XIX. Der Jackson Missbrauch 1993. Jordan Chandler: „Lüge, und Michael geht unter…“

„Lüge, und Michael geht unter ….“ drohte Evan Chandler 1993 seinem dreizehnjährigen Sohn Jordan. 1
Jordan erzählte.
Und Michael ging unter.

 

Seit 1993 vermarktet Vater Evan Chandler Sohn Jordan als Missbrauchsopfer

Drehbuchschreiber Evan Chandler hatte sich 1993 eine Hollywoodkarriere mithilfe des King of Pop erhofft. Da Chandler nicht bekam, was er wollte, drohte er Jackson mit einem „Massaker“ und forderte vier millionenteuere Drehbücher. Da Chandler noch immer nicht bekam, was er wollte, ließ er „Jackson: Kindesmissbrauch“ verkünden und verklagte den Entertainer auf §30 Millionen Dollar Schmerzensgeld in einem typisch amerikanischen Zivilprozess. Chandler führte als Begründung für seine Millionen Dollar Forderung an, Jackson hätte Evans 13-jährigen Sohn Jordan sexuell missbraucht.

In Chandlers Roman von 2004 präsentiert er seinen eigenen Sohn unter „Cast of Characters – Jordie, the boy“ Bild „All That Glitters“

Entsprechend der Inszenierung des Drehbuchschreibers Chandler brach 1993 in den Medien die Hölle los und Evan verschaffte seinem Sohn Jordan weltweit die Rolle seines Lebens, als „Jordie- the boy.“

„Jordie“ wurde von Vater Evan und Onkel Ray Chandler seit 1993 publikumswirksam vermarktet. Jordan war Mittel des Vaters, mit dem der 1993 um Drehbücher dealte. Er ist der Junge, den seine Eltern zum Mittelpunkt millionendollar schwerer Verhandlungen machten. Jordan war 1996 Schachfigur Evans, als er Jackson zusätzlich zu den bereits erhaltenen $15 Millionen auf weitere $60 Millionen verklagte. Jordan war Objekt des Musikalbums, das sein Vater besingen und kommerzialisieren wollte. Jordan war Instrument, als sein Vater erneut von Jackson ein Drehbuch finanziert haben wollte

Jordan: Eine „One in a zillion connection“ zu Michael Jackson

1993 v.l.: June Chandler, die 4-jährige Lily auf Jacksons Arm, der 13-jährige Jordan Chandler vorneweg.

Die Brüder Evan und Raymond Chandler beschrieben Jordan noch 2004 als die „one in a zillion connection“ zu Michael Jackson.  2

Jordan verursachte das erste Mal einen Menschenauflauf, da imitierte er den King of Pop auf der Straße. Sechs Jahre war er alt, als er mit Jackson den ersten Dollar verdiente.3 Acht Jahre später kamen $15 Millionen dazu.

Bis es so weit war, half das Kind im Alter von 11 Jahren dem Vater beim Drehbuch für Mel Brooks Film „Robin Hood – Männer in Strumpfhosen“. Der tanzende Junge wollte wie sein Vater Evan zum Film.  4Ich werde dich zu einem Giganten in der Filmindustrie machen“, kritzelte der filmbegeisterte Jackson 1993 mit typischem Enthusiasmus auf einen Zettel. Diese Zeilen präsentierte 2004 Onkel Ray Chandler prompt als „harten Beweis“ für die Behauptung seines Bruders, Jackson habe „Jordie“ im Alter von 13 Jahren missbraucht. („[…] Ich kann nicht aufhören, deine Mutter zu lieben und deine Schwester […] “, hatte Jackson übrigens auf diesen Zettel auch noch geschrieben.“  5

Jordan: Seines Vaters und Onkels „lieblichster pubertierender Junge“ der „seine Begierde kontrollierte“

Die Chandler Brüder Ray und Evan Bildquelle:

Jordan ist das Kind, das im Roman seines eigenen Onkels und seines eigenen Vaters als „der lieblichste pubertierende Junge“ promotet wird.  6 Victor Gutierrez, der Mann, der mit einem Auswuchs pädophiler Fantasie 1995 seinen ganzen eigenen Roman um „Jordie, the boy“ verkaufte, fand ganz ähnliche Beschreibungen, die ein Gericht dann Ende der 1990er vom Markt nehmen ließ.

