V. Der Jackson Missbrauch 1993. „Oh, welch verworren Netz wir weben, wenn wir nach Trug und Täuschung streben!“

Oh, what a tangled web we weave when first we practise to deceive!“ 1

1993 hatte Drehbuchschreiber Evan Chandler auf eine Hollywood-Karriere mit Hilfe des King of Pop gehofft. Als Chandler nicht bekam, was er wollte, drohte er Michael Jackson mit einem „Massaker“ und forderte vier Millionen-Dollar teure Drehbücher . Als Jackson noch immer nicht Chandlers Forderungen erfüllte, ließ der über komplizierte Wege in Medien „Kindesmissbrauch“ verkünden und porträtierte sich fortan in der Rolle des besorgten Vaters vom 13-jährigen „Jordie“.

Doch wie glaubwürdig war Evan Chandler in der Rolle „Vater des Jungen“,  der 1993 seine Vorwürfe nicht bei der Polizei, sondern in einer 30 Millionen-Dollar-Klage gegen Michael Jackson hatte erheben lassen? Wie glaubwürdig war der sich als besorgter Vater porträtierende Evan Chandler, der 2004 die Strategie seiner Anschuldigung von 1993 gegen Michael Jackson in einem Roman vermarkten ließ, der sich wie ein Filmskript liest? „Alles was Glitzert-Das Verbrechen und die Vertuschung“ ist der Roman des Evan Chandlers.  In der Hauptrolle: Evan Chandler. (Sohn Jordan hatte in Evans Story nur eine belanglose Nebenrolle.)

Evan Chandler vermarktet sein „Tangled Web“ noch 2004

Das verworrene Netz. Eine unfreiwillig treffende Überschrift in Chandlers Buch, 2 die weder ihm, noch Shakespeare, sondern Sir Walter Scott gehört:

„Oh, welch verworren Netz wir weben, wenn wir nach Lug und Täuschung streben“. 3

Chandlers Drehbuch der „EVANstory“?

Im Fokus des Buches „All That Glitters“ stehen Chandlers „subtile Strategien“ (Zitat!) von 1993, die er … unterhaltsam dem Leser präsentiert. Doch wie unterhaltsam kann das Buch eines Vaters sein, dessen 13-jähriger Sohn missbraucht worden sein soll?

Evan präsentiert in seinem Buch Entertainment in einer Männerwelt mit (Zitat!) „fucking“ Dialogen und „fucking“ Emotionen über „Millionen Dollar Deals“. Chandler bietet seinen Lesern Taktiken und „gewisse Pläne“, die als „Fakten“ und „harte Beweise“ verkauft werden. Chandlers Story hat was von Dick Tracy und Perry Mason, was fehlt, sind überzeugende Momente, Atticus Finch und ein Zeuge der Anklage. Am Ende lässt Chandler den Leser mit der Überzeugung zurück: Nie ging in es in Evans Story um sein Kind Jordan, immer ging es Evan nur um Evan.

Chandlers „All That Glitters“ Roman von 2004 ein Filmskript?

Drehbuchschreiber Chandler wollte sich und seine Geschichte tatsächlich in Hollywood verfilmen lassen. 1996 hatte er von Jackson in einem 60 Millionen Dollar Zivilverfahren, die Erlaubnis dieser Verfilmung einklagen wollen, der er den Titel „EVANstory“ gegeben hatte. (Klage wurde vom Gericht abgewiesen).

Kaerns war Chandler behilflich. Bildquelle

2004 wird unter dem Namen seines Bruders Ray, das Skript Evan Chandlers von Gail M. Kearns editiert. Frau Kearns führt einen Schreibservice in Santa Barbara und war passenderweise in der Assistenz von Filmproduktionen tätig. Frau Kearns war  2004 besonders auf der Suche nach „Büchern, die verfilmt werden können“ und nahm das Projekt „Jordie“ und „Michael Jackson“ in Auftrag. 4, 5Ohne Gail hätte ich mein Buch nie fertiggestellt“ bedankt sich Ray Chandler auf ihrer Webseite. Chandler sah seine „Erwartungen weit übertroffen.“ 6 Frau Kearns Agentur bietet auch Ghostwriter an und die Vermarktung eines behaupteten Kindesmissbrauchs war durch Kearns Schreibservice erst möglich geworden.

 

Kindesmissbrauch als Shakespeare-Aufführung?

„Cast of Characters“ in „All That Glitters“. Die Rollen und ihre Darsteller in „Alles was glitzert“ Quelle

Chandlers Roman über seine Anschuldigungen gegen Michael Jackson, die sich tief in das öffentliche Bewusstsein gegraben haben, ist mit Zitaten aus der Theaterwelt Shakespeares geschmückt. Da schon in der Einleitung die Akteure wie in einem Programmheft vorgestellt werden -„Die Rollen und ihre Darsteller„- hier ein Hinweis an alle Beteiligten an dem Buch- und Filmprojekt der Chandlers, die sich unter dem Namen „Michael Jackson“ einen Bestseller erhofft hatten: Der angebliche Missbrauch eines 13-jährigen Kindes gehört nicht auf Theaterbühnen. Die angebliche Verletzung des eigenen Kindes gehört nicht nach Hollywood. Die angeblichen Schmerzen und das angebliche Trauma eines kleinen Jungen gehören nicht in ein Buch, das von ausgeklügelten Anwaltstaktiken handelt, von „höchst profitabler Zahlung“ und „subtilen Strategien“ reißerisch berichtet und in denen das „F“ Wort in allen Variationen ungezählte Male in den Buchdruck fließt.

Chandlers Roman über die Inszenierung des Michael Jackson Skandals von 1993

In Chandlers Roman über seine Inszenierung von 1993 beginnt er in der Einleitung mit der „weltweiten Bühne“, geht weiter zum „Eröffnungsakt, der sich dem Ende nähert“, von einem sich „erhebenden Vorhang in einem weit entfernten Land“. Im Verlauf er „die Bühne errichtet und die Akteure auf ihre Plätze stellt“. Zum Ende lässt er „den letzten Vorhang fallen“, nur um festzustellen, der Gegner folgt einem „anderen Skript“. 7

 

Wie glaubwürdig sind die Anschuldigungen des Drehbuchautors Chandler, der 1993 Michael Jackson des Kindesmissbrauchs beschuldigte? Welches „Verbrechen“ wurde 1993 in Wahrheit begangen und „vertuscht“? Welch verworrenes Netz wurde gewoben, weil man nach „Trug und Täuschung“ strebte?
Der Editorin des Schreibservices Frau Kearns sei übrigens ihr eigener heißer Tipp ans Herz gelegt: Fakten in Büchern haben akkurat zu sein …8

„Als der Eröffnungsakt dieser verwickelten Geschichte sich dem Ende näherte, erhob sich in einem Land, in weiter Ferne, der Vorhang über das, was versprach, das spektakulärste Entertainment Ereignis der Dekade zu werden, Michael Jacksons Dangerous Tour.“ 9

Chandler 2004.

1993 fühlte sich Evan von Jackson verlassen, suchte dessen Aufmerksamkeit: „ziehe ich das durch, gewinne ich ganz groß“

Am 8. Juli 1993 hatte Evan Chandler nach intensiver Beratung durch seinen Anwalt Rothman mit Dave Schwartz (Ex-Frau June Chandlers Noch-Ehemann mit den Rostlauben) ein Telefongespräch geführt, dessen Aufzeichnungen auf Pressekonferenzen, in Talkshows und schließlich auf Youtube landeten. Niederschriften dieses Telefonats und anwaltlicher Schriftverkehr über ihre Anschuldigungen gegen Jackson, vermarkteten die Chandlers gleich mit und verkauften sie 2004 im Internet.

Das Telefonat mit Dave Schwartz hatte Chandler 1993 geführt, nachdem er sich von Jackson verlassen fühlte, nachdem er seine Träume auf einen Job in Jacksons Imperium zerplatzen sah und gemeinsame Drehbücher mit dem Superstar in noch weitere Ferne zu rücken drohten, als jemals zuvor. In diesem Telefonat, das kein Gespräch, sondern Chandlers Monolog war, sprach Evan von „einem Plan, der nicht nur der meine ist“. Evan kündigte an, „wenn ich das durchziehe, gewinne ich ganz groß.“ Evan Chandler machte am 8. Juli 1993 im telefonischen Vortrag deutlich, dass er die Aufmerksamkeiten und Zuwendungen des King of Pop wollte und legte dabei den gesamten Fokus seines Vortrages auf: Evan Chandler.

