XVI. Der Jackson Missbrauch 1993: Vater Evan Chandlers Millionen-Deal vom 25.01.1994

Seit 1993 wurde Jackson im „Gericht der öffentlichen Meinung“ über die Vorwürfe des Drehbuchschreibers Chandler verurteilt, die in einem ordentlichen Gericht nie Bestand hatten. Chandler peilte „ausgeklügelte Verhandlungen hinter den Kulissen“ an und hatte nie Interesse an einem Strafverfahren.

Mitte 1993 hatte sich der drehbuchschreibende Zahnarzt Evan Chandler eine Hollywoodkarriere mithilfe des King of Pop erhofft. Als Chandlers Forderungen nach vier Drehbüchern in Millionenhöhe unerfüllt geblieben waren, hatte er Michael Jackson mit einem „Massaker“ gedroht, ließ über komplizierte Wege in den Medien „Jackson: Kindesmissbrauch“ verkünden und verklagte den Entertainer in einem Zivilverfahren auf $30 Millionen Dollar Schmerzensgeld. Chandlers Begründung für seine Millionen Forderung: Jackson hätte den 13-jährigen Jordan Chandler sexuell missbraucht.

Evan Chandler setzte alles daran, ein Strafverfahren gegen Michael Jackson zu verhindern.

Vater Chandlers „ausgeklügelte Verhandlungen hinter den Kulissen Richtung eines höchst profitablen Vergleichs“

Während Evan Chandler 1993 den Vorwurf „Jackson: Kindesmissbrauch“ in seiner Millionen Dollar Zivilklage behauptete, ein Strafverfahren gegen Jackson verhinderte und stattdessen „hinter den Kulissen ausgeklügelte Verhandlungen Richtung eines schnellen, stillen und höchst profitablen Vergleichs“ dirigierte, 1 brachte Jackson zum Ende des Jahres 1993 die DANGEROUS-Welttournee auf der anderen Seite der Erde Abend für Abend über die Bühnen, während seit sieben Monaten Strategien, Ermittlungen, Pressekonferenzen, Razzien und Tabloid-Hysterie um den Entertainer tobten.

„Es war ein Albtraum, ein entsetzlicher Albtraum. Aber wenn es das ist, was ich ertragen muss, um meine Unschuld zu beweisen, meine völlige Unschuld, so soll es denn sein […] Ich bin jeglichen Fehlverhaltens völlig unschuldig und ich weiß, dass diese fürchterlichen Anschuldigungen sich als falsch herausstellen werden[…] Zusammen werden wir diese Sache bis zum bitteren Ende durchziehen. […]“

Michael Jackson, 22.12.1993. 2

Durchziehen wollte Jackson die Sache, d.h. das Strafverfahren, bis zum äußersten Ende. Zwei Tage vor Weihnachten muss er also noch überzeugt gewesen sein, dass Gerechtigkeit im Gericht siegen wird. Jacksons Neffe Taj erklärte dazu 2019:

„Mein Onkel hatte sich darauf vorbereitet, das Strafverfahren durchzuführen.“

Ein Strafverfahren gegen Jackson aber wollte Evan Chandler, entgegen aller Erwartungen an seine Rolle „Vater des Jungen“ unter allen Umständen vermeiden. Chandler und Feldman wollten den Zivilprozess und ihre Millionen-Dollar-Forderung vorantreiben. Chandler und Feldman wollten – im Gegensatz zu Jackson – kein Strafverfahren. Und doch: Auf welche objektive Jury in einem evtl. anstehenden Strafverfahren darf der Angeklagte hoffen, dessen Zivilprozess monatelang Schlagzeilen verursacht?

Chandler und Feldman prozessieren gegen Jackson im „Gericht der öffentlichen Meinung“

Chandlers Anwalt Larry Feldman rühmte sich ab 1993 als Herr des Zivilverfahrens. Zivilanwalt Feldman hatte gemeinsam mit Chandler nur Interesse am Fortgang seines Zivilprozesses.

Für einen Prozessanwalt sind das richtige Probleme, mit denen du umgehen musst […] egal was die Juroren sagen, diese Juroren haben darüber gelesen, sie werden damit überflutet. Wir hatten unseren Fall zu führen, während all das in der Presse war. Das ist ein wichtiger Faktor, den ein Anwalt bedenken muss … wir mussten herausfinden, wie wir damit umgehen. Letztendlich kamen wir zu dem Schluss, dass wir den Fall auf eine Art extrem hart zu prozessieren hatten […].“

Feldmann, 2010, rückblickend. 3
Und Anwalt Feldman 1993 über Anwaltskollegen Bert Fields, der Jacksons Seite vertrat:

„Und wir knüpfen Mr. Fields gleich mit auf. […] Damit die Welt diesen kleinen Widerling sehen wird […] Um die Öffentlichkeit zu beeinflussen. Die öffentliche Wahrnehmung […] ist wichtig […]. Letztendlich, um Jackson zu zwingen, diesen Trottel aufzugeben. Wir müssen zeigen, dass er das nicht überleben kann […].“ 4 

Feldman und Chandler führten den Prozess in der Presse, nicht im Gerichtssaal. Behauptet wird in jedem Zivilverfahren viel. Diese Behauptungen liest das Volk und wird mit Schlagzeilen gefüttert. Wie kann hieraus eine Jury gewählt werden, die unvoreingenommen im anschließenden Strafverfahren gegen den Angeklagten ganz von vorne anfängt? Kann einem prominenten Angeklagten in Amerika das Recht auf ein faires Strafverfahren überhaupt gewährt werden?