Die Chandler Brüder präsentierten 2004 den Lesern ihres Romans um „Jordie-the boy“ und Evan in seiner Rolle als „Vater des Jungen“ ihre große Erleichterung darüber, dass „Jordie“ über den „Skandal“ von 1993 „nicht schwul geworden war“. Die Chandler-Brüder schilderten selig ihr „Happy-End“, weil der Junge sich einem Mädchen gegenüber „wie ein Macho“ benahm. „Sie“ wird von Evan Chandler beschrieben als „eine dunkle, schlanke Schönheit mit großen braunen Augen“.
„Sie“ ist elf Jahre alt.

„Ich will sie küssen“, erklärt Jordie. „Aber womöglich kriegen wir Ärger mit ihrer Mutter. Sie ist zu jung.“ Und er hatte recht. Nicht zu jung zum küssen, vielleicht, aber zu jung, um eine intime Beziehung zu etablieren – welche, da bin ich mir sicher, er im Sinn hatte. Aber Gentleman wie er ist, kontrollierte Jordie seine Begierde und lernte eine wichtige Lektion, weil seine Geduld bald belohnt wurde …“ 7

Es waren Vater Evan und Onkel Ray, die für Kinder solche Worte fanden. Es war niemals Michael Jackson.

Ausgerechnet „Jordie“ soll laut Vater Chandler als einziger unbeschadet aus dem Skandal herausgegangen sein

Unglaubwürdig, wenn der von Evan behauptete Kindesmissbrauch stattgefunden haben sollte, aber glaubwürdig, da ein Missbrauch offensichtlich nicht stattgefunden hatte, erklärte also Vater Evan: „Jordie“, sei die einzige Person, die völlig unbeschadet aus dem Skandal herausgegangen sei. Als Begründung fand der Vater folgende Worte:

„Weil er wie ein Schwein isst und er den Mädchen hinterher sieht. Oder war’s anders herum?“ 8

1994 bis 2004 bis heute hat Jordan Chandler „kein Interesse gegen Jackson auszusagen“

Aktenauszug des FBI über Jordan Chandlers Aussageverweigerung gegen Jackson 2004
FBI Akten bzgl. Jordan Chandler v. 28.09.2004: „[…]he had no interest in testifying against Jackson[…] advised that he would legally fight any attempt to do so[…] believed hat he had done his part.“ Quelle Jacksons FBI Akten

Zehn Jahre nach seiner ersten Weigerung, mit der Staatsanwaltschaft zu kooperien, informierte am 28.09.2004 der jetzt erwachsene Jordan Chandler Agenten des F.B.I., „kein Interesse daran zu haben, gegen Jackson auszusagen.“ Er „würde anwaltlich gegen jegliche Versuche vorgehen, die ihn dazu bringen wollen.“ Chandler „ist der Meinung, er habe seinen Teil getan.“ 9 Zu diesem Zeitpunkt saß Jackson auf der Anklagebank, weil 2004 eine Familie Arvizo behauptete (zufällig wieder mit Unterstützung des Anwalts Feldman), Jackson hätte nun ihren Sohn missbraucht. (Das Gericht, bestehend aus einer 12-köpfigen Jury, glaubte ihren Behauptungen nicht und sprach Jackson 2005 frei). Doch der Mann Jordan Chandler verweigerte 2004 nicht nur seine Aussage, er verweigerte also auch einem angeblichen Opfer die Unterstützung… oder wusste Jordan Chandler es besser?

2005 versuchte Klatsch-Reporterin Diane Dimond für Jordan Chandlers Verhalten eine Erklärung zu liefern: 10 

Er glaubte, dass es die Erwachsenen um ihn herum waren, die diese spezielle Hölle so viele Jahre zuvor um ihn herum kreiert hatten.

Dimond hatte offenbar den Roman der Chandler Brüder studiert.

 

Der Jackson Missbrauch sei nie passiert, vertraut Jordan Chandler aussagebereiten Zeugen an

Tom Mesereau, Jacksons Verteidiger 2005, hatte aussagebereite Zeugen, denen Jordan Chandler anvertraute hatte, seine Anschuldigungen von 1993 entsprächen nicht der Wahrheit.

Dem Jungen Arvizo, den D.A. Sneddon 2003 als Jackson „Opfer“ Nummer zwei nach „Jordie“ porträtierte, glaubte am Ende niemand, dass er je eines war. Das Gericht erklärte Jackson 2005 für „Nicht schuldig“. Offensichtlich wusste Jordan Chandler das schon lange vorher und seine Aussageverweigerung von 2004 machte das noch deutlicher.