Und sollte dabei Evan nicht kriegen, was Evan will, kündigte er vorab das Ende der Karriere des Michael Jackson telefonisch an:

„Es wird ein Massaker geben, wenn ich nicht kriege, was ich will.[…] Da sind andere Leute beteiligt, die auf meinen Anruf warten, die extra in bestimmten Positionen sind — Ich habe sie dafür bezahlt.[…] Alles geht nach einem bestimmten Plan, der nicht nur meiner ist. […] Meine Instruktionen waren zu töten und zu zerstören. […] mit töten und zerstören, werde ich sie foltern, […] weil June mir das angetan hat. Sie hat mich gefoltert. […] Sieh dir ihr Verhalten an, ich sage nur, dass June eine brillante und gestörte Persönlichkeit ist. […] Was man oberflächlich zu sehen kriegt, ist nicht annähernd, was wirklich darunter vor sich geht […] das wird in einem Lügendetektor-Test herauskommen […] den sie alle machen müssen. […] Mit Reden erreiche ich gar nichts. Wenn ich das durchziehe, gewinne ich ganz groß. Ausgeschlossen, dass ich verliere. Ich habe das von allen Seiten gecheckt. […] Ich werde alles kriegen, was ich will und sie werden völlig — sie werden für immer zerstört sein. Sie werden zerstört. […] Ich habe [Jackson] nicht körperlich bedroht. Ich habe nicht gesagt, dass ich ihn töten werde […] Ich werde niemanden morgen töten. Das ist nicht der nächste Schritt. Sein Tod ist nicht der nächste (unverständlich) […] es gibt keinen anderen Weg, um sie in die Gewalt zu kriegen[…].

Evan Chandler in einer offensichtlich manischen Phase. 10, 11

 

Evan Chandler setzte den Fokus auf: Evan Chandler

Zeitlich gesehen, hielt Chandler seinen telefonischen Vortrag direkt nach der Ausarbeitung eines „bestimmten Planes“ mit seinem Anwalt Rothman, den er als „den übelsten Hurensohn“ beschrieb. In den Aufzeichnungen des Telefonats erwähnte Evan übrigens auch, das er besorgt um Sohn Jordan sei. So Nebenbei. Denn in seinem Telefon-Monolog setzte der drehbuchschreibende Zahnarzt von 6029 aufgezeichneten Wörtern die Prioritäten wie folgt:

I“ wie „Ich“ formuliert Chandler 1299-mal.
Me“ wie „mir“ oder „mich“ benutzt Chandler 300-mal.
Der sich später als besorgter Vater Porträtierende erwähnt Sohn „Jordie“ nur 83-mal.
Das Wort „money“ wie „Geld“ fällt Chandler schon an dieser Stelle 20-mal ein.

„He really thought he had a hold on me.“

Michael Jackson, in THIS TIME AROUND von 1995 darüber singend. 12

 

Chandler forderte ein Meeting mit Jackson für die detaillierte Ausarbeitung seiner Forderungen. Warum Jackson überhaupt darauf hätte eingehen sollen, deutete Chandler noch nicht einmal an. Die Interpretation seiner Drohungen überließ er den anderen:

„Ich habe die Beweise […]du wirst es auf dem großen fucking Schirm sehen […] du wirst es auf Tonbändern hören.“ 13

Die Beteiligten dürfen spekulieren, womit Chandler tatsächlich droht. Auch Gesprächspartner Dave Schwartz ließ er verwirrt zurück. Vorteil: Was Chandler eigentlich forderte, war ihm also als Erpressung oder Bedrohung nicht nachzuweisen. Was er Jackson tatsächlich vorwarf, verriet er dem ratlosen Schwartz auch nicht. Strafrechtlich gesehen war Evan damit aus dem Schneider. Evan hatte schließlich einen erfahrenen Anwalt mit dem Spezialgebiet Verleumdungsklage im Bereich Entertainment.

Chandlers telefonische Drohnungen in Jacksons THIS TIME AROUND von 1995?

Etliche Gerichtsverfahren weiter und Chandler hatte nie Beweise für irgendwas geliefert, so gerne er und seine Armee von Anwälten damit gegen Jackson operiert hätten. Da auch 25 Jahre später und etliche Hausdurchsuchungen weiter, nie „Beweise“ wegen irgendwas gegen Jackson aufgetaucht sind, muss Chandlers Drohung am Telefon ein Bluff gewesen sein. Angedeutete subtile Drohungen, die er via Dave Schwartz an Jackson richtete, davon ausgehend, dass der die Aufzeichnungen des Telefonats umgehend zu hören kriegen würde. (Jackson bzw. Jacksons Anwalt Bert Fields hatte Privatdetektiv Anthony Pellicano engagiert, der auf Wikipedia zu finden ist unter dem Stichwort „Telefonüberwachung“.)

MR. CHANDLER: Was ist das für ein Piepton? Hörst du das?
MR. SCHWARTZ: Yeah.
MR. CHANDLER: Zeichnest du das auf?
MR. SCHWARTZ: Nein.
MR. CHANDLER: Hörst du das Piepen?“ 14

Stunden später spielte man tatsächlich die Aufzeichnung dieses Telefonats Jackson vor. „Sag ihm, Michael Jackson hat gesagt, er kann zur Hölle fahren.“, soll Michael Jackson dazu gesagt haben. 15 1995 lässt Michael Jackson uns in einem Song an seinen weiteren Gedanken dazu teilhaben:

„Er dachte wirklich, er hätte mich in seiner Gewalt.“

Michael Jackson, THIS TIME AROUND, 1995. 16
Eine auf Band aufgezeichnete Stimme am Telefon spielt Jackson uns im Song ebenfalls vor.

„Dr.“ Chandlers Sonderbehandlung und Jacksons allerletzter „Dr.“ Murray

Doch womit drohte der „Zahnarzt der Stars“? Mit Aufnahmen eines mit Schmerzmitteln zugedröhnten, lallenden Jackson im Hause Evans? Drohte Chandler, Aufnahmen in die Medien zu bringen, von einem „ungehemmten“ Jackson, aus dem Evan entschieden hatte, „Vorteil zu ziehen“? Als Zahnarzt Chandler in seinem eigenen Haus Anfang 1993 Jackson gespritzt und überdosiert hatte, riskierte er ein Strafverfahren. Jackson mag nach Chandlers Anruf geahnt haben, mit welchen Aufnahmen des King of Pop Evan drohte, aussprechen konnte Chandler aber nichts davon.

Aufzeichnungen dieser Art machten sich in der Welt des Superstars schon immer bezahlt. Jacksons wirklich allerletzter Arzt, namens Conrad Murray, ist seit 2009 für den Tod seines Patienten verantwortlich. Bevor es jedoch so weit war, sicherte der Doc für alle Fälle das Lallen seines mit Medikamenten vollgepumpten Patienten auf dem Handy.17 Vielleicht wollte Murray 2009 den King of Pop mit diesen Aufzeichnungen erpressen. Vielleicht leistete Dr. Chandlers Sonderbehandlung des berühmten Patienten so was wie Pionierarbeit für Dr. Murray. So von Jackson-Arzt zu Jackson-Arzt?

