Emotionen über „Millionen Dollar Deals“ sind Kernpunkte in Chandlers Skript. Geboten werden „subtile Strategien“, Taktiken und „gewisse Pläne“, von Onkel Ray als „Fakten“ und „harte Beweise“ verkauft. Akteure werden im Brustton der Überzeugung produziert. Und der Leser soll’s glauben. Ob Chandler eine Verfilmung der „Glitzer“-Story im Sinn hatte? Ist dies das Skript der „EVANstory“, auf das er 1996 Jackson neben den $60 Millionen verklagt hatte?

 

Chandler Brüder produzieren über den 1993 behaupteten Missbrauch Tonbänder „um Ideen festzuhalten“

Raymond Chandler will von August 1993 bis Januar 1994 im Haushalt seines Bruders gewohnt haben. In dieser Zeit, sicherlich vom Kummer eines besorgten Vaters geprägt, zeichnen die Brüder ihre „Konversationen“ auf. Die Chandlers produzieren also ein Hörbuch.

„Es gab einige Konversationen, die wir aufzeichneten, um Ideen festzuhalten, um festzuhalten, was passiert war.“ 10

Eine Ideensammlung? Über die zukünftige Verfilmung der EVANstory?

Autor Onkel Ray wird 2004 im Chandler Buchprojekt von Gail M. Kearns unterstützt. Die führt einen Schreibservice in Santa Barbara und war in der Assistenz von Filmproduktionen tätig. Frau Kearns ist besonders auf der Suche nach „Büchern, die verfilmt werden können“ und nahm das Projekt „Jordie“ in Auftrag. 11 „Ohne Gail hätte ich mein Buch nie fertiggestellt“ bedankte sich Ray Chandler auf ihrer Webseite. 12 Ghostwriter gehören mit zum Schreibservice von Frau Kearns, Zitate Shakespeares, die das Buch schmücken, wohl ebenso. Chandler hatte sich sein Filmprojekt offensichtlich was kosten lassen.

 

Vater Chandler über Jackson: „In einigen Punkten hasste ich ihn und in einigen Punkten liebte ich ihn“

Raymond Chandler verkaufte sich selbst und die Tonbandaufzeichnung der Ideensammlung in den „Konversationen“ mit seinem Bruder Evan 2004 in Talkshows und macht damit Reklame für das Buch. Evan Chandlers Drama, der 1993 ca. ein Wochenende mit Jackson verbracht haben soll – Stunden also – klingt in der Show wie der Rückblick auf eine dreißigjährige Ehe mit dem King of Pop:

„Ich wurde von ihm hereingelegt […] ich dachte, er wäre, […] ein asexuelles, nettes, liebevolles, großzügiges, bescheidenes Genie […] In einigen Punkten hasste ich ihn und in einigen Punkten liebte ich ihn. Manchmal war er unbarmherzig und manchmal war er liebenswürdig […].“ 13

Doch die ganze Vielfalt des Evan-Repertoires bietet die Show in folgenden Auszügen:

„Er ist wie ein Kind, er ist ein Kind, nichts zu befürchten. Zusammen mit seinem Aussehen […] tut er dir leid […] weil er dir erzählt, dass er als enorm einsame Person heranwuchs […] bis ich ihn sah, wie er [meinem Sohn] in die Augen schaute. Mein Sohn war nichts anderes als ein kleines Rehkitz draußen im Wald in der Nacht, das von Scheinwerfern erfasst wird. Du konntest die Angst in seinen Augen sehen, jeder konnte das sehen und dazu Michael […] Mit diesem erbarmungslosen Grinsen auf seinem Gesicht, der sagte, er habe gar nichts gemacht, einen Schritt entfernt direkt ins Gesicht [meines Sohnes] […].“

Drehbuchautor Evan Chandler, noch deutlich unter dem Einfluss von Jacksons nächtlicher, mondscheinbeleuchteter Werwolf-Jagd draußen im Wald von THRILLER, 1983.  14

Und mit folgenden filmreifen Zitaten  ließen die Chandler Brüder ihre 1993er Konversationen in den Talkshows von 2004 ausklingen.
Evan:

„Michael ist clever und brillant wie nur sonst was und ich denke er ist ein extrem intelligenter Mensch.“

Raymond:

“Nun, das ist der Teufel auch. Der Teufel benimmt sich wie Gott, aber narrt dich.“

Evan:

“Michael Jackson ist der Teufel in Gottes Kleidern, sagt [mein Sohn].“

EVAN – der Film?

Auf der Basis der „EVANstory“, deren Erlaubnis zu verfilmen, Chandler 1996 von Jackson versucht hatte einzuklagen, könnten die Zuschauer Chandlers Stimme aus dem Off lauschen, wie er der Welt die „EVANstory“ erzählt.

Und das Drama eines Missbrauchs beginnt.

Vielleicht vom Piano begleitet. Oder mit dem rasanten Soundtrack der Sittenpolizei im „Miami Vice“-Stil der späten 1980er. Eine hollywoodreife Geschäftsidee. Mit seinem Drehbuch für „Männer in Strumpfhosen“ hatte Evan Chandler schließlich 1993 schon Erfahrung gesammelt:

 

Screenshot der Credits „Robin Hood: Men in Tights“.