Jackson in „Court“, 1995

Jackson im „Court“. Ein Tennis-„Court“, mutiert in seinem Kurzfilm SCREAM zum Gerichts-„Court“.  Zu einem „Gerichtssaal der öffentlichen Meinung“. Die Plätze der „Jury“ in diesem Spektakel erinnern an Kinoplätze. Die „Jury“ in diesem rein weißen Umfeld urteilt über den Afroamerikaner Jackson. Kurzfilm SCREAM, 1995, Album HIStory-Past, Present and Future hier auf YouTube

Jacksons Aussichten auf ein jahrelanges Prozess-Desaster

Jacksons Anwälte garantierten Jackson 1993 gar nichts und stellten einen sieben Jahre dauernden Zivilprozess in Aussicht. Der King of Pop für Jahre außer Gefecht? Für die Angestellten im Konzern Michael Jackson ein kommerzielles Desaster. Weltweit. Über diese Aussicht verfiel ihr Boss erst in Katatonie, dann in Rage. Totale Rage. 5

„Ich muss etwas unternehmen, um aus diesem Albtraum herauszukommen. All diese Lügen und all diese Leute, die auftauchten, um bezahlt zu werden, und all diese Tabloid-Shows, nur Lügen, Lügen, Lügen. Wir kamen also zusammen mit meinen Beratern und sie gaben mir den Rat – es war eine übereinstimmende Entscheidung – das Verfahren zu erledigen. Das hätte für sieben Jahre so weitergehen können … Wir sagten, lasst es uns hinter uns bringen.“

Feldmans Krönung: Jacksons Finanzen sollen an die Öffentlichkeit

1993 taktierte Feldman weiter und krönte Chandlers Millionen Dollar Zivilverfahren, in dem „Kindesmissbrauch“ behauptet worden war, mit den Einkünften des Weltstars. Feldman beantragte, der King of Pop sollte seine Finanzen offenlegen. Den Grund für diesen Antrag kann nur Feldman wissen, aber der Anwalt hätte mit Jacksons Vermögensverzeichnis die Presse gefüttert. 6

„Als Feldman begann, in Michaels Finanzen herumzuschnüffeln, hatte er eine Grenze überschritten […] das Spiel ist aus […] Du kannst Fotos von Michaels Penis machen, und er wird es nicht mögen. Aber wenn du anfängst, herausfinden zu wollen, wie viel Geld er hat, spielt er nicht mehr mit.“

1994.01. Chandler unterschreibt: „Jackson lehnt ausdrücklich jede Schuld ab“

Jackson zahlt im Zivilverfahren an Chandler wegen „fahrlässiger Pflichtverletzung“

1994 wollte  Jackson „diesen Albtraum“ aus Tabloid-Zeugen („all diese Lügen im TV“) beenden. 7 Feldman beschrieb das Ergebnis im Rückblick von 2010 (Evan hatte sich gerade umgebracht) wie folgt: „Eine Million für Mama, eine Million für Papa“.  1994 entließ die gesamte Familie Chandler Jackson von jeder Schuld und unterschrieben in diesem Zivilprozess vor einem Zivilgericht, der behauptete sexuelle Missbrauch ihres Sohnes spiele jetzt keine Rolle mehr: 8

Jackson lehnt ausdrücklich jede Schuld ab, und bestreitet jegliches unrechtmäßige Verhalten gegenüber dem Minderjährigen, Evan Chandler oder June Chandler oder jeder anderen Person.
Die Parteien erkennen an, dass die Vergleichszahlungen wie in Paragraf 3 dargelegt, zum Ausgleich der Ansprüche von Jordan Chandler, Evan Chandler und June Chandler wegen angeblicher Schäden aufgrund behaupteter Personenschäden auf fahrlässiger Pflichtverletzung beruhen und nicht für Ansprüche wegen vorsätzlichen oder fahrlässigen sexuellen Missbrauchs.

 

Anwalt Feldmans prophetische Kompensation basierend auf $15 Millionen

1993.08. Feldmans Gebührenvereinbarung mit Evan Chandler über noch zu erhebende Zivilklage i.H.v. 15 Mill. Von Raymond Chandler 2004 auf seiner Webseite www.atg.com zum Verkauf angeboten f. $4,95

Feldman erzwang 1994 mit Chandler vom King of Pop die Zahlung von 15 Millionen Dollar. Feldman, der interessanterweise schon mit dem Tag der Übernahme des Mandats, vier Monate vor Jacksons Zahlung auf den Dollar genau seine Gebühren mit Evan Chandler ausgehandelt hatte: 9

„[…] um benannten Rechtsanwalt aus jedem Vergleich wie folgt zu kompensieren: 25% aus den ersten $5,000,000.00; 20% aus den nächsten gewonnen $5,000,000.00, rund 15% aus den nächsten gewonnen $5,000,000.00 und 10 % der gewonnen obigen Gesamtstumme von $15,000,000.00, wenn besagte Angelegenheit vor einem Prozess verglichen wird.“[282]

$15,331,250 lautet dann auch am 25.01.1994 im Zivilprozess die zuvor von Feldman kalkulierte Vergleichssumme. Ein Schelm, wer dabei denkt, Jackson habe nicht Chandler die Millionen gezahlt, sondern Anwalt Larry Feldman.

Die eigene Anwaltsarmada wie Cochran, Douglas, Weitzman pp. übrigens hätte Jackson sich ersparen können. Was genau hatten die ausgehandelt, wenn Jackson doch exakt die Summe zahlte, die Feldmann schon am 08.09.1993 mit Chandler festgelegt hatte?

Die $15 Millionen sind exakt die Hälfte von Feldmans Klageforderung  und der exakte Betrag, mit dem der Anwalt schon bei Mandatsübernahme kalkuliert hatte.