 

Evan Chandler:„Mit einem Plan, der nicht nur der meine ist“ und das „Millionen-Dollar-Kind“

Evan Chandler hatte 1993 trotz seiner ausgesprochenen Drohungen ein Problem: Jackson plante noch immer nicht mit und erfüllte nicht Evans Wünsche nach Millionen-Dollar-Drehbüchern. Für Chandlers „großen Gewinn“ nahm nun mit Hilfe des Entertainment-Anwalt Rothman langsam sein dreizehnjähriger Sohn in der Rolle des „Jordie“ die Gestalt des „Millionen-Dollar-Kindes“ an. Stichwort: Anschuldigung Kindesmissbrauch in den Medien. Ganz einfach war das nicht, soll doch Jordan auf Evans wiederholte Annäherungsversuche – („He, Jordie, du und Michael, treibt ihr es?“) – die Aussagen des eigenen Vaters als „widerlich“ beschrieben haben. 18

Jordan, die kleine Halbschwester Lily und Mutter June – abzüglich ehemaliger Ehemänner – gehörten zu den Familien, die Jackson eingeladen hatte nach Never- und Disneyland, zu Siegfried & Roy, David Copperfield, Cirque du Soleil und zur im August 1993 anstehenden Fortsetzung seiner DANGEROUS-Welttournee. Evan, war nicht nur von all diesen Vergnügungen ausgeschlossen worden, sondern sah sich auch noch gezwungen, eine Zusammenarbeit in Hollywood mit dem King of Pop  nur unter Androhung eines „Massakers“ durchzusetzen. Kurz vor dem anstehenden Aufbruch seiner Ex-Frau June mit Jordan und Lily zu Jacksons DANGEROUS Welttournee 19 nahm also Vater Evan folgenden pädagogisch wertvollen Einfluss auf den dreizehnjährigen Sohn:

„Was wäre, wenn ich dir sage, du könntest in fünf Jahren tot sein, wenn du auf die Tour gehst?“ […] 20 Evan begann mit der Attacke. „Setz dich, und hör genau zu, was ich dir zu sagen habe. Erinnerst du dich […], als ich dir sagte, wenn du mich belügst, würde ich Michael zerstören?“ Jordie nickte bestätigend. “Gut. Behalte das im Hinterkopf, weil ich dir jetzt eine Frage stellen werde. Machst du dir was aus Michael?““Ja,“ antwortete der Junge.“Man könnte sagen, du liebst ihn, nicht wahr?““Ja.“„Und du würdest ihn nicht verletzen wollen?““Nein.“ „[…]Ich werde dir jetzt eine letzte Chance geben, Michael zu retten. Wenn du mich belügst, dann werde ich ihn vor den Augen der ganzen Welt zerstören, und das wird alles dein Fehler sein, weil du derjenige bist, der ihn hätte retten können.“21

„Oh, welch verworren Netz wir weben, wenn wir nach Trug und Täuschung streben“

Schreiben Mathis Abrams vom 06.07.1993
Gefällige Auskunft d. Mathis Abrams v. 06.07.1993 aufgrund d. telef. Anfrage v. Chandlers Anwalt Rothman. V. Raymond Chandler 2004 auf seiner Webseite www.atg.com zum Verkauf angeboten f. $4,95-

Zur weiteren Durchführung des „Planes“ erbat Chandlers Anwalt Rothman am 14.07.1993 -(wir erinnern uns, der „übelste Hurensohn“)- telefonisch vom Psychologen Mathis Abrams eine zweiseitige gefällige Auskunft. Als Basis für die Auskunft lieferte Rothman dem Psychologen ein anonymes Szenario zwischen einem anonymen 13-jährigen und einem anonymen „20 Jahre älteren“.

Die gefällige zweiseitige Auskunft des Psychologen ziert eine Ansammlung von Gesetzen, die gebrochen wären, würde denn „begründeter Verdacht bestehen, dass sexueller Missbrauch stattgefunden haben könnte.“ 22 So die Hypothese. Auf Basis von Rothmans Vorlagen. Sohn Jordan allerdings gab Vater Evans Drängen, dass sexueller Missbrauch stattgefunden haben könnte, noch immer nicht nach.

Nicht ausgeschlossen, dass zu diesem Zeitpunkt Evan Chandler bereits beraten wurde: von Victor Gutierrez, dessen pädophile Fantasien erst ab 1996 von einem Gericht aus dem Verkehr gezogen wurden. Gutierrez, der seit Jahrzehnten in einer ganz eigenen Agenda versucht, Kindesmissbrauch als Pädophilie zu legalisieren.

Nach der Betäubung Jacksons betäubt Chandler Sohn Jordan: „Vertraue mir…“

Am 16.07.1993 soll Zahnarzt Evan erneut mit Drogen hantiert und ausgerechnet mitten in den Vorbereitungen zu seinem „Massaker“, seinem dreizehnjährigen Sohn einen Milchzahn im Rahmen einer zahnärtlichen Behandlung

Einverständnis Evan Chandler zur Narkose des 13-jährigen Jordan. V. Raymond Chandler 2004 auf seiner Webseite www.atg.com zum Verkauf angeboten f. $4,95

und in Anwesenheit eines Anästhesisten entfernt haben. Bei der zahnärtlichen Prozedur soll Chandler seinem Kind eine Droge verabreicht haben, mit der er Bewusstsein und Willen des Jungen wie unter Hypnose beeinflussen konnte. Behilflich soll Evan dabei wieder der Anästhesist Mark Torbiner gewesen sein. Und direkt im Anschluss an diese betäubende Prozedur, soll Papa Chandler angeblich Sohn Jordan die 15-Millionen-Dollar-Frage gestellt haben:„Hat Michael Jackson deinen Penis berührt?“ Zögernd, fast unhörbar, soll da das gerade noch im Zahnarztstuhl bewusstlose Kind geflüstert haben: „Ja.


Wie unter Hypnose war der erste Schritt des Evan Chandler in Richtung „höchst profitabler Zahlung“ 23 war geschafft. Evan umarmte seinen Sohn. „Wir sprachen nie wieder darüber,“ soll Vater Evan später dem Staatsanwalt erklärt haben. 24 Details über den angeblichen sexuellen Missbrauch am eigenen Kind will Chandler erst nach anderthalb Monate erfahren haben. Aus einer Fernsehsendung der Klatschpresse. 25
Soviel zur Glaubwürdigkeit der Chandler-Story und allen Beteiligten, die sie vermarkten.

 

„Trussst in me …“ in Jacksons MORPHINE

„Vertraue mir…“ 1997 zitiert Jackson in seinem Song MORPHINE eine Szene aus dem Disney-Film „Das Dschungelbuch“. In der Filmszene wird ein Junge, Hauptdarsteller der Inszenierung, bis zur Willenlosigkeit durch einen Erwachsenen hypnotisiert. Der Erwachsene in diesem Stück ist eine Schlange. Die erwachsene Schlange Ka manipuliert den Jungen in Disneys Film mit folgendem Singsang:

„Trusssst in me, jusssst in me …“26

Trussst in me..“ Vertraue mir. Die erwachsene Schlange gegenüber einem Jungen in Disneys „Dschungelbuch“ und Jacksons MORPHINE. Quelle sowie Bildquelle Sceenshot aus Disneys Dschungelbuch, 2000, DVD.

Jackson zitiert diese Worte im schmerzenden Höllenlärm seines Songs MORPHINE von 1997 und leitet den hypnotisch anmutenden Teil des Liedes darin mit denselben Worten in:

„Trusssst in me, trusssst in me, put all your trussst in me …

Vertraue mir, sssssetze all dein Vertrauen in mich. Im Disney-Film wird der Junge vor jeder weiteren Manipulation durch die erwachsene Schlange beschützt, bevor es zu spät ist. Aber das ist leider nur das Happy-End im Film.