 

„DIE ROLLEN UND IHRE DARSTELLER, 1993.“ DAS VERBRECHEN UND DIE VERTUSCHUNG“. Hauptrolle: Evan Chandler

„Cast of Characters“ in „All That Glitters“. Die Rollen und ihre Darsteller in „Alles was glitzert“

2004 schon beginnt Chandlers Skript in seinem Roman wie jedes andere Drehbuch auch mit der Vorstellung:

„DIE ROLLEN UND IHRE DARSTELLER, 1993.“

DAS VERBRECHEN UND DIE VERTUSCHUNG“

In der Hauptrolle:

Evan Chandler

Er spielt:

„Vater des Jungen“.

Alle Charaktere haben in Chandlers Geschichte eine Rollenbeschreibung. Bis auf Michael Jackson. Sein Name steht zwar ganz oben, weil ohne ihn das Drama nicht zu produzieren gewesen wäre, und doch spielt er in Evans Story nur eine unbedeutende Nebenrolle.

 

ALL THAT GLITTERS. Chandlers Buchtitel über den behaupteten Kindesmissbrauch zitiert Shakespeare „… was mancher Mann begehrt“

Alles was glitzert … ist nicht gold oder es ist nicht alles gold, was glänzt. Autor Chandler zitiert im Titel seines Romans aus „Der Kaufman von Venedig“ von William Shakespeare. Ob sie ihm bekannt war, jene komödiantische Verarbeitung eines Dramas um menschliche Schwächen?

Ein dunkelhäutiger Königlicher wirbt darin um eine weiße Frau.

Zum Original: Der Prinz von Marokko wählt, auf Freiersfüßen wandelnd, aus einem bleiernen, silbernen und goldenen Kästchen das funkelnde Letztgenannte. Mit der Aufschrift „Wer mich erwählt, gewinnt, was mancher Mann begehrt“, hat der Kasten den Weg in Chandlers Buchtitel gefunden. Die Wahl des dunkelhäutigen Königlichen ist in der Originalgeschichte nicht die Richtige, hält doch am Ende das Kästchen für ihn einen Totenschädel – dem Symbol von Tod, Vergänglichkeit, Zerstörung – mit einer Botschaft bereit:

„Nicht alles, was glänzt, ist Gold, […] Wärst du so weise wie kühn gewesen, […] So wäre deine Antwort nicht aufgeschrieben gewesen – / Leb wohl, deine Werbung ist kalt.“ 15

Ein – schwarzer – Königlicher liegt also mit seinem Urteilsvermögen daneben. Zuerst bei Shakespeare und dann wieder 1993.

 

Das „Gericht der öffentlichen Meinung“

Chandler ist sicher bewusst, dass eine Hauptrolle auch in Shakespeares Stück ein Jude spielt, der dort den Namen Shylock trägt?
Interessanterweise versagt Shylock, der Unsympathische, in einem Gerichtsverfahren, das kein ordentliches, sondern eine Farce im „Gericht der öffentlichen Meinung“ ist. In der Inszenierung seiner Rolle aber triumphiert er, der Shylock. Der Jude Shylock ist treibende Kraft im Stück.
Chandler ist bei diesem Zitat sicher auch bewusst, dass Shylock ein geldgieriger Verbrecher ist, der sich an anderen Menschen bereichert?

 

Die Story der Inszenierung eines Drehbuchautors.

In Chandlers eigener Buch-Inszenierung, in der er „Fakten“ und „zweifelsfreie Beweise“ verspricht, beginnt er schon in der Einleitung mit der „weltweiten Bühne“, geht weiter zum „Eröffnungsakt, der sich dem Ende nähert“, von einem sich „erhebenden Vorhang in einem Land weit, weit entfernt“. Im Verlauf er „die Bühne errichtet und die Akteure auf ihre Plätze stellt“. Zum Ende lässt er „den letzten Vorhang fallen“, nur um festzustellen, der Gegner folgt einem „anderen Skript“. 16 Das also waren die Beweise des Chandler. Das war die Story der Inszenierung eines Drehbuchautors.


Chandler arrangiert das filmreife ALL THAT GLITTERS in Akte:

CAST OF CHARACTERS, 1993

Jede Aufführung beginnt mit der Vorstellung der Rollen und Darstellern.

 


PROLOGUE

Mit einem Prolog beginnt so manches Drama.

The Tangeld Web

„Das verwobene Gespinst“ ist ein Zitat aus „Marmion“. Jenem Gedicht über eine Dreiecksbeziehung, in der ein Mann seine Position ausnutzt, um die Gefühle einer Frau zu gewinnen, die bereits in Beziehung zu einem anderen Mann stand. Ein Krieg führt am Ende die Entscheidung herbei. Im vollständigen Zitat heißt es:

„Oh, what a tangled web we weave/ When first we practise to deceive!17

Kompliziert wird das Leben, wenn gelogen und betrogen wird, muss doch der Lügner sich an jedes Detail seines Schwindels erinnern, um das Lügengespinst stets aufrecht zu erhalten. Lügen haben oft unvorsehbare Folgen.

„Oh, was für ein verwobenes Gespinst wir weben, wenn zuerst wir üben zu betrügen!“

Interessante Zitatwahl Chandlers, der unter Verdacht steht, eine komplizierte Lügengeschichte erfunden zu haben.


Das Kapitel benennt Chandler allen Ernstes „Eröffnungsakt“ und beschreibt darin ineinander verwobene Vorarbeiten, die am Ende seiner Story, „wenn der Vorhang sich senkt“ auf den „fucking“ Millionen-Dollar-Deal hinauslaufen. Evans Enttäuschung ist darin zu finden, seine Wut, seine Raserei, seine Drohungen, die Ausarbeitung seines „Planes“. Der „Eröffnungsakt“ endet, wenn Jackson nicht auf Chandlers Forderungen eingeht.

