XII DANGEROUS Wege: Napoleon. Augustus. Michael – Jacksons Wege führen nach Rom

Napoleon. Augustus. Michael – Jacksons Roads lead to Rome

Jacksons DANGEROUS Cover 1991. (Mark Ryden/SONY Music) Quelle

„Mit solchem Tand werden Männer geführt.“ Eines von Jacksons Lieblingszitaten gehört Napoleon. 1 Könige und sonstige Alphatiere orientierten sich bei der Gestaltung ihres Images an anderen Königen und auch Napoleon promotete Napoleon und nutzte dabei jene Symbole, die die christliche Kirche für Gott reserviert und in die Köpfe der Menschheit eingehämmert hatte. Auch ein anderes Alphatier namens Augustus, der erste Kaiser des Römischen Reiches, stellte sich zu Propagandazwecken als der auserwählte „Erhabene“ dar. Napoleons Porträt auf „seinem kaiserlichen Thron“ von Jean-Auguste-Dominique Ingres gilt „getreue Imitation des Augustusporträts“ und so ist der Weg zwischen dem römischen Kaiser Augustus, dem französischen Kaiser Napoleon und dem weltweiten King of Pop nicht mehr weit. 2, 3 Ein nach vorn erhobener rechter, leicht angewinkelter Arm bedeutet Power. 4 Und starkes Militär. Was uns direkt zu Michael führt. Militär präsentiert also die linke Seite auf Jacksons DANGEROUS Albumcover von 1991:

Bild links: Kaiser Augustus Statue mit rechtem erhobenem Arm, Bild mitte: Hund auf Thron auf Dangerous Cover mit rechtem erhobenem Arm, Bild rechts: Napoleon Porträt von Ingres auf kaiserlichem Thron mit rechtem erhobenem Arm
l: Kaiser Augustus von Primaporte, Statue, Rom, eigenes Foto von der Statue Kaiser Augustus, Museum Vatikan, Rom, ; m.: King of Pop „MJ“ auf DANGEROUS Quelle; r.: Kaiser Napoleon, eigenes Foto von Quelle

Der Franzose Bonaparte nahm sich den Römer Augustus zum Vorbild, um sich mit denselben Methoden ebenso „göttlich“ wie „kaiserlich“ darzustellen. Buchstäblich haargenau ließ Napoleon nicht nur Körperhaltung und Faltenwurf im Gewand, sondern auch die Frisur des römischen Kaisers auf die eigenen Statuen kopieren, um die dann über den Kontinent verteilt aufstellen zu lassen. Augustus hatte nämlich auch überall seine Statuen aufstellen lassen. Und auch Michael ließ wie Napoleon und Augustus und alle anderen Könige 1996 seine Statuen auf dem Kontinent verteilt aufstellen:

Screenshot meterhohe Statue Jacksons auf Schiff auf Themse
Jackson lässt 1996 10 Meter Statue des King of Pop die Themse herunter schiffen, Quelle BBC Report.

Emperor Augustus. the month of August. Emperor of Pop?

Kaiser Augustus. Ziemlich mächtig und nahezu unsterblich, denn immer im August sprechen wir seinen Namen aus, da dieser Monat seinen Namen trägt. August ist auch der Geburtsmonat Michael Jacksons. Zufälle gibt’s.

Augustus und Napoleon repräsentieren Macht. Und Ehrgeiz. Beide Männer waren Wegbereiter, militärische Führer und Alphatiere. Man kann davon ausgehen, dass Jackson sie studiert haben wird.

Augustus, Napoleon und Jackson promoteten sich geschickt als Auserwählte und da spielt es auch keine Rolle, dass zweitausend Jahre sie trennen. Mehr als einer ist unter ihnen, der sich selbst krönte. Über dem König steht noch der Kaiser. Napoleon gab sich den Titel Kaiser sogar selbst. EMPEROR OF POP? DAS wäre doch mal was.