 

Drei Richter überwachen und genehmigen den Vergleich, aus dem die Presse zukünftig „Schweigegeld“ macht

Die Vergleichsverhandlungen der Anwälte von Januar 1994 wurden von drei pensionierten Richtern überwacht und von Jackson, vertreten durch die Anwälte Johnnie Cochran und Carl Douglas, sowie Chandler, vertreten durch Anwalt Larry Feldman, geführt. Jacksons Zahlung – gedeckt durch seine Versicherung 10 – erfolgte unter der Bedingung, dass Chandler von jeglichen Vorwürfen sexueller Belästigung Abstand nimmt. Jackson zahlte Evan Chandler, June Chandler und Jordan Chandler einen „Schadenersatz für angebliche persönliche Verletzungen, entstanden wegen angeblicher Vernachlässigung“. 11

Chandler: nahm Geld als „Schadenersatz … wegen angeblicher Vernachlässigung“ im Zivilverfahren

Evan Chandler nahm 1994 die Dollars, weil er von Jackson vernachlässigt worden war. In Ratenzahlungen über die nächsten Jahre. Das war für ihn auch steuerlich günstiger. Das Gefühl, dass Jackson sich nicht mehr länger um ihn, Evan, kümmerte, ihn, Evan, also vernachlässigt haben soll, war sowieso Auslöser und Evans Hauptproblem, mit dem alles begonnen hatte.

Evan Chandler versicherte 1994 in diesem gerichtlichen Vergleich schriftlich, über seine Verbindung zu Jackson keine Interviews zu geben, keine Filme zu drehen, keine Bücher zu schreiben, keine Lieder zu singen, und was sich sonst noch alles kommerzialisieren ließe. Alle Verpflichtungen wollte Evan Chandler später brechen und hat es auch getan.

Jackson: „Sie rieten mir … erledige das Verfahren“ im Zivilverfahren

Jacksons eigene Anwälte sollen Jackson 1994 zu der Zahlung überredet haben. Auch jene, die in der „Michael Jackson Produktion“ etwas zu sagen hatten, sollen den King of Pop zum Abschluss des gerichtlichen Vergleichs und damit zur Beendigung des Zivilverfahrens gedrängt haben. Werbeträger und Musikfirma SONY inklusive. Jene, die finanziell von Jackson abhängig waren, wollten ihren Goldesel auf der Bühne und nicht im Gerichtssaal sehen. Auch Jacksons Versicherung soll für den Vergleich gestimmt haben, nachdem man Gerichtskosten und Verdienstausfall ihres Kunden, des King of Pop, gegenüber einem langwierigen Zivilverfahren sorgfältig kalkuliert hatte.

„Insurance? Where do your loyalties lie? Is that you’re alibi?
I don’t think so.“

Jackson, 1995. MONEY. 12

Jacksons Freundin Elizabeth Taylor soll übrigens ebenso auf ihn eingeredet haben, wie seine zukünftigen Ehefrauen Lisa Marie Presley und Debbie Rowe. Auch Jackson selbst wollte weiter kreativ sein, Musik und Filme machen und nicht die kommenden Jahre im Gerichtssaal verbringen. Das alles war abzusehen. Chandler und sein Anwalt Feldman hatten ganze Arbeit geleistet.

 

Chandler bekam Millionen, war nie an Jacksons Strafverfolgung gehindert, verweigerte aber Unterstützung

Mit der Annahme des Geldes aus dem gerichtlichen Vergleich waren die Chandlers trotzdem nicht daran gehindert, an einer Strafverfolgung gegen Jackson teilzunehmen und gegen ihn auszusagen. Chandlers Zivilanwalt Larry Feldman bestätigte das noch 2010: 13, 14

Wir waren nicht daran gehindert, mit der Polizei zu sprechen.“

Entgegen hartnäckiger Medienberichte wollte Jackson das Zivilverfahren hinter sich bringen, um Raum zu haben für ein ansatzweise objektives Strafverfahren:

„Er bereitete sich darauf vor, das Strafverfahren durchzuführen.“

Taj Jackson, Michaels Neffe, 2019.

1994 aber nahmen die Chandlers das Geld und zogen sich nicht nur hinter den Kulisssen, sondern auch offiziell vollkommen aus der Strafverfolgung Jacksons zurück. Die Staatsanwaltschaft ermittelte noch weitere acht Monate gegen Michael Jackson und das tat sie äußerst erfolglos. Wir wissen heute, dass ‚erfolglos‘ bedeutet, dass Beweise für Chandlers  Vorwürfe nie existierten.

 

Und Wo bleiben Werte und Würde von Chandler Anwalt Feldman?

Mit Werten lässt sich bei vielen Anwälten nur punkten, wenn sie lohnenswert materieller Art sind. Anwälte übernehmen Mandate, weil sie Geld verdienen wollen und Feldmans kalkulierte Anwaltsgebühren über $3 Millionen sind ein verlockendes Einkommen. Und trotzdem: Wenn Feldman von der Schuld des Jackson 1993 überzeugt gewesen sein sollte, ein Kind missbraucht zu haben, wie vereinbarte der Anwalt es mit seinem Gewissen, das Strafverfahren nicht stattfinden zu lassen? 15

„So weit gibt es keinen Schalter, den ich nicht betätigt hätte. Das einzige was wir tun müssen, ist, das Strafverfahren hinter uns zu lassen. Ich will nicht, dass sie eher dran sind.
Evan: „Du meinst, wenn sie Anklage erheben, läuft das Strafverfahren automatisch vor unserem?
Larry: „Yeah.“
Evan: „Jesus Christus!“
Larry: „Genau! Deshalb wollen wir das nicht.“

Wusste Feldman um Jacksons Unschuld und um Chandlers falsche Vorwürfe? Die Übernahme eines Mandats bedeutet nicht, dass ein Anwalt seinem Klienten glaubt.