THE CENTER RING

In der Arena. Chandler fällt diese Überschrift ein, unter der „raffinierte Strategien dirigiert werden“. Das Kapitel beschreibt Evan Chandler im Mittelpunkt des Medieninteresses ab 1993. Evan Chandler in der Arena. Eine Zirkusarena wäre für die Darstellungen deutlich angemessener.

WAITING FOR THE FAT LADY

Warten auf die fette Dame. Bedeutung der Phrase: Die Darbietung auf der Bühne ist erst zu Ende, wenn „die fette Lady gesungen hat“. Nur dann kann der Zuschauer sicher sein, dass das Ende der Inszenierung nahe ist.
Chandler wählt die Überschrift, wenn von Evans allerletztem Anwalt Larry Feldman alle „Schalter“ gedrückt sind. 18 Doch endgültig vorbei ist die Inszenierung erst mit der Unterschrift unter dem „gemachten fucking Deal“. 19 In Chandlers Kapitel „Warten auf die fette Lady“, beschreibt er das Warten auf die Millionen Dollars des Michael Jackson.

AND THE SINS OF THE FATHER

Und die Sünden des Vaters. Evan’s Story schließt mit einem leicht abgewandelten Zitat Shakespeares (biblischen Ursprungs) aus „Der Kaufmann von Venedig“ mit der er das Skript begonnen hatte:

“The sins of the fathers are to be laid upon the children.”

Und die Sünden der Väter sind den Kindern aufzuerlegen. Chandler findet in diesem Kapitel den Sündenbock allen Übels: Joe Jackson, Vater des Michael und Sünder. Doch der Titel des vierten und letzten Aktes der Chandler Aufführung hätte treffender nicht gewählt werden können, wurden doch die Sünden des Vaters Evan dem Kind Jordan auferlegt. Und der wird sein Leben lang daran tragen. Und die Sünden des Onkels gleich mit.

 

Chandlers: ALL THAT GLITTERS. Ein Verbrechen

Vater und Onkel Chandler verkaufen seit 1993 behauptete „Fakten“ über eine behauptete Vergewaltigung des eigenen Kindes und schaffen darüber eine Bühnenaufführung in vier Akten. Eine bezahlte Schreibwerkstatt mit Hollywoodambitionen verteilt Glitzer und Shakespeare, um über das Leid eines angeblich missbrauchten Kindes zu berichten. Das, in der Tat, ist ein Verbrechen. „An einem warmen Frühlingstag …“, eröffnen die Chandlers ihre Story, die keiner von ihnen zu erzählen in einem Gerichtssaal bereit gewesen ist.

 

Und die Sünden der Mütter …

Die Sünden der Väter. Shakespeare wird in Sachen Jackson reichlich zitiert und auch die Sünden der Mütter bleiben nicht unerwähnt. Am 14.06.2005 übernimmt diese Aufgabe Bezirksstaatsanwalt Sneddon. Da hatte er schon wieder in einem Gerichtsverfahren gegen Jackson verloren, in einem Fall, der auch von 2003 bis 2005 keiner war.  2003 hatte eine Mutter behauptet, Jackson hätte ihren Sohn missbraucht. Das Gericht nahm ihr die Behauptung nicht ab und sprach Jackson 2005 frei. Warum es überhaupt zu den Behauptungen von 1993 und 2003 kam, mag mit daran liegen, dass diese Mutter ebenso mit psychischen Problemen zu kämpfen hatte, wie man es Evan Chandler nachsagte, der als „bipolar“ beschrieben wurde. 20

„Mr. Sneddon, glauben Sie, die Mutter des Anklägers hat Ihnen den Prozess gekostet?“

Sneddon:

„Nun, ich denke, es stand außer Frage, dass wir zu Beginn des Verfahrens wussten, dass die Mutter eine schwierige Person war. Aber Tatsache ist, dass man nicht die Sünden der Eltern auf das Kind kommen lässt.“


Tom Sneddons letzte biblische Worte Shakespeares in Sachen Jackson, mit denen auch Chandler 2004 seine Story beschlossen hatte. 21

 

2001: Jacksons Shakespeare und „Möchtegern-Drehbuchschreiber“ in THREATENED

Möge Chandlers Inszenierung am Ende ihrer Aufführung auch ein Zitat Jacksons mit auf den Weg gegeben werden, der 2001 mit Shakespeare den Anfang machte: in seinem Song THREATENED. Bedroht. 22

Im Lied zitiert Jackson Rod Serling, den Erfinder der amerikanischen TV-Serie „Twilight Zone“. Rod Serling sprach die von Jackson in THREATENED zitierten Worte in der Episode „The Bard“ von 1963. Dort in der Hauptrolle: William Shakespeare. Gehandelt als der größte Barde der Historie.

Es mag natürlich purer Zufall sein, dass Jackson 2001 ausgerechnet jene Episode zitiert, die von einem untalentierten Möchtegern-Drehbuchschreiber handelt, der erst Karriere macht, wenn Ghostwriter Shakespeare seine Skripte schreibt. Diesen unqualifizierten Drehbuchschreiber jedenfalls beschreibt Rod Serling mit folgenden markanten Worten: 23

„Sie wurden gerade Zeuge einer Möglichkeit, bei der zwar nicht geklopft, aber wenigstens leidvoll an einer geschlossenen Tür gekratzt wurde … ein Möchtegernautor, der, wenn Talent 25 Cent pro Pfund kosten würde, weniger als ein Fahrschein wert wäre. …“