The King of Pop and the mysterious Roman Statue

Der King of Pop und der mysteriöse Römer. Ab 1996 ließ Jackson rund um den Globus zum Auftakt seiner HIStory-Welttournee und zur Demonstration seiner Macht, Statuen des King of Pop über den Kontinent verteilt aufstellen. Aber das ist nicht das erste Mal, dass Jackson seine Auftritte mit Statuen dekoriert. Bereits Jahre zuvor hatte er eine Statue in seinen Filmen platziert: die Statue eines Cäsaren in Kriegsrüstung. Und immer spielte in diesen Momenten irgendwie Jacksons Image als King of Pop eine Rolle:

Roman Statue 1988. Statue of Liberty. Black Panther. MOONWALKER

Die Römische Statue 1988. Die Freiheitsstatue und der schwarze Panther in MOONWALKER. Jackson, von Kopf bis Fuß in Schwarz gekleidet, trägt in MOONWALKER deutlich, aber rein symbolisch jene Spuren des schwarzen Panthers, den er erst 1991 in BLACK OR WHITE buchstäblich verkörpern wird. 1988 ist Jackson in MOONWALKER auf der Flucht und endet in der Requisite eines Filmstudios. Auf seiner Flucht sucht Jackson Schutz hinter der Proklamation der amerikanischen Freiheitsstatue, die ihm „unabhängige Freiheit versprochen“ hatte. 5 Die Statue des Cäsaren in Kriegsrüstung säumt dabei Jacksons Weg, der (prophetisch anmutend) in einer Sackgasse endet:

Jackson in schwarzer Uniform neben Freiheitsstatue und Statue des Römers in Moonwalker
1988. MOONWALKER. Statue of Liberty. Jackson like a Black Panther. The Roman Statue Quelle
Bild links: Jackson auf Fackel der Freiheitsstatue in Black or White. Bild rechts: Jackson in Gestalt des schwarzen Panthers der eine römische Statue anfaucht
1991. BLACK OR WHITE. Statue of Liberty. Jackson as a Black Panther. The Roman Statue Quelle

Roman Statue 1991. Statue of Liberty. Black Panther. BLACK OR WHITE

Die römische Statue 1991. Die Freiheitsstatue und der schwarze Panther in BLACK OR WHITE. Der aufgrund seiner Hautkrankheit Vitiligo 1991 hellhäutige Jackson ist politisch schwärzer als je zuvor und Wirklichkeit gewordener schwarzer Panther. Erneut stielt er sich in BLACK OR WHITE wie 1988 in MOONWALKER aus der Requisite eines Filmstudios davon. Auch die amerikanische Freiheitsstatue fehlt 1991 wie auch 1988 nicht, hinter deren Versprechungen er schon in MOONWALKER Schutz gesucht hatte.

I’m tired of this stuff […] I ain’t scared of no sheets

Jackson, 1991, im Song zum Kurzfilm BLACK OR WHITE.6 Die Statue des Cäsaren in Kriegsrüstung säumt wie 1988 wieder seinen Weg. Jackson, in Gestalt des Panthers faucht die Statue an. Jacksons Weg endet wie in MOONWALKER in einer Sackgasse. 

1999 erklärt Jackson die Gewaltszenen in der Panther-Sequenz, die zur Zensur geführt hatten:  7

„I wanted to do a dance number where I can just let out my frustration about you know, injustice, and prejudice and racism and bigotry.“

Roman Statue 1993. WHO IS IT.

Jacksons Kurzfilm von 1993 WHO IS IT behandelt erneut (s)eine Karriere. Auch in WHOT IS IT macht Jackson sich zum Ende des Films auf und davon. Auch hier steckt er in einer Sackgasse, wenn auch diesmal einer deutlich emotionalen. Dieses Mal verschwindet Jackson in einem Hubschrauber. Der Hubschrauber landet auf einem Helipad, das ein „MJJ Production“ Logo trägt. Wieder steht dort die Statue des Römers, die schon in MOONWALKER und in BLACK OR WHITE Jacksons Abgang begleitete. Alle Zeichen stehen auf Business. Die Show ist beendet. Der King fliegt davon. The King has left the building.

Hubschrauber auf Helipad mit Logo von MJJ Production. Jackson steigt in den Hubschrauber ein. Rechts daneben eine römische Statue mit erhobenem Arm
1993. WHO IS IT. The Roman Statue. Quelle Quelle

Schwarzer Panther, Amerikas Freiheitsstatue, der King of Pop und sein fluchtartiger Abgang und drei Mal die Statue des Römers. Bleibt nach diesen Beobachtungen nur noch die Frage nach dem Warum.

Triumphal Arch. Guys Are Like that. Jungs sind nun mal so.