 

„Jedermanns Reputation hat Wert …“

In der Realität initierte 1993 Chandler mit Anwalt Rothman einen Sorgerechtsprozess gegen Ex-Frau June über das Aufenthaltsbestimmungsrecht für Sohn Jordan. Die Aussichten, dass in diesem Gerichtsverfahren einige Hypothesen über einen eventuellen Kindesmissbrauch des Jordan Chandler durch möglicherweise einen weltbekannten Entertainer erwähnt werden könnten, standen gut. (Und ein Verfahren vor dem Familiengericht kostet im Falle einer Niederlage auch nicht die horrenden Anwaltsgebühren der Gegenseite, des Jackson Imperiums.) Anwalt Rothman hatte Erfahrungen auf solchen Spezialgebieten und noch 2017 warb er auf seiner Webseite im Internet:

„Jedermanns Reputation hat Wert. Wenn das öffentliche Image eines Entertainment Profis attackiert wird, ist Schaden schnell angerichtet und äußerst verletzend. Bei Aufkommen von Anschuldigungen wie Beleidigung, Verleumdung, Kränkung oder ähnlicher Angriffe, ist es ausschlaggebend, umgehend einen Rechtsberater aufzusuchen, der über umfangreiche, einschlägige Erfahrung verfügt. […] Unsere Fachgebiete: Evaluierung von Kontroversen darüber, ob veröffentlichtes oder gesendetes Material falsch war, aber als Fakten präsentiert wurde … […]“ 27

Passend zu den umfangreichen Erfahrungen des Entertainment-Anwalts lesen sich auch Vater Evan Chandlers Einlassungen von 1993: 28, 29

MR. CHANDLER: „Michael, die Karriere wird am Ende sein.“
MR. SCHWARTZ: „Hilft das Jordie?“
MR. CHANDLER: „Michael’s Karriere wird am Ende sein.“
MR. SCHWARTZ: „Und hilft das Jordie?“
MR. CHANDLER: Das ist mir gleichgültig.“

Nächster Akt: „Wenn ich unzufrieden weggehe, werde ich den nächsten Schritt einleiten.“

Evan Chandler.
Im August 1993 verlangte Evan mit der hypothetischen Zettelauskunft des Psychiaters Abrams in der Tasche ein Treffen mit Jackson. Jackson legte keinen Wert Konflikte und schon gar nicht auf Evans angekündigtes Drama à la „High Noon“ legte, wurde aber überredet und verlangte die Begleitung seines Anwaltes Bert Fields und seines Privatdetektivs Anthony Pellicano, der Chandler Erpressung nachweisen wollte.

„Alles was du mir sagst, kannst du Bert sagen,“ beharrt Michael am Telefon.

Evan, der interessanterweise keine Zeugen für seinen Auftritt wollte, sah das anders:

„Aber ich glaube nicht, dass irgendjemand anderes diese Dinge hören sollte. Ich will dich nicht in Schwierigkeiten bringen. Ich will nur …“
Klick. 30

Jackson soll zu diesem Zeitpunkt eine Verleumdungsklage gegen Chandler bereits in Erwägung gezogen haben. Evan Chandler, in der Rolle des Vaters, der angeblich den Verdacht des Kindesmissbrauchs hegte, sah aber dem Meeting mit dem Entertainer, der ihm Aufmerksamkeit und Interesse am gemeinsamen Drehbuch entzogen hatte, (Zitat!) „enthusiastisch“ entgegen. Mit der Formulierung des Psychiaters unterm Arm, der Entertainer könne beschuldigt werden, Sohn Jordan Chandler sexuell belästigt zu haben, umarmte Evan sogar besagten Entertainer zum Auftakt des Treffens auf’s Herzlichste wie einen alten Freund. Bruder Raymond Chandler erklärte später noch:

„… als Evan ihn umarmte, zeigte sich, er wusste, dass Michael nichts Derartiges getan hatte.“  31.

Sie waren zu viert in jenem Hotelzimmer, Evan, Jackson, sein Privatdetektiv Anthony Pellicano und der 13-jährige Jordan, der von Evan instruiert, ab sofort an Chandler-Meetings dieser Art teilzunehmen hatte:

„Ich wollte ihm zeigen, wie das Spiel gespielt wird und wie jeder Spieler operiert.“ 32

Chandler soll auf seinem Zettel mit der Hypothese des Psychiaters dessen Namen gestrichen haben. Er wollte verhindern, dass Jacksons Anwälte den Psychiater kontaktieren. Über den Kontakt hätte dieser erfahren, wer der anonyme „20 Jahre ältere“ sei und wäre damit verpflichtet gewesen, den Behörden den Verdacht auf evtl. Kindesmissbrauch zu melden. Evan Chandler aber wollte keine Behörden. Evan Chandler wollte eine Hollywoodkarriere.

Evan Chandler verlas also seinen Zettel.
Jackson soll über den Zettel nichts gesagt haben.
Jordan Chandler soll über den Zettel überrascht gewesen sein.
Jacksons Begleitung Anthony Pellicano fragte Chandler, was er denn nun eigentlich wolle.
Evan wollte seine Zahnarztpraxis schließen, Full-Time Drehbuchautor werden und dafür sollte Jackson ihn etablieren.
Jackson sagte dazu nichts. (Später sang darüber.)
Pellicano schlug Chandler dann vor, Verantwortliche der Filmindustrie zu kontaktieren, da man weiter nichts für ihn tun könne. Evan Chandler wurde darüber sehr ärgerlich.„Du kannst mir nicht helfen. Nur er kann mir helfen.“, und zeigte dabei mit dem Finger auf Jackson.
Michael Jackson soll dazu geschwiegen haben.
“Das wird dir noch leidtun, Michael. Das ist nicht das Letzte, was du von mir hören wirst. Wenn ich nicht kriege, was ich will, Michael, wende ich mich an die Presse. Ich werde dich ruinieren.
Evan brüllte. Michael schwieg.
Das war so ungefähr der Moment, in dem Evans Enthusiasmus endgültig verflog und Evan beschloss, den Jackson zum Kinderschänder zu erklären. „Blödsinn“, hatte später June Chandler zu den Vorwürfen gesagt. 33, 34

 

Zusammengefasst soll also ausgerechnet vom drehbuchschreibenden Zahnarzt mit den Hollywood Träumen, der Sohn von der Entertainment-Power-Figur schlechthin missbraucht worden sein, worüber für den darüber „enthusiastischen“ Dentisten unerreichbare Aussichten auf Millionen Dollar Drehbücher zum Greifen nahe rückten.

Evan Chandler forderte noch am selben Abend dieses 4. August 1993 über seinen Anwalt Rothman von Jackson die Finanzierung von vier Drehbüchern zu je fünf Millionen Dollar über einen Zeitraum von vier Jahren.

Eine Teamarbeit hätte daraus sogar werden sollen, so der Vorschlag, bestehend aus Evan, Jordan und Jackson. Profitieren hätte der Entertainer von Chandler und Rothmans Plan anteilmäßig, hieß es in der Forderung, Misserfolge hätte Jackson gar von der Steuer absetzen können. 35 Ein Steuersparmodell sozusagen.

„They really want to use me and then falsely accuse me“

Michael Jackson, THIS TIME AROUND, 1995. 36
Pellicano, im Auftrag Jacksons, ging auch auf diese Forderungen nicht ein. Doch Evan Chandler hatte gedroht:  37

„Wenn ich unzufrieden weggehe, werde ich den nächsten Schritt einleiten.“

Chandler war unzufrieden und ab sofort soll Amerikas Boulevardblatt „National Enquirer“ anonyme „Tipps“ über eine brisante Jackson-Story erhalten haben, über den einen Monat später ein weltweiter „Michael-Jackson-Skandal“ entstand, der bis heute Schlagzeilen füllt. Chandler war ja aus den „Verhandlungen“ mit Pellicano „unzufrieden weggegangen“ und hatte die nächsten Schritte eingeleitet. 38, 39 In Evan Chandlers Worten: 40, 41,

„Ich muss Schritt für Schritt vorgehen, jedes Mal den Aufsehen-Erregen- Mechanismus eskalieren lassen […] Unglücklicherweise ist danach alles außer (Bandstörung). Es wird von selbst soviel Wucht verursachen, dass es außerhalb unser aller Kontrolle sein wird. Es wird kolossal gewaltig sein, und ich werde keine Möglichkeit haben, es zu stoppen. […]“ 42

Chandler, so sagen die, die ihn wohl gut kannten, soll bipolar gewesen sein. Das ist eine mentale Störung, bei der sich euphorischer Größenwahn abwechselt mit Depressionen bis zur Suizidgefahr. 43 Und die Chandlers wunderten sich noch 2004:

„Hätte Michael die von ihm geforderten zwanzig Millionen Dollar im August bezahlt, statt dem darauffolgenden Januar, hätte er die nächsten zehn Jahren als der Welt berühmtester Entertainer, anstatt der Welt berühmtester Kinderschänder verbringen können.“ 44

Chandler hatte kein Problem mit Michael Jackson.
Chandler hatte ein Problem damit, dass Michael Jackson sich nicht erpressen lassen wollte.