Jacksons Song THREATENED, in dem er erzählt, dass er bedroht wird, ist das letzte Lied auf seinem Album INVINCIBLE, das auch sein letztes bleiben wird. Jacksons veröffentlichte das Album 2001. Im Jahr 2000 hatte ein Gericht die weitere Klage des Zahnarztes Evan Chandler, einem „Möchtegern-Drehbuchschreiber mit Wahnvorstellungen von Autorenschaft“ auf Finanzierung eines Drehbuchs durch Michael Jackson endgültig zurückgewiesen. 24

Und falls die Geschichte ein wenig überzogen scheint, erinnern Sie sich an eine Sache Namens dichterischer Freiheit …“

Onkel Rays „Media Events“ 2004, der vor dem Gericht kneift und das unter Verschluss halten will

Zum Ausklang der Inszenierung in Buchform von 2004 stellt Chandler sich und dem verwunderten Leser die Frage: Wer ist eigentlich Michael Jackson? Onkel Raymond mit den „harten Fakten“ jedenfalls findet seine Antwort in der öffentlichen Leihbücherei und erklärt dem womöglich noch immer interessierten Leser die Person des Jackson mithilfe von Randy Taraborrelli und dessen Biografie von 1991. Ein Roman über Michael Jackson in einer Mischung aus Fakt und Schlagzeile, der „Verrücktheit“ in seinem Titel trägt. 25

Den Erfolg von Ray Chandlers Leserreise 2004 hatte er der Verhaftung des Jackson im November 2003 zu verdanken. Angeklagt des sexuellen Missbrauchs des 13-jährigen Gavin Arvizo wurde Jackson am 13. Juni 2005 von allen Vorwürfen freigesprochen. Die involvierten Spieler im Fall von 2003 bis 2005 sind verblüffend identisch mit den Mitwirkenden an der Inszenierung von 1993: Staatsanwalt, die Anwälte, die Reporter, die Psychiater, die „Zeugen“. Und dazu Chandler, vertreten durch Onkel Ray. Markanter Unterschied zur Veranstaltung von 1993: „The Tangled Web“, das Lügengespinst hinter den Vorwürfen von 1993 tritt ausgerechnet durch das Gerichtsverfahren von 2003 bis 2005 zutage.

2004. Jackson will Raymond chandler als Zeuge vor Gericht

Aber zunächst sprang Chandler 2004 auf den fahrenden Zug des zu erwartenden Jahrhundert-Prozesses gegen Jackson, veröffentlichte sein Buch, orderte eine Public-Relation Firma 26, durfte jetzt in amerikanischen Talkshows auftreten und verkündete, die „Beweise von 1993“ seien „Stück für Stück“ in seinem Buch zu finden (für 9,99 Euro). Er habe es für „besorgte Eltern geschrieben“, um vor Jackson zu warnen.


Der Monat September 2004 gehörte in den Talkshows Raymond Chandler. Sein letzter Auftritt aber war am 19.09.2004, als ihn die Realität in Gestalt von Jackson einholte. Der beantragte am selben Tag bei Gericht, Raymond Chandler zur Aussage vorzuladen. Der lang promotete Moment der „harten Fakten“ Chandlers vor einem ordentlichen Strafgericht war also dank Jacksons Hilfe endlich gekommen. Leider widersprach Raymond Chandler mit anwaltlicher Unterstützung über 70 Seiten lang vehement dem Antrag des Jackson, im Zeugenstuhl Platz zu nehmen und unter Eid der Wahrheit in einem Gerichtssaal gerecht zu werden. 27

25 „Medien-Events“ im September 2004 war die Arena eines Chandlers, der dann alles daran setzte, um dem Gericht zu entfliehen.

Dem Gericht erklärte Raymond Chandler übrigens, er fühle sich durch Jacksons Antrag zur Zeugenvernehmung in seiner Privatsphäre verletzt. Am 8. November 2004 beantragte Raymond Chandler, seine Aussageverweigerung vor der Öffentlichkeit zu verbergen. 28 Der Richter tat ihm den Gefallen nicht.

 

„Beweise wurden gesammelt, nicht kreiert vom Autor“

Raymond Chandler hielt es  2004 für nötig, zu beteuern, die „harten Beweise“, die er zum Verkauf angeboten hatte, seien nicht von ihm erfunden. Seine Versicherung ist Teil seiner Weigerung, vor Gericht auszusagen. 29


Es war Teil der Verteidigung Jacksons, Raymond Chandler im Zeugenstand zu verhören. Interessanterweise zieht sich nach Jacksons Antrag Onkel Ray unverzüglich aus den Talkshows zurück. Seine Webseite stampft er ebenso ein, wie die Promotion der „GLITZER“- Story, der wahrhaftigen „EVANstory“, in der Evan Chandler in seiner eigenen Inszenierung die Hauptrolle spielt.

Evan Chandler, Zahnarzt und „Möchtegern-Drehbuchschreiber mit Wahnvorstellungen über Autorenschaft“. Er träumte vom glitzernden Hollywood und war enttäuscht, Michael Jackson dafür nicht missbrauchen zu können. Evan Chandler, einsamer Held in diesem amerikanischen Drama verhandelnder Anwälte, millionenschwerer Deals, ausgeklügelter Strategien und Manöver. Chandler, einsamer Kämpfer gegen die Front aller Anwälte dieses Superpower-Konglomerats Michael Jackson, das die Welt und ihre Medien kontrolliert. Raymond Chandler und sein Schreibservice versagen nicht nur 2004 in ihrem Versprechen „Beweise“ für die Schuld des Jackson zu liefern. Chandler beweist mit seinen Anstrengungen nur eines sehr deutlich: Es ging Evan immer nur um Evan und um Evan allein. Was Chandler auch gelingt, ist den Leser mit folgender Überzeugung zurückzulassen:

Der in dieser Inszenierung beschuldigte Michael Jackson ist freizusprechen.