Reporterin Dimond berichtete, während des Prozesses gegen Michael Jackson bis 2005 ginge „Jordie lange Zeit in Urlaub.“ Die Aufmerksamkeit aber scheut Jordan Chandler nicht. Mit Fotos seines Liebes- und Familienleben hält er noch immer in den sozialen Medien die Fangemeinde des King of Pop informiert.

„Wir nennen ihn das 20-Millionen-Dollar-Kind.“

Roger Friedman, 2005. 11

 

Jordan Chandler trennt sich ab 1993 von der Mutter, 2005 per Gericht vom Vater

Seit 1993 trennte sich Jordan Chandler von seinen Eltern: Erst soll er den Kontakt zur Mutter über elf Jahre abgebrochen haben, dann hielt er sich seinen Vater Evan sogar mithilfe des Gerichts vom Leib. 12 Das Buch seines Vater und seines Onkels hatte Jordan Chandler nie promotet. An den „Medien-Events“ seines Onkels Ray hatte er nie teilgenommen. Nach dem rechtskräftigen Freispruch des Michael Jackson durch eine zwölfköpfige Jury im Juni 2005 erwirkte Jordan Chandler eine gerichtliche Entscheidung, dass sein Vater Evan ihm nicht mehr nahe kommen durfte. 13

Evan, Ray und Jordan Chandler verweigern jede gerichtliche Aussage und jede Vereidigung

Als Staatsanwalt Sneddon 2004 endlich sich im Rampenlicht und den King of Pop auf der Anklagebank hatte, wollte Sneddon auch endlich die Chandlers vor Gericht, auf die er ein Jahrzehnt hatte warten müssen. Mit ihnen wollte Sneddon der Welt demonstrieren, wie schlimm Jackson schon immer gewesen sein soll und ergo auch im Fall Arvizo war.

Aber einzig June Chandler, die Frau, die 1993 an Jacksons Seite zu sehen war, kam Sneddons Vorladung nach. Angebliche elf Jahre ohne Kontakt zu Sohn Jordan und mit der Reputation einer Mutter, die ihr Kind für Kette, Handtasche und Karussellfahren in Neverland an den King of Pop verscherbelt haben soll, verspürte June, geschiedene Chandler, geschiedene Schwartz, wohl das Bedürfnis, ihr öffentliches Ansehen gerade zu rücken. June Chandler versagte aber wie schon seit 1993 auch 2005 in ihren Bemühungen. Sonst hatte sie Substanzielles nichts vor Gericht zu berichten. 14

Onkel Ray Chandler mit seinen „eindeutigen Beweisen“, die er mit seinem Bruder Evan in einem Roman und 2004 zusätzlich auf einer Webseite vermarktete, kniff vor seiner gerichtlichen Aussage und drückte sich mit allen Mitteln vor dem Zeugenstuhl, auf dem das Kreuzverhör unter Eid auf ihn gewartet hätte. 15

 

Der Mann Jordan sollte wenigstens 2005 vor Gericht seine Anschuldigungen wiederholen sonst „könnte man jeden sagen lassen ‚dies ist passiert – was vollkommen unfair ist“ (Sneddon)

2004 verwaltete „Jordie, the boy“ Jordan Chandler, jetzt 24-jährig, Jacksons Millionen von 1994 selbstständig und verweigerte noch immer und ausdrücklich erneut die Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft. Sneddon hatte gehofft, den jetzt erwachsenen Jordan nachträglich für eine Aussage gegen Jackson 2004 gewinnen zu können. Der Mann Jordan – so der siegessichere Staatsanwalt Sneddon –  sollte doch (gefälligst?) seine Anschuldigungen von 1993 wenigstens 2004 mit seiner Aussage vor Gericht absichern.

„Ansonsten könnte man ja jeden x-beliebigen von der Straße holen und ihn sagen lassen ‚Oh, dies ist passiert, das ist passiert, ich weiß das vom Hörensagen anderer ‚- was vollkommen unfair ist.“

So jedenfalls der noch zuversichtliche Sneddon am 21. November 2003, bevor ihm nichts als Tabloid-Zeugen von 1993 in seinem schwachen Fall gegen Jackson übrig blieben und er buchstäblich alle seine Ermittlungen gegen Jackson in sich zusammenfallen sah. 16

Vorbei sind für Jordan Chandler 2004 die Zeiten simpler, anwaltlich vorbereiteter Statements mit der Überschrift „Erklärung“, die er 1993 nur hatte unterschreiben müssen. Vorbei sind seine „Interviews“ mit geduldigen Therapeuten. Vorbei die Zeiten der Schriftsätze, mit dem Vater Evan unter dem Namen Jordan weitere $60 Millionen aus der EVANstory verlangte. Vorbei auch der Schutz der Strafunmündigkeit des 1993 noch 13-jährigen. 2004 sollte es Jordan Chandlers Aussage sein. Unter Eid. Vor einer Jury. Im Kreuzverhör. Im Angesicht des Angeklagten.