 

Jackson hatte 1993 entschieden, den rasenden Dentisten weiter zu ignorieren. „Eine Menge Leute versuchen immer wieder solche Sachen, versuchen mich zu verletzen, mich zu beschämen. Ich dachte, das wäre nur wieder eine dieser Sachen. Nie hätte ich mir träumen lassen, dass es sich zu diesem Chaos aufblasen würde, das es dann wurde.“ 45 Jackson, zurückblickend, der weder Zeit noch Interesse an Evan Chandler hatte, sondern seine Aufmerksamkeit den Proben zur anstehenden Welttournee widmete, den Dreharbeiten zu seinem Musikfilm, der später sinnigerweise MICHAEL JACKSON’S GHOSTS und sein Meisterstück werden sollte. Außerdem widmete sich Jackson gemeinsam mit seiner zukünftigen Ehefrau und Krankenschwester Deborah Rowe seinem Entzug von Schmerzmedikamenten, aufgrund seiner Operation an der Kopfhaut im März 1993.  46

 

Und weil niemand dem Zahnarzt und seinem Entertainment-Anwalt weitere Aufmerksamkeit schenken wollte, blieb am Ende als einziger Ansprechpartner für Chandler und Rothmans „Plan“ nur Jacksons Privatdetektiv namens Pellicano übrig.