Im Moment seiner Zivilklage konnte Feldman davon ausgehen, dass es auf Jacksons Vergleichszahlung hinauslaufen würde, was gerade in amerikanischen Zivilverfahren gegen Prominente niemanden überrascht. Der mit dem Vorverfahren der Strafermittlungen betraute Staatsanwalt Garcetti hatte Feldman sogar persönlich signalisiert, das Strafverfahren hintenan zu stellen und das Ergebnis der Zivilklage abzuwarten, das Feldman in den Medien führte. Garcettis und Staatsanwalt Sneddons staatsanwaltliche Ermittlungen hatten bis dahin ins Nichts geführt und die Ermittler hofften darauf, dass wenigstens Feldman aus seinem Zivilverfahren Beweise für irgendwas ausgraben würde.

Aber Larry Feldmans Gewissen brauchte kein Strafverfahren. Feldman entschied sich für Geld und ist damit verantwortlich für die Zerstörung einer Karriere.

 

Jacksons Millionen für die Kinder der Welt flossen 1994 in die Taschen der Anwälte

Michael Jacksons Philosophie war Wohltätigkeit. Seine Hilfe und seine Millionen hatten Leben gerettet. Zivilanwalt Feldman hatte aus Chandlers Anschuldigungen einen Skandal kreiert, über den Jacksons Sponsoren sich von ihm abwandten. Jacksons Verdienstmöglichkeiten waren für immer geschmälert und damit auch seine Möglichkeiten, die Welt zu heilen, wie er es immer propagiert hatte.
HEAL THE WORLD wurde auch durch Larry Feldman zunichtegemacht. 1994 flossen Millionen auf Feldmans Konto. Jackson hatte das Geld den Kindern dieser Welt und nicht einem „Top-Anwalt“ geben wollen. Mandate lassen sich ablehnen, wenn sie nicht mit dem Gewissen zu vereinbaren sind. Feldman hatte sich für Dollars und Publicity entschieden. 16

„Wir bitten, dass die Mitglieder der Presse den Parteien erlauben, dieses Kapitel ihres Lebens in Würde zu beschließen […]“

Anwalt Feldman, nachdem er nicht nur Michael Jackson sondern auch dem Kind Jordan Chandler die Würde in diesem Kapitel ihres Lebens genommen hatte.

Jackson von seinen Anwälten falsch beraten

Noch 2010 blickte Feldman schwärmerisch auf die Teamarbeit mit Jacksons Anwalt Cochran zurück, der 1993 nur formal sein Gegner war. Über das profitable Millionen Dollar Geschäft auf Jacksons Kosten entwickelten beide Anwälte eine weitere herzliche Zusammenarbeit über die nächsten Jahre.

„Johnnie [Anm.: Cochran, Jacksons Anwalt, der den Vergleich mit Feldman aushandelte] und ich haben einen langen Weg zurückgelegt. Ich hatte das Privileg, Johnnie viele Male in seinem Leben zu vertreten, und wir waren in der Lage uns zu vertrauen […] Und wir waren […] in der Lage, den Fall zu vergleichen […] Sie vertrauten mir, und ich vertraute ihnen […].“

Feldman, im Vortrag 2010. 17, 18

„Du also nennst es Vertrauen. Ich aber sage, es ist nur Teil des teuflischen Spiels von Gier und Lust. (Es ist ihnen egal. Sie benutzen mich für Geld.)“

Jackson, wenn er 1995 von MONEY singt. 19

„Wie kommst du auf die Idee, Michael würde vergleichen wollen? Ich denke nicht, dass er das macht.“
„Sein Anwalt erzählte es uns. Er sagte, ’Du sorgst dafür, dass das verschwindet und wir werden alle eine Menge Geld machen.“

Ein Auszug aus anwaltlicher Konversation 1993 im Chandler-Lager. 20

„Meine Anwälte […] rieten mir …“

Ein Auszug aus Jacksons Interview 1995. 21

„[…] Und ich erinnere mich, nur ein Jahr später […] fuhren wir in meinem Auto, dass ich mir nach dem ‚Michael Jackson Fall‘ kaufen konnte. Ich hatte etwas Geld zur Seite legen können …[Gelächter des Publikums].“

Douglas, Jacksons Anwalt 2010 im träumerischen Rückblick auf 1993. 22

Staatsanwalt: „Keine Vereinbarung in der Zivilsache beeinflusst die Kooperation in der Kriminaluntersuchung“

Weder Evan Chandler noch June Chandler noch Jordan Chandler waren je daran gehindert, mit der Staatsanwaltschaft zu kooperieren. Allen Chandlers stand es frei, im noch parallel laufenden Strafverfahren gegen Jackson auszusagen. 23 Jordan Chandlers Aussage zu Jacksons Lasten im Strafverfahren wäre kein Verstoß gegen die gerichtliche Vereinbarung der Chandlers im Zivilverfahren gewesen. 24, 25

Auch die Staatsanwaltschaft war durch den Vergleich im Zivilverfahren nicht in ihren Ermittlungen gehindert. Feldman gab ausdrücklich dem Staatsanwalt sein Wort, dass es

„dem angeblichen Opfer erlaubt ist, auszusagen und dass keine Vereinbarung in der Zivilsache die Kooperation in der Kriminaluntersuchung beeinflusst.

Gil Garcetti, der Staatsanwalt. 26, 27

Nach Erhalt der verlangten Millionen aber machten die Chandlers auch der Öffentlichkeit deutlich, dass sie nie Interesse an der Strafverfolgung des von ihnen beschuldigten Jackson gehabt hatten. Mit Jacksons Obolus auf dem Konto verkündete Feldman Chandlers „Heilungsprozess“.