 

Evan. 1258 Mal

Das 2004 unter dem Namen Raymond Chandler veröffentlichte Buch ALL THAT GLITTERS – THE CRIME AND THE COVER-UP verwendet auf 300 Seiten Taschenbuchformat folgende Begriffe:

Worry (besorgt), hurt (verletzt) 24 Mal.
Scandal (Skandal) 27 Mal.
Pay (bezahlen) 31 Mal.
Big (groß) 31 Mal.
Dollar 36 Mal.
Million (Millionen) 65 Mal.
Win (gewinnen) 67 Mal.
Deal (Geschäft) 68 Mal.
Fuck (in allen Variationen) und Shit 86 Mal.
Money (Geld) 89 Mal.
Extortion (Erpressung) 116 Mal.
Attorney (Anwalt) 631 Mal
Jordie 745 Mal.


Evan 1258 Mal.


Der Inszenierung Chandlers und ihrem Versuch der Rechtfertigung im Hollywood-Stil sei am Ende ihrer Aufführung ein Zitat mit auf den Weg zu geben:

“You speak an infinite deal of nothing.”

William Shakespeare, Der Kaufman von Venedig. 30

Quellen

  1. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „What is it?““It’s a gun, stupid.““Wise ass.“[…]“Do you know how to use it?“ „Yeah, you shoot the other guy before he shoots you.“ […] Now here I was in L.A., riding around with a loaded pistol tucked in my waist.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 193
  2. 1_Anmerkung: Evan Chandlers Verfahren wegen unerlaubten Waffenbesitzes im Zusammenhang mit dem Verfahren Jordan Chandler ./. Evan Chandler aus 2005, Raymond und Evan Chandlers Führen einer Waffe in 1993 ist besonders interessant im Zusammenhang mit dem Verfahren von 2005 gegen Evan Chandler wegen unerlaubten Waffenbesitzes., Information von michaeljacksonallegations.com, /themichaeljacksonallegations.com-meet-the-chandler-family, turningthetableonthechandlerallegationstwitter.com/tinklove05
  3. Chandler, Raymond, Schriftsatz zur Begründung der Aussageverweigerung im Strafverfahren gegen Jackson, Michael; Aktenzeichen: 1133603, Rechtsanwalt Herb Fox, Santa Barbara, 2004.11.10., abgerufen 2017.04.01., www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs und dort unter 1108043rdptyrcrepdftopp.pdf: „B. Raymond Chandler’s Intent Has Always Been to Disseminate the Information. Within two days after the Michael Jackson child molestation scandal became public in August of 1993, Raymond Chandler traveld from his home in Santa Barbara to Los Angeles and began gathering information and conducting interviews with persons directly and indirectly connected with the molestation allegations (Decl. Of Raymond Chandler a 5a) […]Within days after Jordan Chandler’s civil lawsuit against Michael Jackson was siettled in January, 1994, Raymond Chandler traveled to New York City to seek a publisher for the purpose of putting the information he had gathered in form of a non-fiction book for dissemination to the public.“, Seite 8 unter www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs und dort unter 1108043rdptyrcrepdftopp.pdf
  4. Judith Regan on Michael Jackson Molestation Allegations // SiriusXM,  2009.07.15., https://www.youtube.com/watch?v=yQYeNfHVBtMWithin days of Jordan Chandler and his family settling his 1993 lawsuit against Michael Jackson I received a call from Jordans uncle. He wanted to do a book in which he would describe in detail the allegation of molestation against Michael Jackson. So I asked him how he’d suppose to do this given the fact, that the Chandlers hat actually signed a confidentially agreement and taken 20 Millionen Dollars. An he said that Jordan’s Father had given him all the information he needed for the book and he believed it was outside the bounds of the confidentially agreement because he would be the author (…) I find the entire proposal from the uncle distastefull. They enter a confidentially agreement and before the ink is even dry they shopping a deal that violates that agreement?
  5. June Chandlers Declaration vom 1995.12,01. abgerufen 2017.02.02. und 2017.04.03., „… I suspect that defendant has either influenced or been instrumental in keeping alive the public’s interest in our live’s, much to my dismay and consternation. I believe that he, or those acting on his behalf, have been continually providing the media with information regarding my son, myself and defendant. In particular defendant and his brother have authored a book regarding our ordeal. While they have purportedly agreed to refrain from publishing the book, they have nonetheless advised me that the transcript mysteriously disappeared from defendant’s home. At the same time, National Enquirer reporter that has been hounding me has suddenly revealed that he has a manuscript. In light of these facts, and since defendant and his counsel have not articulated any particular reason why a videotaped deposition is necessary, I believe defendant seeks to acquire the videotape not just tor the instant proceeding, but for other uses including media and commercial exploitation. In fact, defendant refused the suggestion of my counsel that he agree to not make any reproduction or copy of the deposition transcript other than for use in this action, or that he notify me if the videotape of the deposition is subpoenaed by any third party. See Exhibit „L“ and “ M“. Defendant‘ s position on these issues speak volumes as to his motives.“,  https://twitter.com/tinklove05 und  https://turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com/
  6. Chandler, Raymond, All That Glitters – The Crime and the Cover Up, 02.08.2004, „A one in a zillion connection. All the ingredients of a simple twist of fate. Yet mix and stir briskly — vehemently! — and from the moment Michael Jackson, “an adult male,” met Jordie Chandler, “a minor child,” nothing in this bizarre tale would be the product of chance. Every word spoken, every deed done, would emanate from the hearts and minds of responsible —accountable — adults.“ Dte. Übersetzung: „eine Verbindung, die nur einmal alle Zillionen besteht“, Chanadon Publications Limited