Quellen

  1. “Oh, what a tangled web we weave when first we practise to deceive!“ Zitat von Sir Walter Scott, 1808, „Marmion“. Mit „Tangled Web“ in der Überschrift eines Kapitels vermarktet Evan Chandler den behaupteten Missbrauch an Sohn Jordan durch Michael Jackson.
  2. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Part One – The Tangled Web„, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, https://www.topressandbeyond.com, Seite 15
  3. Oh, what a tangled web we weave when first we practise to deceive!“ Zitat von Sir Walter Scott, 1808, „Marmion“ mit einem Hinweis an Chandlers Schreibservice: Wenn das Buch auch, wohl im Hinblick auf eine spätere Verfilmung, mit bühnenreifen Überschriften im Shakespeare-Stil ausgestattet ist, so liegen alle Beteiligten auch hier falsch. Dieses Zitat gehört nicht Shakespeare. https://en.wikipedia.org/wiki/Marmion_(poem)
  4. Kearns, Gail M., GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara. Eitor von ALL THAT GLITTERS, abgerufen 2017.08.08., „Gail M. Kearns […] scouted for books to produce as movies; in Los Angeles, she worked with several independent production companies and their writers. Before that, Kearns spent a decade as a film production supervisor.“https://books.google.de/books/about/Night_Buddies_and_the_Pineapple_Cheeseca.html?id=9hYwDwAAQBAJ&redir_esc=y
  5. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California
  6. https://www.topressandbeyond.com/about/kudos/ „Gail’s knowledge, guidance and patience were essential to completing my book. Without Gail I would not have been able to complete my work—and have it turn out beyond my expectations, no less! I highly recommend her and her team.“ Ray Chandler, All That Glitters, The Crime and the Cover-Up.
  7. Chandler, Raymond, All That Glitters – The Crime and the Cover Up, 02.08.2004, „and provide the spark for the most incendiary yet misunderstood scandal ever to hit the worldwide “stage.”“ […]„As the opening act of this twisted tale was drawing to an end, in a land far away, the curtain was rising on what promised to be one of the most spectacular entertainment events of the decade, Michael Jackson’s Dangerous tour. […]“ The stage was now set and the actors were in place. […]“Everyone believed a quick settlement would be negotiated […]“ and the final curtain would soon fall on this entire, freakish mess. Unfortunately, Anthony Pellicano and Bert Fields were following a different script.“, Chanadon Publications Limited, Seite 11; 155; 218
  8. Kearns, Gail M., TP&B – To Press and Beyond – GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara. Eitor von ALL THAT GLITTERS, 2017.10.07., „Don’t skip the research stage. Every nonfiction topic requires that the facts be accurate, and in fiction the storylines must be plausible.“, https://www.topressandbeyond.com/10-tips-for-getting-that-book-written/
  9. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „As the opening act of this twisted tale was drawing to an end, in a land far away, the curtain was rising on what promised to be one of the most spectacular entertainment events of the decade, Michael Jackson’s Dangerous tour.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 155
  10. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS, www.atgbook.net/book – Buy The Documents; TRANSCRIPT OF A SECRETLY RECORDED CONVERSATION BETWEEN THE CHILD’S FATHER AND STEPFATHER: 08.07.1993, abgerufen 2017.04.06. von https://web.archive.org unter Schnappschuss September 2004. Sektion: „Kauf die Dokumente“. Chandler bot die Gerichtsdokumente zum Verkauf für  $4,95 an: „[…] There are other people involved that are waiting for my phone call that are intentionally going to be in certain positions — I paid them to do it. They’re doing their job. I gotta just go ahead and follow through on the time zone. I mean the time set out. Everything is going according to a certain plan that isn’t just mine. There’s other people involved — […]My instructions were to kill and destroy [tape irregularity], I’m telling you. I mean, and by killing and destroying, I’m going to torture them […] Because that’s what June has done to me. She has tortured me. […] — look at her behavior, I’m just saying that June is a brilliant and pathologic personality. […] What you see on the surface ain’t even remotely related to what’s really going on underneath.[…] And I believe that that will come out in lie detector [tape irregularity] psychological evaluations […] which they’re all gonna have to do. […]„I have nothing to gain by talking. If I go through with this, I win big time. There’s no way that I lose. I’ve checked that out inside out.MR. SCHWARTZ: But when you say „winning,“ what are you talking about, „winning“? MR. CHANDLER: I will get everything I want, and they will be totally — they will be destroyed forever. They will be destroyed.“, Auf Raymond Chandlers Webeite veröffentlicht 2004.09.06.,
  11. michaeljacksonallegations.com, Aufgezeichnetes Telefongespräch zwischen Evan Chandler und David Schwartz (08.07.1993)/Taped phone conversation between Evan Chandler and David Schwartz (July 8, 1993), 1993.07.08., abgerufen 2017.08.06., https://themichaeljacksonallegations.com/2016/12/26/taped-phone-conversations-between-evan-chandler-and-david-schwartz-on-july-8-1993/
  12. Jackson, Michael, THIS TIME AROUND – Album: HIStory – Past, Present and Future Book I, 1995.06.14., Dte. Übersetzung: „Er dachte wirklich, er hätte mich in seiner Gewalt.“, SONY Music.
  13. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS/www.atgbook.net/book – Buy The Documents; TRANSCRIPT OF A SECRETLY RECORDED CONVERSATION BETWEEN THE CHILD’S FATHER AND STEPFATHER:, Chandler, Raymond. 08.07.1993, abgerufen: 2017.04.06. u von https://web.archive.org unter Schnappschuss September 2004. Sektion: „Kauf die Dokumente“. Chandler bot die Gerichtsdokumente zum Verkauf für  $4,95 an: „I have the evidence […] you’ll see it on the big fucking screen […] You’ll hear it on tape recordings.“. Auf Raymond Chandlers Webeite veröffentlicht 2004.09.06.
  14. michaeljacksonallegations.com, Taped phone conversation between Evan Chandler and David Schwartz (July 8, 1993), 1993.07.08., abgerufen 2017.08.06., https://themichaeljacksonallegations.com/2016/12/26/taped-phone-conversations-between-evan-chandler-and-david-schwartz-on-july-8-1993/
  15. Taraborrelli, J. Randy, Michael Jackson: The Magic, the Madness, the Whole Story, 1991 bis 2009, Autor Taraborelli gibt vor, ein Interview mit Anthony Pellicano geführt zu haben: „Das war seine Reaktion. ’Ich fragte ihn, ob es wahr wäre, oder nicht. War etwas zwischen ihm und Jordie? „Natürlich nicht,“ sagte er. „Das ist absolut lächerlich, und das ist auch nicht der Punkt. Sag Evan, dass Michael Jackson gesagt hat, fahr zur Hölle. Das ist der Punkt.“, Pan Macmillan. Kindle-Version, Kindle-Positionen7887-7892
  16. Jackson, Michael, THIS TIME AROUND – Album: HIStory – Past, Present and Future Book I, 1995.06.14., Dte. Übersetzung: „Er dachte wirklich, er hätte mich in seiner Gewalt.“, SONY Music.
  17. 1_Anmerkung: Jackson verwaschene Rede, aufgenommen von Arzt Murray, „More audio recordings of Michael Jackson’s slurred speech played in court“, 2011.09., abgerufen 2017.09.06. Die um Michael Jackson trauernden Fans dürfen sich noch heute an der Audioaufnahme im Internet erfreuen. Ein karrierebewusster Staatsanwalt nutzte sie 2011, um wenigstens einen von Jacksons Ärzten hinter Gitter zu bringen. Vielleicht hatte Doc Murray sogar Jacksons Videoaufnahme mitproduziert, die uns der Staatsanwalt dann doch noch ersparte. https://www.youtube.com/watch?v=Va3jN6e2ms8
  18. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Hey, Jordie, are you and Michael doin‘ it?“ „That’s disgusting!“ Jordie reacted. „I’m not into that.“ „Just kidding.“ Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 56
  19. 1_Anmerkung: Es handelt sich um die zweite Hälfte der DANGEROUS – Welttournee, die Jackson im August 1993 weiterführen sollte. Die erste Hälfte hatte er von 06.1992 bis 12.1992 absolviert.
  20. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „What if I said you could be dead in five years if you went on tour?“ […], Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California,
  21. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Evan went on the attack. „Have a seat, and listen very carefully to what I’m about to say. Do you remember when […] I told you that if you lied to me I was going to destroy Michael?“Jordie nodded that he did. „Good. Keep that in mind, because I’m going to ask you a question. Do you care about Michael?“ „Yes,“ the boy answered.““You could say you love him, right?“ „Yes.“ „And you wouldn’t want to hurt him?“ „No.“ „Okay then, let me remind you of something. Remember I told you I bugged your bedroom?“ Jordie nodded. „Well, I know everything you guys did, so you might as well admit it.“The boy remained silent, seemingly unimpressed by his father’s strong-arm approach. Sensing this, Evan quickly changed tack.“Look, Jordie, lots of famous people are bisexual and nobody gives a shit. They’re not embarrassed. It’s sorta cool, in a way.“ After ten minutes of meandering monologue Evan had elicited nothing from his son but a blank stare. Frustrated, he switched back to his original approach. „I’m going to give you one last chance to save Michael. If you lie to me, then I’m going to take him down in front of the whole world, and it’ll be all your fault because you’re the one person who could have saved him.“ Nothing.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 65