Die strafrechtlichen Ermittlungen gegen Jackson zogen sich zwar noch Monate dahin, aber Staatsanwalt Gil Garcetti „tat sich nicht schwer mit der Entscheidung, dass es ihm reichte und er nicht weiter machen wollte.“ Larry Feldman, rückblickend, 2010. 28

Evan Chandler, der sich vorab Mitte 1993 mit Anwalt Rothman das Sorgerecht über Sohn Jordan im Rechtsstreit gegen June Chandler gesichert hatte und jetzt die Vermögenssorge des Kindes besaß, hatte seinen Sohn in seinen Haushalt geholt. Da Jacksons Zahlungen aber über die nächsten Jahre in einen Fond flossen und nicht auf Chandlers Konto, ging Evans Rechnung nicht auf. Evan Chandler ließ Sohn Jordan bei Ehefrau Nummer zwei zurück. Die hatte das Scheidungsverfahren gegen Evan schon eingereicht.

Quellen

  1. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Septemer 8 […] By the conclusion of the meeting, June and Dave, like Evan before them, had no doubts about switching from Gloria Allred to Larry Feldman. The choice came down to either waging an all-out media campaign to pressure the DA to seek a Grand Jury indictment, or conducting subtle, behind-the-scenes negotiations toward a quick, quiet and highly profitable settlement.”, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 216
  2. Jackson, Michael, LIVE from Neverland Valley, 1993.12.22., https://www.youtube.com/watch?v=inJCtfNKxig , CNN Live, http://www.truemichaeljackson.com/speeches/neverland-statement-1993/
  3. Feldman, Larry, Transcript of “Frozen in Time: A Riveting Behind-the-Scenes View of the Michael Jackson Cases”, Part 2. LARRY FELDMAN, David Edwards/Niederschrift. 2010.09.15., abgerufen 2017.03.05., Vindicate Michael „Now, for a trial lawyer, these are real issues that you have to deal with, I mean this isn’t some “Just forget it! We’re gonna have our day in court!” This is something that you’re confronted with because, no matter what the jurors say, those jurors have read about it, they’re deluged about it, we had our case on a fast track to get tried, it was gonna get tried while all this was in the press. And so, it’s a real factor that a lawyer has to consider […] you had Elizabeth Taylor on television talking about how innocent Michael Jackson was, and what a shame it was. You had Michael Jackson cancelling a worldwide tour, this is the King of Pop, and he is cancelling a worldwide tour, I think it was the Dangerous Tour at the time, because he was so upset about what this little boy was doing. And so fragile […] So we had to figure out how to deal with this. And ultimately, we figured that we would do this in a way in which we litigated the case extremely hard. […] Every time we did depositions, if one of the employees, and we took a lot of depositions in the case of people who had knowledge about Michael at Neverland, and his relationship with this young boy, the minute the lawyers would try to stop him from answering a question, we would be filing documents about that, and what the question was, and why it was relevant, and where it was leading to, and the press would run with it and love it and there would be declarations.“, https://vindicatemj.wordpress.com/2010/11/01/transcript-of-frozen-in-time-a-riveting-behind-the-scenes-view-of-the-michael-jackson-cases-part-2/
  4. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., Larry Feldman: “And we’re gonna tie Mr. Fields right up in all of this, starting-by attaching the declaration he filed to take Jordie away from you, so the world will see this little creep. […] Evan Chandler: ‚What’s the end purpose of doing that?“ Feldman:““To influence the public. The public perception of you and your children is important no matter what money there is.“ Chandler: „For our safety.“ Feldman: „Right, that’s one thing. And ultimately to pressure Jackson to finish this sucker. We have to show he can’t survive this; that he has to get on another tack.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 249
  5. Jackson, Michael, ABC News’s PrimeTime Live Interview, Sawyer, Diane, 1995.06.14., https://youtu.be/5Mrk-F00hO4?t=1843Michael: Totally outraged. So what I said…I have got to do something to get out from uinder this nightmare. All these lies and all these people coming forth to get paid and all these tabloid shows, just lies, lies, lies. So what I did – we got together again with my advisors and they advised me, it was hands down, a unanimous decision – resolve the case. This could be something that could go on for seven years. Diane: How much money was… Michael: We said let’s get it behind us.
  6. Taraborrelli, J. Randy, Michael Jackson The Magic, the Madness, the Whole Story, 2010, Ein angeblicher Berater Jacksons zitiert in Taraborrelli: „When Larry Feldman began nosing into Michael’s finances, he had crossed a line. ‘A lot of terrible business had gone down for Michael, but once Feldman started demanding information about his bank accounts, we knew the game was over,’ said one of Michael’s advisers. ‘You can take pictures of Michael’s dick, and he’s not gonna like it. But once you start trying to figure out how much money he has, that’s where he stops playing around.’“ Deutsche Übersetzung: „Als Feldman begann, in Michaels Finanzen herumzuschnüffeln, hatte er eine Grenze überschritten. ’Eine Menge schrecklicher Dinge hatte Michael über sich ergehen lassen müssen, aber als Feldman anfing, Informationen über seine Bankkonten einzufordern, wussten wir, das Spiel ist aus“, sagte einer von Michaels Beratern. „Du kannst Fotos von Michaels Penis machen, und er wird es nicht mögen. Aber wenn du anfängst, herausfinden zu wollen, wie viel Geld er hat, spielt er nicht mehr mit.“, Pan Macmillan. Kindle-Version/ Bookwire GmbH., (Kindle-Positionen8902-8905