Napoleon baute sich einen Triumphbogen. So auch Michael Jackson.

links oben: Triumphbogen in Paris mit den drei Säulendurchgängen. Bild rechts: Triumphbogen mit drei Säulendurchgänge auf Jacksons Dangerous Albumcover unter Hund, unter Jacksons Augen, unter Vogel. Bild unten links: Triumphbogen im History-Teaser, Bild rechts: Triumphbogen in This Is It
o.l.: Arc de Triomphe du Carrousel, Paris. Quelle o.r.: Triumphbogen auf DANGEROUS Quelle u.l: Michael Jacksons HIStory Teaser, 1995 Quelle u.r.: Michael Jacksons THIS IS IT, THEY DON’T CARE ABOUT US, 2009 Quelle

Some Sort of Obelisk to Mark the Conquests

Augustus bediente sich an der Schatzkammer Ägyptens und schmückte Rom damit. Augustus bevorzugte bei der Dekoration Obelisken, dem Inbegriff männlicher Überlegenheit. Der eigenen natürlich.

Napoleon, aus derselben Kategorie männlicher Alphatiere, holte auch Obelisken aus Ägypten und stellte sie in Paris auf. Er markierte seine Eroberungen damit.

Michael Jackson, aus derselben Kategorie … holte auch Obelisken und platzierte sie zum Ende seines Filmes THRILLER, der zum meistverkauften Album aller Zeiten gehört, zu seiner linken und rechten Seite. Er markierte seine Eroberungen damit.

Jackson dreht sich grinsend in Thriller zum Publikum um, während er das Mädchen in seinem Arm erobert hat. Links und Rechts neben den beiden sind Obelisken auf dem Schrank platziert.
The ancient male symbol was the blade, it’s a basic phallus. It’s still used today on military uniforms.““Yes, and the more penises you have, the higher your rank. Boys will be boys!“ 1983. THRILLER. Jackson und männliche Potenz nach seiner Eroberung des Mädchens und des Publikums. Quelle

„Das Bild eines Speeres steht für Aggression und Männlichkeit. Das Symbol ziert auch heute noch Militäruniformen.“
„Ja, je mehr Penisse desto besser. Jungs sind nun mal so.“ 8

Napoleon. „Numbers sanctify“. A bizarre Fantasy

Nummern heiligen. Eine bizarre Fantasie.

Napoleon  […] He gets praised for all his genocide whereas Hitler gets called the Devil, which he was. But they both did the same thing. But one was doing it for his country and the other one was too! But a lot of people died with Napoleon. There are statues of Napoleon.“

Michael Jackson, 2000. 9

One murder makes a villain. Millions a hero. Numbers sanctify.

Charles Chaplin, 1947. 10

In Schulbüchern finden unsere Kinder Verbrechen wie jene Napoleons unter dem Stichwort Siege. Der King of Pop aber rettete während seiner Regentschaft Leben, opferte dafür seine Zeit und seine Millionen.

Sir Charles Chaplin, den Michael Jackson zu seinem Idol erklärte, hatte geplant, Napoleon zu verfilmen. Chaplins Projekt mündete schließlich 1940 in der Darstellung eines anderen Größenwahnsinnigen: Adolf Hitler. 11, 12

Jean-Auguste-Dominique Ingres fantasievolles Gemälde von „Napoleon auf seinem kaiserlichen Thron“ wurde noch zu Lebzeiten des kleinwüchsigen Franzosen, der sich selbst gekrönt hatte, von Kritikern zurückgewiesen. Es war wohl doch zu viel des Guten.

„Es ist eine bizarre Fantasie, aber eine, die perfekt die Illusion von Unantastbarkeit und Unfehlbarkeit reflektiert; gefärbt mit gefährlichem Größenwahn, was letztendlich zu Napoleons Untergang führte.“


Andrew Graham-Dixon. 13
185 Jahre später kam Michael Jackson und fand, dass es gut war.