  7. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS/www.atgbook.net/book/ – Purchase all of the supporting documents for the book, 2004.09.06., abgerufen 2017.09.08., „Documents/Purchase all of the supporting documents for the book. This file is over 8 megabytes and encapsulates over 500 pages of letters, legal documents, and transcripts./ After purchasing these documents, an email link will be sent to you within 48 hours. The link contained in the email will be valid for 24 hours. So please check you inbox. This email may appear to be an unsolicited email or „spam“ to your email application. Please check any „spam“ folders for the link as well.“, www.atgbook.net über https://web.archive.org 
  8. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS/www.atgbook.net/book – Buy The Documents,  2004.09.06., über https://web.archive.org  „OVER A DOZEN LETTERS AND COURT DOCUMENTS: These documents debunk the ten-year-old myth that Michael Jackson got innocently caught up in a custody battle between the child’s parents. They reveal the true involvement of Jackson’s representatives in the father’s efforts to end the molestation of his son. All That Glitters: The Crime and the Cover-up explains in detail the battle between the parents over Jackson’s relationship with their son.ALSO INCLUDED: Letters between the father’s attorney and Jackson’s representatives regarding attempts to settle out-of-court, letters between the father and his own attorney regarding the father’s feelings toward Jackson, letters between the father’s and mother’s attorneys regarding child custody and child support claims, and drawings made by the child revealing his fears. A total of 21 never before revealed documents will be emailed to you in a PDF format within 48 hours for $4.95. These documents will be provided absolutely free of charge with the purchase from this Web site of All That Glitters: The Crime and the Cover-up. Be sure to include your email address on all orders.“, Seite 23
  9. NBCNEWS, DATELINE, Inside look at the 1993 Jackson case – New book about scandal makes words of boy’s father public for first time, 2004.09.12., abgerufen 2017.07.03., https://www.nbcnews.com/id/5961836/ns/dateline_nbc-newsmakers/t/inside-look-jackson-case/
  10. NBCNEWS, DATELINE, Inside look at the 1993 Jackson case – New book about scandal makes words of boy’s father public for first time, 2004.09.12., abgerufen 2017.07.03., https://www.nbcnews.com/id/5961836/ns/dateline_nbc-newsmakers/t/inside-look-jackson-case/
  11. Kearns, Gail M., GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara. Eitor von ALL THAT GLITTERS, 2017.08.08., 2017.10.07., „Gail M. Kearns […] scouted for books to produce as movies; in Los Angeles, she worked with several independent production companies and their writers. Before that, Kearns spent a decade as a film production supervisor.“, https://books.google.de/books/about/Night_Buddies_and_the_Pineapple_Cheeseca.html?id=9hYwDwAAQBAJ&redir_esc=y
  12. Kearns, Gail M., TP&B – To Press and Beyond – GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara. Eitor von ALL THAT GLITTERS, abgerufen 2017.08.08., abgerufen 2017.10.07., „Gail’s knowledge, guidance and patience were essential to completing my book. Without Gail I would not have been able to complete my work—and have it turn out beyond my expectations, no less! I highly recommend her and her team.“ Ray Chandler, All That Glitters, The Crime and the Cover-Up.“, https://www.topressandbeyond.com/about/kudos/
  13. NBCNEWS, Inside look at the 1993 Jackson case – New book about scandal makes words of boy’s father public for first time, 2004.09.12., abgerufen 2017.07.08., Evan Chandler wird im Protokoll der Sendung von Tonbandaufzeichnungen zitiert: „I was taken in by him when I met him because of who I thought he was, which was an asexual, kind, loving, generous, humble genius.“ Boy’s father: „At some points I hated him, and some points I loved him. Some points he was cruel and some points he was kind.“ Boy’s father: “He’s a sick guy and not only is he a sick guy but he’s a sick nice guy. He does a lot of good for a lot of kids.“ Boy’s father: „He’s child-like, he’s a child, nothing to fear. You put that together with the way he looks… And you feel sorry for him. And you know that because he tells you that he grew up an intensely lonely person.” Boy’s father: „I am just beginning to see it right now as we speak. These things are — were all nagging me but I’m not taking any action based on them.“ Ray Chandler: „Well because no one side is strong enough to cause you to act on it.“ Boy’s father: „So somebody might fault me for not having put a stop to it right then and there“. Ray Chandler: „Absolutely“ oy’s father: „And maybe I was wrong. In retrospect, obviously I was.” Boy’s father: „It wasn’t really until I saw him look into [my son’s] eyes. [My son] was no different than a little fawn out in the woods at night that gets caught in the headlights. You could see the fear in the eyes anybody could see that and for Michael to look at him with that remorseless grin on his face and say he didn’t do anything, right in [my son’s] face a foot away.” Boy’s father: „But Michael is as clever and brilliant as you can get and I think he’s an extremely intelligent human being.“ Chandler: „Well that’s what the devil really is. The devil acts like God but fools you.“ Boy’s father: “Michael Jackson is the devil in God’s clothes, [my son] says.” https://www.nbcnews.com/id/5961836/ns/dateline_nbc-newsmakers/t/inside-look-jackson-case/ 