  7. Jackson, Michael, ABC News’s PrimeTime Live Interview mit Sawyer, Diane, 1995.06.14., https://youtu.be/5Mrk-F00hO4?t=1843  Interview mit Lisa Marie Presley-Jackson und Michael Jackson. „All these lies and all these people coming forth to get paid and all these tabloid shows, just lies, lies, lies….“
  8. The Smoking Gun, Michael Jackson’s $15 Million Payoff/Agreed to pay $15 million to settle boy’s 1993 sex abuse claim, 2004.06.16. abgerufen 2017.04.03., Vergleichsvereinbarung in gekürzter Form: „Jackson specifically disclaims any liability to, and denies any wrongful acts against, the Minor, Evan Chandler or June Chandler or any other persons.“, http://www.thesmokinggun.com/file/michael-jacksons-15-million-payoff
  9. vindicatemj.wordpress.com, VICTOR GUTIERREZ behind the scenes of Michael Jackson’s case 24.12.2016, abgerufen 2017.05.06., Feldmans Vereinbarung über sein Anwaltshonorar stammt aus dem Buch des Victor Gutierrez „Michael Jackson was my lover“. „„to compensate said attorneys out of any settlement as follows: 25% of the first 5,000,000.00; 20% of the next $5,000,000.00 recovered and 15% of the next $5,000,000.00 recovered and 10 % of all sums recovered above $15,000,000.00 if said matter is settled before suit.“ – Formatierung in Fett sind von Mir, https://vindicatemj.files.wordpress.com/2012/04/feldman-retainer3.jpg
  10. Mesereau , Thomas A., Strafverfahren „Volk des Staates Kalifornien gegen Michael Joe Jackson“ – Aktenzeichen Nr. 1133603 – Schriftsatz: „MR. JACKSON’S MEMORANDUM IN SUPPORT OF OBJECTION TO SUBPOENA TO LARRY FELDMAN FOR SETTLEMENT DOCUMENTS“, 2005.03.22., abgerufen 2017.10.09., In Vertretung für Jacksons Verteidiger Mesereau erklärt Rechtsanwalt Brian Oxman, die Versicherung Michael Jacksons habe im Januar 1994 auf den Vergleich bestanden, die Vergleichsbedigungen ausgehandelt und entsprechende Zahlungen geleistet. „The 1993 Civil Settlement was Made by Mr. Jacksons’s Insurance Company and was Not Within Mr. Jackson’s Control … The insurance carrier negotiated and paid the settlement, over the protest of Mr. Jackson and his personal legal counsel.“, http://www.sbscpublicaccess.org/docs/ctdocs/032205mjmemospprtobj.pdf
  11. thesmokinggun.com, Michael Jackson’s $15 Million Payoff. 2004.06.14., abgerufen 2017.05.06., „damages for alleged personal injuries arising out of claims of negligence“, http://www.thesmokinggun.com/documents/celebrity/michael-jacksons-15-million-payoff#lightbox-popup-39
  12. Jackson, Michael, HIStory – Past, Present and Future Book I: MONEY, 14.06.1995, Dte. Übersetzung: „Versicherung. Wo liegen deine Loyalitäten? Ist das dein Alibi? Ich denke nicht. Es ist dir egal. Sagst, es ist gerecht. Du würdest sie verklagen für Geld.“, Sony Music, CD
  13. Los Angeles Times, Jackson Settles Abuse Suit but Insists He Is Innocent : Courts: Singer will reportedly pay $15 million to $24 million to teen-ager. Criminal investigation will proceed, Newton, Jim. 1994.01.26., 2017.10.02., „The criminal investigation of singer Michael Jackson is ongoing and will not be affected by the announcement of the civil case settlement,” Garcetti said. “The district attorney’s office is taking Mr. Feldman at his word that the alleged victim will be allowed to testify and that there has been no agreement in the civil matter that will affect cooperation in the criminal investigation.”, https://articles.latimes.com/1994-01-26/news/mn-15478_1_michael-jackson
  14. Feldman, Larry, Transcript of “Frozen in Time: A Riveting Behind-the-Scenes View of the Michael Jackson Cases”, Part 2. LARRY FELDMAN, David Edwards/Niederschrift. 2010.09.15., abgerufen 2017.03.05., „They told us that they wanted the parents to get the money so that the parents would be bound by the settlement agreement, so that the parents couldn’t talk, that the parents couldn’t write a book, the parents couldn’t go — I mean, we weren’t precluded from talking to the police. We were just — they weren’t able to write a book. They weren’t able to go on television. They weren’t able to do anything. And they wanted the parentsbound.“ Dte. Übersetzung: „[…] die Eltern waren verpflichtet durch den Vergleich, damit die Eltern nicht reden würden, damit die Eltern kein Buch schreiben würden, damit die Eltern nicht – Ich will damit sagen, wir waren nicht daran gehindert, mit der Polizei zu reden. Wir waren nur – sie waren nicht in der Lage ein Buch zu schreiben. Sie waren nicht in der Lage ins TV zu gehen […].“ Anmerkung zu Feldmans Aussage: Feldman stapelt tief im Rückblick. Feldman macht auch im Seminar von 2010 nicht deutlich, dass ursprünglich sogar Evan Chandler der alleinige Kläger gegen Jackson sein sollte/wollte, um Schadenersatz von Jackson in Millionenhöhe einzuklagen. Feldman „Sie wollten die Eltern binden“ ist nicht ganz korrekt, da er die Verantwortlichkeiten auf die Jackson-Anwälte schiebt, warum die Eltern überhaupt das Geld angenommen haben. Allerdings bleibt Feldmans Argument trotzdem unschlüssig. Niemand hatte die Eltern gezwungen, das Geld aus dem Vergleich anzunehmen.  https://vindicatemj.wordpress.com/2010/11/01/transcript-of-frozen-in-time-a-riveting-behind-the-scenes-view-of-the-michael-jackson-cases-part-2/
  15. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., “So far there ain’t a button I’ve missed. The only thing w; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, Californiae gotta do is keep the criminal behind us. I don’t want them going first.“ Larry had said it before, but it hadn’t registered in Evan’s brain until now. Evan: “You mean if they indict, the criminal case automatically goes before us?” Larry: “Yeah.” Evan: “Jesus Christ!”Larry: “Right! So we don’t want that.”, Chanadon Publications Limited, Seite 258