Auch in amerikanischen Gerichtssälen ist eine Falschaussage unter Eid strafbar. Hätte Jordan Chandler 2005 als 25-jähriger und endlich unter Eid stehend womöglich gegen seinen eigenen Vater aussagen müssen?

„Er will das tun.“, beteuerte noch 2003 die unwissende Tabloid-Reporterin Dimond.  17 Wie so oft lag sie falsch.

 

„Lüge und Michael geht unter“. Jordan Chandler erzählte. Und Michael Jackson ging unter.

Alle Beschuldigungen des Kindesmissbrauchs gegen Michael Jackson hatten ihren Ursprung 1993 in den Behauptungen des strauchelnden Zahnarztes Evan Chandler, der sich eine Hollywoodkarriere als Drehbuchschreiber erträumte, die der King of Pop ihm hätte ermöglichen sollen. Beschuldigungen, die 1993 ihren Anfang nahmen als Evan Chandler seinem 13-jährigen Sohn gedroht haben soll:

„Und du weißt, was passiert, wenn du lügst. Deshalb mache ich es sehr einfach für dich. Ich werde dir eine einzige Frage stellen. Du musst nur ja oder nein sagen. Das war’s.
Lüge und Michael geht unter. Sag mir die Wahrheit und du rettest ihn.“

Jordan Chandler erzählte. Und Michael Jackson ging unter. 18
Bis heute erzählte Jordan Chandler nie wieder.

„AND THE SINS OF THE FATHER …“ (der Vater, auf den der Staatsanwalt verzichtete)

Die Geschichte von „Jordy, the boy“ endet mit dem Zitat, das sein Vater und sein Onkel mit dem Verkauf ihres Roman von 2004 bemühte. Mit den Worten William Shakespeares schmückte der Buchverlag die Überschrift des vierten und letzten Kapitels der Chandlers:

„And The Sins Of The Father“

Chandler erklärte darin Michaels Vater Joseph zum Sündenbock. Im Großen und Ganzen. Aber selbst hier blieb Chandler nicht bei der Wahrheit, denn auch diese Überschrift mit der sie den behaupteten Kindesmissbrauch als Shakespeare-Aufführung bis heute vermarkten lautet korrekterweise:

„und die Sünden der Väter …“.

Beenden wir also hier Jordan Chandlers Story mit diesem Zitat Shakespeares das seine Familie gewählt hatte:

„Yes, look, it’s true that children are punished for the sins of their fathers. That’s why I’m worried about you … so now I’m telling you what I think. Cheer up, because I think you’re going to hell …“

William Shakespeare. Der Kaufmann von Venedig. 19

Interessanterweise verzichtete Staatsanwalt Tom Sneddon 2003 bis 2005 ausgerechnet auf Evan Chandler im Zeugenstand. Evan Chandler, der sich Jahrzehnte als „Zeuge der Anklage“ promotete. Sneddon, der eine 12-köpfige Jury von der Schuld des Angeklagten Jackson überzeugen wollte, verzichtete auf Evan Chandler.
Wer hätte das nicht.


 

Verwandte Beiträge:

Quellen

  1. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „I know about the kissing and the jerking off, so you’re not telling me anything I don’t already know,“ Evan lied. ‚This isn’t about me finding anything out. It’s about lying. And you know what’s going to happen if you lie. So I’m going to make it very easy for you. I’m going to ask you one question. All you have to do is say yes, or no. That’s it. Lie and Michael goes down. Tell me the truth and you save him.“ dte. Übersetzung: „Ich weiß von der Küsserei und Wichserei, du erzählst mir also nichts, was ich nicht schon weiß,“ log Evan. „Hier geht’s nicht um mich, der irgendwas herausfinden will. Es geht um lügen. Und du weißt, was passiert, wenn du lügst. Deshalb mache ich es sehr einfach für dich. Ich werde dir eine einzige Frage stellen. Du musst nur ja oder nein sagen. Das war’s. Lüge, und Michael geht unter. Sag mir die Wahrheit und du rettest ihn.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 114
  2. Chandler, Raymond, All That Glitters – The Crime and the Cover Up, 02.08.2004, „A one in a zillion connection. All the ingredients of a simple twist of
    fate. Yet mix and stir briskly — vehemently! — and from the moment Michael Jackson, “an adult male,” met Jordie Chandler, “a minor child,” nothing in this bizarre tale would be the product of chance. Every word spoken, every deed done, would emanate from the hearts and minds of responsible —accountable —
    adults.“ Dte. Übersetzung: „eine Verbindung, die nur einmal alle Zillionen besteht“, Chanadon Publications Limited
  3. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California
  4. turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com, Three Stooges (Dimond, Gutierrez, and Allen), abgerufen 2017.09.04., „Furthermore, Jordan Chandler didn’t have a diary according to a Jackson investigator. He did have, “ a notebook that he wrote his film ideas and stories in since he was going to film school.”, https://turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com/2014/04/24/three-stooges-dimond-gutierrez-and-allen/
  5. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up,  2004.08.02., „Jordie, you’re not only my cousin but also my best friend. I can’t stop loving your mother and sister. I have found true love in all of you. If more people were like us the world would change instantly. I have such golden dreams for you. I want you to be a giant in the industry. You are my new inspiration. I love you. Doo doo head.Applehead. Disneyland soon. Love, doo doo.Call soon, bye, doo doo head. Tell Mom I love her.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 236
  6. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California
  7. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02.,“In Jordie’s small circle of friends there were boys and girls, but as of yet, la difference seemed to be of no interest to him. Then one day his friend’s eleven-year-old cousin came to play- a dark, slim beauty with big brown eyes. Jordie was smitten. And apparently the feeling was mutual. She returned the next day, and then the next, and soon- they were spending much of their days together. „He would do stuff,“ Evan explained. „Like throw a stick to show her how macho he was. And then she’d remark how far he’d thrown it and act impressed. Sometimes they’d go off on their own, just a few houses away, and sit on the lawn and talk. The other kids would giggle and make fun of them. What a relief.“ ‚What do you think of her?“ Evan asked his son, after watching the relationship blossom for several weeks. „I want to kiss her,“ Jordie replied. „But we might get in trouble with her mother. She’s too young.“ And he was right. Not too young to kiss, perhaps, but too young to establish a more intimate bond – which I’m sure is what he had in mind. Being· the gentleman that he is, Jordie controlled his desires and learned an important lesson, for his patience was soon rewarded. A day or so later a new, older girl appeared on the block. „Hey, Pops,“ Jordie exclaimed, „look at her, she’s beautiful!“ And that she was. A sweet kid, too. They „dated“ for over a year.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 241/42
  8. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Because he eats like a pig and he looks at girls. Or is it the other way around?“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 49
  9. The Smoking Gun – Webseite, FBI Took Shot At Jackson-Victim derailed bureau attempt to revive 1993 molest case, 2009.12.22., 2017.05.19.,  http://www.thesmokinggun.com/file/fbi-took-shot-jackson?page=4
  10. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., „He believed that it was the adults around him who had created his particular hell so many years ago.“, Atria Books. Kindle-Version, Seite 307