  14. 1_Anmerkung zu MICHAEL JACKSONS THRILLER – Kurzfilm von 1983 auf Video Greatest Hits – HIStory: Jackson verwandelt sich in THRILLER in einen Werwolf und jagt im nächtlichen Mondlicht seine Partnerin Ola Ray durch den Wald. Ihre weitaufgerissenen ängstlichen braunen Rehaugen sind dort in mehreren Großaufnahmen zu sehen. Jackson fragt darin grinsend: „Was ist das Problem?“ und verabschiedet sich – ebenfalls grinsend – in Großaufnahme von seinem Publikum. Vincent Price unheilvolles Lachen gehen mit dem Film in die Geschichtsbücher ein., Sony Music Video Enterprises, 1995.
  15. Shakespeare, William, Der Kaufman von Venedig/The Merchant of Venice, 16. Jahrhundert, abgerufen 2017.03.04., „All that glisters is not gold/Often have you heard that told./Many a man his life hath sold/But my outside to behold./Gilded tombs do worms enfold./Had you been as wise as bold,/Young in limbs, in judgment old,/Your answer had not been inscrolled/Fare you well. Your suit is cold—Cold, indeed, and labor lost.“ Dte. Übersetzung nach https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Kaufmann_von_Venedig: „Nicht alles, was glänzt, ist Gold, / Oft hast du das sagen hören – / Manch einer hat sein Leben verkauft, / nur mein Äußeres zu sehen. / Vergoldete Gräber umschließen Würmer. / Wärst du so weise wie kühn gewesen, / Jung in den Gliedern, alt im Urteil, / So wäre deine Antwort nicht aufgeschrieben gewesen – / Leb wohl, deine Werbung ist kalt“, https://en.wikiquote.org/wiki/The_Merchant_of_Venice
  16. Chandler, Raymond, All That Glitters – The Crime and the Cover Up, 02.08.2004, „and provide the spark for the most incendiary yet misunderstood scandal ever to hit the worldwide “stage.”“; „As the opening act of this twisted tale was drawing to an end, in a land far away, the curtain was rising on what promised to be one of the most spectacular entertainment events of the decade, Michael Jackson’s Dangerous tour. Aptly named, as it might well have been, for a young boy soon to become known to the entire world as THE THIRTEEN-YEAR-OLD FROM LOS ANGELES.;“ The stage was now set and the actors were in place. Everyone believed a quick settlement would be negotiated – clearly the best alternative for Michael as well – and the final curtain would soon fall on this entire, freakish mess. Unfortunately, Anthony Pellicano and Bert Fields were following a different script.“, Chanadon Publications Limited, Seite 11; 155;218
  17. Sir Scott, Walter, Marmion – A Tale of Flodden Field, Sandra Laythorpe, David Price. 1808, abgerufen 2017.04.08., https://en.wikipedia.org/wiki/Marmion_(poem) „Oh, what a tangled web we weave,/When first we practise to deceive!“ frei übersetzt: „Oh, was für ein verworrenes Netz wir weben, wenn wir lügen und betrügen:“
  18. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Yeah, they fucked this up unbelievably. What could be better? But I’m going forward. We’re going to push on. So far there ain’t a button I’ve missed. The only thing we gotta do is keep the criminal behind us. I don’t want them going first.“ , Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 258
  19. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „All was going according to plan. Then, on the morning of December 30, Santa Claus appeared in the guise of a middleaged Jewish attorney named Larry Feldman. He had just spoken to Howard Weitzman. „It’s over, Evan. It’s a done fucking deal!“ „No shit! You’re kidding!“ Evan couldn’t believe it.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 276
  20. Dailytrust.com, News, Father of Michael Jackson acccuser ended life alone, in pain, Fisher, Luchina. 2009.11.21 – abgerufen 2017.02.06.,  „[…] Evan Chandler, 65, died from a self-inflicted gunshot wound to his head, according to Jersey City, N.J., police who found him in his luxury waterfront apartment on Nov. 5. […] Dimond told ABCNews.com that Chandler was suffering from a rare metabolic disorder called Gaucher disease, a hereditary condition most prevalent in the Ashkenazi Jewish population. […] Dimond said Chandler, who was also bipolar, did not take care of his condition. Moreover, Chandler was estranged from Jordie, his two ex-wives, his children from his second marriage, and his two brothers. […], https://www.dailytrust.com.ng/father-of-michael-jackson-acccuser-ended-life-alone-in-pain.html
  21. CNN.com, PAULA ZAHN NOW, Interview With Tom Sneddon; Interview With Brian Oxman, Aired June 14, 2005, Niederschrift der Presseekonferenzs Sneddons, nachdem er den Fall am 13.06.2005 verloren hatte und die Jury Jackson von allen Anklagepunkten freigesprochen hatte, 2005.14.06., abgerufen 2017.05.19., „ZAHN: Mr. Sneddon, do you think the mother’s accuser cost you this case? SNEDDON: Well, I don’t think there’s any question that we knew going into the trial that the mother was a difficult person. But the fact of the matter is, you don’t visit the sins of the parent on the child.“, http://edition.cnn.com/TRANSCRIPTS/0506/14/pzn.01.html
  22. Jackson, Michael, THREATENED – Album: Invincible,  2001.10.30., INVINCIBLE Album , SONY Music