  16. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., „He cannot heal, he cannot get better, unless this matter is put behind him, and today is the first step in that regard[…] We jointly request that members of the press allow the parties to close this chapter of their lives with dignity so that the healing process may begin[…] “He has gained peace and hopefully everybody will leave him alone and he will get to repair some very, very deep wounds[…] He gets to go and turn on television and not have to worry about Michael Jackson and him being in the news. He doesn’t have to sign any more declarations under oath about things nobody wants to discuss in public.”, Atria Books. Kindle-Version, Seite 157-158
  17. Feldman, Larry, Transcript of “Frozen in Time: A Riveting Behind-the-Scenes View of the Michael Jackson Cases”, Part 2. LARRY FELDMAN, David Edwards/Niederschrift. 2010.09.15., abgerufen 2017.03.05., „Johnnie and I go back a long way. I had the distinct privilege of representing Johnnie a lot of times in his life, and we were able to trust one another along with the help of three judges who sat in on a very secretive settlement, and we were ultimately able to get the case settled, and work with all of the problems, and all of the details for their benefit. And they trusted me, and I trusted them, and it was able to get settled.”https://vindicatemj.wordpress.com/2010/11/01/transcript-of-frozen-in-time-a-riveting-behind-the-scenes-view-of-the-michael-jackson-cases-part-2/
  18. Feldman, Larry, Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“ – Aktenzeichen No. 1133603,  2005.4.01., abgerufen 2017.09.06., „A. I did represent Johnnie Cochran for ten years in a legal matter from the day, or thereabouts, when he became involved in O.J. Simpson till the end of that. Till 2000 and — January 2004 I represented Johnnie.“, http://www.reflectionsonthedance.com/04-01-05_FINAL__Klap_Green_Feldman_Salas_.txt
  19. Jackson, Michael, MONEY – Album: HIStory – Past, Present and Future Book I, 1995.06.14., „So you call it trust/ but I say it’s just/ in the devil’s game/ of greed and lust/They don’t care /They’d do me for the money/They don’t care/They use me for the money.“, Sony Music
  20. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Wait a minute,“ June cut in. „Where did you get the idea Michael would like to settle? I don’t think he does.““His lawyer told us,“ Richard Hirsch answered.“Really?“ June was skeptical. „Yes,“ Richard assured her. „He said, ‚You make this go away and we’ll allmake a lot of money.“ „He said hat to you?“ “Yeah.“ „That’s exactly what he said,“ Dave confirmed.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 214
  21. Jackson, Michael, ABC News’s PrimeTime Live Interview, Sawyer, Diane. 1995.06.14., www.youtube.comSawyer: Why did you settle the case […]? Jackson: […] I talked to my lawyers and I said:“Can you guarantee me that justice will prevail?“. And they said: „Michael we cannot guarantee you that a judge or a jury will do anything.“ And with that I was like catatonic. I was outraged…[…] totally outraged. […] we got together again with my advisors and they advised me, it was hands down, a unanimous decision – resolve the case. This could be something that could go on for seven years. […]
  22. Douglas, Carl, Transcript of “Frozen in Time: A Riveting Behind-the-Scenes View of the Michael Jackson Cases”, Part 3. CARL DOUGLAS, David Edwards/Niederschrift. 2010.11.04., abgerufen 2017.03.05., „But it can also be very rewarding on you as well because, in the Michael Jackson case, at its essence, Johnnie and I were plaintiff lawyers. And plaintiff lawyers, as I’m sure anyone can tell you, enjoy the opportunity to have their names in lights, or to have their faces in front of cameras, and the media. It is something that we relish, and that we yearn for many times. And we found that, particularly since I’ve had both a criminal and a civil experience, civil lawyers yearn for the publicity that criminal lawyers can enjoy, and criminal lawyers yearn for the money that civil lawyers make!“, https://vindicatemj.wordpress.com/2010/11/04/transcript-of-%e2%80%9cfrozen-in-time-a-riveting-behind-the-scenes-view-of-the-michael-jackson-cases%e2%80%9d-part-3/
  23. The Smoking Gun, „Michael Jackson’s $15 Million Payoff/Agreed to pay $15 million to settle boy’s 1993 sex abuse claim“,  2004.06.16., abgerufen 2017.03.04., „9. The Minor, by and through his Guardian ad Litem, Evan Chandler and June Chandler, and each of them individually and on behalf of their respective agents, attorneys, media representatives, partners, heirs, administrators, executors, conservators, successors and assigns, agree that they will not at any time in the future make any engagement, enter into any contract, agreement, commitment, understanding or other obligation, with any media, including, without limitation, any publishing, print, news, television, motion picture, cable, video, multimedia, software, recording, broadcast, radio or any other media, for purposes of or relating to the commercial exploitation by Jordan Chandler, Evan Chandler, June Chandler or the Minor´s attorneys of record in the Action of any story, documentary, docudrama, publication, magazine, tabloid, book, article, motion picture, television program or picture, “movie-of-the-week,” serial, miniseries, recording, record, audiotape, compact disc, videotape, program, television or other public or private appearance, interview or broadcast, related to Jackson in any capacity, any recreation or likeness of Jackson or his image, Jackson´s relationship with the Minor or Evan Chandler or June Chandler, the allegations made in the Action, any information revealed through discovery in the Action, or the Claims. In addition to any other legal or equitable remedy as may be available as a result of any breach of this paragraph, the Parties acknowledge that Jackson or his heirs, administrators, executors, conservators, successors and assigns, shall be entitled to recoup as recovery for unjust enrichment, or any other applicable cause of action, any sums as may be received by the breaching party as compensation for such commercial exploitation.“, http://www.thesmokinggun.com/file/michael-jacksons-15-million-payoff