  11. Drudge, Matt, The Drudge Reports about the Michael Jackson trial 2005, YouTube Userin: LunaJo67. 2005.03.06., abgerufen 2017.03.04., Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=ZEPPWMVkI0U/ Teil 2: https://www.youtube.com/watch?v=AWOhMTPl9mM Teil 3: https://www.youtube.com/watch?v=vPxDhWukiDE Abschrift: https://vindicatemj.wordpress.com/2011/08/08/transcript-of-matt-drudges-vehement-defense-of-michael-jackson-in-2005___ https://www.youtube.com/watch?v=ZEPPWMVkI0U
  12. Mesereau, Thomas, Transcript of the 2005 Harvard Law Seminar on Race and Justice: Question and Answer Session:, sanemjfan; 2005.11.29., abgerufen 2017.09.26., „Now, the one you’re talking about never showed up. He’s the one that got a settlement in the early nineties. Now my understanding is that prosecutors tried to get him to show up, and he wouldn’t. If he had, I had witnesses who were going to come in and say he told them it never happened, and he would never talk to his parents again for what they made him say, and it turns out he had gone into court and gotten legal emancipation from his parents. His mother testified that she hadn’t talked to him in eleven years. So there was a problem there as well.“ Deutsche Übersetzung: „Ich hatte Zeugen, die aussagen, er habe ihnen erzählt, es habe nie stattgefunden und er würde nie mehr mit seinen Eltern reden, weil sie ihn dazu gebracht hatten, das zu sagen. Und es stellte sich heraus, er war vor Gericht gegangen und hatte gesetzliche Emanzipierung von seinen Eltern beantragt.“ , https://vindicatemj.wordpress.com, https://vindicatemj.wordpress.com/2011/02/19/transcript-of-the-2005-harvard-law-seminar-on-race-and-justice-part-4-q-a-session/
  13. https://turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com/2014/04/20/chandler-timeline/ 
  14. 1_Anmerkung:  June Chandler – Zeugenaussage im Prozess „People vs. Jackson, Michael Joe“, June Chandler sagt aus, Jackson sei mit ihrem Sohn Jordan vorzeitig von einer Zirkusvorstellung in ihre Hotelsuite des Mirage Hotels in Las Vegas zurückgekehrt, ohne der Zirkusvorstellung beigewohnt zu haben. Auf Youtube befindet sich allerdings ein Video, dass Jackson sehr wohl unter den Zuschauern der Vorstellung zeigt. Er sitzt dort auf dem Fußboden, vielleicht, weil unbehelligt bleiben möchte. Örtliche Sicherheitsleute sind in seiner Nähe und begleiten ihn anschließend Richtung Ausgang. June Chandlers Aussage entspricht also nicht der Wahrheit. Siehe Video auf YouTube: MIchael jackson A Day In Las Vegas 1993_(480p).mp4“ www.michaeljacksondiehardfan.com,  2005.04.11., https://www.youtube.com/watch?v=Vi6KaTitpmU
  15. 102504nommot3rdpty.pdf
  16. Sneddon, Thomas, Court TV Exclusive: D.A. discusses case against Michael Jackson, Bean, Matt/Dimond, Diane. 2003.11.21., abgerufen 12.02.2017, Court TV „Though it remains unknown whether the alleged 1993 victim, now in his 20s, would be willing to testify in the current case should it go to trial, Sneddon said the evidence would be admissible to demonstrate prior criminal behavior — so long as the man backed up his claim in court. „Otherwise you just could bring in anybody off the street to say ‚Oh, this happened, this happened, I heard it third-hand hearsay — which is totally unfair.“, http://news.findlaw.com/court_tv/s/20031121/21nov2003003553.html
  17. Dimond, Diane, First Jackson Accuser to Testify for Grand Jury, 2004.03.25. abgerufen 2017.06.13., „From what I understand he is this close to agreeing to testify before the grand jury voluntarily,“ Dimond says. „He wants to do this.“ http://abcnews.go.com/GMA/story?id=127942&page=1
  18. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „I know about the kissing and the jerking off, so you’re not telling me anything I don’t already know,“ Evan lied. ‚This isn’t about me finding anything out. It’s about lying. And you know what’s going to happen if you lie. So I’m going to make it very easy for you. I’m going to ask you one question. All you have to do is say yes, or no. That’s it. Lie and Michael goes down. Tell me the truth and you save him.“ dte Übersetzung: „Ich weiß von der Küsserei und Wichserei, du erzählst mir also nichts, was ich nicht schon weiß,“ log Evan. „Hier geht’s nicht um mich, der irgendwas herausfinden will. Es geht um lügen. Und du weißt, was passiert, wenn du lügst. Deshalb mache ich es sehr einfach für dich. Ich werde dir eine einzige Frage stellen. Du musst nur ja oder nein sagen. Das war’s. Lüge, und Michael geht unter. Sag mir die Wahrheit und du rettest ihn.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 114
  19. Shakespeare, William, The Merchant Of Venice, „Ja, schau, es ist wahr, dass Kinder für die Sünden ihrer Väter bestraft werden … und deshalb sage ich dir, was ich denke: Kopf hoch, denn ich glaube tatsächlich, du wirst zur Hölle fahren.“, http://nfs.sparknotes.com/merchant/page_154.html

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel
1993 bekam wohl eher die vierjährige Lily Chandler die Zuneigung des Michael Jackson geschenkt und weniger ihr Halbbruder Jordan. Irgendwie scheint Jacksons wohl dokumentierte Aufmerksamkeit für die kleine Lily Chandler…