  23. Serling, Rod, The Twilight Zone – Staffel 4 OmU Blu-ray Episode „The Bard“ – Der Barde – Episode 120 auf DVD 6., 23.05.1963/23.04.2015,  https://www.imdb.com/title/tt0734630/?ref_=ttpl_pl_tt Serlings einleitende Erzählung zur Episode, „about to embark“ ist hier das Zitat, das Jackson in THREATENED nutzt: „You’ve just witnessed opportunity, if not knocking, at least scratching plaintively on a closed door. Mr. Julius Moomer, a would-be writer who, if talent came twenty-five cents a pound, would be worth less than car fare. But, in a moment, Mr. Moomer, through the offices of some black magic, is about to embark on a brand-new career. And although he may never get a writing credit on the Twilight Zone, he’s to become an integral character in it.“ , CBS, Koch Media GmbH, siehe auch https://www.youtube.com/watch?v=Tnp34Swp1vI
  24. Serling, Rod, The Twilight Zone – Staffel 4 OmU Blu-ray Episode „The Bard“ – Der Barde – Episode 120 auf DVD 6., 23.05.1963/23.04.2015,  https://www.imdb.com/title/tt0734630/?ref_=ttpl_pl_tt „about to embark“ ist hier das Zitat, das Jackson in THREATENED nutzt Serling ausklingende Erzählung zur Episode: „Mr. Julius Moomer, a streetcar conductor with delusions of authorship. And if the tale just told seems a little tall, remember a thing called poetic license--and another thing called the Twilight Zone.“, CBS, Koch Media GmbH, siehe auch https://www.youtube.com/watch?v=Tnp34Swp1vI
  25. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Sure, we all knew the image, the legend, but who is Michael Jackson the human being? What makes him tick? That’s what I needed to know. Assuming that neither Michael nor his allies would grant me an audience, I did the next best thing – I went to the public library. And it was there that I found my answer, in magazine articles, in books on child abuse, in Michael’s and LaToyas autobiographies, and in several unauthorized biographies, including Michael Jackson: The Magic and the Madness, by J. Randy Taraborrelli, by far the most comprehensive and well-researched biography on Jackson.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 329
  26. Chandler, Raymond, PR Firma „Garson And Wright Public Relations, Inc.“, 2004.10.15., abgerufen 2017.07.28., Auf Raymond Chandlers damaligen Webseite „atgbook.net/mediaevents.php“ bittet er darum, dass „Medien-Anfrage“ doch gefaxt werden mögen an „Michael Wright @ 818-784-4609“. Unter dieser Telefonnummer steckt die „Garson And Wright Public Relations, Inc. Industry Public Relations Services“. Unter den Referenzen der Firma ist im Internet „Dr. Carole Lieberman M.D. – Bad Girls: Why Men Love Them & How Good Girls Can Learn Their Secrets“ und „https://www.gwprbooks.com/literary-book-management.html“ zu finden. Lieberman ist bekannt für ihre psychiatrischen Stellungnahmen zu Jackson, den sie nie persönlich kennengelernt hat. 2002 engagiert sie sich mit Gloria Allred, Jackson die elterliche Sorge über seine drei Kinder entziehen zu lassen. Ihren Engagements wird nicht entsprochen.,
  27. Chandler, Raymond, Widerspruch des Raymond Chandler zum Antrag auf Vorladung vom 19.09.2004 – Case Number 1133603/“Notice of Motion and Motion of Third Party Raymond Chandler to Quash Subpoenas and/or in Camera Review; Memorandum of Points and Authorities; Declaration of Raymond Chandler [Unsealed pursuant to 6/16/05 court order]“, 2004.09.19/2004.11.05., abgerufen 2017.04.29., 10/25/2004 Released: 10/02/2006. Anmerkung: Chandler erklärt darin, er sei seit 1993 über das Buch ALL THAT GLITTERS Journalist geworden und begründet damit seine Aussageverweigerung., Santa Barbara Superior Court, unter www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs/ und dort unter 102504nommot3rdpty.pdf
  28. Chandler, Raymond, Application to File Under Seal and Without Notice to the People; Third Party Raymond Chandlers Reply to Defendants Opposition to Motion to Quash; Declaration of Raymond Chandler; Proposed Order [Unsealed pursuant to 6/16/05 court order], Herb Fox, Anwalt, Law Office, Santa Barbara, 15. W Carrillo Street, Suite 211. 2004.11.08., abgerufen 2017.04.29., „Raymond Chandler, a third-party to this proceeding, hereby submits this application for an order allowing him to file under seal a Reply to Defendant’s Opposition to Motion to Quash Subpoeny duces Tecum served on him by the Defendent Michael Jackson, and allowing him to file that Application without notice to the People.“, Santa Barbara Superior Court, unter www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs/ und dort unter 110804appseal3rdptyrep.pdf
  29. Chandler, Raymond, Schriftsatz zur Begründung der Aussageverweigerung im Strafverfahren gegen Jackson, Michael; Aktenzeichen: 1133603, Rechtsanwalt Herb Fox, Santa Barbara, 2004.11.10., abgerufen 2017.04.01., www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs und dort unter 1108043rdptyrcrepdftopp.pdf „While the evidence reportet in the book overwhelmingly suggests that Michael Jackson is a pedophile who molested Jordan Chandler in 1993, such evidence was gathered by, not created by, the author. It is irrelevant to the application of the journalist’s privilige that defendant Jackson chooses to define this evidence as a promotion of Evan and Jordan Chandler.“, unter www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs und dort unter 1108043rdptyrcrepdftopp.pdf
  30. Shakespeare, William, Der Kaufman von Venedig/The Merchant of Venice, 16. Jahrhundert, Dt. Übersetzung: „Du sprichst eine unendliche Menge von Nichts.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel
Die Wahrheit des Autors Taraborrelli, der mit seiner Jackson - Biografie seine Leser unterhalten will, ist "noch seltsamer als Fiktion". Das Zitat in der Überschrift ist dem Klappentext der ersten…