„It is with such baubles that men are led“

1995 benutzte Jackson das Medium Film und präsentierte im HISTORY-TEASER im Stil von Leni Riefenstahls „Triumph des Willens“, eine Power und Autorität, die Augustus und Napoleon vor Neid hätten erblassen lassen. 14 Jackson, der „ganz vernarrt“ in Militärgeschichte gewesen sein soll, hatte ein Lieblingszitat:

„Mit solchem Tand werden Männer geführt.“ 15

Das Zitat wird Napoleon zugeschrieben.
Kantige Militäruniformen trug Jackson auf und abseits der Bühne wie alle anderen militärischen Führer auch. Jacksons Choreografien auf und abseits der Bühne sind geprägt vom Militär. Jacksons Musik ist geprägt vom Rhythmus des Marschierens. Als Jackson erfuhr, dass sogar die Chöre der Engel den Marschrhythmus inne haben sollen, war er begeistert:

„Irgendwie war dies fast das Beste, was ich bis dahin zu diesem Thema erfahren hatte.“

Michael Jackson. 16

„Um zu herrschen, muss man Militär sein, es gehören Stiefel und Sporen dazu.“

Napoleon I. Bonaparte. 17 Auch am Beispiel des King of Pop ganz offensichtlich:

Collage aus Jackson mit Soldaten und Polizisten von 1984 bis 1996
Men are led. So werden Männer geführt.
Quellen (Bilder aus BRACE YOURSELF, DANGEROUS – THE SHORTFILMS, Michael Jacksons HISTORY TEASER aus MICHAEL JACKSON HISTORY ON FILM VOLUME I, Michael Jackson JAM aus DANGEROUS Konzert in Bukarest 1992 DVD. Weiter Jackson mit Soldaten in Afrika, Russland, mit Polizisten in Deutschland (Hamburg) Quelle: YouTube.

 

Und irgendwie stillte Michael Jackson dabei die Sehnsucht nach einem Helden.

„Die Leute fragen mich: Du redest immer von HEILE DIE WELT, warum brauchst du dann all diese Soldaten auf der Bühne?‘ Dann sage ich, ’Sie sind Soldaten der Liebe‘.“

Michael Jackson, 2003. 18

Begab Jackson sich auf „Staatsbesuch“ und Tourneen in alle Länder dieser Welt, liess er dutzende Soldaten und Polizisten zu seinem Empfang aufmarschieren. Deutsche bildeten da keine Ausnahme. Bemerkenswert ist bis heute, dass sie alle seinem Ruf gefolgt sind und Jackson einen Staatsempfang boten. Hauptberuflichen Länderchefs wird solch ein Staatsempfang zuteil, aber wie vielen Entertainern?

Als Jackson dann aber zur Welttournee 1996 in all jenen Städten, in denen er die Triumphe seiner Konzerte feierte, überlebensgroße Statuen des King of Pop errichten ließ, attestierten ihm Kritiker und auch Fans über diesen Akt der Selbstpromotion im Barnum-Stil Größenwahn im Endstadium. Worauf Jackson reagierte:

„Gut!!! Das war’s, was ich wollte! Sie sind mir in die Falle gegangen. Ich wollte jedermanns Aufmerksamkeit.“ 19

Screenshot meterhohe Statue Jacksons auf Schiff auf Themse
Jackson lässt seine 10 Meter Statue die Themse herunter schiffen, 1996 BBC Report.

Als der englische Regisseur des HISTORY – TEASERS Rupert Wainwright, Jackson gegenüber schon bei den Dreharbeiten zu bedenken gab, diese Art der Propaganda könnte aber narzisstisch wirken, zuckte Jackson nicht mit einer Wimper:

„Ihr habt Statuen dieser Frau im ganzen Land, nicht wahr?“
„Welcher Frau?“
„Na, diese Frau … Die Queen“. 20

1:0.
Jackson.