  24. Feldman, Larry, Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“ – Aktenzeichen No. 1133603, 2005.04.01., abgerufen 2017.02.02., Anwalt Larry Feldman: „Rothman and Evan Chandler were accused of Extortion by the Jackson side. I don’t know who on the Jackson side.“ Frage des Jackson Verteidiger Mesereau:“Q. And Attorney Barry Rothman has since been disbarred, correct?“ Antwort Feldman: A. I don’t know. Has he?“ Mesereau: Q. Yes.“ Deutsche Übersetzung: „Antwort: Rothman und Evan Chandler wurden von der Jacksonseite wegen Erpressung beschuldigt. …Frage: Und Anwalt Barry Rothman ist seit dem die Anwaltslizenz entzogen worden, korrekt? Antwort: Ich weiß nicht. Ist sie? Frage: Ja.“, http://www.reflectionsonthedance.com/04-01-05_FINAL__Klap_Green_Feldman_Salas_.txt
  25. 1_Anmerkung: Chandler, Evan und June erhalten persönlich Millionen aus dem Vergleich,  Larry Feldman, Anwalt Chandlers, versichert 2010 im Seminar „Frozen in Time“, dass die Millionen an die Eltern Chandler gezahlt worden wären, um diese zu verpflichten, keine Runden durch Talk-Shows zu drehen oder Bücher zu schreiben. Feldman schildert 2010, das wäre auf Drängen der Jackson Anwälte geschehen. In Raymond Chandlers Buch allerdings ist nicht die Rede davon, dass Evan und June Chandler die Millionen Zahlung quasi aufgezwungen worden wäre. Feldman, 2010: „They told us that they wanted the parents to get the money so that the parents would be bound by the settlement agreement, so that the parents couldn’t talk, that the parents couldn’t write a book, the parents couldn’t go — I mean, we weren’t precluded from talking to the police. We were just — they weren’t able to write a book. They weren’t able to go on television. They weren’t able to do anything. And they wanted the parentsbound.“
  26. Los Angeles Times, „Jackson Settles Abuse Suit but Insists He Is Innocent : Courts: Singer will reportedly pay $15 million to $24 million to teen-ager. Criminal investigation will proceed“, Newton, Jim. 1994.01.26., abgerufen 2017.10.02., „The criminal investigation of singer Michael Jackson is ongoing and will not be affected by the announcement of the civil case settlement,” Garcetti said. “The district attorney’s office is taking Mr. Feldman at his word that the alleged victim will be allowed to testify and that there has been no agreement in the civil matter that will affect cooperation in the criminal investigation.”, https://articles.latimes.com/1994-01-26/news/mn-15478_1_michael-jackson
  27. Los Angeles Times, Jackson Settles Abuse Suit but Insists He Is Innocent : Courts: Singer will reportedly pay $15 million to $24 million to teen-ager. Criminal investigation will proceed“, Newton, Jim, Times Staff Writer. 1994.01.26., abgerufen 2017.07.29., https://articles.latimes.com/1994-01-26/news/mn-15478_1_michael-jackson
  28. Feldman, Larry, Transcript of “Frozen in Time: A Riveting Behind-the-Scenes View of the Michael Jackson Cases”, Part 2. LARRY FELDMAN, David Edwards/Niederschrift. 2010.09.15., abgerufen 2017.03.05., „And for this kid, who had to live his life, and was now financially taken care of, and you have a district attorney who wasn’t really aggressively doing anything, it wasn’t that hard for him to make the decision that he had enough of it, and didn’t want to go forward anymore.“ Dte Übersetzung: “Und für dieses Kind, das dieses Leben leben musste, und für das endlich finanziell gesorgt worden war, und du hast einen Bezirksstaatsanwalt, der nicht wirklich aggressiv irgendetwas machte, da war es nicht so schwer für ihn, die Entscheidung zu treffen, er hätte genug davon, und wollte nicht mehr weiter gehen.“ Dazu eine Bemerkung: Feldman, Chandlers Anwalt von 1993, den er nach seinen eigenen Worten „für die Abrechnung des Falles hatte“, betont noch 2010 auf dem Seminar vor anderen Anwaltskollegen, dass Jordan Chandler deshalb nicht ausgesagt und Jacksons Geld genommen habe, weil Staatsanwalt Garcetti „nicht wirklich aggressiv irgendetwas gemacht hatte“. Feldman also erklärt, Garcetti habe nicht zielgerichtet ermittelt,Jordan Chandler habe deshalb genug gehabt und nicht ausgesagt. Soll das im Umkehrschluss heißen währen Garcettis Ermittlungen aggressiver ausgefallen, hätte Jordan Chandler ausgesagt? Feldman vergisst Sneddon zu erwähnen, der am Seminar im Jahr 2010 – aus welchen Gründen auch immer- nicht teilgenommen hatte. Sneddonhatte sehr ‚aggressiv‘ ermittel 1993/1994. Sneddons Problem war allerdings, dass er zunächst keine Beweise fand und dann kam ihm auch noch der Hauptbelastungszeuge abhanden. Im Umkehrschluss: Die Chandlers ziehen sich mit ihren Behauptungen endgültig zurück, nachdem keinerlei andere Zeugen/Opfer gefunden worden waren. Feldman ist 2010 jedenfall mehr als bemüht, eine Erklärung für das Verhalten der Chandlers zu finden, das nicht schlüssig ist., https://vindicatemj.wordpress.com/2010/11/01/transcript-of-frozen-in-time-a-riveting-behind-the-scenes-view-of-the-michael-jackson-cases-part-2/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel
Gegen Jackson gab es Ende 1994 keine Beweise, keine Anklage und dann noch nicht einmal ein Opfer. Das wollte in "Ruhe gelassen werden", verkündete Chandlers Anwalt. Kaum hatte er das…