  22. Brief des M.D. Mathis Abrams an Anwalt Barry Rothman vom  1993.07.16., publiziert in Victor Gutierrez Fiktion „Michael Jackson was my lover“, ISBN-13: 978-9562723053 von 1997.06, die 1996 per gerichtlicher Verfügung aus dem Verkehr gezogen worden ist und Chandler, Raymond – ALL THAT GLITTERS ISBN: 978-0954197384: „Schreiben des Mathis Abrams, M.D., INC., Beverly Hills, Kalifornien vom 16. Juli 1993 an Rechtsanwalt Barry K. Rothman, Los Angeles. In Re: Consultation Re Appliclicability of P.C. §11165 et seq. inter aliaDear Mr. Rothman,Per your request, the following is intended as a summary of my impressions regarding the applicability of the above captioned statues to the circumstances as represented to me in the consultation you requested of 14 July 1993. This ist not to be construed as the practice of law or the providing of legal advice. The opinions offered are based upon the representations are made to me, the veracity thereof being assumed without proivision for verification or confimation. The identities of the parties referenced were not revealed to me, and the discussion was thus conducted in anonymity, as you determined. The pertinent facts are called to be, but are not limited to: A 13 year old male (the child), whose parents are divorced, lives with his remarried mother and younger half-sister -her husband ist not consistently in their home at this time. The male child has had, for several months, an intensely emotional, personal relationship with an idolized male who is more than 20 years his senior, is a celebrity of some sort, and is not a relative by blood or marriage. The child spends much of his time in the company of this adult male, and their releationship is described as „inseparabel“. The child’s mother and half-sister often accompany the child and adult male on trips and/or to events, and the child’s mother has received numerous and substantial gifts, both monetary and material, from the adult male. The child has, on many occasions, spent the night in the same bed with the adult male, though seperate bed’s are available. The child and adult male have been observed in the same bed, under the covers, by both the child’s mother and father, on separate occasions, and by the child’s half-brother. The child’s father expressed his concerns to the child’s mother, who was unconcerned (or impotent) about the nature of the relationship her son and the adult male.“ Ende Seite 1 im Abdruck des Gutierrez Buches. Weiter im Text abgedruckt im Chandler Buch Seite 117/118 „The father is gravely concerned about the psychological (and physical) impact of the child’s relationship with the adult male, the message to the child by his mother’s condoning attitude, the ramifications of the father’s efforts to terminate the relationship between his child and the adult male, and any need for psychotherapeutic intervention. Based upon the above, there are several persons for whom psychotherapeutic intervention is indicated: First and foremost, the child appears to be at risk whether his relationship with the adult male continues or is terminated …. Section 11 I 66(a) (of the Penal Code) requires the reporting to a child protective agency by a health practitioner (inter alia) who has knowledge of … a child whom he or she … reasonably suspects has been the victim of child abuse. Child abuse is defined (11165.6) as including sexual abuse of a child. Sexual abuse is defined in 11165.1 as meaning sexual assault or exploitation as defined therein, which includes 11165(a) conduct in violation of 288, relating to lewd or lascivious acts upon a child under 14 years of age. Such conduct is described to include, but not to be limited to, those examples enumerated in 11165.6(b)4: ‚The intentional touching of the genitals or the intimate parts (including the breast, genital area, groin, inner thighs, and buttocks) or the clothing covering them, of a child, or of the perpetrator by a child, for purposes of sexual arousal or gratification …. The events as presented above provide the basis for the conclusion that reasonable suspicion would exist that sexual abuse may have occurred. Because such a reasonable suspicion would exist, such awareness by a health practitioner (defined in 11165.8), or other required reporter, would require the reporting of the suspicion to tho required agency. In addition, these circumstances raise the possibility of issues regarding, but not limited to, child neglect and/or prostitution (aiding and abetting) not addressed further herein.“
  23. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up,  2004.08.02., „behind-the-scenes negotiations toward a quick, quiet and highly profitable settlement.”, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 216
  24. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 114
  25. Dimond, Diane, Be Careful Who You Love: Inside the Michael Jackson Case, 2005.11.07., „Chandler wrote in his chronology that he learned the specific details of the molestation only when he heard them quoted from the police report on national television about a month and a half later.“, Atria Books. Kindle-Version, Seite 62
  26. Kipling; Disney, Rudiyard; Walt, Das Dschungelbuch, 1967; 2000, DVD, „Trusssst in me, jusssst in me/Close your eyes and trust in me/You can sleep safe and sound Knowing I am around/Slip into silent slumber/Sail on a silver mist/Slowly and surely your senses/Will cease to resist/Trusssst in me, jusssst in me/Close your eyes and trussst in me …“, Walt Disney Studios.
  27. Rothman, Barry K., LAW OFFICE OF BARRY K. ROTHMAN Los Angeles Defamation Claims Attorneys, abgerufen 2017.01.18., „Everyone’s reputation has value. When an entertainment professional’s public image or a company’s brand is attacked, the damage done may be quick and extremely harmful. When allegations of defamation, slander, libel or similar offenses arise, it is essential to promptly seek legal counsel with extensive, relevant experience. […] Our capabilities cover the spectrum of: Evaluating controversies over whether published or broadcast material was false but presented as fact […]“, https://www.bkrlegal.com//
  28. michaeljacksonallegations.com, Aufgezeichnetes Telefongespräch zwischen Evan Chandler und David Schwartz, 1993.07.08., abgerufen 2017.09.05., „June is gonna lose Jordy. She will have no right to ever see him again. […] MR. CHANDLER: That’s a fact, Dave. […] MR. SCHWARTZ: Does that help — MR. CHANDLER: — Michael the career will be over. MR. SCHWARTZ: Does that help Jordy? MR. CHANDLER: Michael’s career will be over. MR. SCHWARTZ: And does that help Jordy? MR. CHANDLER: It’s irrelevant to me.“, https://themichaeljacksonallegations.com/2016/12/26/taped-phone-conversations-between-evan-chandler-and-david-schwartz-on-july-8-1993/
  29. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS/www.atgbook.net/book – Buy The Documents; TRANSCRIPT OF A SECRETLY RECORDED CONVERSATION BETWEEN THE CHILD’S FATHER AND STEPFATHER: 08.07.1993, abgerufen 2017.04.06.,  von https://web.archive.org unter Schnappschuss September 2004. Sektion: „Kauf die Dokumente“. Chandler bot die Gerichtsdokumente zum Verkauf für  $4,95 an: 16 MR. CHANDLER: The wheels roll at 8:3617 if they’re not there.18 MR. SCHWARTZ: Yeah, but can you do19 that for me, make it later?20 MR. CHANDLER: (Simultaneous,21 inaudible) do it. I can’t. You don’t have to be22 there.23 MR. SCHWARTZ: But I want to –24 MR. CHANDLER: — tape record it. You25 can hear it all.2191 MR. SCHWARTZ: But I want to be there.2 MR. CHANDLER: Well, then you have to3 be there at 8:30. It’s already set.4 MR. SCHWARTZ: Yeah.5 MR. CHANDLER: There are other people6 involved that are waiting for my phone call that7 are intentionally going to be in certain8 positions — 9 MR. SCHWARTZ: Yeah.10 MR. CHANDLER: — [tape irregularity].11 I paid them to do it. They’re doing their job. I12 gotta just go ahead and follow through on the time13 zone.14 MR. SCHWARTZ: Um-hmm.15 MR. CHANDLER: I mean the time set out.16 Everything is going according to a certain plan17 that isn’t just mine. There’s other people18 involved –19 MR. SCHWARTZ: How about 8:37?20 MR. CHANDLER: Nope. 8:31 is not even 21 going to work.22 I mean, they’re going to23 have — they’re going to have to be there or not be24 there. It’s up to them what happens now. I mean,25 it’s not going to be [tape irregularity] whether2201 they’re there or not.2 MR. SCHWARTZ: Yeah.3 MR. CHANDLER: But if they are there,4 it’s going to be far better than if they’re5 not — I mean, they’re going to have a chance to6 make things a lot better if they’re there.7 My instructions were to kill and8 destroy [tape irregularity], I’m telling you. I9 mean, and by killing and destroying, I’m going to10 torture them, Dave.11 MR. SCHWARTZ: Yeah.12 MR. CHANDLER: Because that’s what June13 has done to me. She has tortured me –“. Auf Raymond Chandlers Webeite veröffentlicht 2004.09.06 und zum Verkauf angeboten.
  30. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up,  2004.08.02., „You don’t need a lawyer. We can work this out ourselves.“ Michael wouldn’t budge: Pellicano or Fields had to attend. ‚We may talk about some embarrassing things for both of you,“ Evan cautioned. „Anything you say to me, you can say to Bert,“ Michael insisted. „But I don’t think anyone else should hear these things. I don’t want you to get in trouble. I just … “ Click. This phone call was a turning point for Evan. „I understood that a man in Michael’s position needed lawyers for everything, but this was not business, not to me. I really thought we could work it out if we could get all the lawyers out of the picture, and I thought Michael would want that too. If I wasn’t bringing a lawyer, why did he need one?“ This was a completely different Michael than Evan had seen before. His defensiveness and unwillingness to communicate about Jordie’s welfare left Evan „with serious doubts“ about the star’s true feelings. Minutes after the phone call with Michael, Barry called to say he had just received a call from Pellicano, who claimed Evan had threatened Michael. Pellicano warned that Michael was about to file a libel suit, though he didn’t say why.„ Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 125/126
  31. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „That Evan walked into the meeting and gave Michael a big hug only corroborates that Evan went there with the belief that Michael genuinely cared for Jordie and hadn’t done anything intentional to hurt him. After all, the idea that Michael was being accused of intentionally harming the boy – that a „molestation“ had occurred – did not originate in Evan’s mind.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 135/136
  32. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, .2004.08.02., „I wanted him to see how the game is played and how each player operates, so he would never again be duped.“, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 194