Zurück zum Anfang des Artikel

Quellen

  1. Bush, Michael Lee, Michael Jackson-King of Style – Die Fashion-Ikone,  2012/2013, „Michael war ganz vernarrt in britische Tradition und Militärgeschichte. Eines seiner Lieblingszitate stammt aus unerwarteter Quelle: „Mit solchem Tand werden Männer geführt. Napoleon hatte mit diesem Ausspruch auf die Bedeutung der Orden angespielt, mit denen er seine Soldaten großzügig bedachte.“, Inside Edition/Seemann Henschel Verlag, Leipzig, Seite 21
  2. Kemp, Martin, Geschichte der Kunst, 2000,2007, DuMont Buchverlag, Köln, Seite 66
  3. Kemp, Martin, Geschichte der Kunst, 2000, 2007, „Diese Regierungsform […] machte es erforderlich, dass der Kaiser vielen Menschen mit unterschiedlichen Gesichtern entgegentrat. Auf der einen Seite wurde der Kaiser in Rom auf eine Weise dargestellt, die den traditionellen Erwartungen der republikanischen Zeit gerecht wurde. Auf der anderen Seite war es den Völkern des Reiches freigestellt, sich eigene Vorstellungen vom Kaiser zu machen, und so passten sie eine Ausformung des Kaiserbildes ihren eigenen Bedürfnissen an. Die Darstellungsmöglichkeiten des Kaisers im Medium der Skulptur waren flexibel, sie stellen eine Vielfalt von Erscheinungsformen zur Verfügung, indem sie auf unterschiedliche Erwartungen in den unterschiedlichen Teilen des Reiches reagierten.“, DuMont Buchverlag, Köln, Seite 40
  4. Lurker, Manfred, Die Botschaft der Symbole In Mythen, Kulturen und Religionen, 1990,Kösel-Verlag Gmbh&Co., München, Seite 150 .
  5. Jackson, Michael, THEY DON’T CARE ABOUT US,  15.06.1995, „You’re proklamation promised me free liberty“, HIStory: Past, Present and Future – Book I, SONY Music/ Epic Records
  6. Jackson, Michael, BLACK OR WHITE, 1991.11.26., DANGEROUS – Album „Ich bin dieser Sache müde […] Ich habe vor deinem Bruder keine Angst/ Ich habe vor Laken keine Angst/ Ich habe vor niemandem Angst.“ EPIC Records
  7. Jackson im MTV-Interview 1999. Dte. Übersetzung:“Ich wollte eine Tanznummer, in der ich meine Frustration über Ungerechtigkeit und Vorurteile und Rassismus und Bigotterie herauslassen kann.Quelle
  8. The DaVinci Code – Sakrileg, 11.2006, DVD „Robert Langdon: The ancient male symbol was the blade, it’s a basic phallus. It’s still used today on military uniforms.“Sir Leigh Teabing: Yes, and the more penises you have, the higher your rank. Boys will be boys!“ Konversation zwischen den Charakteren Robert Langdon und Sir Leigh Teabing in „Der DaVinci Code – Sakrileg“, Sony Pictures Home Entertainment.
  9. Boteach, Rabbi, Shmuley, „A tragic icon reveals his soul in intimate conversation – The Michael Jackson Tapes“, 25.09.2009, Deutsche Übersetzung: „Napoleon […] wird für seine Völkermorde gepriesen. Während Hitler der Teufel genannt wird – der er war – aber sie machten beide dasselbe. Einer tat es für sein Land und der andere auch! Aber mit Napoleon starben eine Menge Leute. [Trotzdem] gibt es von Napoleon Statuen.“„MJ: I tried to bring out the miracles of live, the children, look into their eyes, our bodies, how it all works just right, this can’t happen on its own, come on, no way. Then there are the questions I have about why we are here and why we are allowed to destroy each other. Because we are the only species who destroys their own. Every species on this planet… I don’t understand how all that injustice takes place. ‘Why didn’t something in heaven stop the Holocaust or some of the great genocides that happen in the world, from the lynchings and slavery, to all the great problems, to Stalin, to…? I hate to say this but Napoleon, too. He gets praised for all his genocide [(Anm.: Kommentar in der Klammer stammt vom Autor Rabbi Shmuley Boteach)I assume Michael means all the wars he caused], whereas Hitler gets called the Devil, which he was. But they both did the same thing. But one was doing it for his country and the other one was too! But a lot of people died with Napoleon. There are statues of Napoleon.“, Vanguard Press
  10. Sir Chaplin, Charles Spencer in „Monsieur Verdoux“, 1947, DVD, 2010, ARTHAUS, Dte. Übersetzung: „Ein Mord macht einen Verbrecher. Millionen einen Helden. Nummern heiligen.“ STUDIOCANAL
  11. Sir Chaplin, Charles Spenser, „The Great Dictator“/ Der große Diktator, 15.10.1940, DVD/Arthaus Collection Regisseur, Produzent, Hauptdarsteller, Musik: Charles Chaplin, United Artists,
  12. Duncan, Paul, Das Charlie Chaplin Archiv, 20. Juli 2015, TASCHEN Verlag
  13. Graham-Dixon, Andrew, ITP 240: Napoleon I on His Imperial Throne by Jean-Auguste-Dominique Ingres , 05.12.2004; abgerufen am 17.08.2015, „It is a bizarre fantasy but one that perfectly reflects that illusion of inviolability and infallibility, with dangerous megalomania, that was eventually to be Napoleon’s downfall.“, https://www.andrewgrahamdixon.com/archive/itp-240-napoleon-i-on-his-imperial-throne-by-jean-auguste-dominique-ingres.html
  14. Jackson, Michael, „Michael JACKSON – HIStory ON FILM – VOLUME II“, DVD. 1997, DVD HIStory TEASER; Regie: Rupert Wainwright, MJJ Ventures/Sony Music Entertainment,
  15. Bush, Michael Lee, „Michael Jackson-King of Style – Die Fashion-Ikone, Bush“, 2012/2013, „Michael war ganz vernarrt in britische Tradition und Militärgeschichte. Eines seiner Lieblingszitate stammt aus unerwarteter Quelle: „Mit solchem Tand werden Männer geführt. Napoleon hatte mit diesem Ausspruch auf die Bedeutung der Orden angespielt, mit denen er seine Soldaten großzügig bedachte.“, Inside Edition/Seemann Henschel Verlag, Leipzig, Seite 21
  16. Jackson, Michael, „Dancing the Dream – Angel of Light“, 1992/1993, „Angels spend their entire lives, which are forever, spinning around the Creator’s throne, singing His praise. People with keen ears have listened in. The harmonies of the angelic choir are incredibly complex, they say, but the rhythm is simple. „It’s mostly march time,“ one eavesdropper affirmed. For some reason, that fact is almost the best I have learned so far.“ Dte. Übersetzung: „Meistens Marschrhythmus“, versicherte einer der Lauscher. Irgendwie war dies fast das Beste, was ich bis dahin zu diesem Thema erfahren hatte.“, Doubleday an imprint of Transworld Publishers, London/Goldmann Verlag Bertelsmann,
  17. Napoleon I., „Um zu herrschen, muss man Militär sein; es gehören Stiefel und Sporen dazu.“, https://www.aphorismen.de/suche?f_autor=2745_Napoleon+I.+Bonaparte&f_thema=Herrscher%2C+Herrschen
  18. Jackson, Michael, MJ-Upbeat.com – (PT 1) – (Speech) – Michael Jackson 45TH Birthday Party, 30.08.2003, “I’d like to thank you for assisting me for bringing justice to Tommy Mattola. This is not a good man. He’s a racist. And he used a lot of other peoples careers to destroy other people’s careers. I won’t name names, but Sony fired him. It was you, it was you who put your heart on the line. It was you who stepped forward to defend someone that you loved. It was you on a worldwide basis, who supported me as my army, my soldiers of love. People used to ask me, like, you always talk about HEAL THE WORLD, why do you need all these soldiers on the stage?’ I said, ‘They’re soldiers of love.’“ https://www.youtube.com/watch?v=h6NHsTbJcRM
  19. Jackson, Michael, Primetime Live Interview With Diane Sawyer, 1995, „Diane: Well the critics have said that it’s the most „body vein, glorious, self-deaffecation a pop singer ever undertook with a straight face“. Michael:“Good! That’s what I wanted“. Diane: For the controversy? Michael: „Yeah!“ Diane: And they… Michael: They fell into my trap. Diane: But the people who say that… Michael: I wanted everybody’s attention. Diane: But for the people who say these symbols matter…“, https://www.youtube.com/watch?v=H5xxK7ad-zg
  20. Cadman, Chris, „Michael Jackson – The Maestro. The Definitive A-Z, Volume I: A-J“, 2013, HISTORY TEASER „Rupert Wainwright felt the gigantic statue was not a good idea. He felt it was perhaps a little too conceited. „I sat beside him and tried to explain that people might see him as a very selfish person, but he looked at me without blinking. ‚You have statues of this woman all over the country, right?‘ replied Michael. ‚What woman?‘ Wainwright asked. You know, that woman … The Queen …‘‚ said Michael.“, Authos OnLine Ltd 2013 Bedfordshire SG19 3 NU, England, Seite 574 .

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nächster Artikel
Jacksons DANGEROUS Cover (Mark Ryden/SONY Music) Quelle Michael und Madonna ... die aus dem Altarbild "Rosenhag" von Martin Schongauer aus dem Jahre 1473. Der Maler Mark Ryden zitiert in Jacksons…