  33. LA TIMES, „Tapes Used to Allege Plot to Extort Jackson Released : Inquiry: Singer’s aides provide purported comments by boy’s father, who has told friends allegations are untrue, Autor Philips, Chuck; Ferrell, David. 1993.08.31., abgerufen 2017.04.17., „In interviews with The Times, Pellicano provided a detailed account of events that climaxed with an Aug. 4 meeting among the father, the boy, Jackson and Pellicano at a Los Angeles hotel room. By then, Pellicano said, it had been made clear that the father wished to close his Beverly Hills dental practice and become a screenwriter. Pellicano said he had offered to introduce the father to figures in the film industry. In Pellicano’s account of the hotel rendezvous, the father gave Jackson a warm embrace, then sat down and read from a letter in which a therapist described a number of „hypothetical“ contacts between an adult and child as violations of child molestation laws. The 13-year-old reacted with apparent alarm, as if unaware his father would make such charges, Pellicano said. The private investigator then demanded to know the father’s real intentions. According to Pellicano, the father reminded him of his desire to be a screenwriter. The investigator told the father that he could not help him as a writer. That angered the father. Although Pellicano said he offered to introduce the father to Hollywood contacts, the father stood in anger, saying: „You can’t help me,“ and pointed at Jackson. „Only he can help me.“The meeting, Pellicano said, broke up with the father yelling at Jackson: „You’re going to be sorry, Michael. This is not the last you’re going to hear from me. If I don’t get what I want, Michael, I’m going to go to the press. I’m going to ruin you.“Pellicano said the father wanted $5 million a year for four years in exchange for remaining silent. The father, he said, wanted to close his dental office and spend his time writing screenplays with his son and Jackson. The deal, the private eye said, even included a proposal that would result in tax breaks for the singer. Pellicano said he rejected the deal.“, http://articles.latimes.com/print/1993-08-31/news/mn-39718_1_michael-jackson
  34. Fischer, Marie A., Was Michael Jackson Framed?: The Untold Story That Brought Down a Superstar; Artikel wurde Oktober 1994 ursprünglich veröffentlicht im GQ Magazin., erster Veröffentlichtung 10.1994; zweite Veröffentlichung 2012.10.04., “She thought the whole thing was baloney,” says her ex-attorney, Michael Freeman. She told Chandler that she planned to take their son out of school in the fall so they could accompany Jackson on his “Dangerous” world tour.“, Argo-Navis. Kindle-Version. , Seite 12
  35. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., „Since Pellicano had previously mentioned screenwriting, Barry structured his offer around that: Michael would pay Evan five million apiece for four screenplays over a four-year period, Barry figured if the movies were a hit, Michael, as owner and producer, would see a profit from his „investment.“ If they bombed, it would be one hell of a tax write-off. „, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 139
  36. Jackson, Michael, THIS TIME AROUND – Album: HIStory – Past, Present and Future Book I, 1995.06.14., „Sie wollten mich tatsächlich benutzen und dann fälschlich beschuldigen.“ , SONY Music.
  37. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS/www.atgbook.net/book – Buy The Documents; TRANSCRIPT OF A SECRETLY RECORDED CONVERSATION BETWEEN THE CHILD’S FATHER AND STEPFATHER: 08.07.1993, abgerufen 2017.04.06., von https://web.archive.org unter Schnappschuss September 2004. Sektion: „Kauf die Dokumente“. Chandler bot die Gerichtsdokumente zum Verkauf für  $4,95 an:And if I walk away dissatisfied, then I’ll take it to the next step.That’s all. If they walk away dissatisfied, they have the right to do that, too. At least [tape irregularity] nothing will get resolved except for the fact that we’ll agree to meet again and talk about it. MR. SCHWARTZ: Yeah.“ Auf Raymond Chandlers Webeite veröffentlicht 2004.09.06.
  38. LA TIMES, „Tapes Used to Allege Plot to Extort Jackson Released : Inquiry: Singer’s aides provide purported comments by boy’s father, who has told friends allegations are untrue, Autor Philips, Chuck; Ferrell, David. 1993.08.31., abgerufen 2017.04.17., http://articles.latimes.com/print/1993-08-31/news/mn-39718_1_michael-jackson
  39. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS/www.atgbook.net/book – Buy The Documents; TRANSCRIPT OF A SECRETLY RECORDED CONVERSATION BETWEEN THE CHILD’S FATHER AND STEPFATHER: 08.07.1993, abgerufen 2017.04.06., von https://web.archive.org unter Schnappschuss September 2004. Sektion: „Kauf die Dokumente“. Chandler bot die Gerichtsdokumente zum Verkauf für  $4,95 an:And if I walk away dissatisfied, then I’ll take it to the next step.That’s all. If they walk away dissatisfied, they have the right to do that, too. At least [tape irregularity] nothing will get resolved except for the fact that we’ll agree to meet again and talk about it. MR. SCHWARTZ: Yeah.“ Deutsche Übersetzung: „Und wenn ich unzufrieden weggehe, dann werde ich den nächsten Schritt einleiten. Das ist alles. Wenn sie unzufrieden weggehen, haben sie auch das Recht dazu. Zumindest wird nichts beschlossen, außer dass wir uns einigen, uns wieder zu treffen und darüber zu reden. MR: SCHWARTZ: YEAH.“, Auf Raymond Chandlers Webeite veröffentlicht 2004.09.06.
  40. turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com, Tabloid sales & assault, 2016.03.18. abgerufen 2017.02.04., „Reporter: I think it was him (Evan) because nobody was paying attention to the story. The tips started coming in I would say about 2 months before the story broke. I mean, they didn’t call every day but probably once a week and each time they would call they would give a little information, then a little more. The reporter from the local –KNBC news ,Conan something, got tipped off and reported the story. The enquirer was sitting on the story and afraid to publish it for about a month because they really –I mean they only had that source the caller and the caller didn’t want to ident–, didn’t want money which was highly unusual. “, https://turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com/2016/03/18/tabloid-sales-assault/
  41. 1_Anmerkung:, https://turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com, 2016.03.18.; abgerufen 2017.02.20., Das Klatschblatt „National Enquirer“ erhält ab July 1993 anonyme „Tipps“ ähnlichen Inhalts, Chandler wird verdächtigt, „Informant“gewesen zu sein. 1995 soll seine Gage zw. 20000 bis 30000 $ Dollar gelegen haben, wenn er dem „National Enquirer“ endgültig die Titelstory über den angeblich missbrauchten Sohn liefert. Zur selben Zeit verklagte er Jackson in einem Zivilprozess auf 60 Millionen $ und auf die „musikalische Komposition“ „EVANstory“. https://turningthetableonthechandlerallegations.wordpress.com/2016/03/18/tabloid-sales-assault/
  42. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS/www.atgbook.net/book – Buy The Documents; TRANSCRIPT OF A SECRETLY RECORDED CONVERSATION BETWEEN THE CHILD’S FATHER AND STEPFATHER: 08.07.1993, abgerufen 2017.04.06.,  von https://web.archive.org unter Schnappschuss September 2004. Sektion: „Kauf die Dokumente“. Chandler bot die Gerichtsdokumente zum Verkauf für  $4,95 an:I have to go step by step, each time escalating the attention-getting mechanism, and that’s all I regard him as, as an attention-getting mechanism. Unfortunately, after that, it’s totally out of [tape irregularity]. It’ll take on so much momentum of its own that it’s going to be out of all our control. It’s going to be monumentally huge, and I’m not going to have any way to stop it. […]“. Auf Raymond Chandlers Webeite veröffentlicht 2004.09.06.
  43. Dailytrust.com, News, Father of Michael Jackson acccuser ended life alone, in pain, Fisher, Luchina. 2009.11.21, abgerufen 2017.02.06., Anmerkung: Ausgerechnet Victor Gutierrez hat das letzte Wort in Sachen Evan Chandler und spricht seinen Nachruf.[…] Evan Chandler, 65, died from a self-inflicted gunshot wound to his head, according to Jersey City, N.J., police who found him in his luxury waterfront apartment on Nov. 5. […] Dimond told ABCNews.com that Chandler was suffering from a rare metabolic disorder called Gaucher disease, a hereditary condition most prevalent in the Ashkenazi Jewish population. […] Dimond said Chandler, who was also bipolar, did not take care of his condition. Moreover, Chandler was estranged from Jordie, his two ex-wives, his children from his second marriage, and his two brothers. […] Chandler’s troubles began years earlier, […] according to Victor Gutierrez, […] “This family did not fall apart right after the settlement,” Gutierrez told ABCnews.com. “This family was dysfunctional way before.”,
  44. Chandler, Raymond, ALL THAT GLITTERS – The Crime and the Cover Up, 2004.08.02., “Had Michael paid the twenty million dollars demanded of him in August, rather than the following January, he might have spent the next ten years as the world’s most famous entertainer, instead of the world’s most infamous child molester.”, Chanadon Publications Limited; Edited by Gail M. Kearns, GMK Editorial & Writing Services, Santa Barbara, California, Seite 128
  45. Taraborrelli, J. Randy, Michael Jackson: The Magic, the Madness, the Whole Story, 1991 bis 2009,  „Lots of people are always trying stuff like this, trying to hurt me, embarrass me. I thought this was just another one of those things. I never dreamed it would blow up to be the mess it became.“ Michael Jackson, August 1994., Pan Macmillan. Kindle-Version, Kindle-Positionen8943-8944
  46. 1_Anmerkung: Jacksons Kopfhaut-Operationen ab 1984 und fünfzig Flaschen Aspirin. Jackson erleidet während des Megaerfolges seines THRILLER Albums 1984 bei den Dreharbeiten zu einer Werbesendung für den Softdrink-Konzern Pepsi, Verbrennungen an der Kopfhaut. Die Folgen seiner Verletzungen sind verstärkte Narbenbildung, Operationen, Haarverlust und Migräneanfälle. Im März 1993 raten ihm Ärzte zu einer weiteren OP: vernarbte Kopfhaut wird dabei aufgeschnitten, ein Ballon darunter geschoben, die Kopfhaut über den Ballon gedehnt, um die dadurch geweitete „überschüssige“ Haut abzuschneiden. In der Hoffnung, dass gesunde Kopfhaut entsteht und die alten Verletzungen in folgenden Operationen endgültig entfernt werden können. Die OP wird März 1993 an Jackson durchgeführt, während der sich auf die zweite Hälfte seiner DANGEROUS-Welttournee vorbereitet. Zeit für den Heilungsprozess hat er nicht. „Unerträglich Schmerzen“ behandeln die Ärzte mit Medikamenten. Jackson gerät in eine Abhängigkeit, die er mithilfe seiner späteren zweiten Ehefrau und Krankenschwester Deborah Rowe kurz vor dem Start der Welttournee im August 1993 in seinem Appartement bekämpft. Im Zeitraum des sich entwickelten Chandler Skandals ist Jackson zusätzlich beschäftigt mit Schmerzen, Medikamenten, anstrengenden Proben für die Welttournee und Dreharbeiten zum Filmprojekt mit dem Arbeitstitel „Is this scary“, dass er erst 1996 unter dem Namen MICHAEL JACKSONS GHOSTS abschließen wird. Wenn er im April/Mai 1993 angebliche dreißig Tage im Hause June Chandlers verbringt, müssen die Nachwirkungen seiner schlecht verheilenden Operation allgegenwärtig sein. Die Ärzte versorgen ihn währenddessen mit Morphine/Demerol., Seite 239

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel
Pellicano unterwegs im Auftrag der Stars ( Quelle Tabloid Truth: The Michael Jackson Story) Sein Name ist Pellicano. Anthony Pellicano.   „Pellicano kam aus der knallharten Philip Marlowe Schnüffler-Schule für…